Donnerstag, 17. Mai 2018

{Wandersaison 2018} Tut-gut-Wanderweg Sprögnitz

Wer die Firma Sonnentor kennt, dem ist vermutlich auch das Dörfchen Sprögnitz ein Begriff, denn Sonnentor hat dort seinen Hauptsitz. 

Sonnentor haben wir keinen Besuch abstattet, denn als wir kurz nach 8 Uhr dort ankamen, war noch alles zu und nach der Wanderung hatten wir keine Lust mehr - es war am Feiertag zwar nachmittags geöffnet, aber hoffnungslos überlaufen und überhaupt: nach unserer ersten Wanderung in dem Ausmaß von 20 Kilometer waren wir doch ziemlich ko.

Die Beschreibung der Wanderung - wiedermal aus der Tut-gut-Serie - findet ihr hier. Wir haben uns für Route 4 entschieden.
Da die Route oft über Wiesen und Felder führt, würde ich sie nicht im Hochsommer machen und war eigentlich auch ganz froh, dass wir keinen strahlenden sondern einen schönen, aber teilweise bedeckten Tag mit etwas Wind hatten.
Auch waren wir diesmal bezüglich fehlenden und mangelhaft beschriebenen Wegweisern wesentlich entspannter, da uns mein Papa die Bergfex-App empfohlen hat und ich diese nur allzu gerne an euch weiterempfehle.
Wisst ihr, was das schwierigste nach so einer Wanderung für mich ist? Die Fotos auszusuchen, die ich euch zeigen will. Ich mag sie alle, weil ich genau weiß, was mich an jedem einzelnen verzaubert hat, warum ich genau da mein Handy rausgefischt hab um ein Foto zu machen...
...aber euch immer alle zu zeigen - das ist nicht möglich. Und so entscheide ich mich zehnmal um und tippe und verkleinere und speichere und suche dann doch noch ein anderes aus und lösche das ursprüngliche wieder.
Aber genug davon. Diese Wanderung war einfach perfekt. PERFEKT. Für das allererste Mal doch so weit zu laufen. Sie war nicht zu steil, die perfekte Mischung aus Wald, Wiese, Felder und auch ein paar Ortschaften waren dabei. So richtige kleine Dörfer, die so wunderschön, zauberhaft und friedlich sind.

Schaut mal - habt ihr sowas schon mal gesehen? Also ich wusste zwar, dass es früher so etwas gab, aber gesehen hab ich sowas noch nie. Also es war ja nur mehr das Schild da, aber doch.
Und so vergingen die knappen 6 Stunden reine Wanderzeit (inkl. Pausen waren es ca. 6,5 Stunden) eigentlich wie im Flug. Gegen Ende (also so die letzten 2 Kilometer) wurden die Füße doch schon müde, aber es hat doch die Lust auf mehr geweckt.
Ich möchte mehr davon. Und der Held zum Glück auch. Nur der kleine Wolf - der bleibt bei solchen Wanderungen lieber im Garten bei meinen Eltern, denn das ist einfach schon zu weit für ihn. Ich möchte ihn nicht quälen mit so weiten Strecken - er ist ja doch schon über 12 Jahre alt.
Und so bin ich gespannt, wo es uns das nächste Mal hinverschlägt ... wenn jemand Tipps hat, dann immer gerne. Alles was in guten 1 1/2 Stunden von Wien aus zu erreichen ist, machen wir gern. Entweder per Mail oder auch gleich als Kommentar unter diesem Post. Ich würd mich freuen ♥
Denn momentan macht uns das so richtig, richtig Freude. Sieht man, oder?

Kommentare:

  1. Schaut immer wieder richtig toll aus, schöne Bilder

    AntwortenLöschen
  2. klasse Bilder!!!! Danke fürs Mitnehmen
    und Ihr zwei einfach herrlich ♥♥
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen tollen inspirierenden Bericht. Zum Kühlhaus: ja sowas kenne ich, das hatten wir in unserem Dorf auch. Es war für mich als Kind immer etwas gruselig mit meiner Mutter dort hinein zu gehen. Manchmal hing dort ein halbes Schwein oder ein Reh! Und die Tür zu den eigentlichen Kühlfächern war dick und schwer wie eine Tresortür und eisüberzogen, ich hatte immer Angst, dass Mutti dort drinnen festfriert und nicht mehr rauskommt!
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Einfach toll, euer Long-Trip!
    Das mit der Foto-Auslese kenne ich nur zu gut. Die Beschränkung fällt selten leicht.
    Und, du wirst es nicht glauben, in meiner Jugend gab es in unserem Dorf auch so eine Gemeinschafts-Tiefkühlanlage, wo man sich Fächer mieten konnte. Wir haben damals auch davon Gebrauch gemacht... (Im Vorraum herrschten arktische Temperaturen.)
    Lieben Gruss aus kühler Witterung,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Da hattet Ihr es ja genauso gut wie wir, liebe Nima! Was für wunderschöne Landschaftsaufnahmen. So ein Kühlhaus habe ich noch nie gesehen.. interessant!! Allerliebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. hihihihihi ja sieht man voll die Begeisterung liebe Nima!!! Echt schöne Fotos hier von meinem Sofa aus einfach wunderbar entspannend anzuschauen! Ich könnte Euch ein paar Wanderungen im Odenwald besorgen oder notfalls noch aus der Umgebung meiner alten Heimat die Fränkische Schweiz aber rund um Wien weiss ich leider nix. Ein schönes Pfingstfest wünsche ich ebenso denn ich mach mal eine Sommerblogpause aber wir lesen uns auf alle Fälle.

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Ihr seid ja lustige Wandersleut. Ja, die Bilderauswahl ist manchmal recht schwer. Aber du hast sehr schöne Fotos ausgesucht. So ein Kühlhaus habe ich noch nicht gesehen. Das der kleine Wolf so eine Strecke nicht mehr schafft, kann ich sehr gut verstehen. Unsere Lotte würde das auch nicht mehr schaffen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Ihr seid heuer wirklich viel unterwegs, toll!
    Die Fotos sind ur Schön, vor allem das mit den hohen Bsumstämmen, da ja die Perspektive auch so toll.
    Wenn mir eine Wanderung einfällt (due du noch nicht kennst), dann schreib ich dir.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine Worte ♥
Ich bin gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) dazu verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier im Kommentarfeld hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine Datenschutzhinweise, die du gleich oben auf der Seite unter "notwendiges Übel" findest. Danke!