Sonntag, 21. März 2021

Babyalltag

Sonntag. Auch nach fast einem Jahr mit dem Babybuben an meiner Seite - ist es immer noch nicht Alltag. Jeden Tag gilt es zu erkunden, zu erspüren, was er braucht, was er möchte - es ist ein Abenteuer, welches mich an manchen Tagen verzaubert und an wieder anderen einfach sehr müde macht.

Zum Glück ist auch der Held jeden Tag an meiner Seite. Er befindet sich seit über einem Jahr im Homeoffice und während es für andere Beziehungen herausfordernd ist, 24 Stunden am Tag miteinander zu verbringen - ist es für uns einfach nur schön. Das meine ich vollkommen ohne Wertung über andere Beziehungen - ich kann ja auch nur von unserer schreiben. 

Auch für die Beziehung zwischen Vater und Sohn ist diese Zeit einmalig - diese Woche haben sie am Abend zusammen gemalt. Gut - der Held hat gemalt und der Babybub abwechselnd die Bienenwachskreiden oder das Papier versucht zu essen ;)

Dann waren wir beide - also der Babybub und ich - auch noch beim Schwesterherz auf Besuch. Die Banane zum späten Mittagessen wurde natürlich verschmäht, als es Würstchen im Angebot gab. Ich mein - verständlich, oder?


Und schaut mal, wie lieb das Baby seinen Zeh in meinen Ausschnitt eingehängt hat, als ich ihn am Vormittag in den Schlaf gestillt habe. Das Foto zu machen war gar nicht so leicht.


Diese exklusiven Mama-Baby-Momente werden immer seltener - deswegen genieße ich sie und versuche sie so gut es geht abzuspeichern. Irgendwann werden sie nur mehr in meiner Erinnerung existieren, denn der Babybub wird ziemlich sicher keine daran haben.

Auch bei meinen Eltern waren wir zwei auf Besuch. Coronabedingt sind Kontakte ja sehr eingeschränkt - und auch wir testen uns jede Woche alle durch um das Risiko so gut es geht zu minimieren. Der Besuch bei der engsten Familie ist für uns immer wunderschön und der Babybub genießt die Abwechslung sehr.


Und sonst ist der Babyalltag - der so oft gar keiner ist - geprägt von vielen Kuschelmomenten. Denn der Babybub ist ein großer Kuschler. Und von viel spielen. Lachen. Aufstehen. Hinfallen. Aufstehen. Ein bisschen an der Hand herumlaufen. Schlafen. Essen. Quängeln. Spazieren gehen.


Und unendlich viel Liebe. Für diesen kleinen Menschen.

6 Kommentare:

  1. Wow, so schön! Geniesst diese unwiederbringliche Zeit so sehr ihr nur könnt! Es geschieht so unfassbar viel in einem Babyjahr!!!
    Ich wünsche euch weiterhin alles Liebe und Gute,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön und liebevoll geschrieben.
    Ich wünsche von Herzen dauerhaft glückliche Momente und weiterhin viel Glück und Gesundheit in euere kleinen Familie.
    ♥lichst Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Nima,
    ach da geht einem das Herz auf und man möchte direkt zum Spielen und Beobachten vorbei kommen. Lasst es Euch gut gehen.
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Diese Zeit ist so schön liebe Nima, genieße sie und halte sie ganz fest.
    Besonders schön finde ich die Zeit von Papa und Sohn, das ist so selten, dass man soviel Zeit zusammen verbringen kann.
    Habt einen ruhigen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Nima,
    ach, was für ein hübsches Kerlchen er schon ist :O) Die Zeit vergeht so schnell, genießt jeden einzelnen Augenblick!
    Ich wünsche Dir, Euch, noch einen guten Start in eine schöne und freundliche neue Woche!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  6. allerliebst! Er wird keine bewussten Erinnerungen mitnehmen, aber unbewusste und das Gefühl der Geborgenheit! Für euch drei ist die Homeworking Zeit ein Geschenk :-) das finde ich so schön, lg

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!