Donnerstag, 13. September 2018

Herbstoutfit

Das das Bohnenmädchen eine Herbstbohne geworden ist, hat mein Schwesterherz ganz schön gut hinbekommen. Natürlich kann man auch im Frühling und Sommer nähen, vielleicht auch stricken (ich nicht - also im Sommer kommt mir kaum eine Masche über die Nadeln) - aber im Herbst fühlt es sich noch besser an, etwas mit den Händen hinter der Nähmaschine oder den Stricknadeln zu erschaffen.
Und so habe ich ihr zum Geburtstag einen Loop und eine Haube genäht - aussen Igeljersey und innen herrlich weichen und warmen Sweat. Der Loop hat mich - wie immer - ein paar Gehirnzellen gekostet, die durch Überanstrengung eben jener, sicher einfach verpufft sind. Puh - Logik ist wirklich nicht meins ;) 
Zwei Hosen gehören auch noch zum perfekten Outfit - alle Igelkleidungsstücke würd ich jetzt nicht aufeinmal tragen - das wären dann ein bisschen viele Igel, aber das Bohnenmädchen wird das ganz sicher richtig machen.

Die petrolfarbene Hose ist aus warmen Sweatstoff - perfekt für die späteren Herbsttage und die süßen Applikationen habe ich schon seit letztem Jahr zu Hause. Lange haben sie auf ihre Bestimmung gewartet - für diese Hose war sie es nun. Festgenäht und dann noch festgebügelt - die halten sicher.
Und so mache ich mich auf in meinen letzten Arbeitstag bevor es für drei Wochen URLAUB heißt. Hach, ich freu mich! Macht es gut meine Lieben und bis bald ♥

Dienstag, 11. September 2018

Was schön war ♥

Guten Morgen ihr Lieben! Wandern war bei uns auch an diesem Wochenende nicht drinnen - das hatte mehrere Gründe, aber vorallem meine leider immer noch nicht ganz gesunden Fersen (ihr erinnert euch?) und da wir ja kurz vorm Urlaub stehen, möchte ich da nix riskieren, sondern lieber geduldig sein (haha ganz einfach...nicht) - denn im Urlaub brauch ich meine Füsse.

Das Wochenende hatte aber dennoch viel Schönes - ein bisschen was zeig ich euch jetzt.

Da war nämlich ...
 ... eines der Lieblingsessen vom Schwesterherz und mir. Und das sie von Freitag bis Samstag bei uns war - wir hatten nämlich einiges für die Bohnenparty vorzubereiten und das kann man ja schlecht im Beisein vom Bohnenmädchen machen - dafür ist sie definitiv schon zu groß und auch zu schlau.
... die Bohnenparty selbst. Es hat ihr sichtlich gefallen, die Geburtstagsbohne zu sein und so hatten wir eine wunderschöne Gartenfeier mit allem drum und dran ♥ Es gab viel Selbstgemachtes: selbstgemachtes Essen, selbstgemachte Geschenke, selbstgemachte Torte ... überall soviel ♥ und hach - einfach schön war das.
... auch Zeit, um Gartengemüse winterfest zu konservieren. Ich freu mich jetzt schon drauf, wenn wir noch einer langen Wanderung, durchgefroren und müde, einfach ein Glaserl Gartensugo aufmachen, es über Nudeln kippen und ein wunderbares Essen haben.
Und an steirischen Zwetschken und den letzten österreichischen Heidelbeeren kann ich auch nicht vorbeigehen - die werden sicher gut im Frühstücksjoghurt geschmecken. Oder zum Kaiserschmarrn.
... Zeit, um gemütlich auf der Couch in der Sonne zu liegen. Einen Film zu schauen oder auch die aktuelle Serie. Etwas zu stricken und sich ernsthafte Gedanken über den bevorstehenden Urlaub zu machen - es gibt wahrhaft schlimmeres ;)

Gestern war dann der erste Bohnenmontag seit einer Ewigkeit - genauer gesagt seit Mai. Dank der Elternzeit vom Schwesterherz haben wir nun wieder die Montagnachmittage für uns und das find ich einfach perfekt. Ein Bohnenmontag 2.0 quasi.

Und nun sag ich danke für eure Aufmerksamkeit - ich stürz mich ins Getümmel und wir lesen uns bald wieder ♥ Habt es gut!

Donnerstag, 6. September 2018

zwei ♥♥

Das Schwesterherz und ich sagen oft: "Kannst du es dir noch vorstellen...wie es ohne sie war?"

Seit zwei Jahren gehört das Bohnenmädchen nun zu unserer Familie. Es fühlt sich an, als wäre es nie anders gewesen. Wenn wir zusammen sind, dann sind wir zusammen. Sie kommuniziert auf eine ganz eigene Art und Weise, ist fordernd und sanft zugleich. Wenn sie lacht - dann lacht man mit - das geht gar nicht anders. Und wenn sie traurig ist - dann ist man auch traurig. Von ihrem Mut kann man sich noch was abschauen und ihre Hartnäckigkeit sucht ihresgleichen. 

Als das Bohnenmädchen geboren wurde, bin ich ein paar Tage davor auf folgende Zeilen gestoßen. Jetzt - zwei Jahre später - sind sie immer noch so wunderschön und passend:

Da werden Hände sein, die dich tragen und Arme, in denen du sicher bist und Menschen, die dir ohne Fragen zeigen, dass du willkommen bist. Khalil Gibran

So wird das immer sein. Ich weiß es.

Happy Birthday mein kleines, großes, einzigartig wunderbares Bohnenmädchen ♥

Mittwoch, 5. September 2018

man kommt ja zu nix ...

Guten Morgen ihr Lieben! Also das mit dem Wandern war wohl nix - schwimmen hätten wir können, bei den Massen, die es da vom Himmel lassen hat. Schade, ich war wirklich ein bisschen traurig.

Aber so habe ich den Samstag genutzt um etwas für das Bohnenmädchen zu nähen - welches morgen schon sage und schreibe 2 (!!) Jahre alt wird, der Held und ich haben unseren Likör filtriert und abgefüllt...
... und ansonsten stand der Samstag dann eben unter dem Motto: alles kann - nichts muss! und war super super gemütlich. Und wandern gehen wir eben dann dieses Wochenende.
Am Sonntag war ich nämlich in supergeheimer Mission unterwegs - da darf ich noch nichts verraten, aber ich hoffe bald. Nur soviel: das wird! das wird wunderwunderschön.
Die schönen Schuhe hab ich am Ende des Tages bitter bereut. Obwohl ich sie schon öfter anhatte, hab ich nun auf beiden Fersen tiefe Fleischwunden. Ein Foto erspare ich euch an dieser Stelle - es sei nur soviel gesagt: ich habe seit 2 Tagen offene Schuhe im Büro an, obwohl die Temperaturen jetzt nicht mehr sooo sommerlich sind. Undenkbar Socken und zugemachte Schuhe zu tragen. Ja, ich bin furchtbar arm. Ich weiß ;)

Und nun muss ich auch schon wieder weiter. Habt es fein, ihr Lieben ♥