vom Wochenende

Ich wünsche euch einen wunderschönen guten Morgen in diese letzte Februarwoche, ihr Lieben! Ja, die Zeit rast - es ist wirklich ein Wahnsinn (aber ich schreib jetzt nicht, dass gerade erst Weihnachten und Silvester war...ups...).

Wir waren am Wochenende fleißig, denn den ganzen Samstag haben wir geräumt, sortiert und vorallem aussortiert. Das Arbeitszimmer ist nun wieder schön.
Also das obere Foto - da waren wir schon mittendrin. Ganz so schlimm hat es ja nicht ausgesehen, aber es war einfach zu viel. Zu viel von altem Klumpert, dass wir noch aus der alten Wohnung mitgenommen haben - aus einem ganz anderem Leben quasi.

Nun ist alles schön und wirklich nur mehr mit Sachen gefüllt, die zu uns gehören. Und das wieder fühlt sich einfach nur gut an. Ich bin stolz auf uns. Und somit fehlt nur mehr das Abstellkammerl (mittlerweile nenn ich sie nur mehr die Kammer des Grauens, denn wenn alle anderen Zimmer so schön leicht und strukturiert daher kommen, dann fällt es noch mehr auf, wenn es eines nicht tut).

Aber Sonntag war uns dann nach etwas Beine vertreten, auch wenn es ziemlich kalt und grau draußen war. Aber doch 8 Kilometer sind wir am Ende gelaufen - ich glaube, dass war die aufgestaute Energie von Samstag, die nirgends hinkonnte :)
Und wer so brav räumt und maschiert, der hat sich auch eine kleine Belohnung verdient. Kekse gehen ja immer und wenn auch noch große Schokostückerln drinnen sind, macht das ungemein glücklich ♥
Gestern war dann wieder Bohnenmontag und am Heimweg vom Kindergarten musste an allen Blumen gerochen werden. Weil "mhmmm riecht gut!" - ihr wisst Bescheid, ja?
Sogar ein paar Bienen haben wir gesehen und selbst die Bohne weiß schon, dass man vor denen keine Angst haben braucht! Es wird also - der Frühling kommt! 

Nebenbei hab ich auch noch ein Schild entdeckt, dessen Besitzer sicher MEINEN ABSOLUTEN TRAUMBERUF hat ...
... ich mein: BIN IM WEINKELLER! ... also ich mein ja nur! :)

Und das wars auch schon wieder vom Wochenende. Geht irgendwie auch immer schneller vorbei. Ich stürze mich nun in die Arbeit und wünsche euch das Beste! Wir lesen uns bald wieder, versprochen! Bis bald, ihr Lieben, bis bald!

Kommentare

  1. Was für ein Schild, ein Traum.....

    Die Räumerei macht ja auch Freude, wenn alles dann schön ist, so geht es mir auch gerade, ich bin auch fast fertig.

    Hab eine schöne Woche

    AntwortenLöschen
  2. Es stimmt schon, aufräumen macht glücklich - wenn es bloß nicht immer so schwer wäre, damit anzufangen ;-) Ihr habt das gut hinbekommen und die Bohne wächst und wächst und wächst - Wahnsinn.
    Komm gut durch die Woche, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  3. Das Schild mitsamt der Spiegelung ist einzigartig.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Du glückliche:) bist Du schon mit dem Aufräumen durch ? ich muss noch 2 Zimmer:) aber das mache ich beim schlechten Wetter:)
    Ich wünsche Dir eine leichte Woche.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. nein...das Abstellkammerl aka die Kammer des Grauens fehlt noch *lach* aber die packen wir auch noch :-)

      Löschen
  5. Hallo Nima,
    immer dieses aufräumen und aussortieren. *g* Aber wenn man durch ist, ist es ein super Gefühl. Wir sind nun endlich mit dem Keller durch, das waren sooo viele Entscheidungen von altem Kram der Kinder usw. Aber ich vermisse nichts (und die Anderen hoffentlich auch nicht)
    Blumen riechen ist übrigens gaaanz wichtig, ich kann das gut verstehen!
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  6. Hihihi ich würd auch mit Dir in den Weinkeller gehen :-))), herrlich!! Ja ein bisschen aussortieren tut wirklich meistens gut ich finde diese Jahreszeit bietet sich auch dafür perfekt an. Ich muss auch noch ran an den Dachboden aber das Wetter hier war einfach viel viel viel zu schön dafür.

    Liebe Abendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Die Bohne ist einfach nur goldig 💕💕💕 Der Weinkeller-Job täte mir auch große Freude bereiten 😄 Und ansonsten rast die Zeit wirklich viel zu sehr. Ich komme kaum noch hinterher.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Da habt ihr ja ganz schön was geschafft am Wochenende und es stimmt-man hat viel zu viel an Gedöns überall in der Wohnung...
    Süß,wie das Bohnenmädchen die Welt entdeckt!
    Hab noch eine schöne Woche!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  9. Danke für den tollen Wochenende-Report! Ich bin wie immer begeistert.
    Herzlichen Gruss,
    Brigitte

    P.S. Wie gross die kleine Bohne schon ist!!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nima,
    ihr seid sehr fleißig gewesen. Euer Arbeitszimmer sieht sehr schön aus. Bei uns wird auch gerade gekrempelt. Es ist schon erstaunlich was sich alles im Laufe der Zeit ansammelt. Die Kekse sehen sehr lecker aus. Das große Bohnenmädchen sucht schon die Frühlingsblümchen aus.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nima,
    herzlichen Dank für diesen schönen Post! Angefangen vom aufrämen, über den schönen Spaziergang und das süße Bild vom lieben Bohnenmädchen ... schöne Tage liegen wieder hinter Euch!
    Das Schild ist allerdings das Beste heute *lautlach* ... ein echt toller Beruf ..."Bin im Weinkeller" ... dun das während der Arbeitszeit *schmunzel* Danke für diesen tollen Fund :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. So ein Wochenende ist definitiv zu kurz!
    Und ja aufräumen befreit. So nach und nach entmiste ich auch ein bisschen. Aber ich muss Lust dazu haben!

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  13. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Liebe Nima,

    laß Dir sagen, der eigene Kram ist ja eine Leichtigkeit zu entrümpeln, aber wenn es ans Eingemachte geht wenn Wohnungen von Eltern aufgelöst werden müßen, jedes einzelne Teil mit Erinnerungen verbunden ist und der Schmerz über den Verlust eines geliebten Menschen, das geht an die Nerven. Wenn dann noch dazu kein Platz zum Aufheben ist, weil die eigenen vier Wände schon rappelvoll sind und man dies und das behalten möchte, ja dann, dann wird es ernst. Gottseidank hatten wir einen Dachboden, wo Etliches in Kartons lagert, den kann ich aber nicht entrümpeln, weil ich nun wieder das gleiche Problem habe. Erinnerungen bewahren. Eine Schreibtischgarnitur, Buchstützen, die Brieftasche, alles Utensilien meines in Rußland 1942 verstorbenen Vaters. Teile von seiner Mutter bzw. meiner Großmutter sind noch vorhanden, ich sag Euch, das ist hart, das dreht man fünfmal um und stellt es wieder zurück. Hach ja, das Bohnenmädele, goldig wie immer, wie die Zeit enteilt, das macht mich traurig und nachdenklich zugleich. So kurz kann das Leben sein.Laßt Euch nicht anstecken von mir, im Alter ändert sich der Blick auf manche Dinge. Freuen wir uns nun auf bunte Blumen, Sonne und Frühling, Vogelgezwitscher und auf Bohnenlegen mit dem Bohnenmädchen.

    Liebste Grüße von der Helga

    AntwortenLöschen
  14. Aus dem Weinkeller würde ich nicht so schnell rauskommen, selbst wenn Du Sturm läuten würdest.
    Aber an jedem Blümchen stehen bleiben und Mhmmm, riecht gut sagen, immer.
    Besonders, wenn so eine süße Maus dabei ist.
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Leben eben

Urlaubstage...

Was schön war ...