Mittwoch, 7. April 2021

und danach ...

Der Geburtstag vom Babybuben war leise. Der erneute Lockdown in Österreich hat für uns geheißen, dass wir nicht mit meiner Familie zusammen feiern konnten. seufz. Auch wenn zu dritt natürlich schön war - es war halt tja. Ich weiß auch, dass wir es nachholen werden. Aber ach ... ja momentan fällt es auch mir schwer weiterhin dran zu glauben, dass es besser wird. Gerade ist alles so ziellos - wir laufen und niemand weiß wohin - wie ein Marathon. Nur ohne Ziel. Der Lockdown wird Woche für Woche verlängert in der Hoffnung, dass die Intensivbetten frei werden. Doof das alles.


Wir haben aber nicht nur den Geburtstag vom Babybuben gefeiert, sondern auch den Tag an dem sich der Held und der Babybub endlich kennenlernen durfen. Das war nämlich am 06.04. - der Tag an dem wir aus dem Spital entlassen wurden. Aufgrund von Corona durfte der Held ja damals weder beim Kaiserschnitt dabei sein, noch uns nachher im Aufwachraum sehen und besuchen auch nicht.
So enstand dieses erste gemeinsame Foto erst zu Hause und ein Jahr später haben wir versucht genau so eines nochmal zu machen. Ich würde sagen - der Babybub ist doch ein bisschen gewachsen ;)

Ansonsten war ich diese Woche wieder mit dem Schwesterherz spazieren. Einzelpersonen dürfen ja auf einen anderen Haushalt treffen und Kinder zählen nicht ... also wenn ich das richtig verstanden hab. Kennt sich ja mittlerweile keiner mehr aus. Egal. Der Spaziergang war wunderschön - wir hatten auch richtig Glück und die Pause zwischen den Schneegestöbern erwischt.


Ich sag mal so: wir wursteln uns durch. Es gibt Tage, da ist alles gut. Und dann wie, wo mich alles ankotzt und mir auch Angst macht. Ich hoffe, dass niemand von meinen Liebsten krank wird. Und das wir endlich alle geimpft werden. Der Wunsch nach Normalität und "das alles wieder so wird wie früher" - der kommt mir mittlerweile selbst schon so naiv vor.

Was immer hilft:


Baby kuscheln. Babygeruch einatmen. Wenn ich viel Glück habe, schläft er nämlich manchmal noch so auf mir. Und das genieße ich sehr sehr sehr.

Kommentare:

  1. Liebe Nima,
    ja! Das musst du genießen. Auch wenn es noch länger immer mal wieder passiert (später vielleicht nur noch, wenn er krank ist) ist es ein Gefühl, von dem ich bis heute zehren kann, obwohl die Kinder längst erwachsen sind.
    Das wird bestimmt auch bei dir so sein ;o)
    Ja, die Vorstellung, dass irgendwann die alte Normalität zurückkehrt wird immer irrealer.
    Ich glaube, es ist gut, nicht zu wissen, wohin uns das alles noch führt...
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  2. Das Schöne und das Schreckliche sind sich zur Zeit so unglaublich nahe, dass man Mühe hat, die beiden Seiten zu trennen.
    Schlängeln wir uns da durch, irgendwie halt!
    Danke für die Bilder voller Emotionen.
    Und alles Liebe euch,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe nima
    Danke dir, wie du mit deinen Gefühlen in dieser ganzen Covid Situation umgehst und hier beschreibst. Ich finde es so ehrlich und sie wird mit der Geschichte deines Buben stark verknüpft bleiben. Es ist für uns alle so einschneidend. Das Glück und die Trauer liegen oft so nahe. Ich denke jedoch positiv und voller Hoffnung, dass wir alle nach genügend Impfungen wieder ein "nomaleres" Leben führen dürfen.
    Für die kommende Zeit alles Liebe und herzlichst grüsst dich
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. ja, ziellos einen Marathon laufen, der nicht und nicht endet... das beschreibt es ganz gut, zum Glück sind wir körperlich rel. fit dafür, auch wenn uns schon mental die Luft ausgeht :-(
    Mir tun vor allem die Kinder leid, die ein so reduziertes Sozialleben haben, aber zum Glück ist euer süßer Goldschatz noch zu klein dafür und es wird später hoffentlich alles wieder gut...
    lg

    AntwortenLöschen
  5. Ja, im Moment ist alles recht ziel- und planlos.
    Man lebt jeden Tag vor sich hin und versucht, das Beste raus zu machen.
    Ich hoffe, 2022 haben wir das Schlimmste hinter uns. Vorher glaube ich nicht recht dran.
    Die Zeit mit dem Kleinen musst Du genießen und ganz fest halten. Es ist so schön, wenn sie noch mit Dir kuscheln.
    Euch einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Tja, so ähnlich geht es wohl vielen im Moment. Ich kann auch so vielen nicht mehr nachvollziehen. Und diese Aussage: das holen wir nach, nun ja, wer hängt mir denn die Lebenszeit hinten an? Ach ja, alles ..... Ich hoffe, dass die Impfungen zumindest bis Ende des Jahres durch sind. Also, Kopf hoch und weiter nach vorn blicken, in euere gemeinsame Zukunft. Hab einen tolle Zeit, lieben Gruß aus dem Revier nach Wien

    AntwortenLöschen
  7. Ich möchte so ein Foto Held-Babybub dann in 5 Jahren auch nochmal sehen und eines dann mit dem pubertierenden "Babybuben" :-)
    Ich wurschtl aus der Entfernung mit dir mit. Inzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, dass es irgendwann mal wieder halbwegs normal wird. Wenn das mit den Impfstoff Lieferungen so zach weiter geht, müssen die Bewohner aus den Altenheimen wahrscheinlich schon wieder eine Auffrischung bekommen, weil ein Jahr vorbei ist, ohne dass wir überhaupt erst die erste Impfung bekommen haben 🙈
    Ich wünsch euch ein schönes Wochenende, bussal

    AntwortenLöschen
  8. so schöne bilder von euch!
    eine schwere zeit,besonders auch für die mamas kleiner kinder, die nicht ihre familie sehen kann, sich nicht mit freunden treffen kann, ds ist schon alles sehr schwer und traurig.
    hoffen wir auf den sommer, wird wohl spätsommer oder herbst werden, aber dann wird es wieder leichter. verlangt einem bis dorthin schon viel geduld ab.
    herzliche grüße aus gastein, christine b

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!