Montag, 30. Oktober 2017

Stille

Mit Tieren in einem Haushalt zu leben, schärft auch den Sinn dafür, wenn etwas nicht stimmt. Zuerst dachten wir, der kleine Wolf hätte wieder die selben Rückenprobleme wie im letzten Winter - aber schnell war klar: nein, das ist irgendwie anders.


Und nun wünschte ich, wir hätten unsere alten Rückenprobleme wieder zurück - aber leider hat der kleine Wolf eine Gastritis und noch dazu einen Tumor auf der Leber - vermutlich schon mit kleinen Nebentumoren. 

Die Werte sind alle noch gut und so behandeln wir nun in erster Linie die Gastritis und werden in einem Monat einen Kontrollultraschall machen um zu sehen, wie schnell der Tumor da drinnen wächst. 


Solche Diagnosen kennen wir leider schon vom großen Wolf. Es fühlt sich wie ein großer, kalter See an, in den man einfach reingestoßen wird. Und auch wenn man eigentlich nicht will: man schwimmt los. Und eigentlich weiß man gar nicht wohin.

Und was mache ich?


Ich stricke. Ich stricke, wie ich schon beim großen Wolf gestrickt habe. Weil die Hände beschäftigt sein wollen, ich aber keine Lust auf Entertainment habe. Also stricke ich.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Und noch ein Herbstausflug!

Wo andere im Frühjahr ihre Lebensgeister zurückkehren spüren, spüre ich das selbige im Herbst. Raus, raus, raus ... am besten jeden Tag. 


Und so haben der Held, der kleine Wolf und ich am Samstag wieder einen Herbstausflug gemacht - nämlich nach Merkenstein. Wir waren zwar weder bei Burg noch Schloß, aber ich glaube, dass versuchen wir beim nächsten Mal.

Dieses Mal wollten wir Maroni sammeln.


Leider konnten wir nur Hüllen davon finden. Leere. Tja - ein Satz mit x? Das war wohl nix. Macht aber auch nix, weil Herbst kann man ja auch so genießen. Ohne selbstgesammelte Maroni. Wohlgemerkt nicht gänzlich ohne Maroni.


Hab ich schon mal erwähnt, dass dieser Herbst der schönste ist? Das schönste Laub, die schönsten Blätter, die schönsten Farben überhaupt. hach ja.


Sag ich doch. Und diese Luft. Gut am Samstag hätte das Wetter ein bisschen besser sein können, weil Niesel und brrrr - aber he: ich will mich wirklich nicht beschweren. Dieser Herbst verwöhnt uns doch sehr.


Und so war dieser Ausflug wohl auf eine andere Weise erfolgreich, als ursprünglich geplant - denn statt Maroni sind einige Tannenzapfen für die Adventkränze und bunte Herbstblätter zum trocknen und weiterverbasteln in unsere Taschen gewandert.


Wir genießen nun unseren Feiertag und das lange Wochenende, da der Held den Fenstertag morgen freibekommen hat ♥ Einiges ist geplant, einiges noch offen - ich freu mich auf jedenfall drauf! Gehabt euch Wohl, ihr Lieben ♥

Dienstag, 24. Oktober 2017

Bewegungsdrang

Wenn man 9 Stunden im Büro sitzt, dann überkommt sogar mich der Bewegungsdrang und so haben der Held und ich letzte Woche nach der Arbeit am Heimweg das Auto im ersten Bezirk abgestellt und sind dann gute 1 1/2 Stunden herumgestreunert, haben uns einen Käsekrainer-Hotdog und einen Radler geteilt und das milde Herbstwetter genossen.


Selbst als geborene Wienerin kann ich von meiner Heimatstadt nicht genug bekommen - nie. Es gibt immer wieder neues zu entdecken und wenn es nicht Orte und Ecken sind, dann sind es die Menschen mit ihren Eigenheiten.


Einfach stehen und sich mitreissen lassen - das ist genau das, was ich so sehr mag. An diesem Tag hat es gepasst, denn für den Trubel und das ganze Gewusel muss auch die richtige Stimmung da sein.


Auch hier am Blog gibt es eine Bewegung - denn nachdem ich ziemlich lange innerlich damit gerungen habe, dass so viele von meinen "alten" Bloggerkollegen nicht mehr oder kaum mehr bloggen - gibt es nun neue Besucher und Kollegen und darüber freu ich mich sehr.


Natürlich muss man sich erst kennenlernen - also was heißt müssen - wir dürfen und können, aber ich merke es tut sich was. Und das ist schön, denn ich mag meinen Ort hier mit seinen Bewohnern sehr und zeitweise hat es sich schon ein bisschen nach Eisscholle angefühlt.


 Und so bleibt mir jetzt eigentlich auch nicht mehr zu sagen als:


Heute in 2 Monaten ist schon Weihnachten ♥

Sonntag, 22. Oktober 2017

Glücksmomente ♥

Ich dachte mir, ich poste meine Glücksmomente der vergangenen Tage diesmal ganz klassisch am Sonntag. Alizeti macht es ja schon immer so - früher am Blog, heute auf ihrem Instragram-Account.

Also ... lasst uns mal starten. 


Ich bin ja ein großer Fan des Selbstbeschenkens. Bei Sandra und Tom habe ich schon öfters eingekauft und leider finde ich da wirklich immer was. Diesmal habe ich mir einen Glücksahorn geschenkt. 


Und wenn wir schon beim Thema schenken sind - das Herbstglas hat mir mein Schwesterherz gebastelt. So eines hatte ich schon mal und - ihr werdet es nicht glauben - ich hab es verloren. Es ist weg. Ich kann es nicht finden. Aber jetzt hab ich ja zum Glück ein neues ♥


Raclette. Der Held und ich lieben Raclette und da ich ja lerne scharf zu essen und seit kurzem auch gerne Shrimps mag - gab es beides gleich mal in Kombination. Das war soooo gut. 


Sonnenuntergang. Im Herbst besonders schön. Im Herbst ist sowieso alles besonders schön - aber das wisst ihr ja schon.

Und weil dem so ist, mach ich den PC jetzt aus und werde vermutlich auf die Couch krabbeln, mir mein Strickzeug schnappen und später noch einen Film mit dem Helden schauen. Vielleicht mit selbstgemachtem Popcorn oder ganz ungesunden grausslichen Chips ... oder vielleicht - einfach so - beidem?! 

Macht es euch schön, ihr Lieben! Wir lesen uns dann nächste Woche wieder.

Freitag, 20. Oktober 2017

Unser See im Herbst

Lang ist es her, seit unserem letzen Besuch an unserem See - der war nämlich im Jänner und wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass wir den Ottensteiner Stausee schon bei jeder erdenklichen Temperaturlage besucht haben.


Wir waren sogar schon mal im Herbst dort, allerdings nicht in diesem Herbst und dem Helden und mir hat es schon am Weg dorthin die Sprache verschlagen. 


Das war eine Farbexplosion - die kann man mit der Kamera gar nicht einfangen. Da hilft nur schauen und staunen und ganz viel davon in Herz und Gehirn abspeichern - für die Zeit, wo es vielleicht nicht so bunt und wunderschön - innen oder außen - ist.


Wer über See fährt, wechselt den Horizont, nicht den Charakter.
Horaz (65 - 8 v.Chr.)


Unglaublich. Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu noch schreiben soll. Da fehlen die Worte einfach bzw. sind sie auch überflüssig. 

Der kleine Wolf war natürlich mit von der Partie und ist tapfer maschiert - auch wenn man mittlerweile merkt, dass er nicht mehr ganz so trittsicher ist, wie früher. Aber mit bald 12 Jahren darf man das schon ein bisschen so sein.


Wir haben diesen wunderschönen Herbsttag einfach genossen - bis in jede Haarwurzel und natürlich versprochen ganz bald wiederzukommen. Ich glaube, diese Umgebung anzusehen werden wir nie müde werden.


Die Mischung aus Natur und Menschengewalt ist jedes Mal aufs Neue sehr respekteinflössend.  Zumindest für mich. Auch die dicken Mauern hört man - vorausgesetzt man ist halt leise - knarren und knacksen. Respekteinflössend. Sag ich doch.


Und so lasse ich euch noch einen lieben Gruß und ein paar Wünsche für ein wunderschönes Wochenende da - macht es gut, meine Lieben ♥

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Abgeschaut

Den Blog von Marion lese ich schon seit ... ewig. Sie strickt immer wunderwunderschöne Socken und es war Hochsommer, als sie dieses Paar hier vorstellte.

Damals hab ich mir ein Foto davon abgespeichert und im Urlaub dann eine passende Wolle aus dem Speicher gesucht.


Angefangen habe ich mit zuwenig Abstand zwischen den glatten und verkehrten Reihen, aber das macht nix. Find ich. 


Und das Paar wandert auch gleich in die Geschenkekiste für Weihnachten, weil dort kann ich noch fast ein Echo hören und das sollte sich demnächst ändern. So sagt es zumindest die Liste, auf der ich mir jedes Jahr notiere, wer was bekommt.


Und wie ist das bei euch? Seid ihr schon fleissig? Habt ihr auch eine Liste? Erzählt doch mal...ich bin neugierig.

Sonntag, 15. Oktober 2017

Das Leben ist ...

ein Herbsttag, an dem die Sonne aus allen Knopflöchern scheint • ein Wahlsonntag in Österreich • die Liste mit den Weihnachtsgeschenken • und das Gefühl, dass man gut im Zeitplan liegt • seit einer langen, langen Zeit eine größere Wollbestellung aufgeben • und sich vorfreuen • manchmal ein Topf voller Möglichkeiten •••


••• ein Wollfaden zwischen den Fingern • zu sehen, wie das Werk in den Händen wächst • ein Lieblingslied im Radio • und gleich noch eines • Sterne am frühen Morgenhimmel • eine Geschichte am Abend im Bett vorgelesen bekommen • und dann noch eine • und das fast jeden Abend • die Natur mit all ihren Herbstfarben bestaunen • tiefrote Blätter • Kerzenschein beim Essen ••• 


••• Urlaubsmitbringsel durchblättern • und sich vorfreuen • dankbar sein für diesen Platz im Internet • und euch mit euren Kommentaren • nicht müde werden zu schreiben und zu fotografieren • an eine liebe Bloggerfreundin denken, die es gerade schwer hat • das Bohnenmädchen mit ihrem Lachen • und das Staunen, dass sie jeden Tag was Neues kann • ein Nach-der-Arbeit-Spaziergang mit dem Helden •••


••• die Katzenfrau am Fensterbrett • Sonnenschein durch die saudreckigen Fenster • ausmisten und sich freuen, wenn sich andere Menschen darüber freuen • Christkindlmarktvorfreude • Termine ausmachen für den ersten Punsch • Katergeschnurre am Ohr • und ein feuchtes Bussi hinterher • ein Schlummertrunk mit dem Helden • oder vielleicht zwei • loslassen • durchatmen • Verständnis haben •••

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Dies ist ein Herbsttag ...


Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!


Die Luft ist still, als atmete man kaum,
Und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
Die schönsten Früchte ab von jedem Baum.


O stört sie nicht, die Feier der Natur!


Dies ist die Lese, die sie selber hält,
Denn heute löst sich von den Zweigen nur,
Was von dem milden Strahl der Sonne fällt.
Christian Friedrich Hebbel, 1813-1863

Montag, 9. Oktober 2017

Glücksmomente

Eine wunderschöne neue Woche, meine Lieben! Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Wochenende? Wir schon und dabei ist mir aufgefallen, dass ich schon verdammt lange keine Glücksmomente gezeigt habe. Und das hole ich jetzt nach. Alizeti macht das übrigens jeden Sonntag auf Instagram.


Später am Abend heimfahren ist zwar nicht immer so schön, wenn man vom langen Arbeitstag schon etwas mitgenommen ist und eigentlich schon viel lieber auf der Couch liegen würde, aber so ein Himmel versöhnt einen dann ein bisschen.


Oder so einer.

Der Held hat seinem Namen wiedermal alle Ehre gemacht und so kann nun das iPad mit der Musikanlage sprechen und das wiederum bedeutet, dass sich hier ein neues Musikuniversum geöffnet hat. 


Und so habe ich den Freitag mit stricken und ganz viel Musik verbracht. 

Was mir noch aufgefallen ist, außer das ich schon ganz lange keine Glücksmomente gezeigt habe, ist die Tatsache, dass der Held und ich schon ganz lange nicht mehr auswärts frühstücken waren. Lässt sich aber genauso schnell und unkompliziert ändern, wie Glücksmomente sammeln.


Also waren wir im Samstag frühstücken, ein bisschen die Beine vertreten und einkaufen. 

Und wißt ihr, was mir noch aufgefallen ist? Im Herbst ist irgendwie alles besonders schön. Die Wochenenden sowieso, aber es ist eben besonders gemütlich, besonders bunt und besonders kuschelig.


Und nun mache ich meinen Bohnenmontag und ihr macht einfach das, was ihr am Montag so macht und in ein paar Tagen treffen wir uns hier wieder, ja? 

Bis dahin - macht es gut, passt auf euch auf und genießt die Zeit!

Freitag, 6. Oktober 2017

• Herbstfreuden •••

Jetzt sind wir mitten angekommen im Herbst. Die letzten Tage war es in der Nacht schon so kühl, dass der Held und ich dick eingekuschelt unter zwei Decken - und nicht wie sonst unter einer - geschlafen haben. Und das ist das sicherste Zeichen dafür, dass der Herbst voll und ganz bei uns eingetroffen ist ♥


Diesen Herbst freue ich mich auf:

• Herbstspaziergänge mit dem Helden und dem kleinen Wolf • viele Schmorgerichte und dicke Suppen • Filme und Serien auf der Couch • Kerzenschein • Schaumbäder mit einem Buch und/oder dem Helden • bunten Blätterregen •••


••• die ersten Maroni • und alle die darauf folgen • dicke Wollsocken • Strickzeit • Geschenke für Weihnachten überlegen • und anfangen umzusetzen • Kastanien aufheben und streicheln • die Lunge mit Herbstluft füllen • und die typische Herbstluft schnuppern •••


••• sich bewusst etwas zurückziehen und innehalten • Tee trinken • und neuen nachkaufen • zur Ruhe kommen und diese ganz bewusst genießen • Kochbücher nach neuen Rezepten durchsuchen • und dann auch ausprobieren • bunte Herbstblättern trocknen und Windlichter basteln • oder sich eines wünschen und machen lassen •••


••• die unbändige Vorfreude auf Weihnachten • und die Adventzeit • und das Wissen, dass ich von Ende November bis Anfang Jänner frei habe • und die Tatsache, dass ich mich so sehr auf das alles freuen kann - das mein ♥ ganz toll hüpft •••

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Fingerarbeit

Guten Morgen ihr Lieben ♥ Ich sag's euch: das frühe Aufstehen ... abschüttel. Das hat mir im Urlaub überhaupt nicht gefehlt. Aber zum Glück, bin ich die Woche schon 2 mal sehr früh aufgestanden und muss nur mehr einmal sehr früh aufstehen - das ist ja schon mal ein guter Schnitt.

Leider fehlt mir jetzt - trotz minutenlanger stundenlanger Überlegung - eine perfekte Überleitung zum eigentlichen Thema - aber wißt ihr noch, wann ihr euch das letzte Paar gestrickte Socken gezeigt hab?

Nein? Ich auch nicht.


Das ändert sich aber jetzt. Herbst ist für mich nämlich die ultimative Sockenzeit und außerdem ist ja schon fast bald Weihnachten ... ihr wißt, was das heißt. 


Das Muster habe ich schon oft verstrickt - es nennt sich "blaue Wellen" und ist hier zu finden. Ich verstricke die Umschläge allerdings immer rechts verschränkt, damit ich keine Löcher habe - gefällt mir irgendwie besser, ist aber ziemlich sicher Geschmackssache.

Die Wolle ist von Opal - aus der Reihe "Der kleine Prinz" - aber ich weiß leider nicht mehr, welches Knäuel und alles, was dahingehend Aufschluss geben könnte ... tja ... wegversteckt. Sorry.


Der Sockenpaar kommt mal in die Geschenkekiste ... und hoffentlich kommt da bald mehr dazu, sonst schaut es zu Weihnachten traurig aus und das will ja auch keiner.

Habt einen schönen Mittwoch und lasst euch nicht vom Wind verblasen!