Montag, 30. April 2018

Finale

Das Leben ist manchmal schon sehr großzügig - die kleine Bohne wurde im September 2016 geboren und ich habe im Oktober 2016 von Vollzeitarbeit auf Teilzeit umgestellt.

Und so ergaben sich durch die Karenz meiner Schwester und meine Freizeit unsere Bohnenmontage. Die Karenz ist nun ab nächster Woche vorbei und somit auch die Geschichte unserer Bohnenmontage. 

Natürlich werden die Bohne, das Schwesterherz und ich auch weiterhin Zeit miteinander verbringen, keine Frage - aber eben anders. Diese einmalige Zeit geht zu Ende. Und ich weiß, welches Geschenk das war - einmal die Woche ein ganzer Tag mit den beiden. Nur für uns.
Heute zum letzten Mal: unser Bohnenmontag. Und den werden wir genießen - aber so richtig ♥ 
Auf uns. 
Das Leben. 
Die Bohne. 
Und die Montage.

Sonntag, 29. April 2018

Reise ••

und manchmal ein wenig Fernweh.

Donnerstag, 26. April 2018

Ich wünsche dir ...

... immer mindestens einen guten Moment am Tag ... einen Sonnenstrahl, der deine Nase kitzelt ... einen Gedanken, der dich zum lachen bringt ... Zuversicht ... Hoffnung ... Willen ... Gesundheit ... nur so viele Sorgen, wie du tragen kannst ... nein, eigentlich gar keine ... Erlebnisse, die dich wachsen lassen ... immer etwas, worauf du dich freuen kannst ... weiterhin den Glauben an das Gute ... in Menschen und in unsere Welt ... das du dich nie verlierst ... Menschen, die dich tragen ... Menschen, denen du vertrauen kannst ... das wir noch unendliche viele Geburtstage feiern können ... und andere Feste ... dass dieses Lebensjahr nur wunderschöne Momente für dich bereit hält ... und du am Ende des Jahres sagen kannst: das war eines der schönsten meines Lebens ...

... und Liebe ... ganz, ganz unendlich viel davon ♥♥

Dienstag, 24. April 2018

Mein Wochenende

Guten Morgen ihr Lieben! Habt ihr dieses sommerliche Wochenende auch draußen verbracht? Wir waren Samstag und Sonntag im Garten meiner Elter fleissig - ich war eine richtige Feldarbeiterin und der Held ein toller Küchenhandwerker.
Aber das Wochenende beginnt ja am Freitag - an dem ich ausnahmsweise arbeiten war, dafür aber den Nachmittag mit dem Schwesterherz Cocktails schlürfend auf der Mariahilfer Straße verbracht habe.
Was war das schön. Es war zwar fast schon zu heiß, vorallem in der Sonne und mit ein, zwei ... einigen Cocktails - aber ich will mich natürlich nicht beschweren.

Den Samstag und Sonntag haben wir - wie oben schon erwähnt - im Garten verbracht. 
Die Fisolen sind unter der Erde und heißen Horstis. Ich habe sie fleissig gegossen und ihnen gut zugeredet - trotzdem - am nächsten Tag...
 ...nichts! Das dauert ja EWIG bitte. Haha. Ich hoffe, die Horstis sammeln ihre Kräfte und schießen dann einfach nach oben. 

Jeder hat an dem Wochenende getan, was er kann. Wir waren alle fleissig - naja ... wie gesagt: jeder was er kann.
Der kleine Wolf kann am Besten im Schatten liegen und ab und an keifend zum Gartenzaun rennen - egal ob da jetzt wirklich der ultimative Feind vorm Türl steht oder eigentlich gar niemand weit und breit zu sehen ist. Egal. Egal. 

Aus dem Garten habe ich ein paar Kräuter mitgenommen - die sind Sirup nach diesem Rezept geworden.  
Und den Sirup kann man dann entweder mit Mineral spritzen oder mit Sekt oder mit Wein. Ich freu mich jetzt schon drauf.

Und am Montag? Ja, gestern war der vorletzte Bohnenmontag in unserer Geschichte. 
Kindergarten macht einfach verdammt hungrig. Das Stückchen Kuchen hat das Bohnenmädchen wirklich weginhaliert und der Apfel wurde großzügig geteilt - sie ist schon so klug. Lach.

Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag und bin jetzt mal ein bisschen fleissig. Und nicht vergessen: heute in acht Monaten kommt schon wieder das Christkind! In diesem Sinne: frohe Weihnachten Tage!

Sonntag, 22. April 2018

Glück ••

sollte so sein. finde ich.

Donnerstag, 19. April 2018

Herzflattern ♥

Guten Morgen ihr Lieben! Wisst ihr wie lange ich schon kein Tuch mehr gestrickt habe? Nein? Ich auch nicht. Ziemlich sicher weiß ich, dass es ewig her ist. Ein Tuch ist eben arbeitsaufwändiger als ein Paar Socken und allzu kompliziert soll es auch nicht sein - ich bin keine, die für jede Masche aufs Musterblatt schaut.
Und dann hat das Schwesterherz sich eine tolle Farbverlaufswolle von Scheepjes gekauft und dieses Buch dazu und dann war klar: ich will auch! SOFORT! Also ebenfalls zur Wolldealerin ihres Vertrauens gestapft und einmal  Lemon Cassis Cream (Color Nr. 765) mitgenommen.
Was für ein toller Verlauf, was für eine Farbexplosion. Die Farben in dem Tuch - ich mag sie alle ♥ Und auch das Muster ist genau nach meinem Geschmack - einfach und doch mit Struktur - es nennt sich - ihr ahnt es vielleicht schon: Herzflattern ♥
Ich hab es etwas größer gestrickt als im Buch angegeben, denn ich hatte 200m mehr Wolle und die gilt es ja voll auszukosten, nicht? Da kratzt auch nix und haart nix, es kitzelt nicht und trotzdem hab ich es nicht behalten.
Es kuschelt jetzt mit meiner Schwester und ich hab einen guten Grund noch eines zu stricken. Ist ja auch nicht schlecht. Aber erstmal ein Paar Socken - die gehen immer und werden wohl immer meine größte Strickleidenschaft bleiben.

Dienstag, 17. April 2018

Mein Wochenende

Guten Morgen meine Lieben! Ausgeschlafen? Nein? Ich auch nicht ... 

Was aber nichts damit zu tun hat, das wir am letzten Wochenende hohen Bohnenbesuch hatten, denn die ist sowohl mittags als auch abends in einen tiefen Schlaf gefallen, sobald ihr Windelpopsch die Matratze berührt hat.

Am Freitag feierten wir statt Bohnenmontag nämlich Bohnenfreitag, da der Held und ich ja am Montag noch in Salzburg waren (waaaas? das fühlt schon ewig her an ... aber nein, die Rechnung stimmt).
Die Bohne genießt es sichtlich, wenn sie nach dem Kindergarten ein bisschen in Ruhe spielen kann - ohne lästige Mitspieler. 

Den Freitagabend haben der Held und ich dann in vertrauter Zweisamkeit zu Hause genossen - denn am Samstag kam dann der hohe Besuch ♥
Das Buch haben wir ihr aus Salzburg mitgebracht - es hat ganz viele "Auf-zuuuu" Klappen (auf-zuuuu sagt die Bohne schon selbst ♥) und alle haben sich über den Übernachtungsgast gefreut ... naja ... alle ist übertrieben ...
... die Katzen sind nicht besonders gute Gastgeber. Der Kater verschwindet sowieso in die Höhen seinen Kratzbaums und die Katze versucht alle mit ihrem Blick zu vernichten. 

Hilft aber alles nix - die Bohne blieb da ♥
Topfengolatschen haben wir auch am Samstagabend gebacken. Weil die sooo gut sind und das Bohnenmädchen sie gerne isst. Sind ja auch schnell gemacht - den Teig mach ma nämlich nicht selbst. 
Am Sonntag gab es dann Ofengemüse mit selbstgeschnitzten Pommes und dazu eingelegtes Hendlfleisch. Die Bohne isst am liebsten mit den Fingern und das geht bei so einem Essen natürlich am Besten. Und es ist auch wirklich gut angekommen. Uff - Glück gehabt!

Und so ging das gemeinsame Wochenende zu Ende - gestern war dann ein ganz klassischer Bohnenmontag - sie ging in den Kindergarten, das Schwesterherz und ich einkaufen und kochten dann zusammen. Mit dem April gehen auch diese klassischen Bohnenmontage zu Ende - denn das Schwesterherz geht mit Anfang Mai wieder arbeiten ... aber daran mag ich noch gar nicht denken!
Bis dahin genießen wir einfach was kommt! So wie die kleine Bohne es uns vorlebt - das kann man nämlich wirklich von ihr lernen ♥

Donnerstag, 12. April 2018

Von Salzburg nach Wien ♥♥

Guten Morgen meine Lieben! Na - habt ihr gut geschlafen und seid bereit für die zweite und letzte Tour durch das wunderschöne Salzburg? 

Salzburg ist für mich - ähnlich wie Wien - eine Stadt mit vielen Gesichtern. Man kann sich durch die engen Gassen schieben ...
... und ehrfürchtig vor den ärgsten Geschäften stehen. Im Leben würd ich da nicht reingehen, da ich Angst habe, mein Gehirn hat aufgrund von Reizüberflutung einen Kurzschluss ...
... seht ihr, wie weit das nach hinten geht? Selbst von der Straße aus, ist es unbegreiflich für das Auge, was man da alles genau sieht. Wahnsinn.

Man kann aber auch endlos spazieren gehen ... mit viel Weite am Wasser.
Die engen Gassen haben es mir besonders angetan. Hand in Hand sind der Held und ich durch sicher alle engen Gasserln in Salzburg geschlendert - alleine möchte ich allerdings eher nicht dort unterwegs sein.
Salzburg ist immer wieder eine Reise wert. Ich weiß gar nicht, wie oft der Held und ich schon einige Tage dort verbracht haben.
Es ist allerdings kein Urlaub für die kleine Geldbörse. Wer sich darüber beschwert, dass Wien teuer ist - der sollte mal nach Salzburg fahren. Puh - ganz schön gschmalzen, wie man bei uns so schön sagt. 
Unserer Liebe zu dieser Stadt tut das aber keinen Abbruch. Im Gegenteil. 
Wir kommen wieder. 
Zum genießen. 
Zum verliebt sein. 
Zum leben.

Dienstag, 10. April 2018

Von Wien nach Salzburg ♥

einen wunderschönen guten Morgen ihr Lieben! Der Held und ich sind gestern wieder gut in Wien angekommen nach den herrlichen Tagen in Salzburg. Vielen Dank euch allen für die lieben Glückwünsche zu unserem Hochzeitstag, die uns auf sämtlichen Kanälen erreicht haben - wir haben uns so gefreut ♥

Natürlich hab ich euch ein paar Fotos mitgebracht - ein paar gibt es heute, ein paar dann morgen oder übermorgen. Ich stell euch schon mal frischen Kaffee hin für die virtuelle Runde ...
Unser Hotel lag mitten in der Altstadt und ist ein wunderschönes altes Haus. Wir waren dort vor ein paar Jahren schon mal und die Anreise mit dem Zug ist wunderbar entspannend.

Ehrensache. Die einzig wahren und wirklich auch die besten. Wir haben sie als Mitbringsel für uns, Familie und Freunde eingekauft. Mhmmm da wird jede Kugel ein kleine Erinnerung. 
Wenn die Sonne auf die vielen Liebesschlösser leuchtet dann funkelt und glitzert es schon aus der Ferne. Das kann man mit der Kamera ja gar nicht einfangen - viele viele tausend Schlösser müssen das sein - auf beiden Seiten der Brücke.
Wir hatten so ein wahnsinniges Glück mit dem Wetter - der Held und ich habe sogar den ersten leichten Sonnenbrand des Jahres bekommen, als wir hier an der Salzach kilometerweit entlang spaziert sind - es war so herrlich. Unglaublich.
Die Abende haben wir draußen verbracht - ein Spaziergang durch die Altstadt inmitten von vielen Frühlingshungrigen und Frischluftgenießern. Wir haben geredet und geschwiegen, viel gelacht und gut gegessen, wir sind in vielen Gastgärten gesessen und haben uns einfach durch's Leben tragen lassen.
Alles war so herrlich einfach - man musste nichts weiter tun als in der Früh aufstehen.

Sonntag, 8. April 2018

und weil ...

... ich dich vermisse, wenn wir in der Arbeit getrennt sind ... du immer möchtest, dass es mir gut geht ... du mich niemals absichtlich verletzen würdest ... nicht mal im schlimmsten Streit ... ich ohne dich schlecht schlafen kann ... ich neben dir wachsen kann ... ich mit dir wachsen kann ... du deine Männlichkeit nicht über Unwichtigkeiten definierst ... du mich so zum lachen bringen kannst, dass ich mir fast in die Hose mache ... du leise bist, wenn ich laut bin ... du laut bist, wenn ich laut bin ... du leise bist, wenn ich es leise brauche ... du einsichtig bist, wenn ich es nicht sein kann ... du Kritik von mir annehmen kannst ... du mich kritisieren darfst ... ich mich dir oft nicht erklären muss ... wir uns wichtig sind ... wir uns genug sind ...
... wir heute zwölf Jahre verheiratet sind ... zwölf ... es mir so unheimlich kurz vorkommt ... 

... ich ohne dich nicht weiß, was für ein Mensch ich sein sollte

Donnerstag, 5. April 2018

{Wandersaison 2018} Unser See im Frühling

Hallo und wunderschönen guten Morgen, ihr Lieben! Während der Held und ich gerade am Koffer packen sind um uns auf ins wunderschöne Salzburg zu machen, dacht ich mir, ich stell euch die Fotos vom See rein.

Der treue Leser weiß natürlich längst, wenn ich von unserem See schreibe, dann meine ich den Ottensteiner Stausee und über den hab ich schon oft hier geschrieben - das erste Mal im Juli 2015 und wenn ihr den Blog nach "See" durchsucht, dann sicher noch viel viel viel öfter.  

Meistens laufe ich schon vom Parkplatz ein paar Meter in die eigentlich falsche Richtung um den ersten Blick auf den See zu bekommen - er wartet natürlich auf mich, treu, wie ein alter Freund ♥
Wie sehr ich mich in diese Gegend in den letzten Jahren verliebt hab - ich weiß es gar nicht warum. Aber egal, wann immer wir dorthin fahren und wie schwer mein Herz manchmal auch schon war - dort ist alles gut.
"In der Ruhe liegt die Kraft" - ohja. So wahr. Der Held und ich laufen Hand in Hand, mal plaudern wir über ein paar Gedanken, dann schweigen wir. Und es ist jedes Mal genauso perfekt, wie es gerade ist.
Der Weg führt uns diesmal auch ein wenig abseits vom See, über Forststraßen und kleine Dorfstraßen, vorbei an Feldern und Wäldern - und einen Wanderweg dort, soll es auch geben. Wir kommen wieder, so wie immer und um uns den Wanderweg beim nächsten Mal genauer anzuschauen.
Eine Freundin am Wegesrand. Wir kennen uns vom letzten Jahr. Und wir laufen weiter, der Wind bläst kräftig und wir ziehen die Jacken noch ein bisschen weiter zu - fünf Grad sind nicht viel, vorallem wenn man keine Winterjacke mehr an hat.
Aber die Sonne kommt immer wieder raus - gerade dann wenn die Finger schon ziemlich kalt werden und die Gänsehaut unangenehm über den Rücken kriecht.
Genießen ♥ Wo es geht. Und den Blick in die Ferne schweifen lassen - über die Schlosswiese zum Schloss Ottenstein. Es ist zwar noch geschlossen, aber wir wollten sowieso nicht hinein - majestätisch ist es auch außerhalb der Öffnungszeiten.
Zurück gehen wir nochmal ein Stück mit unserem alten Freund. 
Und verabschieden uns am Ende mit roten Wangen und leuchtenden Augen - wir kommen wieder. Natürlich. Das tun wir immer ♥

Dienstag, 3. April 2018

Mein {Oster}wochenende

Wunderschönen guten Morgen, meine Lieben! Na ... habt ihr das Osterwochenende schön verbracht?
Wir haben es uns so richtig gut gehen lassen: psychisch und physisch. Und wenn ihr wollt, dann begleitet mich doch wieder - ich erzähl euch gerne mehr.
Freitags gab es neben Wohnungsputz, Strickzeit und Gemütlichkeit auch wieder ein extra gutes Frühstück für mich. Mmmhmmm ich dachte nicht, dass mir das so schmecken würde. 
Der kleine Wolf war natürlich auch wieder ganz fleißig am Freitag und danach vom nix tun so müde, dass er von in der Früh bis am Abend schlafen musste. Haha.

Der Samstag ging mit diversen Erledigungen über die Bühne - unsere Bialetti Kaffeemaschine ist kaputt gegangen und so sind wir losgestapft um eine neue zu kaufen.

Und für kulinarischen Genuß war natürlich auch Zeit.
Pilzcreme auf selbstgebackenem Brot und ein paar dekorative knusprige Speckstreifen. Gerne wieder - geht schnell und schmeckt wirklich sehr gut.

Am Sonntag kam der Osterhase in den Garten und wie jedes Jahr hatten wir - entgegen der Vorhersage vom Wetterfrosch - richtig Glück mit dem Wetter.
Es wurde Pizza gemampft und Osterstriezel und ja - es war der perfekte Auftakt in das Gartenjahr - von dem Garten, der ja gar nicht mir gehört. Hihi. 

Über das Osterwochenende durften wir auch auf die großen Mäuse vom Heldenchef aufpassen - die sind immer wieder lustig zum beobachten. Für mich wären sie allerdings nicht gerade die idealen Haustiere - ich hätte ständig Angst, dass ich ihnen weh tu, in dem ich auf sie draufsteige oder sie nicht gut hochnehme.
Und am Montag (also gestern) schnürten wir die Wanderschuhe, packten den Rucksack und machten uns zum ersten Mal in diesem Jahr auf um unseren See zu besuchen.
Er ist immer noch da ♥ Immer noch wunderschön und immer noch ganz und gar verzaubernd. Davon erzähle ich euch im Laufe der Woche natürlich nochmal genauer.

Der Frühling ist nun definitiv da - und er hat ganz viel Sonnenschein mitgebracht.
Diese Woche sollen die Temperaturen schon auf über 20 Grad klettern. Verrückt, dass es dann immer gleich so schnell geht - aber ich mag mich nicht beschweren. Der Held und ich haben ab Donnerstag Urlaub und werden ein paar Tage verreisen. 

Also - ich stürz mich nun in die Arbeit damit die Zeit bis dahin schnell vergeht und wünsche euch einen wunderbaren Dienstag ♥