Mittwoch, 30. November 2016

Advent, Advent ...

... und was gehört zur Adventzeit wie Punsch und Kekse? Genau: ein Adventkranz. 

Traditionell treffen sich meine Schwester und ich entweder den Freitag oder Samstag vorm ersten Adventsonntag bei meinen Eltern um zusammen die Kränze zu binden - so auch den letzten Samstag und diesmal war das Bohnenmädchen auch mit dabei.

Während eben dieses meinem Papa auf der Couch aufregende Geschichten erzählte, haben wir Frauen in der Küche angefangen das Reisig kleinzuschneiden und daraus Kränze zu binden. 

Davor hat mein Papa noch einen ur starken ur guten Punsch für uns alle gekocht - da kann man auch viel besser im Kreis binden.


Mit einem warmen Bauch und dem Tannenduft in der Nase, wurde es mir ganz schnell ganz weihnachtlich. Die Kränze waren schnell gebunden und auch schnell dekoriert diesmal - das haben wir auch schon anders erlebt (aber lustig war es trotzdem immer).


Für das kleine Bohnenmädchen war es auf jedenfall trotzdem sehr anstrengend. Kein Wunder, wenn man so kleine Hände hat ♥


Und meinen Kranz zeig ich euch in einem extra Beitrag. Na ihr werdet Augen machen!

Montag, 28. November 2016

Unterwegs ♥ Er & Ich

Hattet ihr auch so ein ein schönes erstes Adventwochenende? Am letzten Novembermontag in diesem Jahr nehme ich euch wieder mit - diesmal auf den Christkindlmarkt am Rathausplatz - da waren wir schon sicher über 10 Jahre nicht mehr.

Beide hatten wir ihn zu schrill, zu unweihnachtlich, zu laut und vorallem zu voll in Erinnerung. Vielleicht lag es daran, dass wir diesmal unter der Woche dort waren, vielleicht auch an den 16°C plus oder vielleicht auch an den vielen Jahren Abstand ... auf jedenfall ...


... es war wunderschön. Der Punsch war gut und nicht wirklich teurer als sonst wo (teuer ist er fast überall, da brauchen wir nicht diskutieren) und die Menschenmenge wirklich im sehr sehr erträglichen Rahmen. Richtig angenehm war das. Und der Held ... der hat gestrahlt ♥


Ich mag dieses Foto sehr sehr gern ♥ Natürlich hat der Held nicht beide Langos gegessen - eines davon war meins. Mhmmmm! Faszinierend wie gut Fett mit Germteig und viel Knoblauch schmecken kann. 

Wir sind nicht nur zu Fuß hinspaziert, sondern auch wieder heimwärts gestrandelt. Durch die Gassen und Straßen und das mag ich mindestens genauso gern, wie den Christkindlmarktbesuch selbst.


Meistens gehen wir wirklich kreuz und quer und versuchen Gassen zu finden, in denen wir noch nicht waren bzw. noch nicht wirklich oft. Und da gibt es immer wieder ein paar - es ist wirklich erstaunlich.


Retro können wir in Wien richtig gut. 


Und diesen Spruch werde ich mir auch auf eine Tasche plotten. Den find ich nämlich richtig super. Ich brauch sowieso dringend eine Alternative zu meiner Herbsttasche, in der ich immer mein Essen ins Büro trage.


Und wie es der Zufall so will, habe ich direkt nach diesem Spruch auch noch das Kinderbuchgeschäft ganz in der Nähe durchs Fenster fotografiert. Wenn das Bohnenmädchen groß genug ist, werde ich ganz sicher mit ihr dorthin gehen ♥


Sodala. Ich finde, für heute haben wir genug geplaudert und ich hab euch wieder ein bisschen was gezeigt. Denn auch wenn ich schon mein ganzes Leben in Wien wohne - was zum entdecken und erzählen findet sich immer.

Bis bald und genießt die Adventzeit ♥

Samstag, 26. November 2016

Frischluftkur

Ich glaube ja, der Held und ich haben noch nie soviel Zeit an der frischen Luft verbracht wie in den vergangenen Wochen. Das Wetter meint es aber auch gut - wenn auch ein wenig zu warm. Als wir nämlich einen Spaziergang am letzten Wochenende gemacht haben, ist nicht nur der kleine Wolf den Berg raufgehechelt ...


... sondern ich gleich direkt hinterher. Ohne Schal, ohne Haube und mit offener Winterjacke (und hätte ich sie nicht alternativ in der Hand tragen müssen, dann auch ohne Winterjacke).


Aber der Himmel war wirklich ein Traum und der Weitblick über Wien sowieso. Und zum Glück waren wir erst danach Essen - denn mit einem vollen Ranzen hätte ich mich da nicht hochschieben wollen. Unser nächstes Zuhause haben der Held und ich übrigens auch gefunden.


Haha.

Wieder zu Hause angekommen, darf Kerzenlicht um diese Jahreszeit nicht fehlen. Ich finde, dass macht es immer erst so richtig gemütlich. 


Und wißt ihr auf was ich mich freue? Das ich euch nächste Woche meinen Adventkranz (heuer nämlich mal was ganz Neues) und meine Dekoration zeigen kann. Hach, das wird toll ♥

Und wißt ihr was der kleine Wolf so richtig toll findet? 


Den Kamin vom Schwesterherz. Dort liegt er und röstet vor sich hin - jeden Bohnenmontag, vorausgesetzt wir zünden den Kamin an. Ab und zu wendet er sich. Das gibt ein richtig knuspriges Spanferkel. Aber viel mehr Bewegung ist da nicht drinnen. 

Und ihr? Habt es einfach schön, meine Lieben! Ach was heißt schön?! Ein richtig einzigartig tolles 1. Adventwochenende soll das werden ♥

Donnerstag, 24. November 2016

Es ist soweit!

Ein kleiner Weihnachtsgruß - exakt einen Monat vor dem Fest der Feste. Heuer habe ich mir den Luxus gegönnt und ab 07. Dezember Urlaub - der Held kommt dann ab 12. Dezember dazu. Und das wird einfach herrlich werden ♥ Wir möchten ganz viele weihnachtliche Sachen unternehmen und hoffentlich wird es jetzt bald ein bisschen winterlich - denn bei 16°C plus stimmt da irgendwie das Feeling nicht wirklich. 


Und natürlich Filme anschauen. Weihnachtsfilme. Traditionell starten wir immer mit "Single Bells", "O Palmenbaum" und "Schöne Bescherung". Und noch viel traditioneller starten wir am Samstag mit dem Adventkranzbinden (über diese Tradition könnt ihr hier, hier und hier nachlesen) in die Advent- und Vorweihnachtszeit - das allererste Mal ist diesmal auch das Bohnenmädchen mit von der Partie ♥

Wie ihr merkt - die Finger fliegen bei diesen Zeilen nur so über die Tastatur, weil ich da einfach ganz viel zu sagen habe. Weihnachtskarten schreiben. Hach ja ♥ Geschenke fertig machen und einpacken. Vielleicht doch ein paar Kekserln backen?! Hmmm ... wir werden sehen - ihr kennt ja meine Abneigung bezüglich Kekse backen.

Punsch trinken, Bratäpfel machen, Weihnachtslieder hören ... ganz viel. Christkindlmärkte besuchen und da und dort vielleicht etwas Schönes mitnehmen.  Im Kerzenschein zu Hause auf der Couch mümmeln, vielleicht mit Strickzeug in der Hand oder auch ein Zimmer weiter hinter der Nähmaschine sitzend.

Aber was auch immer mir die Advent- und Vorweihnachtszeit bringen mag ... auf jedenfall möchte ich sie genießen. Jeden Tag ♥

Dienstag, 22. November 2016

Was seither geschah ...

... nämlich seit dem letzten Geplauder hier mit euch, ist Folgendes:


• ein neues Shirt nach einem neuen Schnittmuster und mir gefällt es richtig gut (auch wenn es etwas weiter sitzt, aber das ist jetzt in der Vielfresserzeit kein Nachteil). Ein paar Seitennähte hab ich mit einem Zierstich aufgehübscht und das werde ich auf jedenfall in Zukunft öfter machen (wenn ich es nicht vergesse).


• ein wunderschöner Weitblick, wenn auch nur aus dem Auto raus fotografiert. Der Winter lässt hier leider auf sich warten und sogar für den Herbst hat es fast zu warme Temperaturen (am Wochenende hatten wir nämlich 16°C und das ... ach lassen wir das).


• der kleine Wolf hatte einen Friseurtermin und sieht jetzt nicht nur wunderschön aus (und riecht auch wieder gut) sondern fühlt sich auch wieder richtig wohl. Das könnt ihr glauben - oder nicht, aber der kleine Wolf mag seine kurzen Haare. Richtig gern sogar.


• hab ich einen neuen Tee ausprobiert. Was macht denn die Teekanne hier? Mir ist er ein bisschen zu süß, aber ich bin selbst Schuld - denn wer lesen kann, ist hier ganz klar im Vorteil.


• bekomme ich Geschenke. Nämlich ein selbstgemachtes Herbstglas von meiner Schwester (das mit dem Blättern) und hoffentlich freu ich mich auch im nächsten Jahr nach darüber. Denn ob die Blätter das wirklich aushalten, muss noch getestet werden.


• Hach - was soll ich dazu schreiben? ♥

Und heute trotze ich den vielen Plusgraden und gehe mit dem Helden auf einen der vielen Wiener Christkindlmärkte. Habt einen schönen Nachmittag und Feierabend und gebt gut auf euch Acht ♥

Mittwoch, 16. November 2016

Mehr Freizeit ...

... ist momentan irgendwie auch meistens Draußenzeit. Oder Bohnenmädchenzeit. Oder Kochzeit. Auch Fernsehzeit. Ganz viel Heldenzeit.

Eher seltener Blogzeit. Daweil ist es nicht so, als hätte ich nichts zu erzählen, aber wenn ich es mir aussuchen kann, ob ich vor dem Laptop sitze oder Zeit mit etwas anderem verbringe, dann gewinnt sehr sehr selten der Computer.


Denn ich mache am Bohnenmontag zusammen mit dem Schwesterherz ein bisschen Weihnachtsdeko. Getrocknete Orangen- und Apfelscheiben, denn die müssen ja dann noch einige Tage auf der Heizung durchtrocknen. Und da ist ihre Wohnung ohne Katzen geeigneter als meine mit.


Oder ich mache mir einen wahnsinnig guten Salat im Büro. Mit einem Ei. Und Schafkäse. Und wie es sich für den Herbst gehört: mit Mandarinen. Und natürlich dem Heldendressing ♥


Und ich beschließe mit dem Schwesterherz auf die Eröffnung des Lieblingschristkindlmarkts zu gehen (da war meine Bloggerkollegin Babsy übrigens auch) während der Held zu Hause das Bohnenmädchen bespaßt ♥


Ein bisschen Haushalt muss dazwischen auch sein. Auch wenn die Katzenfrau nicht gerade eine große Hilfe ist - dafür aber die liebste.


Der Held und ich machen jetzt ganz oft Spaziergänge. Fast egal wie kalt es ist und dabei entdecken wir immer wieder Gasserln, die wir noch nie begangen haben. Und jetzt mit der Beleuchtung überall, ist es noch ein bisschen mehr schön als sonst.


Draußenzeit. Sag ich doch. Und ein Häferl warmer Punsch geht irgendwie immer. Und es ist auch fast immer ein Stand in der Nähe, wo man einen trinken kann. Und ganz ehrlich?! Es gibt schlimmeres. Haha.


Heuer mache ich keine Weihnachtskarten selbst. Muss ich aber auch nicht, denn es gibt viele sehr begabte Menschen, die das können. Wie zum Beispiel Sandra von "the art of confusion" - die nicht nur eine ganz liebe Person ist, sondern eben auch eine richtige Künstlerin (den Versand nach Österreich bietet sie nicht standardmässig an - wegen der individuellen Versandkosten. Aber wenn man ihr ein Mail schreibt, dann bekommt man ganz schnell Info, wie wo was wann). Und bei ihr habe ich meine heurigen Weihnachtskarten gekauft. 

Tja ... und so ist es eben gerade. Schön und noch ein bisschen mehr ♥


Samstag, 12. November 2016

Freitag, 11. November 2016

Habt ihr schon genug?

ich mein vom Herbst. Ich eigentlich nicht - bin da aber auch ein bisschen zwiegespalten. Als ich die Tage nämlich die ersten Schneefotos aus Deutschland gesehen habe, war ich ein bisschen neidisch. Gleichzeitig war da aber auch der Gedanke: ich bin noch nicht fertig mit dem Herbst.


Und obwohl ja Entschleunigung das neue Wort ist, die Erfüllung nach der alle so ein bisschen gieren - muss ich mich richtig beeilen um noch ein paar Herbstgefühle abzukriegen.


Diese richtig schönen nämlich mit Laubgeraschel und Herzklopfen, den Kopf voller frischer, klarer, kalten Luft und die Nase und Wangen ganz rot und brrrrr kalt.


Mit diesen Farben, die es wirklich nur im Herbst gibt und diesem ganz speziellen Geruch. Wenn wir schon beim Thema speziellen Geruch sind - ich war nicht allein spazieren.


Das Bohnenmädchen hat mich begleitet (oder ich sie) und hat alles verschlafen. Macht aber nichts, ich glaube, die Liebe für den Herbst hat sie bei ihrer Geburt sowieso mitbekommen.


Nach eineinhalb Stunden an der frischen Herbstluft und ein großen Runde durch den Park, wo wir Enten, Möwen und Raben gesehen haben ...


... und den Turm, wo Rapunzel zu Hause ist ...


... habe ich das kleine Bohnenmädchen zu Hause verkleidet. Als was genau? Hmm ich weiß es nicht. Aber sie hat es sowieso nicht wirklich interessiert. Auch nicht gestört. Kleines Schlafmädchen.


hihi ♥

Mittwoch, 9. November 2016

Der Garten im Herbst

Also natürlich nicht meiner - sondern der von meinen Eltern. 


Dort waren wir nämlich - ziemlich wahrscheinlich - das letzte Mal in diesem Jahr um alles winterfest zu machen und während wir Frauen am Feld ackerten in den Beeten wühlten, haben die Männer ein neues Fenster ins Haus eingepasst.


Das letzte Gemüse und eine erstaunliche Menge Syphilis Physalis haben wir auch eingefahren. Die lasse ich mir dann in den nächsten Tage noch schmecken - leider habe ich vergessen ein Foto zu machen, von dem wunderschönen Gitter, welches sich schon teilweise über den Früchten gebildet hat.


Im Garten selbst hatte es knackige 4 Grad und im Haus selbst stellenweilse nur 7 - durch das Arbeiten an der frischen Luft, war mir aber nur am Anfang etwas frisch ... dann angenehm. Meine Mama und ich sind noch mit dem Rasenmäher über die Wiese geprescht und nach einer gemeinsamen Pizzarunde, war es am Nachmittag Zeit für den Heimweg.


Erst zu Hause habe ich gemerkt, dass meine Oberschenkel inkl. Popsch doch ziemlich kalt waren und der Held und ich von der vielen frischen Luft richtig, richtig müde. Zusammengekuschelt mit Heizdecke und die Heizung ein bisschen höher gedreht als sonst, ein paar vielen Kerzen und einem heißen Tee haben wir dann den restlichen Tag verbracht.


Tschüss Garten - bis nächstes Jahr ♥

Montag, 7. November 2016

Alltagsgeschichten

... schon wieder ja. Willkommen in der neuen Woche ♥ Ich genieße mein neues Leben in vollen Zügen und ich bin mir durchaus bewusst, welch Luxus es ist, das ich nun seit Anfang Oktober nur mehr Teilzeit arbeiten gehe. Es setzt Energie frei, wenn ich nicht mehr gute 10 Stunden am Tag, viermal die Woche, arbeiten gehen muss - sondern nur mehr dreimal die Woche für keine 10 Stunden.

Auch das der Held und ich nun nur mehr einmal die Woche den weiten Weg fahren müssen, um den kleinen Wolf aus seiner Tagesbespassungsstätte abzuholen - anstatt zweimal - ja das ist sehr sehr angenehm und bringt uns mehr Lebenszeit. 

 Und diese gewonnene Lebenszeit - kombiniert mit den Feiertagen in den letzten beiden Wochen - haben wir genutzt um:


• Kekse zu backen. Ja! ICH habe KEKSE gebacken. Ganz freiwillig - weil das Rezept so verlockend geklungen hat und es ganz einfach war. Und die Masse genau auf ein Backblech passt - was wiederum heißt, dass ich mich nicht zu lange damit beschäftigen muss. Und weil der Held mir geholfen hat ... falls ihr jetzt auch Mandel-Zimt-Kekse backen wollt: das Rezept findet ihr hier und ich kann es nur sehr empfehlen.


• Weihnachtsschmuck kaufen. Gefällt in meiner Familie niemandem - außer mir. Haha. Und ich hab nicht mal einen Weihnachtsbaum. Das macht aber gar nichts - denn diese Schätze werde ich - pünktlich am 1. Adventsonntag -  auf den Luster im Wohnzimmer hängen, damit ihnen auch ja nichts passieren kann. Ich sag nur: Katzenkinder. Mörder.


• unterwegs sein. Nur der Held und ich. Um den Feiertag zu genießen. Und die Sonne. Und uns. Und das Leben. 


• etwas Gutes zu tun. Für sich selbst und ein bisschen für die Welt. Der Held hat sich Waldviertler gewünscht und die haben wir letzte Woche gekauft. Und den Spruch auf dem Sackerl habe ich mir ausgeschnitten und im Wohnzimmer aufgehängt ♥


• Kürbis mal ganz anders. Mit Germ. Und Hagelzucker. Und ich habe noch drei Kürbisse, die auf ihre Bestimmung warten. Das Rezept findet ihr wieder hier


• der Herbst ist eindeutig die verfressenste Jahreszeit. Na gut - es könnte auch der Winter werden - mal schauen. Hier habe ich einen Auflauf mit Tortellini, Brokkoli, Schinken, Lauch, einen Schuss Schlagobers und Kräutern ausprobiert. Der Held und ich hatten ein richtiges Festmahl - so gut war das.

Mal sehen, was ich euch beim nächsten Mal erzähle.