Dienstag, 23. April 2019

und sonst so?

Ihr habt mich so lieb wieder willkommen geheißen - ich bin noch immer ganz high vor lauter Glücksgefühlen, ich danke euch wirklich von ganzem Herzen.

In meiner Socialmedia-Pause war ich zusammen mit dem Helden zu unserem Hochzeitstag eine ganze Woche im Mostviertel. Zum entspannen, zum wandern, ausspannen, zum zur Ruhe kommen, Auszeit vom Alltag - alles dringend notwendig.


Ich wollte es ja ehrlich nicht wahr haben, aber mit am Anstrengendsten fand ich seit dem Jahreswechsel den Hype um Perfektion in der Unperfektion und die Jagd nach dem Glück. Nach dem perfekten Moment, dem perfekten Foto, dem perfekten Leben - nein nicht perfekt, denn das ist ja auch wieder nicht gut. Perfekt macht nicht glücklich, alles so zu lassen wie es ist, aber auch nicht. 

Um Himmels willen, bitte bleib nicht wie du bist, man wünscht das auch keinem mehr zum Geburtstag. "Bleib wie du bist!" - es symbolisiert den totalen Stillstand. Das ist ja fast wie tot sein. Nein, das wünscht man doch wirklich nicht.


Gegipfelt hat das alles für mich in einem Glückstagebuch, welches ich mir kurz vor Neujahr gekauft habe. Es ist egal welches genau das war, es gibt ja mittlerweile unzählige davon und ich wage zu behaupten, dass sie sich alle ganz schön ähnlich sind.

Lange Rede - kurzer Sinn: Ich hab nicht mal die Anleitung verstanden. Und das hat mich geärgert. Wie doof kann man sein? Wie kann man denn bitte die Anleitung zum Glücklich sein nicht verstehen.

Und da dämmerte es mir.


Vielleicht bin ich einfach schon ganz schön glücklich oder doch wirklich doof. Einfach so. Ohne Anleitung. Vielleicht mag ich ja einfach "Bleib wie du bist!" wünschen. Ich finde das nämlich ein wunderbares Kompliment!


Vielleicht mag ich einfach in Zukunft ein bisserl weniger nachdenken, über das was hätte sollte, wenn ich würde wie es besser wäre. Vielleicht ist ein beschissener Tag, einfach ein beschissener Tag. Den ich nicht schön reden will. Weil manchmal auch so richtig beschissene Sachen passieren.

Und vielleicht mag ich einfach mehr leben als es in ein vorgegebenes Glückstagebuch zu schreiben. Vielleicht mag ich einfach nicht alles zerdenken.


Vielleicht könnte es nämlich durchaus sein, dass einfach alles gut ist. Wie es gerade ist.
Oder vielleicht könnte ich das mit dem Glückstagebuch einfach doch nochmal versuchen. Vielleicht. Wenn ich wollen würde. Ich will aber einfach nicht. Und das tut sooo gut.

Kommentare:

  1. Genau, belieb einfach so, wie du bist, liebe Nima! So ist es nämlich annähernd perfekt.
    Und doof bist du schon gar nicht, dafür so glücklich, dass du es nicht mehr lernen musst.
    Nur sein, weiter und weiter...
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. Wie würde meine Freundin jetzt sagen: einfach machen, nicht denken! Manchmal die beste Idee. Und ja: "bleib wie du bist"ist und war für mich immer ein Kompliment! Einfach leben und genießen....
    Hab eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
  3. Den glücklichen Moment bewusst geniessen, positive Gedanken zulassen, nicht nur im Kopf, einfach tun und leben. Das tust du ja. Mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben. Schön, dass ich durch deine Zeilen daran etwas teilhaben darf.
    Alles Liebe für dich
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. auf jeden Fall so bleiben wie man ist :) und nicht zu viel nachdenken:)
    Eine wunderschöne Woche wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  5. Genau, bleib wie du bist, lebe den Tag. Ist er beschissen ist es es eben. Ist er toll, dann genieße ihn in vollen Zügen. Und wenn der Alltag nicht drückt, dann lasse dich einfach treiben. So mache ich es hier auf meiner Insel im Moment auch.Ich war ganz schön erschöpft, als ich hier ankam. Jetzt geht es schon ein bisschen besser und ich hoffe bis Samstag genug kraft für die anstehende Zeit im Dienst getankt zu haben!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nima, recht hast du. Ich bin sehr empfänglich für alles, was Trend ist. 6-Minuten-Tagebuch, Morgenroutinen, Abendroutinen und was es da alles so gibt. Alles ausprobiert und nix hat gehalten. Und ab jetzt einfach mal nix Neues ausprobieren, sondern einfach mal sein, was man ist. Anstatt aufzuschreiben, was einen glücklich macht, einfach mal in der Situation verweilen und glücklich sein: noch eine schöne Tasse Tee, im Gras liegen, dem Hund beim Schlafen zuschauen... einfach sein, im hier und jetzt. Das ist so viel besser als dem perfekten Leben hinterherrennen. LG Tina

    AntwortenLöschen
  7. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Nima,

    ich glaub Du machst Dir da etwas fürchterlich kompliziert. Du bist nämlich glücklich und weißt es garnicht. Wenn Du aber unglücklich bist, glaubst Du es ändern zu müßen. Nein mußt Du nicht, niemals kann ein Mensch sich in seinen Grundfesten verändern. Man ist ganz einfach so....so wie es einem in die Wiege gelegt wurde. Ändern geht gar nicht. Alles nur Einbildung auf dem direkten Weg zur Perfektion. Ich kenne Dich nur ein ganz klein wenig und habe gemerkt wie Du kämpfst. Du bist gesund und hast Deinen Helden neben Dir, halt ihn fest, ganz fest, viele Menschen die Du fragen könntest, würden ihn Dir tausendfach abkaufen, wenn das ginge.

    Liebe Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
  8. Uralter Spruch: „Auf Regen folgt Sonne!“ (Eigene Ergänzung: ...und umgekehrt....und umgekehrt...!) - sagt aber doch alles, auch heutzutage. Das ist Leben und dazulernen, immer wieder mal, auch! Heute erst wieder am eigenen Leib erfahren ;o)
    Mach’s gut!

    AntwortenLöschen
  9. Das mit dem vielen Nachdenken kenne ich auch und versuche,es nicht mehr so oft zu tun...
    Fällt ganz schön schwer.
    Das Glück findet sich oft in den kleinsten Dingen des Alltags.
    Ganz liebe Dienstagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  10. Wenn Du Dich jetzt wohlfühlst und es sich richtg anfühlst, dann ist es richtig.
    Und Du kannst glücklich sein und einfach so bleiben, wie Du bist liebe Nima.
    Die ganzen Anleitungen zum Glücklichsein sind doch doof, ich bin schon glücklich, wenn ich an einer Blume rieche, die Luft lau ist und die Sonne scheint.
    Das muss ich nicht lernen, das fühle ich einfach, es ist gut so.
    Also, bleib einfach wie Du bist wenn Du Dich damit wohlfühlst.
    Ganz lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Da scheint dein Weg doch nun der Richtige zu sein. Es gibt jeden Tag irgend etwas, worüber man sich freuen kann. Man muss es nur sehen oder spüren.
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Nima,
    dein Glückstagebuch führst du doch schon seit langem ;o)
    Hier am Blog hältst du in Worten und Bildern fest, was dir gut tut und dich bewegt. Du teilst es mit uns und doch steht gewiss viel zwischen den Zeilen, das nur du allein siehst und das in dir noch weitere Bilder entstehen lässt.
    So ist es jedenfalls für mich mit dem bloggen...
    Schön, dass du deine Auszeit so genossen hast.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Nima,
    dieses "Bleib wie du bist" war für mich eigentlich immer ein Kompliment. Ob man nun ein Glückstagebuch führen sollte, darüber lässt sich streiten. Ich schreibe keins - ich genieße die vielen kleinen Glücksmomente auch wenn ich sie nicht aufschreibe. Ihr habt einen wunderbaren Urlaub genossen und eine schöne Zeit gehabt. Und du hast immer einen Helden an deiner Seite. Du bist bestimmt glücklich und so soll es auch bleiben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  14. Du echt, das ist einer der besten Beiträge, die du jemals geschrieben hast. Du sprichst mir aus der Seele und echt, ich fühl mich grad nicht mehr so als Alien. Ich schreib nämlich gern jemandem in die Karte "bleib wie du bist", weil ichs ehrlich mein. Und warum darf man nicht zufrieden sein mit sich und seinen Freunden, so wie man selbst ist oder sie sind. Das würd heutzutage immer mit Stillstand, Unflexibilität (wobei das auf mich definitiv zutrifft) und dem Widerwillen sich weiterzubilden verbunden.
    Drum sag ich voller Inbrunst und aus tiefstem herzen:
    Nima, bleib nur ja, wie du bist!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!