Donnerstag, 29. Oktober 2015

Jetzt kommt's!


Und ich freue mich ...

... weil euch meine Weihnachtssterne so gut gefallen haben
... weil ich am Wochenende sicher noch welche mache
... weil Freitags ein Familienessen am Kalender steht
... weil ich mich im Herbst generell über Vieles ganz gut freuen kann
... weil ich an einem Shirt für mich in einer Weihnachtsedition hirne
... weil ich auch ein wenig mit Harry Plotter spielen möchte
... einfach weil ♥

Und ihr so?

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Aus der Weihnachtswerkstatt

Ja ich weiß - ich bin früh dran. Aber für solche Kleinigkeiten (oder auch solche) ist die beste Zeit jetzt - denn wenn es dann wirklich an die Geschenkeproduktion geht, verschieben ich solche "Kleinigkeiten" auf später und später - bis aus später zu spät wird.


Die kleinen Freunde werden komplett mit der Stickmaschine gemacht - sogar das Bändchen angenäht. Deswegen mag ich die Dateien von Smila so gerne - da passt einfach alles.


Beim wenden der Sterne muss ich zugeben, dass ich mir fast die Finger gebrochen hätte. Das ist aber auch klein ... aber mit ein wenig Geduld (die nicht gerade zu meinen Stärken zählt) geht es. 


Dafür habe ich die Wendeöffnungen nicht mit der Hand zugenäht, sondern Stylefix verwendet. Gerade bei solchen Sachen ist das toll - die sollen ja nur in der Gegend rumhängen und nicht sonderlich viel aushalten.


Ich glaub, da muss ich am Wochenende noch ein paar machen - auch wenn wir keinen Christbaum haben werden (so wie jedes Jahr) kann man damit sicher super dekorieren. Und katzenkindersicher sind sie noch dazu ♥

Dienstag, 27. Oktober 2015

Lang, lang ist's her!

Unfassbar - die letzten selbstgestricken Socken habe ich euch Mitte Februar (!) gezeigt - und so lange hat dieses Paar auch im Körbchen geschlummert. Immer wieder habe ich es zwischendurch hervorgeholt und eher halbherzig ein paar Reihen gestrickt. Warum das so war?


Ich weiß es nicht. Aber dann hat es wieder geflutscht und die zweite Socke wurde richtig schnell fertig. Zum Glück habe ich bei der ersten Socke alle Eckdaten aufgeschrieben, sonst hätte die zweite Socke keine Chance gehabt.


Das Muster nennt sich Kürbissuppenmuster - ich mag es gerne, weil es sich schön einprägt und was her macht. Die Wolle ist eine Hot Socks 100 Colori Nummer 318 - ein wunderschönes heldengrau.


Und weil jetzt ja die selbstgestrickte-Socken-Zeit gerade erst beginnt, hab ich schon das nächste Paar auf den Nadeln. Und das wartet hoffentlich nicht so lange auf seine Fertigstellung ...


... sag ich jetzt mal! Der kleine Wolf ist noch nicht so ganz überzeugt davon.

Montag, 26. Oktober 2015

Wie funktioniert das denn genau mit den genähten Karten?

Als ich euch letzte Woche meine genähten Karten gezeigt habe, ergab sich in den Kommentaren doch die eine oder andere Frage und da ich gestern bzw. vorgestern noch einen Schwung Karten gemacht habe, habe ich die Arbeitsschritte für euch fotografiert.


Der erste Schritt ist so wie immer beim sticken: Datei aussuchen (für meine Weihnachtskarten habe ich diese hier verwendet), Baumwollstoff oben, Stickvlies unten und los geht die wilde Fahrt.


Danach die Ränder kürzen - das muss nicht gerade oder schön sein - wichtig ist jedoch nicht zu kurz an den Rand zu schneiden, weil sich sonst in der zweiten Runde der Stoff beim schneiden aufstellt und das ist lästig.


Buntpapier raus - also bei uns heißt das Papier, obwohl es eigentlich Karton ist. Normales Papier würde ich nicht nehmen, weil es sonst ziemlich labbrig wird das Ganze. Und doppelseitiges Klebeband - ich hab gleich Stylefix genommen, weil ich nichts anderes hatte und weil es außerdem schön dünn ist.

Davon braucht man nicht viel - zwei schmale Streifen genügen voll und ganz. Die Folie von den Streifen abfrimmel, aufs Buntpapier legen und wieder ausschneiden. Auch das muss wieder weder gerade noch schön sein.


Und jetzt näht ihr das Ganze zusammen. Ich habe den Unterfaden passend zum Buntpapier gewählt - muss man aber nicht. Weil es sich bei meiner Stickdatei gut ergibt, habe ich die Näht zwischen den beiden schon vorhandenen gemacht - Stichlänge 3.5.


Jetzt dürft ihr die Kanten schön und möglichst gerade mit der Schere versäubern. Das Einzige vorauf man dabei achten sollte ist, dass man nicht in die Naht schneidet. Das ist aber gar nicht so schwer - also mir ist es nicht passiert.


Und im Nachhinein betrachtet, kann man den letzten Schritt auch mit einem Lineal und einem Rollschneider machen. Denn wenn man es über 20 mal mit der Schere macht, dann ist der Daumen doch ein wenig beleidigt. 

Das war's auch schon. Stapel betrachten betrachten und einfach glücklich sein. Und falls ihr doch noch Fragen habt: immer her damit!


Sonntag, 25. Oktober 2015

Glücksmomente der Woche

Ich melde mich - fast live - aus dem Nähzimmer, in dem ich die Tage doch ziemlich fleißig bin, um euch meine Glücksmomente der vergangenen Woche zu zeigen. 

Die Sammelstelle ist bei meiner Bloggerfreundin Alizeti, die sich diese tolle Idee ausgedacht hat.

Also: lasst uns starten!


Egal wie alt man ist: wenn man Luftpolsterfolie in die Hände bekommt, dann weiß man genau was zu tun ist. Und lässt es knallen bis die Glückshormone einen wie ein Hutschpferd grinsen lassen.


Der Schnarchwolf in seiner Fernsehposition. Oft haben der Held und ich die Wahl zwischen Fernseher lauter drehen oder dem Wolf einen kleinen Stups geben, dass er nicht mehr schnarcht wie eine Horde besoffener Seemänner.


Gesund kann schon lecker sein. Hier in Form von einem frisch gepressten Saft aus Karotten, Äpfel, Mandarinen und Zitrone - gut gekühlt aus dem Eiskasten und stilecht im Martiniglas.


Sonnenstrahlen durchs Küchenfenster machen lustige Muster in der Garderobe. Und wenn an einem Herbsttag die Sonne scheint, dann ist er besonders schön.


Herbstessen in Form von Krautrouladen mit Salzkartoffeln. Auch wenn die Zubereitung etwas aufwändig ist - ja es zahlt sich aus. Und man hat ja dann auch gleich für 2 Tage was zum Essen. Herbstessen kann nichts anderes als glücklich machen - finde ich.

Wir haben ja morgen Feiertag - das ist noch der finale Glücksmoment, ohne Foto (obwohl der ja genau genommen schon für die neue Woche zählt, aber da bin ich mal großzügig).

Deswegen ist jetzt noch ein wenig Nähzeit drinnen, weil wir morgen nicht zeitig raus müssen. Ich wünsche euch heute einen wunderschönen Abend und morgen einen angenehmen Start in die Woche!

Samstag, 24. Oktober 2015

Fühlt euch bitte erinnert!

Denn es sind nur mehr 2 Monate (oder 8 Wochen - was noch kürzer klingt, wie ich finde).


Das Gedicht stammt übrigens aus diesem Buch - ich mag es sehr gerne. Eine Erinnerung wird es noch geben und beim übernächsten Mal stehen hier dann Weihnachtswünsche für euch. 

Bisschen unglaublich ja ...

Freitag, 23. Oktober 2015

Stille.

Ja, die Woche war es hier sehr still - genau das Gegenteil von überall sonst. Zweimal war ich länger im Büro, was bei 4 Tagen genau die Hälfte ist. Und wenn der Arbeitstag ohne Überstunden schon gute 10 Stunden dauert, dann ist länger zu bleiben schon ziemlich kräftezerrend.


Aber jetzt ist Wochenende und eine angenehme Stille hält Einzug. Weil am Montag Feiertag bei uns in Österreich ist, haben wir sogar einen Tag mehr und mit der Zeitumstellung am Sonntag kriegen wir noch eine Stunde geschenkt. Wenn das mal nicht ganz schön viel Glück aufeinmal ist.


Herbstzeit ist Kuschelzeit - das merkt man auch beim kleinen Wolf. Während ich hier sitze und diesen Post schreibe, schnarcht er leise vor sich hin. Nachher werde ich vielleicht hinter die Nähmaschine verschwinden - denn das Wochenende möchte ich noch ein paar Weihnachtskarten sticken und das eine oder andere Geschenk für die schönste Zeit des Jahres schaffen.


Und weil es am Wochenende für jeden besonders schön sein soll, kocht auf dem Herd schon eine Rinderbeinscheibe mit Kräutern für den kleinen Wolf. Ich bin mir sicher damit kann ich ganz schön viele Pluspunkte sammeln.

Ihr seht - wirklich viel habe ich nicht zu erzählen. Ich wünsche euch ein wunderschönes Herbstwochenende mit einem guten Start.

Dienstag, 20. Oktober 2015

Es war ein kuscheliger Sonntag im Herbst...

... genau genommen der letzte Sonntag, an dem ich die Stickmaschine in Betrieb nahm und etwas Vorarbeit für die kommende Zeit geleistet habe.


Die Maschine ist mit kurzen Pausen den ganzen Sonntag gelaufen - Pausen deswegen, weil man ja auch essen muss. Und Katzenkinder streicheln. Und den kleinen Wolf bespaßen. Und dem Helden einen Kuss abluchsen.


Aber am Abend hatte ich dann insgesamt 12 fertige Weihnachtskarten in der Hand. 



Man kann ganz super Stoffreste damit verwerten und je nachdem welche Farben man verwendet, sehen die Karten immer komplett anders aus. Ich glaub, da mach ich bald noch welche - denn Weihnachten kommt dann ja immer total überraschend.


Die Stickdatei könnt ihr übrigens hier käuflich erwerben - für diese Empfehlung bekomme ich nichts bezahlt, die gebe ich euch ganz umsonst *zwinker*

Montag, 19. Oktober 2015

Was wurde eigentlich aus ... ?

Hilde. Könnt ihr euch noch erinnern? An das kleine Pipihenderl, an dessen Geburt und ersten Lebenstagen die liebste Freundin mich teilhaben ließ.

Aus dem kleinen Henderl ist ein richtiges Huhn geworden - und gelb ist sie auch nicht mehr.


Und natürlich ist sie die allerschönste, allerklügste und allerbeste Henne im ganzen Stall. "Hilde, was willst du einmal werden, wenn du groß bist?", fragte die liebste Freundin sie letztes Wochenende. "Hmmm - ich möchte auf jedenfall studieren gehen. Vielleicht einmal Ärztin werden oder so was...!"


Natürlich, Hilde. Du kannst alles werden was du willst. Und bis dahin bleibst du einfach bei deiner Familie im Stall und bist schön und klug und liebenswert ♥

Sonntag, 18. Oktober 2015

Glücksmomente der Woche

Na, hattet ihr auch so einen schönen, gemütlichen Herbstsonntag? Ich schon und weil eben Sonntag ist, ist Glücksmomente-zeige-Tag. Sammelstelle ist bei meiner lieben Bloggerfreundin Alizeti.


Gleich am Montag kam mein langerwarteter Plotter hier an. Er hat eine lange Reise hinter sich (denn Wien, dieses kleine Kaff, liegt doch tatsächlich in Österreich) aber jetzt ist alles gut und er ist endlich da.

Wer nicht weiß, was ein Plotter genau ist (ja ich wusste es lange auch nicht so genau): das ist eine Maschine, die ein wenig wie ein Drucker aussieht und aus speziellen Folien schneidet er Bilder aus, die man dann aufbügeln kann. Mit anderen Folien kann man andere Dinge machen oder auch Papier ausschneiden u.s.w...


Gestern habe ich ihn dann endlich getestet mit Hilfe vom Helden - ich bin da ja immer ein bisschen nervlich angespannt, aber es ist alles gut gegangen und das erste Bildchen hat gleich seinen Platz gefunden. 

Ich denke, ich werde viele schöne Stunden mit Harry Plotter (den Namen haben der Held und ich für ihn ausgesucht) verbringen.


Die ersten Maronis der Saison sind genauso lecker wie das erste Eis im Frühjahr. Noch dazu, wenn sie ein Geschenk sind und nach einem langen, anstrengendem Arbeitstag verspeist werden können (Danke Mama).


Beim Wäsche waschen am Samstag ist mir aufgefallen, dass ich die ganze Woche nur selbstgenähte Oberteile an hatte - mag ich.


Wollsocken und im Flow-Magazine stöbern ... das ist auch so ein kleiner Glücksmoment in meiner Woche gewesen.

Und bevor ich mich aufmache um neue Glücksmomente zu sammeln, genieße ich noch diesen Sonntagabend und wünsche euch einen schönen.

Freitag, 16. Oktober 2015

Ein bisschen Herbst

Was für eine anstrengende Woche. Das Wochenende kommt mehr als gerufen, auch weil ich ein neues Schätzchen testen möchte, welches die Woche hier angekommen ist (mehr davon erzähle ich euch bei den Glücksmomenten am Sonntag).


Letztes Jahr habe ich auf die Herbstdekoration verzichtet - aber heuer habe ich den Helden gebeten mir die Kiste vom Kasten runterzuholen und dann habe ich ein wenig darin rumgewühlt und ein paar Sachen ausgesucht.

Zu diesem Bild gehört eigentlich auch ein Igelchen, aber das wurde leider entführt und bis heute nicht wieder gefunden. Die Entführer schweigen eisern ...


Die ganzen Kleinteile habe ich in Gläser gefüllt, denn so lose rumliegend würden sie nicht überleben (und müssten sicher dem Igelchen Gesellschaft leisten). Aber ich finde die Gläserlösung gar nicht schlecht, denn es erleichtert auch das abstauben.


Mit den Kerzen und den Katzenkindern läuft es eigentlich von Anfang an gut - ich habe keine offenen Flammen, also alle Kerzen stecken in Gläsern oder sind sonst irgendwie geschützt. 

Ab und an hat die Katzenfrau leicht gewellte Schnurrbarthaare, aber bei denen bleibt es. Ich bin darüber sehr froh, denn wenn ich schon auf Blumen jeglicher Art verzichten muss, möchte ich wenigstens die Kerzen behalten.

Und wie sieht eure Herbstdeko so aus? Hier ist es grau in grau und es regnet in Strömen mit kurzen Pausen in denen es nur nieselt. Ich wünsche euch ein wunderschönes Herbstwochenende!

Dienstag, 13. Oktober 2015

Der erste Frost

Leute, es ist richtig richtig kalt geworden. Nicht, dass ich mich darüber beschwere, weil ich habe es viel lieber kalt als zu warm. Und weil es jetzt Zeit wird, die schönen Stricksachen wieder rauszuholen - Socken, Tücher, Schals und Armstulpen. 

Und es ist einfach die Zeit um wieder ganz viele Kerzen anzuzünden, die bunte Lichterkette zu aktivieren (die hängt sowieso das ganze Jahr) und neue Teesorten zu verkosten.


Heute Morgen habe ich zum Helden gesagt: "Kannst du dir vorstellen, jetzt in Badesachen am See zu liegen und froh über das kühle Nass zu sein?" - und dann hat es uns beide geschüttelt. Brrr - unvorstellbar. 

Im Büro geht es momentan etwas turbolent zu, da vergehen die Tage noch schneller irgendwie. In 5 Wochen sperren schon die Christkindlmärkte auf - ihr ahnt es sicher: ich freu mich.
Eine der beiden Arbeitsfreundinnen hat einen tollen Zettel im Büro aufgehängt - ich finde vieles wird ja unnötig verkompliziert.


Und das sind auch schon sämtliche Weisheiten, die ich heute mit euch teilen kann. Ich wünsche euch einen wunderschönen Feierabend mit viel Gemütlichkeit ♥

Montag, 12. Oktober 2015

Geburtstagsjause ♥

Wie am Freitag bereits kurz erwähnt, haben wir gestern den Geburtstag von meinem Papa gefeiert ...


... und der Held und ich haben dafür den Tisch besonders schön gedeckt. Die Idee mit den Scrabble-Buchstaben habe ich irgendwann irgendwo in den Unweiten des Internet gesehen - eine lustige Idee, finde ich. 


Natürlich wusste trotz der Kosenamen jeder wo sein Platz war - nur unbeobachtet durfte die gedeckte Tafel keinen Augenblick sein, weil die Katzenfrau das alles äußerst interessant fand. 


Die Schokoladestangen sind ein Mitbringsel aus unserem Salzburg Urlaub (wo ich euch den zweiten Teil immer noch schuldig bin, merke ich gerade) - hauchdünn und mit Salz. Das klingt vielleicht komisch, schmeckt aber wirklich sehr gut.

Und weil mein Papa ein Mohnliebhaber ist, gab es eine Mohntorte - das Rezept habe ich euch hier schon mal empfohlen. Für eine große Springform reicht aber die Hälfte der Zutaten - ich denke, die gesamte Masse ist wirklich für ein ganz großes Blech Kuchen gedacht.


Als zweite "Torte" gab es eine Oblatentorte - davon habe ich euch auch schon mal erzählt - nämlich vor drei Jahren. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht - mittlerweile kann ich auch schon ein bisschen besser backen.

Und nun stürze ich mich ins Montagsgetümmel, weil das Wochenende ja leider schon wieder vorbei ist. Schade - schön war's ♥

Ich hoffe, ihr seid munter und gut ausgeruht in die neue Woche gestartet! Hier ist es wirklich knackig kalt - heute morgen gab es zum Aufstehen ganze 4°C - die Kuschelschals dürfen wieder rausgekramt werden.

Sonntag, 11. Oktober 2015

Glücksmomente der Woche

Diese Woche habe ich wieder gesammelt, denn während unserem Urlaub habe ich die Glücksmomente von meiner Bloggerfreundin Alizeti geschwänzt. Ich muss aber auch ganz ehrlich sagen: das hat gefehlt. In diesem Jahr habe ich mir das Sammeln von Glücksmomenten schon richtig angeeignet - es gehört einfach zu meinem Alltag.

Nun denn - lasst uns starten.


Im Urlaub habe ich angefangen wieder regelmässig zu lesen. In der ersten Arbeitswoche hat es auch gut funktioniert (gegen Ende der Woche dann aber leider weniger). Mein Vorhaben: jeden Abend ein paar Seiten lesen und deswegen auch ein bisschen früher ins Bett. Bei diesem Buch eigentlich gar nicht schwer.


Ein "Einfach-so" Geschenk vom Helden. Das sind die besten Geschenke überhaupt, finde ich. 


Die Katzenfrau war diese Woche sehr kuschelbedürftig. Und wenn sie so auf mir einschläft, dann muss ich mich sehr beherrschen, dass ich sie nicht auffresse, weil sie so lieb ist.


Ich habe auch wieder angefangen zu stricken. Ein Paar, dass ich irgendwann im März/April angefangen habe und nun ist endlich die erste Socke fertig. Zum Glück schreibe ich die Eckdaten immer mit und bin so guter Hoffnung, dass die zweite Socke zur ersten passt.


Und dann habe ich schon ein wenig in einer Zeitschrift geblättert und Weihnachtsgefühle bekommen. Ich bin für diese Gefühle ja sehr empfänglich - aber das wißt ihr ja bereits. 

Das Wochenende ist nun fast wieder vorbei - nächste Woche soll es richtig knackig kalt werden (Tageshöchsttemperaturen von 8°C) - ich bin ja mal gespannt, wie kalt es wirklich wird.

Macht es euch schön meine Lieben und startet morgen gut in die neue Woche!