Samstag, 31. Dezember 2016

Das war mein {2016}

Wie jedes Jahr kommen Silvester und Neujahr so verdammt knapp nach Weihnachten. Da ich mich aber nicht großartig vorbereiten muss, feiern der Held und ich ganz ungezwungen zu zweit bei Raclette und einer kleinen Flasche Sekt und werden um 0.00 Uhr vom Fenster aus das Feuerwerk bestaunen.

Ende 2015 habe ich mich ja für 2016 dazu hinreissen lassen - gegen mein besseres Wissen - und mir zum ersten Mal seit ewigst ein paar Vorsätze vorgenommen. 

Tja ... die Bilanz zeigt es: nichts für mich. 


Unser vegetarisches Vorhaben ist genauso gescheitert, wie mein Vorsatz mir einen Wollpullover zu stricken (dafür hab ich aber immerhin schon die Wolle gekauft). Mehr selber machen stand auch auf der Liste. Ja, da hab ich dank meiner lieben Ibu ein tolles Rezept für selbstgemachte Suppenwürze ins Herz geschlossen- aber weder Joghurt noch Kräuteröle haben wir ausprobiert. 

Was allerdings super funktioniert hat, war das mit der Zeit. Für uns. Wir waren oft und gut essen. Oder sind in einem Gastgarten gesessen und haben geplaudert. Oder haben uns einfach aufgemacht und sind durch die Gegend gestapft - ohne Weg und Ziel. 


Das möchte ich auch gerne 2017 beibehalten. Das war nämlich schön. Und eigentlich auch viel wichtiger als ein selbstgestrickter Pullover, selbstgemachtes Joghurt oder ein Kräuteröl.

Für das kommende Jahr mit seinen 365 Tagen wünsche ich mir, dass es gut zu uns ist. Das der Blick für das kleine Glück nicht verloren geht. Und ...


Rutscht gut rüber meine Lieben!
Ich freue mich auf ein neues, gemeinsames Jahr mit euch und möchte von ganzem Herzen DANKE sagen für eure Teilnahme, eure Kommentare, die großen und kleinen Geschenke und lieben Worte.

 ♥ DANKE ♥

Mittwoch, 28. Dezember 2016

vorbei, vorbei!

Ja, so schnell kann es gehen und die schönste Zeit des Jahres ist vorbei. Die Weihnachtsdeko ist schon wieder in ihrer Kiste und katzensicher verstaut, von den Christkindlmärkten sind nur noch ein paar geschlossene Standeln übrig, die sicher in den nächsten Tage auch verschwinden werden und die Keksdosen sind leer gefressen. 

Der Held und ich haben gestern unseren ersten Arbeitstag absolviert. Von mir aus hätte unser Urlaub ja noch ewigst dauern können ... aber tja.

So verbringen wir die letzten Tage in diesem Jahr und irgendwie geht aufeinmal alles so schnell.


In diesem Sinne: gebt gut auf euch Acht! Wir lesen uns dann mit einem kleinen Jahresrück- und Ausblick am Wochenende nochmal.

Samstag, 24. Dezember 2016

Die traditionelle Weihnachtsansprache aus dem Hause nima


Das dieses Weihnachten etwas ganz besonderes ist - das ist sicher. Und länger als sonst, habe ich überlegt, was ich in diesem Jahr schreiben möchte. Weihnachten ist für mich immer sehr emotional - im positivstem aller Sinne. Die Wochen davor bin ich so unsagbar glücklich und zufrieden und in diesem Jahr noch ein bisschen mehr.

Vor einigen Tagen habe ich folgende Zeilen in den Unweiten des Internet gefunden:

vielleicht ist Glück am Ende nicht  mehr und nicht weniger,
als deine Zeit mit jenen zu teilen,
die du liebst. 


Das ist es. 

Frohe Weihnachten euch allen da draußen. Von ganzem Herzen.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Mit riesen Schritten ...

... rast die Zeit jetzt dahin. Nur mehr 4 mal schlafen und dann ist er schon da - der große Tag. Der Held und ich - wir kosten aus was geht und sind soviel draußen und haben soviel zu lachen.


Na, wer erkennt den Film? Ohne den geht in der Adventzeit nichts - der ist genauso Tradition wie das jährliche Adventkranzbinden und so herrlich voller Stereotypen. Da erkennt jeder jemanden, den er kennt. Wirklich.


Der Held verwöhnt mich auch schon vor Weihnachten mit Geschenken. Den Dinosauerierkopf hat er selbstgemacht und meine Freude ist größer als über jeden mitgebrachten Blumenstrauß. 


Was soll ich dazu schon großartig schreiben? Die Katzenfrau ist irre - und das nicht erst seit gestern. Des öfteren hängt sie ein ein verrückter Uhu in ihrem Kratzbaum und bringt uns alle zum lachen. Ohne angreifen - versteht sich. 


Dem kleinen Wolf habe ich Ochsenschlepp gekocht. Dafür hat er mich nicht nur geliebt - Nein! er wollte mich sogar heiraten. Oder was sagt euch dieser Blick?


Das Christkind hat mir ganz viel liebe Post aus dem Bloggerland geschickt - und wie jedes Jahr habe ich die Karten auf die Leine im Wohnzimmer gehängt. Liebe Sabine, liebe Brigitte, liebe Muschelmaus, liebe Babsy, liebe Alizeti, liebe Ibu und liebe Frau Landgeflüster (inkl. Michelmann natürlich) ... ich danke euch von ganzem Herzen für die lieben Worte. Ich freue mich so sehr, dass wir gemeinsam die Weihnachtszeit verbringen. Zumindest in meinem Wohnzimmer.


Ja, der Held und ich verbringen eine richtig schöne Zeit. Solange hatten wir noch nie gemeinsam Urlaub zur Lieblingsjahreszeit. Einen Punsch aufs Leben!

Samstag, 17. Dezember 2016

Wir machen einen Ausflug!

Urlaub ist auch dazu da um den einen oder anderen Ausflug zu machen. Und wenn dann noch das Wetter perfekt mitspielt und einfach alles stimmt, dann wird daraus ein richtig schöner Ausflug, an den ich noch lange zurückdenken werde.

Die Idee dazu hatten meine Eltern und der Held und ich haben uns einfach drangehängt. Wir fuhren mit dem Auto, meine Eltern mit dem Zug und getroffen haben wir uns Mariazell. Zum Mariazeller Advent. Wunderschön.


Und mitten im Winterwunderland. Als wir in Wien losgefahren sind, hab ich ehrlich gesagt überhaupt nicht dran gedacht, dass dort Schnee liegen könnte. Umso größer die Überraschung und Freude, dass es nicht nur ein bisschen war - sondern richtig. Winter! Schnee! Sonne! Wir Glückskinder.



In Mariazell angekommen, haben wir bei herrlichstem Kaiserwetter erstmal meine Eltern vom Bahnhof abgeholt. Und dann sind wir Essen gegangen. Allein damit kann man mir ja schon die größte Freude machen - einen Ausflug und gutes Essen. Mhmm.

Habe ich schon erwähnt, dass wir wirklich Glück mit dem Wetter hatten?!


Nach dem Essen haben wir uns die mechanische Krippe angeschaut und gestaunt, wieviel Durchhaltevermögen ein Mensch haben kann - 18 Winter hat der Erbauer daran gewerkelt. Aber es hat sich ausgezahlt, finde ich.

Häuser zum kaufen haben wir auch gesehen. Dieses hier zum Beispiel. 


Ganz ehrlich, war es ein bisschen gruselig. Wie so ein Horrorfilmhaus, in dem dann ganz furchtbare Dinge passieren. Aber doch gleichzeitig faszinierend - also reinschauen würde ich schon mal gerne. Naja, wird wohl eher nichts.


Das Wetter wieder. Ich habe es vielleicht an der einen oder anderen Stelle bereits erwähnt. Aber es war auch wirklich besonders schön. Die Berge mit den Wolken und Rauch aus den Schornsteinen - zusammen mit der Sonne - das war schon ein Schauspiel.


Und so ging um kurz vor 19.00 Uhr ein wunderschöner Tag in Mariazell zu Ende - meine Eltern stiegen wieder in ihren Zug und wir ins Auto. Und ich weiß es jetzt schon: wenn dieser Urlaub zu Ende geht, dann werde ich ein bisschen traurig sein! Denn bis jetzt ist er einfach wunderschön.

Habt ein schönes viertes Adventwochenende meine Lieben! Ihr ahnt es sicher schon: wir werden es genießen. Auf einen Christkindlmarkt gehen, Punsch trinken, Erdäpfelpuffer essen ... ich freu mich drauf.

Dienstag, 13. Dezember 2016

Adventurlaub

Da bin ich nun - mitten im Adventurlaub und genieße ihn. Zusammen mit dem Helden. Und einem gesunden Egoismus, der uns nur das machen lässt, was  wir machen wollen. Gemeinsame Zeit ist schließlich so so kostbar.


Ich schreibe endlich meine Winter-Weihnachtspost. Nicht viel, denn das würde wieder in Arbeit ausarten und davon hab ich ja schließlich Urlaub genommen. Aber auf die Post müssen die Karten ja auch noch und es wohnen nur ganz wenige Internetmenschen in Österreich - also brauchen die Karten ihre Zeit. Vorallem um die Weihnachtszeit.


Mein Bohnenmädchen. Sie ist schon so groß. Und so lustig. Und so einzigartig. Und so. Hach. Einfach ... Liebe!


Da ihr so viele Komplimente für mich hattet, hab ich mir noch einen Rock genäht (und diesmal haben wir viel Platz beim Kopf - allerdings abgeschnittene Füße. Aber wie war das? Ich will mich ja nicht beschweren). Den Rock habe ich mir nämlich für einen speziellen Anlass geschneidert ...


... ein Date. Mit dem Helden. Zum Urlaubsbeginn. Ich finde, sowas kann man nämlich feiern - wie so viele andere Dinge auch. Aber mit dem Mann meines Herzens auszugehen - das finde ich nach über 17 gemeinsamen Jahren immer noch aufregend.


Er und ich. Ein Schnappschuss. Eine Momentaufnahme. Von einem sehr glücklichen Moment. Und das schönste Kompliment? Das müssen wir bald wieder machen ... nur du und ich. Aber gerne. Jederzeit. Mit dir. 


Wie ihr seht: ich genieße. Diese Zeit so sehr. Und das wünsche ich euch auch - einfach ein bisschen Zeit zum glücklich sein.

Sonntag, 11. Dezember 2016

Premiere zum dritten Advent ♥♥♥

Einen Rock hatte ich sicher seit 10 Jahren nicht mehr an - ziemlich sicher sogar länger, aber 10 Jahre ganz ganz sicher. Ein Kleid? Das letzte Mal bei meiner Hochzeit und die ist auch schon - huch - über 10 Jahre her. 

Und dann hab ich überall im Internet so schöne Herbst/Wintervarianten mit Röcken, dicken Strumpfhosen und Stiefeln gesehen. Und was dann genau passiert ist ... wir könnten es ein Vor-Weihnachtswunder nennen.


Ihr wißt ja, dass der Held viele Qualitäten hat - aber das Fotografieren gehört leider nicht dazu. Da hilft es auch nicht, dass ich so ein tolles Model ohne jegliche Ansprüche bin und ungefähr 65498.16546469.5621 Fotos gelöscht habe. 


Kein ganzer Kopf - dafür genug Boden. Naja - wollen wir mal nicht so sein, zumindest kann man erkennen um was es geht. Nämlich um mich - in meinem ersten Rock seit sicher über 10 Jahren. 

Das Schnittmuster ist übrigens die Frau Lilia von Hedi näht.

Donnerstag, 8. Dezember 2016

Weihnachtsshopping

Nein, nicht so wie ihr denkt. Das ist für mich abgeschlossen. Es fehlt zwar noch ein bisschen was, aber das wird handgemacht bzw. fällt nicht mehr in meine Zuständigkeit - da ich ein- zwei- dreimal erinnert habe und mich jetzt vornehm aus der aktiven Rolle zurückziehe.


Aber eine Weihnachtstasche musste trotzdem her - denn erstens kaufen der Held und ich ja Lebensmittel ein und zweitens habe ich Anfang der Woche noch mein Mittagessen ins Büro getragen - und das muss natürlich für einen Weihnachtsmenschen wie mich auch passen.


Das Grundprinzip der Tasche habe ich schon oft vernäht - es ist einfach ideal und ein richtiges Platzwunder ohne riesig und unförmig zu wirken. Wie man Gurtbänder in die Charliebag einnäht, das hat Caro hier verraten. Den Weihnachtsstoff und auch das Gurtband selbst, habe ich bereits vor einiger Zeit bei stoffe.de bestellt ♥


Ich mach mich jetzt ans Feiertag-genießen und hoffe, dass irgendwann der gesamte Handel diesen Tag wieder so genießen kann. Für mich sperren sie an diesem Tag auf jeden Fall nicht auf - auch wenn ich mit meiner Tasche sicher die schönste Einkäuferin wäre. Hihi.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Lichter an - Alltag aus!

Jetzt ist es offiziell - ich bin im Urlaub. Herrlich. Glückliches Kribbeln gepaart mit ganz viel Advent- und Vorweihnachtsfreude. Für mich ganz oben auf der "was-ich-am-allerliebsten-mag" Liste.

Ich habe euch ja versprochen, dass ich euch noch ein wenig mehr von meiner winterlichen Adventdekoration zeige (meinen Adventkranz habe ich euch ja schon hier gezeigt).

Bitte sehr - tretet ruhig näher. Heuer habe ich mir ein bisschen neue Dekoration geleistet, nachdem ich in den letzten Jahren eigentlich nur das aufgestellt habe, was schon da war. Aber es gibt diese Lichterketten mit den warmen LED-Licht und dafür braucht man auch keine Steckdose und DAS finde ich persönlich ganz schön genial.


Denn wie ihr wisst, wohnen der Held und ich ja in einer Altbauwohnung - und Steckdosen sind da so zahlreich vorhanden wie gerade Wände ... nämlich sehr sehr spärlich. Aber das macht gar nichts - denn diese hier gehen mit Batterie.


Und die Dinger verbrauchen so wenig Energie - eine Lichterkette habe ich mir zu Testzwecken bereits letztes Jahr gekauft und da sind heuer noch die Batterien vom Vorjahr noch drinnen ... die halten also wirklich richtig lange bei uns.

Meinen gekauften Weihnachtsschmuck habe ich auch aufgehängt. Mein Liebling? Der Dinosaurier. Ganz eindeutig.


Und ich bin jetzt schon ein bisschen traurig, wenn ich sie nach Weihnachten wieder abmontieren und wegräumen muss. Seufz.


Kleine, leuchtende Tannenbäume hätte ich auch noch im Angebot. 


Und die Ablage unterm Küchenfenster hat auch ein bisschen Dekoration verdient. Die Muster der Fensterscheiben passen zu dieser Jahreszeit noch viel besser als sonst. Kleine Winterkristalle ♥

Und das war's auch schon wieder für diesen Beitrag. Ihr werdet sicher in der nächsten Zeit immer wieder etwas zu sehen bekommen - aus einem anderen Blickwinkel und zu einer anderen Tageszeit vielleicht?! Aber generell gibt es nicht viel mehr. Das Arbeitszimmer sowie das Schlafzimmer ist nämlich dekofreie Zone. 


Ich werde jetzt dann die Füße hochlegen und meinen Feierabend genießen - hoffentlich könnt ihr das auch. Oder was immer ihr sonst machen wollt ♥

Montag, 5. Dezember 2016

Alles Walzer, oder was?

Happy Krampus ihr Lieben! Die Geschenkekiste für Weihnachten könnten zwar etwas voller sein, aber ich mach mir da keinen großen Streß. Erstens geht es davon auch nicht schneller und zweitens liege ich stricktechnisch eigentlich eh ganz gut im Rennen (und genäht ist ja dann auch zum Glück schneller als gestrickt).


Da die Züchterin vom großen Wolf hier nicht mitliest, kann ich es ruhig verraten, dass sie dieses Paar zu Weihnachten bekommt. Eingepackt und übergeben ist es schon, denn wir sehen uns erst wieder nach dem großen Fest.


Und hier jetzt die gekonnte Überleitung zur Überschrift - das Muster nennt sich nämlich Kaiserwalzer und ist ein tolles Zopfmuster. Ja, ich hab mich wiedermal überwunden und zur Zopfnadel gegriffen. Ist ja irgendwie nicht so meins, weil ich es nicht wirklich mag, wenn der Strickfluss ständig unterbrochen wird. Aber was tut man nicht alles.


Ich stürze mich jetzt gleich in den vorletzten Arbeitstag vor meinem Weihnachtsurlaub, da fällt es mir leicht, die Ärmel hochzukrempeln.

Bis bald, in diesem Theater und lasst es euch gut gehen!

Freitag, 2. Dezember 2016

Mein {November}


Jetzt geht's aber ab hier ... denn neben meinem ganzen Advent- und Weihnachtstralalala muss der Monatsrückblick auch noch ein Platzerl finden.

Was haben wir nicht alles erlebt! Vom Herbst sind wir quasi fast nahtlos in die Punschzeit gepurzelt. Also zumindest der Held und ich. Wir sind nämlich sicher nicht Schuld dran, wenn die Punschhütten zu wenig Umsatz machen. 

Nebenbei ist der kleine Wolf auch noch schön vor dem Schwesternofen aufgeknuspert und die Katzenfrau hat mir fleissig bei der Hausarbeit geholfen. Nicht

Der Held kann jetzt in seinen Waldviertlern kilometerweit laufen und das haben wir auch wirklich getan. Ich glaube, soviel Frischluft wie im November haben der Held und ich überhaupt noch nie abbekommen.

Und jetzt geht es weiter hier - mit meinem allerliebsten Lieblingsprogramm: Advent- und Vorweihnachtszeit. Weihnachten. Hach ♥ Unnötig zu erwähnen, wie sehr ich mich freue, oder?

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Mein Kranz ♥

Ich begrüße euch ganz herzlich in diesem letzten Monat des Jahres 2016. In 24 Tagen ist Weihnachten (ich möchte da jetzt keinen Stress erzeugen) und weil das hier momentan die Hochburg alles weihnachtlichen ist, zeige ich euch meinen Adventkranz.


Hööö werden sich da jetzt einige denken ... da erzählt die vom Kränze binden und Tannenzweigerlduft in der Nase und dann hat sie selbst gar nix aus Reisig und mit Duft?

Genau. Das hat einen ganz einfachen Grund. Eigentlich zwei. Marie und Lou genannt. Nachdem ich es die letzten beiden Jahre mit halbwegs traditionellen Kränzen inklusive Reisig und Schmuck versucht habe, habe ich hier genügend Erfahrung gesammelt um heute zu sagen: Nein danke. Ohne mich.


Den Kranz jedesmal ins Abstellkammerl zu tragen, sobald ich die Kerzen ausblase und das, wo er doch nach spätestens 2 Wochen furchtbar rieselt und ich jedesmal die Katzenfrau schimpfen muss, wenn sie versucht etwas abzubeißen ... nein, das passt einfach nicht. Mag ich auch nicht. Weder für sie noch für mich. 


Auf einem virtuellen Flohmarkt habe ich diesen wunderschönen, grünen Keramikkranz gefunden und gekauft. Zugegeben - es ist kein richtiger, echter Adventkranz. Wird er auch nie werden. Aber als Alternative und noch viel mehr - als "Da-muss-ich-mich-nicht-ärgern"-Kranz ist er einfach genial. 

Auch wenn der Kater mir jetzt immer den Stoffstern aus der Mitte fladert ... Gfrasstsackl das.