Dienstag, 27. Februar 2018

Mein Wochenende

Guten Morgen, meine Lieben! Seid ihr auch alle gut durch dieses winterliche Wochenende gekommen? Wir haben es uns drinnen gemütlich gemacht und das war so richtig angenehm und erholsam.
Der kleine Wolf hatte natürlich wieder Stress, so wie immer. Und wir haben gut gekocht und in Folge dann auch gut gegessen.
Meine Lichtbox habe ich auch wieder umdekoriert - ich muss schon sagen: dieses Teil taugt mir wirklich richtig - für jede Stimmungslage oder Wetterlage kann man etwas lyrisches drauf zaubern.
Und sollte es dann irgendwann nicht mehr so orschkoid sein - dann haben der Held und ich schon angefangen unsere nächsten Ausflugsziele zu planen, dank dem tollen Buch, welches mir eine der Arbeitsfreundinnen zum Geburtstag geschenkt hat.
Das geplante Essen am Samstag mussten wir leider verschieben - aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben und wir holen das einfach nach. Die Bohne erklärt einem mittlerweile recht deutlich, was sie will und was eben nicht - wie etwas gehört und wie es ihrer Meinung nach gar nicht geht - und das ist schon ziemlich lustig.
Und das war mein Wochenende in Wort und Bild - ich freue mich schon auf das nächste und bis dahin, bin ich ein bisschen fleissig und genieße die Wintersonne nebenbei, wann immer es möglich ist.

Freitag, 23. Februar 2018

Freitag Kunterbunt

Einen wunderschönen Freitagmorgen ihr Lieben! Die erste Arbeitswoche nach dem Krankenstand hab ich rumgebracht und im selbigen habe ich ein Paar kunterbunte Socken fertig gestrickt.
Das Muster nennt sich Broken Seed Stitch und ist kostenlos hier in deutsch und englisch erhältlich. Und ich muss ganz ehrlich sagen: das Muster ist babyleicht und macht doch so viel her - ich liebe sowas.
Einfärbige Sockenwolle habe ich schon nachgekauft, denn davon habe ich nicht wirklich was zu Hause. Schade aber auch - musste ich doch glatt ein bisschen Wolle shoppen - ich Armes.
Und was soll ich euch sonst noch erzählen? Es gibt nicht wirklich viel. Am Samstag haben der Held und ich ein Essen mit dem Schwesterherz und ihrem Mann geplant und den Sonntag werden wir es uns zu Hause gemütlich und vorallem warm machen - denn es soll bitterbitterkalt werden.
 Und so wünsche ich euch ein wunderschönes Winterwochenende mit viel Freude bei allem was ihr so vorhabt. Bis bald, ihr Lieben!

Mittwoch, 21. Februar 2018

Der Weg zurück

Hallo meine Lieben und vielen Dank gleich an dieser Stelle - an erster Stelle - für eure vielen lieben Worte. Der Held und ich sind zum Glück wieder hergestellt, auch wenn wir noch nicht ganz angekommen sind. 

So zwei Wochen zu Hause in ziemlicher Abgeschiedenheit, lullen einen schnell ein. Vieles ist dann erstmal zu laut und zu schnell, wenn man in die echte, die reale, Welt da draußen eintaucht.


Wir haben klein angefangen und erstmal am Wochenende das Bett frisch überzogen. Ein frisches Bett ist einfach DER Wohlfühlfaktor schlechthin. Und dann habe ich meine Lichtbox, die mir der Held zum Geburtstag Anfang des Monats geschenkt hat, neu beschriftet. Denn seit ihrem Einzug bei uns stand dort "Fuck you Grippe" und das war ja nun nicht mehr aktuell zum Glück.


Das wir über den Berg sind, zeigte sich Ende letzter Woche, denn da kam das Verlangen nach schönem Essen wieder. Nicht mehr nur nach Hendlsuppe und Sachen, die schnell und ohne großen Aufwand zu kochen und auch zu essen sind - nein, nach schönem gemeinsamen Essen bei Tisch und auch die Zubereitung durfte etwas länger dauern.


So gab es Ofenkartoffeln gefüllt mit Mangold, Zwiebeln, Knoblauch, Frischkäse und etwas Reibekäse überbacken - dazu eine große Schüssel grüner Salat mit Oliven und auch das fotografieren macht mir endlich wieder Spaß.


Auch wenn wir vielleicht noch ein bisschen brauchen, bis wir uns in den Alltag integriert haben - es ist schön, wieder hier zu sein. Wieder Kraft und Lust und Laune am Leben zu haben und nicht für die kleinste Kleinigkeit zu erschöpft zu sein. 

Auch unser Austausch hier hat mir gefehlt, euch zu besuchen und für euch zu fotografieren und zu schreiben. Aber das wird ja jetzt wieder - oh ja.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Kokon

Der Held und ich - wir sind immer noch krank geschrieben. Ich darf mittlerweile Antibiotika nehmen, weil die Nebenhöhlen sich mit ekeligem Ekelzeug gefüllt haben und so leben wir seit nun eineinhalb Wochen wie einem Kokon. 
Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass diese verordnete Ruhe, dieses sich-schonen-sollen und zusammen einen Schritt raus machen dürfen, aus diesem Alltagsrad - das hat etwas sehr sehr erholsames und friedliches, und auch etwas schönes.
Und damit aus uns doch wieder ein Schmetterling wird, verziehe ich mich wieder zurück - in meinen Kokon. Lange kann es nicht mehr dauern.

Mittwoch, 7. Februar 2018

geschlossene Gesellschaft


Der Held und ich haben sich einen grippalen Infekt eingeladen. Es wäre wohl besser, ihr hält eine zeitlang etwas Abstand und werft uns nur ein Packerl Taschentücher, ein paar Hustenzuckerl und nette Worte aus der Ferne zu. 

Bis bald, ihr Lieben - und bleibt gesund!

Sonntag, 4. Februar 2018

Donnerstag, 1. Februar 2018

tell a story :: mein Ruhepol


Mein Ruhepol. Vielleicht ahnt ihr es schon, aber wenn ich darüber nachdenke, wer oder was mein Ruhepol ist, dann komme ich immer wieder zur gleichen Person. 

Mit dem Helden habe ich nicht nur meinen besten Freund, Kritiker und größten Fan, meinen Liebhaber und meinen Lebensmenschen gefunden - sondern auch den Menschen, der die Gabe besitzt mich wieder zu erden, zu beruhigen und abzuholen, wenn mich das Leben und alles drumherum überfordert.

Der große Wolf war für mich auch ein Ruhepol. Wenn mich etwas vor Zorn erbeben ließ oder vor Angst zittern, reichte sein Kopf auf meiner Schoß und das weiche Fell zwischen seinen Ohren und schon ging der Puls wieder runter. Er fehlt mir oft.

Mehr zum Thema findet ihr bei Frühstück bei Emma.