Freitag, 16. November 2018

Unser täglich Brot gib uns heute {Rezept für euch}

Wunderschönen guten Morgen ihr Lieben! Nun folgt das mit Abstand am längsten erwartete Rezept EVER. Unser Brotrezept. Also eigentlich dem Helden seins. Aber mein Blog - also :)

Und ich erwähne etwas Wichtiges gleich am Anfang: das Brot ist nicht an einem Tag schnell zusammengeknetet und gebacken - der Teig muss nämlich mindestens gute 20 Stunden gehen. Nun aber los.
Wir brauchen:
1-2 g Frischgerm* (keine Trockengerm) und ja es sind nicht mehr Gramm :)
500 ml dunkles Bier
200 g Roggen Mehl (glatt)
500 g glattes Weizenmehl (Type 480 od 700)
14 g Salz
7 g Brotgewürz
1 Esslöfel Honig
15 ml Weißweinessig (oder anderen Essig)
* Germ = Hefe 

Wir machen:
Germ in ein bisschen Bier auflösen, das restliche Bier in eine Schüssel geben. Alle Zutaten ebenso in die Schüssel, die aufgelöste Germ allerdings erst zum Schluss zugeben.

Gute 5 Minuten langsam kneten; weitere 5 Minuten schneller (bei uns wird das mit der Maschine gemacht).

Zudecken und an einem zimmerwarmen Ort gehen lassen. Nach ca. 12 Stunden (muss nicht so genau sein) den Teig einmal dehnen und wieder in der Schüssel zugedeckt ruhen lassen. 
Nach weiteren ca. 8 Stunden nochmal dehnen und formen damit der Teig in den bemehlten Gärkorb passt. 
Dabei sanft sein und nicht die Luft rausdrücken. Eine weitere Stunde zugedeckt gehen lassen und während dessen das Backrohr auf 230°C mit Umluft vorheizen.

Den Teigling auf ein Blech mit Backpapier stürzen und mit Wasser einsprühen. 
Das Brot wie folgt backen: 
5-10 Minuten bei 230°C Umluft
20 Minuten bei 200°C Umluft - gelegentlich mit Wasser einsprühen
die letzten 20 Minuten bei 200°C Ober/Unterhitze ohne Wasser fertig backen.
Das Brot ist nach insgesamt ca. 50 Minuten fertig gebacken - am Besten einen Klopftest (einfach mit den Fingerknöcheln auf den Boden vom heißen Brotlaib klopfen. Das Brot ist dann fertig gebacken, wenn es sich beim Klopfen hohl anhört) machen.

Gut abkühlen lassen, am besten wieder mit einem Tuch zugedeckt.

Bei Verwendung von einem Gußtopf spart man sich das einsprühen.

Und dann kommt das Beste:
Ich hoffe, ihr kennt euch aus. Falls nicht, könnt ihr natürlich gerne in den Kommentaren fragen und der Held beantwortet dann alles :)

Vielen Dank für eure Geduld - auf das Rezept habt ihr wirklich lange gewartet und ich hoffe, unser "Alltagsbrot" schmeckt euch so gut wie uns ♥

Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Nima,
    HERZLICHEN DANK für das tolle Brotrezept! Ich liebe Brot, das mit Brotgewürz versehen ist! Das Rezept nehm ich mir mit und das werde ich auf jeden Fall bald mal nachbacken! :O)))
    Deine Bilder dazu machen Lust auf - eigentlich sofort - backen ;O)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in ein entspanntes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hach! Und das, wo ich noch nüchtern bin. :-)
    Backen ist nicht so meins, aber schauen, bewundern, den Duft durch die Nase wehen lassen...
    Herzlichen Gruss zum Wochenende,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Einen wunderschönen guten Morgen liebe Nima;)
    Dankeschön Euch für das Rezept!!! Es sieht soooooo lecker aus,
    werde auf jeden Fall nachbacken♥♥♥
    Ganz liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  4. Das duftet bis hier her. Ich backe meist Suaerteigbrot im Lehmbackhaus ohne Hefe. Euer Rezept ist aber auch sehr interresant und ich werde es bestimt probieren. Danke für's teilen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Oh danke liebe Nima, schon seit einiger Zeit treibt mich der Gedanke um, mal wieder Brot zu backen. Jetzt habe ich den Anstoß und werde Euer Superbrot unbedingt probieren!
    Habt ein schönes Wochenende, liebe Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Servus Nima, danke für dieses Brotrezept. Mit Bier!! Oh das werde ich sicher auch bald versuchen.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  7. Das Rezept speichere ich unter Heldenbrot, dann weiß ich immer woher ich das Rezept habe.
    Lg auch an den Helden.

    AntwortenLöschen
  8. Oida!!! Das muss ich versuchen! Danke für das tolle Rezept und die ur schönen Fotos dazu. Nur noch eine frage:den Teig dehnen, heißt wirklich nur, dass ich ihn der Länge nach auseinander zieh?
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genau...also ich hab dir mal das Video dazu rausgesucht https://youtu.be/NgluEkfAp5w ...ich freu mich, dass es dir gefällt und das oida is eiein großes Kompliment...als Wienerin weiß ich wie sehr :)

      Löschen
  9. ein weitergeleiteter Kommentar von meiner Mama:

    Jawohl liebe Nima und lieber Held,

    da komm ich Kerstin jetzt mal zuvor. Brot ist wirklich etwas, ohne das man nicht sein kann. Wir hier aus Franken, dem bay. Landstrich mit den meisten Brotsorten überhaupt.
    Ich bin stets auf der Suche nach gutem, würzigen und großen Brotlaiben. Die sind besonders lange gebacken. So hatte ich das Glück vorige Woche ein Stück 😉 von einem 9 Pfünder zu ergattern. Das bäckt ein Bäcker aus Bad Windsheim, den Ort mit einem Freilandmuseum (manchmal auch eine Vorführung) und in dem Brotladen, Brot Schwarz am Hauptmarkt in Nürnberg zu erhalten. 1.288 g wog das Viertele und das Auto roch beim Heimkommen so verführerisch, daß ich sofort die Butterdose schnappte und mit frischer Kresse, die dort am Fensterbankerl steht bestrich, und mir Brotgenuß hoch drei verschaffte. Kerstin wohnt ja nun leider im armen Brotland Hessen und so ist oberstes Gebot, daß bei jeder sich bietenden Mitfahrgelegenheit, Brot aus Franken, nach Hessen gelangt. ( Manchmal gelüstet es auch noch einen lieben Nachbarn nach ein Stückchen guter Rinde, hihihi. Außerdem hatte Kerstin in den drei Jahren als sie in Korea lebte, einen ganz, ganz arg echten Brotnotstand 😢 Mehr als eine Brotbackmischung konnten wir ihnen aber leider nicht zukommen laßen. Menno, das war ein heißer Tanz damals. So, nun genug geschwärmt, Brot ist einfach wirklich unser Lebenselexier und ich bin überzeugt, daß das Heldenbrot ( ist doch ein toller Name), bald im hessischen Backrohr bräunen und knusprig werden wird.
    Ganz lieben Dank für das Rezet und noch anzufügen wäre: "Altes Brot ist nicht hart, kein Brot ist hart". 😍
    Ich bin überzeugt, Kerstin kommt hier auch noch zu Wort, wenn ich noch eines übrig gelassen habe. 🤣
    Frau Meier hat sich noch schnell in die Küche geschlichen, eine hinterste Ecke gesucht
    und ist eingeschlafen. Jetzt laß ich sie noch etwas und dann gehts doch ab in den kühlen Keller. Danke auch für diese netten Kommentare und das Bohnenmädchen, vermiße ich schon. Trotzdem herzliche Grüße von der Helga nach Wien, dieser tollen Stadt.

    AntwortenLöschen
  10. wow was für ein Brot liebe Nima!!! Ich könnte direkt in den PC greifen und zubeissen, ja klar das muss ich nachbacken keine Frage. Ich liebe schon alleine den Geruch von frisch gebackenem Brot. Vielen Dank fürs Rezept, ein Heldenbrot muss her und zwar ziemlich bald :-))

    Herzliche Wochenendgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Nima,
    das Heldenbrot sieht super lecker aus. In eurer "Backstube" muss es herrlich geduftet haben. Vielen Dank für das Rezept. Ich habe noch nie Brot mit Bier gebacken.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  12. Schaut sehr lecker aus, danke fürs teilen, ist notiert :-)

    AntwortenLöschen
  13. Mmmmmh.. da möchte man gleich reinbeißen, liebe Nima.. äh.. lieber Held! Was für ein wunderschönes Brot! Und ich bin mir sicher, es schmeckt grandios. Das Rezept muss ich unbedingt nachher mal meinem GG zeigen. Er ist (auch) für das Brotbacken zuständig. (Ist das etwa so ein Männerding?) Euch beiden einen wundervollen Start in die neue Woche. Herzlichst, Nicole (die schon viel früher kommentieren wollte!)

    AntwortenLöschen
  14. Mhhhh, heute früh durfte ich schon wieder vom feinen Brot essen. Danke für das Rezept. Ich werde es bestimmt wieder backen. Hier kannst du ein Bild davon sehen:
    https://kb-design-blog.blogspot.com/2018/11/heldenbrot.html

    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ich freu mich so - ich komm dich dann natürlich besuchen ... jetzt muss ich ein bisschen fleissig sein :)
      Vielen Dank für deine Rückmeldung ♥

      Löschen
  15. Das sieht super aus - vielen Dank fürs Teilen des Rezepts!

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!