Montag, 29. Juni 2015

Haaaatschi


Letzte Woche höflich an die Tür geklopft (aber ich habe nicht aufgemacht), haben nun Rotz und Schleim hier die Herrschaft übernommen. Ich fühle mich müde und ein wenig ekelig und auch ein wenig elend. 

Ich habe dazu 2 Vermutungen: entweder es war der doch recht nasse Ausflug zum Frisör oder (und das glaube ich ja schon eher) es lag an dem vielen Obst, dass ich letzte Woche gegessen habe. Da weiß der Körper ja auch nicht wirklich, was er dann damit anfangen soll...

Ich bin dann mal wieder auf der Couch und fühle mich einfach ein wenig ekelig und ein wenig elend...bis es besser wird.

Sonntag, 28. Juni 2015

Glücksmomente der Woche

Ich bin heute früh dran - aber ich habe gerade ein kleines Päuschen von meiner aktuellen Näharbeit eingelegt und dachte mir, da kann ich euch gleich von den Glücksmomenten meiner Woche erzählen.


Die Woche hat schon mit einem Glücksmoment begonnen - Frisörbesuch. Seitdem ich wieder kurze Haare habe, gehe ich gerne hin. Wäre ja auch blöd - jetzt wo ich so alle 6-8 Wochen hin muss. Allerdings wurde ich auf dem Heimweg nass bis auf die Unterhose und BH - und das war im ersten Moment weniger lustig. 

Denn wer kommt da schon gerne in einen Wolkenbruch, wenn die Haare schön und mit tollen Frisörpflegeprodukten versehen sind? Aber naja - ich hatte gute 30 Minuten Wegzeit vor mir und nach 10 Minuten habe ich mich nicht mehr geärgert sondern solidarisch allen anderen Regendurchnässten zugenickt.


Zweiter Glücksmoment: Mama's Bischofsbrot. Mhmmm! Nicht mit so kleinen fitzeligen Schokostückchen drinnen - sondern richtige. Und dazu ein Glas kalte Milch und das Wissen, dass die Hälfte vom Bischofsbrot im Tiefkühler schlummert - für später. 


Ein Besuch im Supermarkt, wo wir sonst eher selten einkaufen gehen, hatte meinen Lieblingsmartini im Sortiment. Martini d'oro. 


Die Katzenkinder haben ein sehr eigenwilliges Verständnis von Ordnung. Aber weil sie mich damit immer zu lachen bringen, kann ich es ganz klar unter einem Glücksmoment verbuchen. 

Und bevor ich jetzt wieder hinter die Nähmaschine husche, wünsche ich euch einen wunderschönen Restsonntag mit lauter tollen Momenten - die Glücksmomente sammelt wie jede Woche meine Bloggerfreundin Alizeti. Habt es schön, meine Lieben!

Freitag, 26. Juni 2015

Wochenendstart und...

... Urlaubsbeginn. Eine ganze freie Woche liegt vor mir. Wenn ich heute dazu zähle, dann sind das 10 Tage! Der Held hat leider nicht frei bekommen und so plane ich bei einem Häferl Guten-Morgen-Kaffee ein wenig, was ich so machen möchte.


Hier liegen Stickdateien zum ausprobieren, neue Schnittmuster und auch neue Stoffe. Ich konnte nicht widerstehen...aber 10 freie Tage: da sollte einiges möglich sein!


Unter anderem vielleicht auch endlich die Fenster zu putzen. Aber das steht komischerweise gaaaanz unten auf der Liste. Hmmm...

Was ziemlich weit oben auf meiner Liste steht, ist der Termin mit unserem Jalousienmann. Denn die liebenswerte Katzenfrau hat uns alle (!) Führungsschnüre der Jalousien durchgebissen. Angefangen hat sie letzte Woche mit zweien - gestern hat sie dann ihr Kunstwerk vollendet. 


Dieses Gesicht sagt doch alles oder? Ich hoffe, der Jalousienmann hat eine andere Lösung als Plastikschnüre - vielleicht welche aus dünnem Stahldraht? Die man unter Strom stellen kann?

Nun denn - habt einen schönen Freitag meine Lieben. Für alle Sommerhungrigen unter euch: er kommt! Zumindest bei uns in Wien.

Mittwoch, 24. Juni 2015

Halbzeit


Dienstag, 23. Juni 2015

Mal was Neues auf dem Teller!

Pünktlich zur Mittagszeit habe ich mir mal wieder gedacht, ich zeige euch, was der Held und ich leckeres am Sonntag verspeist haben. Das war nämlich für uns beide neu und sehr sehr lecker.

Begonnen haben wir mit einem Smoothie - denn das haben wir ganz neu für uns entdeckt. Also die selber machen. Bei mir ist es meistens so, dass ich Obst nur esse, wenn es mir jemand schön zu einem Obstteller verarbeitet. Ja - ist wirklich so. Und dann mag ich es auch schon wieder nicht mehr, wenn es anfängt braun zu werden - und das geht ja recht schnell. Aber schnell kann ich Obst nicht essen - nach ein paar Stück ist es mir zu süß, zu viel - mag nicht mehr! Ein hoffnungsloses Unterfangen also.

Alsooo: Smoothies. Dieser hier ist mit Avocado, Banane, Kiwi und Birne. Sehr lecker. Und weil unsere Küchenmaschine auch so einen tollen Aufsatz hat, der alles klein kriegt und die perfekte Menge für 2 Gläser ausspuckt, ist das Ganze auch noch herrlich unkompliziert.


Und danach haben wir das Rezept für einen Salat ausprobiert, das der Held im Internet gefunden hat. 


Dicke Fisolen, weiße Bohnen, Paradeiser, Zwiebel und ein paar geröstete Sonnenblumenkerne. UND angebratene Birnen. Ich bin ja kein Fan von Birnen, aber diese hier waren noch so hart wie Kohlrabi - das war wirklich richtig richtig lecker. Abgerundet mit einem Heldendressing (das ist sowas wie ein supertolles Familiengeheimnis - nicht mal ich weiß genau was da reinkommt).


Für mich gab es die Mädchenvariante mit ein wenig Parmesan - der Held hatte natürlich die Männervariante mit Chili. Und beide waren wir einer Meinung: gerne wieder ♥

Mahlzeit!

Montag, 22. Juni 2015

Das erste Mal seit Monaten...

... habe ich mir gestern wieder die Stricknadeln geschnappt und es mir für ein paar Runden auf der Couch gemütlich gemacht. Ich bin ja nur froh, dass ich mir beim Beginn dieser Socke genau aufgeschrieben habe, wieviele Maschen ich angeschlagen habe und über wieviele Reihen die Ferse geht - sonst wäre ich ganz schön aufgeschmissen gewesen.


Ich glaube, seitdem ich vor ein paar Jahren angefangen habe zu stricken, war das die längste Pause. Ist ja auch okay - manchmal verschieben sich die Prioritäten etwas (bei mir war es Richtung nähen) - aber gestern, so mit den Nadeln in der Hand, da hab ich erst gemerkt, wie sehr es mir gefehlt hat.

Meine Schweizerin am {MakroMontag}

Einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben! Nachdem ich letzte Woche den MakroMontag bei Britta geschwänzt habe, bin ich diese Woche wieder frisch und fröhlich dabei.
Die Idee für diese Fotoreihe stammt allerdings nicht von mir - sondern vom Helden. Und ich bin ganz begeistert, denn meine kleine Schweizerin ist wirklich ein ganz tolles Motiv.



Und meine Liebe zu ihr ist nach über 2 Jahren immer noch ungetrübt - ich habe die gesamte Rezeptkartei auf ihr abgetippt und das ganz problemlos. Wenn man weiß, dass es keinen 1er gibt (denn dafür ist das große "I" vorgesehen) und auch eine 0 sucht man vergeblich - denn dafür nimmt man das große "O" - dann merkt man auch recht schnell, wie effektiv der Platz genutzt wird und liebt sie gleich noch viel mehr.


Und mit diesen Aufnahmen schicke ich euch in die neue Woche - ich hoffe, es wird eine angenehme!

Sonntag, 21. Juni 2015

Glücksmomente der Woche

Bevor ich zu meinen wöchentlichen Glücksmomenten komme, möchte ich euch ganz lieb DANKE sagen für die lieben Besserungswünsche zu meinem Brühfinger. Dank der hingebungsvollsten Pflege des Helden ist es auch keine tolle Blase geworden, sondern nur etwas rosa, glatte und empfindliche Haut - und weh tut es auch nicht mehr. 

Aber nun zu den Glücksmomenten, die wie jede Woche von der lieben Alizeti gesammelt werden.


Die Arbeitsfreundin hat Erdbeeren und Sauerrahm ins Büro mitgebracht und das wurde eine leckere Jause an einen meiner beiden Arbeitstage letzter Woche.


Im Bett liegen und einfach mal überlegen, wie gut ich es eigentlich habe. Natürlich gibt es immer wieder dies und das - auch in meinem Leben. Aber generell ist es ein richtig gutes und ich bin glücklich.


Der Held und ich haben begonnen selbst Smoothies zu machen (gibt es eigentlich einen einzigen Menschen, der dieses Wort aussprechen kann, so das es richtig klingt und nicht wie ein Sprachfehler?). Dieser hier ist mit Kiwi, Marille und Banane - sehr lecker.


Und ein bisschen was für's Herz. Die zwei verstehen sich immer noch wie am ersten Tag - keine großartigen Zickereien oder Anzeichen von "komm mir bloß nicht zu nahe!". Das mich das sehr freut, brauche ich wohl nicht extra zu schreiben...

Ich werde es mir nun mit dem Helden auf der Couch gemütlich machen und morgen in die Arbeitswoche mit dem Wissen starten, dass ich die Woche drauf eine ganze Woche frei habe. Jipieeee.

Euch wünsche ich einen wunderschönen Abend und morgen einen guten Start in die Woche!

Freitag, 19. Juni 2015

Hier gibt es nichts zu sehen!

Also nichts wirklich Aufregendes. Die Arbeitswoche war kurz und intensiv und auch am heutigen Freitag war ich sehr fleissig. Nach dem Wohnungsputz habe ich richtig schönes Chaos im Nähzimmer angerichtet und war aber nicht nur chaotisch sondern auch produktiv an der Stickmaschine tätig.


Gesellschaft hatte ich natürlich wieder vom weltbesten Nähassistenten. Ohne dem würde ich eigentlich gar nichts zustande bringen.


Danach war ich duschen, habe einen Kuchen gebacken und noch dies und das und hier und dort und dann war auch schon der Held wieder zu Hause.

Wir haben zusammen gekocht und beim herausnehmen der heißen Pfanne aus dem Ofen bin ich leider mit dem kleinen Finger am Stiel kleben geblieben. Das war wirklich sehr heiß und noch mehr aua. 
Und wäre das nicht schon schmerzhaft genug, ist die angegrillte Stelle genau auf der Innenseite zwischen dem ersten und zweiten Fingerglied - also bei jeder kleinen Bewegung tut's doch ziemlich weh. Ja, ich bin sehr sehr arm.

Und nun lass ich mich vom Helden pflegen, denn das tippen ist auch nicht sehr angenehm. Startet mir schön ins Wochenende meine Lieben!

Dienstag, 16. Juni 2015

Heute probiere ich etwas Neues!

Das war mein Motto für meinen heutigen zweiten Urlaubstag. Aber davor habe ich den Tag wieder ganz gemütlich gestartet und mich nochmal auf der Couch lang gemacht, nachdem ich den Helden verabschiedet habe. 

Um 9.00 Uhr hat mich dann der Hunger in die Küche getrieben und dort habe ich mir ein richtig deftiges Frühstück gemacht. Nachdem ich dann erst wieder mit dem Helden am Abend gegessen habe, musste es ja auch was ausgeben.


So gestärkt habe ich mich dann ins Nähzimmer zusammen mit dem kleinen Wolf verzogen (die Katzenkinder haben dort Hausverbot, seitdem sie mir fast das Nähfußkabel durchgebissen haben) und mein neues Stick-ABC ausprobiert, mit einer Technik, die ich bis jetzt noch nicht versucht hatte.


Und das hat richtig toll funktioniert - sofort kamen mir 234309403 Ideen, was ich damit alles anstellen kann. 


Danach habe ich geduscht und angefangen das Abendessen vorzubereiten. Zusammen essen ist wirklich viel besser als allein - aber weder der Held und ich sind es gewohnt so spät die Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen. 

Aber ab morgen heißt es sowieso wieder: ab in die Arbeit! - auch für mich. Schade, ja. Denn die beiden Urlaubstag waren wirklich sehr erholsam - da trifft es sich wirklich gut, dass ich übernächste Woche wieder frei habe...und da sogar die ganze Woche!

Habt einen schönen Abend ihr Lieben!

Montag, 15. Juni 2015

Der perfekte Montag

Der perfekte Montag hat für mich damit begonnen, dass ich mich nochmal auf der Couch lang gemacht habe. Denn ich bin mit dem Helden um 6.00 Uhr aufgestanden, habe mit ihm einen Kaffee getrunken und mich dann verabschiedet. Viel lieber hätte ich ihn natürlich behalten, aber das ging leider nicht.

Ich habe mir den Fernseher eingeschalten und mich ein bisschen berieseln lassen. Dann habe ich ein wenig Angst bekommen...warum fragt ihr euch jetzt sicher?! Ich zeigs euch!


Sieht schon ein wenig gefährlich aus, oder? Dann habe ich überlegt, ob ich heute wirklich die Fenster putzen soll - aber dicke Gewitterwolken haben mich davon abgehalten. (Ja - unsere Fenster sind immer noch nicht geputzt - unfassbar, ich weiß. Aber zuerst war es zu kalt, dann zu heiß und jetzt verregnet. Es ist ja immer irgendwas irgendwie).

Also habe ich diesen Plan verworfen und bin stattdessen hinter der Nähmaschine verschwunden. 


Kennt ihr das, wenn ihr den Kopf voller Ideen habt und dann keine Ahnung habt, was ihr machen sollt? Ich hatte zum Glück noch ein angefangenes Geschenk, dass auf seine Vollendung wartete - aber mindestens 3453634324 Ideen im Speicher. Das Geschenk ist nun auf jedenfall fertig.

Und danach bin ich in die Küche gestapft und habe das Abendessen für heute vorbereitet. Da ich ja heute und morgen zu Hause bin, haben der Held und ich beschlossen zusammen zu essen und nicht jeder für sich zur Mittagszeit. Ausgesucht habe ich mir ein tolles Rezept von meiner Bloggerfreundin Tanni.



Mhhmmmm das duftet schon sooo lecker. Für den Helden wird es eine Überraschung werden, weil ich nicht verraten habe, was ich koche. Dazu werde ich Salzkartoffeln machen. Ein einfaches Baguette könnte ich mir auch gut vorstellen - aber das habe ich nicht da.

Dazwischen habe ich noch geduscht, war mit dem kleinem Wolf spazieren und habe die Wäsche gemacht. Was man alles an so einem Montag schafft...

Ich hoffe, ihr seid gut in die neue Woche gestartet. Bei uns gewittert es und wir haben knapp über 20°C. Herrlich - ich liebe es.


Frau nima unterwegs

Gestern hatten der Held und ich zusammen mit dem Schwesterherz ein Date in einem richtigen amerikanischen Restaurant ein bisschen außerhalb von Wien. Und da ich ja heute und morgen frei habe, habe ich mir gedacht - ich erzähle euch gleich mal davon.

Weil es wirklich toll war und wir sehr viel Spaß hatten.


Fünfziger Jahre Stil, Harleys und Amerika - das waren natürlich die Themen. Und ich kam aus dem staunen und schauen gar nicht mehr raus - es gab wahnsinnig viel zu entdecken, ohne das das Restaurant wirklich überladen wirkte.

Die Speisekarte war für meinen Geschmack sogar etwas zu groß - ich bin dann immer leicht überfordert. Aber zum Glück war das Schwesterherz schon mal dort gewesen und so mussten wir den Kellner nur zweimal wegschicken, bevor er unsere Bestellung aufnehmen konnte.


Links oben seht ihr unseren Vorspeisenteller mit lauter leckeren Sachen - zugegeben, ich war danach schon etwas ziemlich satt. Aber auf das Steak habe ich mich schon tagelange gefreut - meines seht ihr gleich rechts neben der Vorspeise. Unter der Vorspeise ist dann die Portion von meinem Schwesterherz und daneben die des Helden.

Die Steaks kann man in 5 verschiedenen Garstufen und meist 3 unterschiedlichen Größen bestellen mit Beilagen nach Wunsch. Da ich Steaks ja so gut wie nie selbst mache, freue ich mich immer sehr, wenn ich so etwas derart leckeres bestellen kann. Und es war wirklich ausgesprochen gut.


Und dann kam das wahrlich allerallerschönste: es begann zu schütten. Aber so richtig. Kein Aufguß oder nur ein paar verhungerte Tröpfchen - nein! Ein richtig langes Gewitter und die Temperaturen gingen wirklich um 10°C runter - was für eine Wohltat.


Hier noch ein paar Fotos von der Einrichtung - damit könnte ich wirklich einen eigenen Beitrag füllen, denn den Barbereich habe ich eigentlich so gut wie gar nicht fotografiert. 
Rechts unten seht ihr dann die "Nachspeisenkarte". Haha. Das Schwesterherz und ich haben uns ein wenig durch die Cocktailkarte gesüffelt.


Ein Sweet Poison.


Ein Cotton Candy Martini.


Und zum krönenden Abschluss: ein Long-Beach-iced-Tea.

Die Cocktails waren wirklich alle sehr gut gemacht und da ich keine Drinks mit Schlagobers mag, war unsere Auswahl sehr fruchtig und erfrischend.

Gutes Essen, tolle Cocktails und ein super Service. Herz, was willst du mehr? Gerne wieder. 

Und ich muss jetzt mal nachforschen, wo man einen amerikanischen Briefmarkenautomaten bekommt...oh war der genial! Macht es gut meine Lieben.

Sonntag, 14. Juni 2015

Glücksmomente der Woche

Also ganz ehrlich: ein richtger Glücksmoment wäre es, wenn es mindestens 10°C weniger hätte als aktuell. In Wien haben wir momentan ca. 35°C und das ist wirklich wirklich richtig ätzend. Angeblich soll es ab morgen besser (sprich kühler) werden und ich hoffe das ganz stark.

Nun aber zu den Glücksmomenten, die ich in den letzten Tagen fotografisch festhalten konnte, denn das waren auch ein paar.


Die Haribo Goldbären Sommeredition gibt es auch bei uns zu kaufen - und nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag kann ich nur soviel sagen: sie mussten alle sterben.


Ein zweiter ganz toller Glücksmoment war die zweite Bücherkiste, die ich nach dem großen Erfolg der ersten wieder in das Fenster am Gang gestellt habe. Die war razz-fazz weg - inklusive der Kiste. Nun ja - hab ja nicht extra dazu geschrieben, dass diese nicht im Angebot inbegriffen war.


Am Freitag habe ich mir einen wunderbaren Film über Amazon Prime angesehen. "Nebraska" heißt er und um was es genau geht, könnt ihr hier nachlesen (das würde ich euch aber nicht empfehlen, wenn ihr den Film wirklich anschauen wollt, denn in der Beschreibung wird ziemlich viel verraten) - ich kann ihn euch nur wirklich empfehlen. Ein leiser, aber sehr mitreißender Film mit lustigen Passagen aber auch ganz vielen Anregungen zum Nachdenken.


Und mein letzter Glücksmoment ist der Katerclown - der sich nicht nur unter allem versteckt, was er finden kann - sondern ab und an auch an Tageslicht kommt und dann die lustigsten Faxen macht.

Und was waren eure Glücksmomente der Woche? Das interessiert nicht nur Alizeti mit ihrer tollen Aktion - sondern auch mich!

Samstag, 13. Juni 2015

Hitzebeschäftigung


Lesen.


Tippen.


Die Sammlung wachsen lassen.

Der kulinarische Start ins Wochenende und die verstörende Eigenart des Katers

Am gestrigen Freitag sind wir wirklich sehr kulinarisch ins Wochenende gestartet. Begonnen haben wir mit selbstgemachten Burgern. Da wir beim letzten Mal mehr Burgerbrötchen vorgebacken haben, mussten wir diesmal nur 2 Stück auftauen - das ist wirklich praktisch und spart eine Menge Zeit.

Als Beilage gab es nicht-selbstgemachte Pommes aus dem Backrohr. Manchmal machen wir die auch selbst, aber gestern eben nicht.


Nach diesem doch sehr üppigen Mahl waren wir erstmal ziemlich satt. Aber am Abend habe ich den Helden dann mit einer kleinen Nachspeise überascht, die ich schon am Vormittag zu bereitet hatte, während er noch in der Arbeit war.


Selbstgemachter Vanillepudding (nach diesem Rezept - allerdings habe ich statt einem Päckchen Vanillezucker gleich 2 EL Zucker genommen und den Vanillezucker weglassen. Wenn man eh eine ganze Vanilleschote mitkocht, dann finde ich Vanillezucker unnötig. Und ganze 5 TL Speisestärke hab ich auch nicht genommen - mit 4 TL funktioniert es genauso, zumindest bei mir gestern). 

Dazu habe ich eine Himbeersauce gemacht - und sogar in mühseligster Kleinarbeit die Kerne rausgesiebt. Diese Arbeit mag ich gar nicht - aber noch weniger die Kerne. 

Die Nachspeise hat uns auf jedenfall sehr gut geschmeckt - der Pudding war nicht zu süß und die Himbeersauce eine richtig fruchtige und erfrischende Beigabe.

Zum zweiten Teil meiner Überschrift zu diesem Beitrag, brauche ich nicht viel schreiben, sondern nur zwei Fotos zeigen.



Das ist die doch ziemlich verstörende Art des Katers der Hitze zu trotzen. Unter dem Teppich hat er gestern geschlafen und auf der Couch hat er sich gerade vorhin dick in die Decke eingemümmelt - als hätten wir draußen Minusgrade und nicht über 30°C.

Nun denn - wie auch immer ihr mit diesen Extremtemperaturen umgeht - ich wünsche euch alles Gute!

Freitag, 12. Juni 2015

Freitags


Diesen Freitag habe ich mich mit dem Wohnungsputz beeilt, damit ich fertig bin bevor die große Hitze kommt. Im Turbodurchgang war ich dann auch wirklich um kurz vor 9.00 Uhr fertig und so sitze ich kurz nach 10.00 Uhr bereits frisch geduscht auf der Couch und genieße den zweiten Kaffee und schreibe diesen Eintrag.

Die Katzenkinder und der kleine Wolf haben mir natürlich fleißig geholfen beim Wohnungsputz - sonst wäre es ja gar nicht möglich gewesen, so früh fertig zu sein.



Jeder natürlich auf seine einzigartige Weise. Der kleine Wolf liegt übrigens immer noch im Bett - die faule Socke. Im Schlafzimmer ist es aber auch um einige Grad kühler als im Rest der Wohnung - ich kann ihn also durchaus verstehen. 

Das Schönste an diesem Wochenende ist, dass es für mich diesmal 2 Tage länger dauert, weil ich Montag und Dienstag frei habe - da soll es dann auch kühler werden, denn am Wochenende erwarten wir hier 35°C. 

Den heutigen Start ins Wochenende wollen der Held und ich mit selbstgemachten Burger beginnen und ansonsten alles schön gemütlich genießen.

Und wenn wir schon bei den schönen Dingen sind: ich habe gestern Post bekommen, die mich wiedermal dezent ausflippen hat lassen.


Mein Lieblingsmonster hat mich derart überrascht, dass ich gar nicht weiß, was ich schreiben soll. Deswegen gibt es die Details dann in den nächsten Tagen!

Wenn das kein sensationeller Beginn für dieses Sommer-Wochenende ist, dann weiß ich auch nicht!

Euch wünsche ich einen wunderschönen Freitag mit allem was ihr gerne mögt - viel trinken nicht vergessen!