Montag, 31. Dezember 2018

alt & neu

Die Tage zwischen den Jahren haben immer etwas magisches, findet ihr nicht? In mir ist alles in Aufbruchsstimmung, ich gehe förmlich über vor lauter neuen Ideen, Vorhaben, dem Wunsch auszumisten - innen und außen.

Vorsätze habe ich auch diesmal keine. Es funktioniert bei mir einfach nicht, ich habe es ausprobiert. Wenn ich etwas muss, dann mag ich es nicht - das könnte man jetzt psychologisch sicherlich ausschlachten - oder einfach annehmen. Wenn ich etwas aber nicht muss, dann kann ich ihm viel neutraler begegnen - und so ergab es sich - ganz ohne Vorsätze - bereits am 02.01.2018, dass der Held und ich mit etwas ganz ganz Neuem gestartet haben.

Yoga. 
Mit ihr

Das Datum war eher Zufall und nun ist es schon fast auf den Tag ein ganzes Jahr. Wir sind dabei geblieben und ich hätte es nie für möglich gehalten, was es in mir - mit uns - verändert hat. 

Seit Juni 2018 machen wir nicht nur Yoga, sondern regelmässig Sport - seit Oktober sogar ziemlich ehrgeizig mit 5-6 mal die Woche je eine Stunde pro Tag, die sich in 30 Minuten Kraft- und 30 Minuten Ausdauertraining aufteilt. 
Ich bin immer noch erstaunt, wie sich alles gefügt hat - es hat einfach für mich einen sehr stimmigen Weg ergeben und hätte mir das jemand vor einem Jahr gesagt, hätte ich ihm mehr als den Vogel gezeigt ;) Aber so kann's gehen im Leben.

Und so schaue ich sehr vorfreudig in das neue Jahr - mit vielen Plänen, voller Wandergedanken und Vorhaben sowie dem Wunsch, dass es ein gutes Jahr wird. Natürlich - ich mein, wer will das nicht?!
Einiges soll einfach so passieren. Ungeplant. Überraschend. Wild. Mit viel Liebe. Erinnerungen. Lachen.

Auf ein gutes, neues Jahr! Gemeinsam. Mit euch.

Montag, 24. Dezember 2018

die traditionelle Weihnachtsansprache aus dem Hause nima

Einen wunderschönen Weihnachtsmorgen meine Lieben! Na, das ging ja jetzt schnell (und ich möchte nicht wissen, wieviele Beiträge in diese Richtung heute genau so beginnen). 

Ich möchte mich bei euch bedanken für die all die lieben Worte zu meinem letzten Post und dafür, dass ihr mich mit Weisheiten und Ratschlägen verschont habt. Das klingt beim ersten Lesen jetzt vielleicht gemein, aber ich bin mir sicher, da ihr schon lange meine Leser seid, wisst ihr, dass das jetzt eigentlich eine richtige Liebeserklärung war. DANKE.

Ich glaube auch, die Ursache für meine Unruhe gefunden zu haben. Denn in den letzten Jahren hat sich hier ein ganz schöner Leistungsdruck aufgebaut. Viele selbstgemachte Geschenke, viel Weihnachtspost verschicken, viele Weihnachtsfilme schauen, viele Weihnachtsbücher lesen, viele Weihnachtsrezepte ausprobieren, auf viele Christkindlmärkte gehen ... puh viel zu viel. Von allem.
Und so hab ich dann doch vor ein paar Tagen erst gemerkt: Mir ist das zuviel. Das Ganze hat eine Dynamik entwickelt, die mir nicht mehr gut getan hat. Und gefallen schon gar nicht. Also einen Schritt raus und fühlen.
Und dann wurde es besser. 

Wenn nicht jeder Film ein Weihnachtsfilm sein muss und ich nicht jeden Christkindlmarkt besuch, einige Weihnachtsbücher ungelesen - ja nicht mal durchgeblättert - wieder in die Kiste für nächstes Jahr wandern, die Geschenke nicht alle selbstgemacht sind, aber mit viel Liebe ausgesucht (und das sind sie immer) und wenn ich die Weihnachtspost einfach als "ich hab an dich gedacht"-Post im nächsten Jahr verschicke ... dann dreht sich die Welt trotzdem weiter. Mit einer sehr viel entspannteren Frau nima.
Und so wünsche ich euch vorallem eines: ein Weihnachtsfest, welches zu euch passt. Das euch glücklich macht, wie auch immer es aussehen möge. Denn es geht immer um die Menschen - und ihr seid einer davon.

Frohe Weihnachten meine Lieben!

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Urlaubstage...

Einen wunderschönen guten Morgen ihr Lieben! Nein, eigentlich schon fast Mittag - ach egal, ihr wisst schon, wie ich es meine. Der Held und ich sind nun mitten im Urlaub angekommen, also eigentlich ja erst im ersten Drittel und mein vorherrschendes Gefühl ist genau eines: Stress!

Und das mir. Der tiefenentspanntesten und allermeistliebensten Weihnachtsfrau von allen. Und das skurrilste davon: ich hab nicht mal einen Grund dazu. Mit den Geschenken sind wir so gut wie fertig - ein paar selbstgemachte Sachen fehlen noch, aber das geht sich gut aus. Wir gehen auf Christkindlmärkte und genießen das Leben, kochen, plaudern, lachen, hören Musik und trotzdem ... ich fühle mich abgehetzt, so sehr, dass ich davon schon müde bin. Die Gedanken fahren immer wilder Karussell, alles was ich schon gedacht hab, denk ich nochmal durch ... ich hasse es, wenn es mir so geht.

Kann es da Zufall sein, dass ich aus dem Stapel Karten, aus dem der Held und ich seit ein paar Tagen jeder eine in der Früh ziehen, genau diese gezogen hab?
Die Tage vorm Urlaub waren turbulent. Da wurde an vielen Seiten viel verlangt und manchmal ist es eben am Besten da einmal tief einzuatmen und durchzutauchen. Und es wäre jetzt schon ein bisschen viel verlangt, wenn ich einfach so erwarte, dass ich von heute auf morgen abschalte ... von 130 auf der Autobahn quasi nahtlos in die 30er Zone im Vorort. 

Also gut ... ich übe mich mal in eben dieser. Nicht gerade meine Lieblingsdisziplin, mal schauen wie gut es mir gelingt.

Was jetzt nicht heißt, dass wir die ersten Urlaubstage nicht genossen haben - ich habe es weiter oben schon geschrieben - das Gefühl von Stress ist mehr ein stiller Begleiter, der mich nicht oder nur schwer zur Ruhe kommen lässt, was aber viele viele schöne Momente nicht ausschließt.
Und hier noch mehr.
Ach ihr Lieben, ich tauche nun wieder ab in meine kleine Weihnachtsblase und übe mich in Geduld und Entspannung. Euch wünsche ich einen wunderschönen Donnerstag. Wir lesen uns bald wieder, versprochen!

Mittwoch, 5. Dezember 2018

Was geeeeht?!

Wunderschönen guten Morgen, ihr Lieben! Für mich ist der vorletzte Tag vorm Weihnachtsurlaub angebrochen und das heißt bekannterweise etwas Stress - der Urlaub will verdient sein, so wie immer vorm Jahreswechsel. Denn wer weiß, ob es noch ein 2019 geben wird? (wer hier Sarkasmus lesen kann, der hat durchaus einen guten Riecher für sowas).

Mein Wochenende war sehr bunt und schön ♥ Immerhin war es auch das erste Adventwochenende, welches immer einen ganz besonderen Zauber hat. Das traditionelle Adventkranzbinden fand statt (wer hier schon länger liest, der weiß das diese Tradition schon einige Jahr besteht), der Held und ich haben die Wohnung weihnachtlich geschmückt, wir haben Kekse gebacken und den Bohnenmontag zelebriert.
Kunterbunte Schnipsel von meinem Adventwochenende ♥ Und nun stürze ich mich kopfüber in den vorletzten und morgen in den letzten Arbeitstag - nicht für heuer, weil ich zwischen den Jahren einen Arbeitstag habe - aber zumindest bis nach Weihnachten. 

Wir lesen uns hier aber sicher früher ;) Versprochen! Bis bald, meine Lieben, bis bald!