Montag, 29. Mai 2017

I'm a blogger!

Vielleicht ist es ein bisschen ein schweres Thema für einen Montagmorgen - aber als ich bei Traudi aus dem Drosselgarten über die Aktion "I'm a blogger" gelesen habe, wollte ich doch auch was dazu schreiben.

Denn meinen Blog gibt es ja nicht erst seit gestern - sondern ziemlich genau seit 7 Jahren. Es ist schon ein bisschen unglaublich, weil 7 Jahre sind eine lange Zeit. Wirklich lange. Warum genau ich zu bloggen angefangen habe, weiß ich gar nicht mehr. Aber es war damals eine ganz spontane Entscheidung, dass ich auch sowas haben will. 

Und nun sitz ich hier ...


... sieben Jahre später mit vielen Erfahrungen und virtuellen Bekanntschaften - zum Teil sogar Freundschaften und hätte ganz ehrlich am Anfang nicht damit gerechnet, dass ich so lange und so viel blogge.

Für meinen Blog zu schreiben und zu fotografieren gehört zu meinem Leben dazu - auch wenn es viel Arbeit ist. Denn nicht nur die Beiträge wollen ausgedacht, formuliert und geschrieben werden - die Fotos wollen fotografiert, ausgesucht und auch bearbeitet werden und dann natürlich bei euch gelesen und kommentiert werden. Und das ist ein ziemlich - unterschätzter - Zeitfresser. Aber ich mache es gerne, nein mehr sogar - es macht mir sehr große Freude, sonst hätte ich es schon lange bleiben lassen.


Im Rahmen der Aktion habe ich auch gelesen, dass viele Blogger aufhören bzw. in andere soziale Netzwerke abwandern. Ich denke, wenn das jemand will - dann kann man ihn nicht aufhalten. Es ist ja doch für die meisten ein Hobby und dazu gehört vorallem die Freude daran. Bemerkt habe ich es natürlich auch und finde es teilweise doch ein bisschen traurig.

Unfair finde ich es, wenn man ohne eine Mucks verschwindet ... das ist einfach unhöflich und auch wenn es "nur" virtuell ist - man kennt sich doch, oder nicht?! Man nimmt Teil am Leben des anderen, man kommentiert, freut und trauert mit den anderen Bloggern mit - da geht man nicht "einfach so". So seh ich das.

Für die Zukunft wünsche ich mir, dass mir nie die Ideen ausgehen und ich immer Freude habe, euch aus meinem Leben zu erzählen. Und das ihr immer gerne herkommt und mir das auch zeigt. Denn nur so kann es - meiner Meinung nach - funktionieren. Und das hoffentlich noch für eine ganz lange Zeit ♥

Freitag, 26. Mai 2017

{Glücks}momente ♥

Und? Feiertag gut rumgebracht? Ich weiß ja schon wieder nicht, ob es ein großzügiger Feiertag war oder nur ein regionaler|nationaler ... also wir haben ihn auf jedenfall sehr genossen ♥ deswegen - kein Wunder - habe ich ganz viele Glücksmomente im Gepäck, die ich euch heute zeigen will. 

Ihr könnt euch gerne noch einen Kaffee holen - das wird heute noch ein bisschen länger als sonst. 


Wenn das Wetter schon ab und an eher herbstlich ist, dann darf man auch noch Nudeln mit Maroni und Schwammerln (in diesem Fall Kräuterseitlinge aus der Biokiste) essen. Freitags auch gerne an einem besonders schön gedecktem Tisch mit ausgestanzten Gurken.


Viel lieber als jeder Blumenstrauß ist mir das und ich muss die Gartenkräuter auch nicht zum Schutz vor den Katzenkindern ins Schlafzimmer sperren. Essen kann ich sie noch dazu ... also Blumen werden total da doch irgendwie komplett überbewertet.


Wir haben die ersten Mohnflesserl unseres Leben gebacken (hier hab ich euch von unserer neuen Leidenschaft erzählt) und die haben sogar richtig schön ausgeschaut und noch viel wichtiger: soooo gut geschmeckt ♥ die Leidenschaft für selbstgebackenes Frühstücksgebäck ist ungebrochen und bald werden wir wieder was machen.


Eigentlich wollte ich euch ja den kleinen Wolf mit seiner Sommerfrisur zeigen - aber da lag er ganz ungeniert mit dem Katzenmädchen auf der Couch (wir erinnern uns: eigentlich ist die Couch verboten, seitdem der kleine Wolf zweimal ganz schlimm Rücken hatte) und sonnt sich den Schweinebauch. 


Um nochmal zum Thema Blumenstrauß zurückzukommen - ich brauch wirklich keinen richtigen. Denn die liebste Freundin weiß Ersatz ♥ Und ganz bald sehen wir uns wieder in Echt und machen ein Mädels-Thermen-Wochenende - wir sind beide schon ganz vorfreudig aus dem Häuschen.


Spargel. Es gibt - in der Spargelsaison - keine Glücksmomenteausgabe ohne.


Und keine ohne das Bohnenmädchen ♥

Ich verabschiede mich jetzt in das Wochenende - die Arbeitswoche mit nur 2 Arbeitstagen ist vorbei (puuuuh war das anstrengend - hahahaaaaaa), weil ich muss nämlich zum Schwesterherz fahren - Spontanvermissung und so :-)

Kommt gut durch den Freitag (falls ihr den Zwickeltag nicht frei habt) und wenn ihr auch mal Glücksmomente sammelt wollt - bei Alizeti findet ihr die Sammelstelle ♥

Mittwoch, 24. Mai 2017

Gartentage ♦♦

Obwohl die Wettervorhersage für den letzten Sonntag nicht wirklich was Tolles vorhergesagt hat, wurden wir auf's allerallerpositivste überrascht.

Der Sonntag begann mit einem literarischen Frühstück ... 


... und endete bei Sonnenschein, leeren Cocktailgläsern und einem sehr müden Bohnenmädchen ♥


Und dazwischen haben wir endlich die Grillsaison eröffnet, den Heldengeburtstag im Garten nachgefeiert (weil der Held es sich so sehr gewünscht hat, musst er eben so lange warten - aber das macht gar nichts, wenn es das Geburtstagskind eben so wünscht), Kerzen ausgeblasen und selbstgemachtes Eis verdrückt.


Essensfotos hab ich keine gemacht - weiß auch nicht warum (vermutlich weil ich schon soohooo Hunger hatte und gar nicht dran gedacht hab) ... aber dafür hab ich ein paar Fotos vom Garten gemacht ...


... hier blüht und wächst endlich alles und wird nicht mehr vom Frost dahingerafft. Mal sehen, wann wir die nächste Grillfeier starten - wie ich uns kenne, wird es aber sicher nicht lange dauern bis dahin. 


Grillen im Sommer ist nämlich wie Weihnachten im Winter ... *ticktack* und wunderschön ♥

Freitag, 19. Mai 2017

{Glücks}momente

Schon wieder Freitag ... schön ♥ Und weil es grad so gut passt, zeig ich euch ein paar Glücksmomente - weil die letzten schon wieder ein paar Tage her sind und Glücksmomente kann man ja sowieso nie genug sammeln und zeigen.

Also ... nehmt euch einen Kaffee - los geht die wilde Fahrt:


Spargel. Ich genieße die Saison und esse mindestens einmal die Woche Spargel. Hier den Ofenspargel nach dem Rezept von Frau Landgeflüster. Seitdem ich dieses Rezept kenne, mache ich ihn am liebsten so - weil er dann noch soo gut gschmackig ist ♥


Spargel. Ich genieße die Saison und esse mindestens einmal zweimal die Woche Spargel. Hier die Spargelspaghetti nach dem Rezept von Frau Kurz und gut. Seitdem ich dieses Rezept kenne .... haha ... nein, Spaß ohne: ich kann's nur empfehlen. Soooo gut. Das Schwesterherz und ich waren im kulinarischen Spargelhimmel.


Genäht habe ich seit vielen Wochen auch wiedermal. Hat mich nicht gefreut - weiß auch nicht warum. Aber jetzt ist die Liebe neu entflammt und ich habe mir gleich zwei Frau Edda genäht (das Schnittmuster ist von Hedi näht und finden könnt ihr es hier) und auch eine neue Tasche fürs Büro - aber die ist noch fotoscheu.


Der kleine Wolf hat sich in Luft aufgelöst. Pffffffffft und weg war er. Es ist schon faszinierend, wieviele Haare auf so einem kleinen Hund drauf sind. Jetzt kann es auf jedenfall richtig warm werden und er muss nicht leiden - denn er trägt jetzt die Sommerfrisur.


Muttertag. Der erste für meine Schwester. Aber die Torte ist nicht für sie, sondern für unsere Mama. In diesem Leben werde ich keine Tortenbäckerin mehr - zumindest keine für schöne Torten. Aber sie wurde mit viel Liebe gebacken und das zählt ... zumindest für Mütter ♥ das MUSS so.

Und wenn ihr auch mal Glücksmomentejäger sein wollt, dann macht doch bei Alizeti mit - es lohnt sich wirklich mit offenen Augen durch's Leben zu gehen und die schönen Momente wahr zu nehmen  - das hat nichts mit schön-reden zu tun, denn die unglücklichen und nicht-schönen Momente nimmt man eh automatisch wahr. Es sind die kleinen, die glücklichen, die einfach so *schnipp* vorbei rauschen.

Sodala - meine Wenigkeit macht jetzt die Wohnung sauber, danach sich selbst und dann starte ich gemütlich ins Wochenende. Mit Weckerl backen, Grillsaisoneröffnung, Eis essen und und und ... 

Habt einen guten Freitag und einen phänomenalen Start ins Wochenende ♥

Mittwoch, 17. Mai 2017

Wissen, was drin ist {frisch am Frühstückstisch}

Seit dem letzten #synchronbacken ist es um den Helden und mich geschehen: wir sind im Frühstücksweckerl-selber-back-Fieber. Von mehreren Seiten wurde mir nahegelegt, dass ich mir doch dieses Buch von Lutz Geissler zulegen soll: Brot backen in Perfektion - und da muss man mich ja nicht zweimal bitten. 

Das Buch ist dann letzte Woche hier angekommen und wir haben uns gleich mal 2 Rezepte rausgesucht und am Wochenende ausprobiert.


Einmal gab es Weckerl mit Kürbiskernöl ... das war ein Duft. Herrlich - ich sags euch ♥ Kürbiskernöl lieben der Held und ich - egal ob über Salat oder auch mal über Obstsalat oder Vanilleeis - Kürbiskernöl ist einfach sooo gut. Aber verbacken haben - nein hatten - wir es noch nie.


Die Weckerl brauchen eine längere Vorlaufzeit und auch in der Früh sollen sie eine Stunde nach dem formen gehen dürfen ... geht aber alles, wenn man mal auf den Geschmack gekommen ist wie gut selbstgebackene Weckerl schmecken. 


Und weil das mit den Weckerln so gut funktioniert hat, wollten wir noch Semmeln machen. Habt ihr schon mal versucht selbst Semmeln zu machen! Nein? Wir auch nicht.

Also Video rausgesucht - schaut doch gar nicht so schwer aus... HAHAHAHAAAAAAAAAAAA das Video findet ihr hier - falls ihr auch mal schauen wollt. 


Gebacken schauen sie ja wirklich charmant aus - aber im Rohzustand war's wirklich ein bisschen armseelig. Üben kann man ja auch nicht endlos, weil die Luft im Teig ja wichtig ist - und je öfter man rumwurschtelt umso mehr Luft drückt man raus - NICHT gut. 

Also optisch ein paar Abstriche gemacht - dafür geschmacklich wirklich top. Und nächstes Wochenende? Da probieren wir Mohnflesserl, Salzstangerl und nochmal Semmeln - jetzt wollen wir's wissen :-)

Montag, 15. Mai 2017

Wien ♥ Wien ♥♥

Einen wunderschönen guten Morgen, ihr Lieben! Letzte Woche hatte ich eine Besprechung und bin deswegen am Vormittag einmal quer durch Wien gefahren - und weil das Wetter so schön war, hab ich euch ein paar Fotos mitgebracht. 


Los gehts: eine menschenleere Station zu Beginn. Aber nur deswegen, weil mir die U-Bahn gerade vor der Nase davon gefahren ist. Ist aber nicht schlimm, weil die kommt eh alle paar Minunten.


Ausgestiegen am Karlsplatz (wo in der Adventzeit ja ein wunderschöner Christkindlmarkt ist). Sooo schönes Kaiserwetter - ich wollte gar nicht zur Besprechung gehen, sondern viel lieber in der Sonne sitzen ...


... aber leider, leider. So konnte ich nur ein paar Sonnenstrahlen im vorbeigehen mitnehmen - aber besser als gar nichts, oder?

Nach der Besprechung durfte ich noch auf die wunderschöne Dachterrasse um ein paar Fotos zu machen. 


Ist das ein Ausblick oder ist das ein Ausblick? Ein Traum oder? Ich liebe meine Stadt und wenn ich sie von oben sehen kann - dann gleich noch viel mehr. Wie frisch verliebt quasi.


Ein bisschen widerwillig hab ich mich dann auf den Rückweg ins Büro gemacht ... das Wetter war ein sooo schön - genau richtig nämlich. Nicht zu warm, nicht zu kalt - perfekt um in der Sonne zu sitzen. Aber nicht an diesem Tag ... sicher aber wenn es mal passt.


Mit diesen letzten Eindrücken von der Wiener U-Bahn verabschiede ich mich für heute und hoffe es hat euch gefallen?! Kommt gut durch die Woche und habt eine schöne Zeit ♥

Freitag, 12. Mai 2017

Hoch die Hände {Wochenende}


Die Fotos hab ich am Montag von der Bohne gemacht und ein wenig bearbeitet ... der kleine Stern ♥ Wenn man sie nicht stört, anredet, flach atmet und nur ganz verstohlen hinschaut, kann sie sogar schon für ein paar Sekunden ohne anhalten stehen.

Und somit sag ich in diesem Sinne: Hoch die Hände - WOCHENENDE ♥

Mittwoch, 10. Mai 2017

Flohmarkt & andere Schönigkeiten

Am Wochenende war wieder mal Flohmarkt in der Neubaugasse. Einheimische wissen was gemeint ist - allen anderen sei gesagt: es ist eigentlich eher mehr ein Straßenfest mit allerlei kulinarischen Leckereien und Sachen kaufen kann man auch.


Wir haben uns natürlich kulinarisch voll und ganz verwöhnen lassen: zuerst Lángos, danach gab es einen weißen Spritzer für den Helden und für mich einen Kirschspritzer, indisches Curry mit Fladenbrot und zum Magen verschließen dann auch noch einen supersuperguten Caipirinha. 

Mitgenommen haben wir eine Bärlauchpaste für den guten Zweck und ein paar Würstchen und Cabanossi vom Bauern.

Dazwischen immer wieder ein staunen und "schau mal!" ... oder auch ein "ist das genial!", "bitte hast du sowas schon gesehen?" ... der Flohmarkt in der Neubaugasse ist zweimal im Jahr ein Highlight für den Helden und mich und wir hatten so einen wunderschönen Nachmittag.

Am Rückweg hat es leider zu regnen begonnen - so mussten wir in unser Lieblingsfrühstückslokal, das ja den ganzen Tag offen hat ... und noch was trinken. Und quatschen. Und lachen.


Zuhause dann auf der Couch bequem gemacht. Nicht nur wir, sondern auch der "ich-soll-nicht-auf-die-Couch"-Hund. Perfekt getarnt - trotzdem entdeckt. Kröte.


Am Abend war es dann wieder Zeit für den Teig für die Übernachtbürlis - ich hab euch ja beim letzten #synchronbacken davon erzählt. 

Und weil das so unkompliziert geht, haben wir diese Woche schon wieder welche gemacht ... und ich habe mir ein Buch dazu bestellt, um noch mehr über Brötchen mit langer Gehzeit zu erfahren. Der Held als erfahrener Brotbäcker hilft mir natürlich dabei ... also eigentlich macht er den Großteil und ich schaue zu und nerve ihn mit Zwischenmeldungen.


Aus diesen Weckerln hat der Held dann ein wunderbares Frühstück gezaubert, während ich - wie fast jedes Wochenende - noch ein bisschen auf der Couch im Wohnzimmer eingemümmelt vorm Fernseher liegen darf.


Verwöhntes Luxusweibchen. Aber der Held weiß eben genau, wie er mich glücklich machen kann - und seinen Namen hat er ja nicht umsonst.

Und mit dieser letzten Schönigkeit beende ich diesen Blogeintrag und wünsche euch eine tolle Wochenmitte. Das nächste Wochenende ist ja schon wieder fast zum greifen nah ♥

Montag, 8. Mai 2017

Nach diesem Wochenende ...

... ist nun endlich Zeit, euch vom letzten zu erzählen. Vom langen. Hattet ihr ein schönes? Ist schon wieder ein Zeiterl her, oder?

Wir haben es uns richtig gut gehen lassen ... 


... schon in der Früh haben die Vögel im Innenhof um die Wette gezwischtert und übrigens: unsere Turmfalken sind jetzt endlich wieder da. Heuer sind sie spät - aber Hauptsache überhaupt.


... Frühstücken gehen entwickelt sich zu unserer neuen Leidenschaft. Die Örtlichkeit befindet sich gleich in der Nachbarschaft - also quasi müssen wir nur aus'm Bett fallen und sind schon dort. Sehr angenehm.


... ein bisschen die Beine vertreten (wenn es das Wetter zulässt) mussten wir zwischen dem vielen Essen auch. Und dabei haben wir diese Hochbeete im 8. Bezirk entdeckt - die kann man anmieten (momentan leider nicht, weil alle besetzt sind) und ich hoffe wirklich, dass sie von vorbeigehenden Wienern und Wienerinnen respektiert werden und nicht verunstaltet. Wäre schade drum. Mehr zum Garteln in Wien kann man hier nachlesen - gibt es ja nicht nur in einem Bezirk.


... und dann waren wir Pizza essen. Zum ersten Mal in der L'Osteria - wenn wir schon mal im 8. Bezirk sind. Und wir waren beide begeistert - die Pizzen waren wirklich richtig gut - auch wenn wir beim nächsten Mal eine zusammen essen werden (reicht bei der Größe vollkommen aus). Und diese Nachspeisen. Mhmmm - ich bekomm grad wieder Hunger.


... die Bohne war auch Teil unseres langen Wochenendes. Das witzige, kleine Mädchen erstaunt uns beide mit seiner rasanten Entwicklung und es macht sehr viel Spaß Teil ihres Lebens zu sein.


... und falls ihr denkt, wir haben uns nur bekochen lassen: falsch gedacht. Wir haben auch selbst gekocht. Suppe. Hab ich ja schon erzählt - in meinen Glücksmomenten von letzter Woche.


... und falls ihr jetzt denkt, wir haben nur gegessen: falsch gedacht. Getrunken haben wir auch. Haha.

Ende Mai ist bei uns wieder ein Feiertag und soll ich euch was verraten? Ich freu mich sehr. Aber eigentlich versuchen der Held und ich ja so viel wie möglich Schönes zu unternehmen. Zusammen und nach Lust-und-Laune - geht zwar nicht immer, aber wir geben uns Mühe ♥

Und das war unser langes Wochenende. Schön war's ♥♥

Freitag, 5. Mai 2017

Es wird wieder Zeit ...

... für meine Glücksmomente der vergangenen Tage. Ich bin ja richtig im Stress hier mit den Beiträgen - was wir letztes Wochenende gemacht haben, hab ich euch nämlich auch noch gar nicht gezeigt. Aber egal - jetzt ist erstmal Glücksmomente-Zeit.

Wir hätten hier ...


... einen kleinen Wolf, der an den Regentagen (und davon gab es ja in letzter Zeit einige) so faul ist, dass er eigentlich kein kleiner Wolf sondern ein kleines Faultier ist. Ein Faultier, das schnarchen kann - wie ein Elefantenbaby - was sag ich Baby? Wie ein ausgewachsener Elefantenbulle.


... ja und dann eben das lange Wochenende. Mit Auswärtsfrühstück im fast-schon Stammlokal. Je öfter wir dort sind, umso mehr mag ich die Einrichtung und alles dort - auch wenn es diesmal ein wenig chaotisch war - trotzdem charmant und gut - das ist die Hauptsache.


Den neuen 15l Kochtopf eingeweiht - mit Rindssuppe. Die koche ich seit letztem Jahr auf Vorrat - das ist praktisch, wenn es schnell gehen soll. Und mit dem neuen Topf einfach herrlich.

Das eine gute Rindssuppe eine Entscheidung für guten Geschmack, aber leider gegen das Fleisch ist - musste ich wieder lernen. Es ist einfach nicht mehr zum essen, wenn es gute 10 Stunden all seinen Geschmack in die Suppe abgegeben hat.

Suppe kochen macht mich immer glücklich - es fühlt sich so heimelig an, das schnibbeln vom Gemüse, das Aufgießen und das würzen, nicht zuletzt das stundenlange kochen. 


Die Übernachtungsbohne. Eine wahre Fotobohne ist sie mittlerweile - sobald sie mitbekommt, dass ein Foto von ihr gemacht wird, macht sie gleich ein Fotogesicht. So lustig. Und wieder hat sie es wie durch HeldenZauberhand in den Morgenstunden in unser Bett geschafft ♥


Ihr wißt: ich liebe Kochbücher. Viele davon blättere ich durch und überlege zusammen mit dem Helden, was wir gerne nachkochen wollen. Ganz oft dauert es dann bis zur Umsetzung ... in diesem Fall haben wir die Suppe vom Cover gleich nachgekocht, weil es sich perfekt ergeben hat. Schwarzwälder Böllesuppe. Ein Restlessen - und was für eines. So gut. So einfach. Herrlich.

Und damit sind wir auch am Ende für dieses Mal angelangt - aber ich bin schon wieder auf der Suche nach den großen und kleinen Glücksmomenten und sage heute DANKE an meine Bloggerkollegin Alizeti, die sich diese grandiose Aktion ausgedacht hat ♥

Und euch sage ich auch noch was: kommt gut ins Wochenende ♥♥