Mittwoch, 29. April 2015

Und dann aufeinmal...

...macht man sich einen Frisörtermin aus und möchte eigentlich nur die Spitzen schneiden lassen. 
Und dann aufeinmal sitzt man dort und kommt ins plaudern und eines ergibt das andere...

... und dann aufeinmal...
... hat man gefühlte 2 Meter kürzere Haare und fühlt sich wahnsinnig erleichtert.

Lust auf einen Morgenspaziergang?

Gestern früh hat der Held unser Auto zum Service gebracht, was für mich bedeutete, dass wir nicht wie gewöhnt zusammen in die Arbeit fahren, sondern jeder für sich.

Und weil ich weiß, wie gerne ihr Wienfotos mögt, habe ich ein paar Fotos von unterwegs gemacht.



Ich finde, wenn eine Großstadt erwacht, dann ist das Gefühl ein ganz besonderes - um kurz nach 6.00 Uhr ist alles irgendwie noch so ruhig und vorsichtig. Ein paar Jogger und andere Frühaufsteher habe ich zwar getroffen - aber sonst war ich ziemlich alleine unterwegs.



Natürlich habe ich auch wieder die engen Gassen fotografiert - die liebe ich nämlich ganz besonders. Ein bisschen wirken sie, wie eine kleine Parallelwelt abseits der doch sonst eher turbulenten Hauptstraße.



Und dann war ich auch schon am Ziel - denn am Volkstheater bin ich in die U-Bahn eingestiegen, die mich direkt zu meiner Arbeit bringt. So ein Spaziergang am Morgen ist wirklich ein wunderschöner Start in den Tag und ich hoffe, euch hat es auch gefallen!

Dienstag, 28. April 2015

Mahlzeit ♥

Zu seinem Geburtstag durfte sich der Held natürlich das Essen aussuchen. Und er wünschte sich selbstgemachte Burger. Mmmhmmm - damit hat er sich genau das Richtige gewünscht ♥


Das Rezept für die Burgerbrötchen haben wir aus dem Buch "Auf die Hand", von dem ich euch hier schon erzählt habe. Gekaufte Burgerbrötchen sind nämlich - meiner Meinung nach - wirklich grausig.


Unsere kleine Puppenküche haben wir in ein erstaunlich großes Schlachtfeld verwandelt - aber so ist das eben, wenn man zu Zweit kocht und viele kleine Arbeitsschritte in kurzer Zeit erledigen muss. Hauptsache es macht Spaß - und das hat es wirklich gemacht.


Und hier die Kunstwerke - mit frischem Bärlauch statt Salat, Paradeisern, angeschwitzten Zwiebeln und auf die Fleischlaibchen haben wir noch etwas Erdnussbutter gegeben, bevor der Käse drauf kam. Als Beilage selbstgemachte Bratkartoffeln (klassisch mit Ketchup und Mayo).


Der Held hatte als extra Beilage noch ein paar Shrimps und ich habe sie wieder mal gekostet - und was soll ich sagen? Die waren richtig lecker. Ich habe gleich einen ganzen Spieß verdrückt. Vielleicht ist das der Beginn einer neuen Freundschaft?!

Zum Kaffee hat sich der Held dann den allerbesten Käsekuchen der Welt gewünscht - den Wunsch habe ich ihm natürlich nur allzu gern erfüllt. Für uns beide habe ich wieder "nur" die kleine Springform gebacken - ideal, denn nach 2 Stück für jeden ist der Kuchen schon wieder weg (und wer behauptet, dass da mehr rausgehen, ist ein Lügner).

Ach - das war ein richtig toller, leckerer Sonntag!

Und aus den Resten kann man sich noch ein supertolles Essen fürs Büro zaubern.

 

Montag, 27. April 2015

Die Katzenfrau beim {MakroMontag}

Einen wunderschönen guten Morgen meine Lieben! Bevor ich beim heutigen MakroMontag das erste Mal etwas Lebendiges vorzeige, möchte ich mich - auch im Namen vom Helden - ganz herzlich für eure lieben Worte gestern bedanken.

Wir hatten wirklich einen superschönen Tag mit ganz viel Zweisamkeit und leckerem Essen (das zeige ich euch nochmal genauer). Solche Tage könnten gerne noch ein wenig länger dauern...aber leider leider.

Aber nun genug der Worte - denn am MakroMontag von der lieben Steffi sollen ja doch eher Bilder sprechen. Und ich habe es diesmal tatsächlich geschafft ein lebendiges Objekt zu fotografieren. 



Ein normalerweise sogar sehr lebendiges - aber ich hatte Glück und die Katzenfrau war gerade kurz vorm einschlafen. 



Das allererste Foto in diesem Beitrag ist mein Favorit - diese vielen kleinen Zellen auf der Nase sind total .... ja was genau? Faszinierend und irgendwie auch süß. 

Ich wünsche euch einen wunderschönen Start in diese Woche - ich starte heute mit einem Friseurbesuch in den Feierabend. Ist schon mehr als dringend notwendig, aber nicht gerade einer meiner Lieblingsbeschäftigungen. Nun ja - was muss, dass muss.

Sonntag, 26. April 2015

Heute ist dein Ehrentag!


Wie jedes Jahr, bin ich dir auch heuer wieder tagelang in den Ohren gelegen mit dem Lied: Ich weiß, wer bald Geburtstag hat...!

Und heute ist es endlich so weit - und wie jedes Jahr ist es mir schwer gefallen, deine Geschenke geheim zu halten - nicht weil du so neugierig bist, sondern weil Geduld eben nicht meine Stärke ist und ich mich schon so auf dein Gesicht beim auspacken freue. 

Ich würde ja schreiben, dass wir uns heute einen besonders schönen Tag machen - aber zusammen mit dir, ist es immer besonders schön. Deswegen wünsche ich dir den wunderbarsten Geburtstag, den man einem Menschen, den man so sehr liebt, nur wünschen kann!

Freitag, 24. April 2015

Sie sind wieder da!

Die Turmfalken. Könnt ihr euch noch erinnern? Ich habe letztes Jahr über sie berichet - hier und hier. Und zur größten Freude vom Helden und mir haben sie auch heuer wieder gegenüber unserer Wohnung genistet und 2 Jungvögel hervorgebracht.

Wir haben uns schon die letzte Zeit gedacht, dass uns die Laute, die durch unsere Gasse hallen doch sehr vertraut vorkommen - konnten aber nichts entdecken.

Aber vorgestern dann - da war es soweit.


Das ist wirklich ein tolles Erlebnis, die Falken beobachten zu dürfen - vorallem am Abend, wenn die Mutter beide Jungvögel wieder ins Nest zitiert. Ich bin gespannt, wie lange wir sie noch begleiten dürfen.

Diesen Beitrag schließe ich natürlich nicht, ohne euch ein wunderschönes Wochenende zu wünschen UND euch daran zu erinnern, dass heute in 8 Monaten schon wieder Weihnachten ist. Ich weiß, dass dazwischen noch der Sommer und der Herbst liegen - aber schließlich möchte ich euch den alljährlichen Stress ersparen, wenn die Weihnachtszeit dann wieder gaaanz plötzlich kommt.

Donnerstag, 23. April 2015

Das Leben ist...

* Eis aus dem Lieblingssalon * eine lange Dusche * die Feiertage im Mai zählen * ein Schnittmuster zusammenkleben und den passenden Stoff raussuchen * Katzenteenies, die eine der letzten Orchideen ermorden * Pläne für den Heldengeburtstag schmieden * und dabei Glück pur empfinden * der Blick aus dem Lieblingsfenster 


* und die schmutzigen Fenster ignorieren * weil: keine Zeit für den Haushalt, wenn soviel Schönes draußen passiert * ein kleiner Wolf, der mich schwanzwedelnd zum spielen auffordert * die LieblingsCD rauf und runter spielen * Joghurt mit Nüssen und Honig zum Frühstück * über einen Friseurbesuch nachdenken * eine To-Do Liste schreiben, um das Gehirn frei zu bekommen * endlich Kresseerfolg zu haben


* ein Frühstücksdate * ein konkretes Datum zur Eröffnung der Grillsaison * bei Blogrunden von fröhlichen Frühlingsmenschen lesen * ein sonniger Feierabend * einen Besuch bei der liebsten Freundin planen * der Kater, der mich so lange anmaunzt, bis ich ihn hochnehme und richtig toll durchkuschel * Vorfreude auf die Erdbeer- und Spargelzeit * Zeit um die abonnierte Zeitschrift durchzublättern


* eine Geschichte erzählt bekommen, die den Glauben an das Gute im Menschen schürt * ein "Du schaffst das - ich denk an dich!" * beim Anblick des Stoffvorrats 1000 Ideen bekommen * selbstgemachte Burger am Wochenende essen * lachen, bis der Bauch weh tut * das Wissen, dass man Hilfe braucht und auch bekommt * Tattoopläne * der Luxus einfach mal Nichts zu tun


* ein ehrliches Gespräch, obwohl nichts-sagen doch so einfach wäre * der letzte Arbeitstag für diese Woche

♥ das Bewußtsein für die vielen kleinen Dinge.

Dienstag, 21. April 2015

{Grrrrrrrrrrrr}

Gestern am Abend habe ich mir wieder mal meinen Block und die Stifte geschnappt um ein paar Buchstaben zu malen. 


Beim anspitzen der Bleistifte ist mir dann noch ein bärtiger Mann begegnet...


...aber dann konnte es losgehen. Wann immer ich in den Unweiten des Internet einen Spruch lese oder im Radio eine passende Liedzeile höre, schreibe ich es auf. So habe ich schon einige Zitate beisammen, aus denen ich auswählen kann. Wenn ich den Verfasser weiß, dann versuche ich diesen auch miteinzubauen - in dem Fall weiß ich ihn aber nicht (mehr).



Und dann passierte das Mißgeschick. Ärgerlicherweise ziemlich gegen Ende meiner Malerei hat mir der doofe Stift ein Loch ins Papier gerissen. Und zwar genau beim 's' vom ist...


So ein Scheiss Sowas doofes! 
Das Positive an dieser Geschichte? Ich habe mir jetzt endlich bessere Stifte bestellt. HaHa.

Und mit dieser bahnbrechenden Neuigkeit verabschiede ich mich für heute. Montags und Dienstags sind der Held und ich ja nicht so lange unterwegs, weil wir den kleinen Wolf nicht vom Land holen müssen. Deswegen schmeisse ich mich jetzt schnell unter die Dusche und danach mit dem Helden auf die Couch. Euch wünsche ich einen schönen Feierabend!

Ein bisschen Spaß muss sein!

Und den haben sich das Schwester♥ und ich mit dem kleinen Wolf gemacht...die Fotos sprechen für sich, da brauch ich diesmal gar nicht viel schreiben.


Und mein absolutes Lieblingsfoto ♥


Er ist doch eine coole Socke, oder? 

Eines möchte ich am Rande noch erwähnen: bei diesem Fotoshooting haben wir den kleinen Wolf nicht mit 300 Händen festgehalten (die ich dann per Fotoshop wieder wegretuschieren hätte müssen) und für die lässige Haltung habe ich auch nicht die Unterstützung von Superkleber oder doppelseitigem Klebeband gebraucht. Hat er alles ganz freiwillig mitgemacht und er hätte auch jederzeit gehen können - nur falls...ja.

Montag, 20. April 2015

Ein Hoch auf den Rost {MakroMontag}

Vielleicht könnt ihr euch noch an das keine-Ahnung-was Teil von unserem neuen Couchtisch erinnern?! Gestern habe ich es mir geschnappt und bin ihm mal mit der Makro-Linse zu Leibe gerückt.



Ganz ehrlich: ich habe davon zirka 20 Fotos gemacht und es fiel mir sehr schwer, mich für die insgesamt 5 Fotos zu entscheiden, die ihr heute hier sehen könnt.



Eines noch, okay?


Ein wenig erinnert es mich an eine Mondlandschaft oder auch an irgendwelche sonstigen Planetenoberflächen, die wir vermutlich niemals sehen werden.

Mit meinen Aufnahmen verlinke ich mich nun beim MakroMontag von Steffi und bin schon gespannt, was die anderen MitmacherInnen so hervorgezaubert haben.

Einen wunderschönen Montag für euch, meine Lieben!

Sonntag, 19. April 2015

Glücksmomente der Woche

Auch diese Woche hatte wieder tolle Glücksmomente im Gepäck - einen Teil (wie zum Beispiel das Frühstück mit meinem Schwesterherz) konntet ihr ja schon lesen - ich kann mich da mit dem erzählen immer schwer zurückhalten.

Umso glücklicher, wenn man dann trotzdem noch genug gesammelt hat um bei Alizetis Aktion mitzumachen, oder?


Der zweite Kresseanbau nach dem mehr als gescheitertem ersten. Funktioniert doch. Es heißt ja immer, dass Kresse so wahnsinnig schnell wächst - aber ihr könnt mir eines glauben: wenn man darauf wartet, dann ist wahnsinnig schnell doch ein recht dehnbarer Begriff.


Die Killerkatze, die auf ihren armen Bruder wartet um ihn rücksichtslos abzuschlachten zu erschrecken. Ein Schauspiel der Sonderklasse.


Der Schlummertrunk nach einem langen, langen und anstrengendem Arbeitstag. Manchmal muss sowas einfach sein - Beine hoch, ein gut gekühlter Cuba libre und die Welt, Welt sein lassen.


Sonnenmomente auf der Couch. Sonnenplätze sind bei uns immer heiß begehrt - ihr erkennt das an den 10 Füßen auf der Couch.


Kaffee aus dem Lieblingshäferl. Wie oft ich mir genau das an manchen Tagen denke, verrate ich lieber nicht.


Und zu guter Letzt: der leckere Kuchen von heute morgen. Und ich meine wirklich lecker. Eine ganz tolle Sache und ich kann das Rezept aus vollster Überzeugung weiterempfehlen.

Damit schließe ich diesen Beitrag ab und bin gespannt, welche Momente ich in der neuen Woche sammeln kann. Euch wünsche ich einen schönen Sonntagabend und morgen einen gelungenen Start in die neue Woche.

Es ist kurz nach 10.00 Uhr...

... und der Kuchen ist schon fertig gebacken, der Held und ich sind vom Frühstück richtig schön satt, die Wäsche rumpelt in der Maschine und das Brot für die nächste Woche ist im Rohr. 

Die helle Jahreszeit hat nämlich nicht nur schönes Wetter und angenehme Temperaturen im Gepäck, sondern auch den Umstand, dass ich munter bin, sobald es hell ist.


Für den Sonntagskuchen habe ich mir das Rezept von Terragina ausgesucht - das ist ein wunderschön schnelles Rezept ohne viel SchnickSchnack. Genau das richtige für mich und es duftet in der ganzen Wohnung nach Mandel und Zucker und lauter leckeren Sachen.


Das Rezept geht sogar so schnell, dass die Fotos eigentlich schon wieder alt sind - denn mittlerweile steht der Kuchen fertig im Abstellkammerl zum auskühlen.


Ich muss jetzt mal direkt schauen gehen, ob man vielleicht eventuell schon ein Stückchen abschneiden kann (und ich ein Foto für euch davon machen kann).

Freitag, 17. April 2015

{Oben}

Der heutige Freitag hatte ein Frühstücksdate mit meinem Schwesterherz im Gepäck. Und zwar in ein Restaurant, dass direkt bei uns um die Ecke liegt und ich in den letzten drei Jahre trotzdem noch nie besucht habe.

Unverständlich, wenn ich mir die Fotos von heute ansehe. Allem voran die Aussicht.



Solche Aussichten bringen mein Wienerherz zum schneller schlagen und ich bin sofort noch ein wenig mehr verliebt in meine Stadt. 

An solchen Orten sitzt man und sieht die eigene Heimat plötzlich noch schöner und noch wunderbarer als sonst - selbst wenn das Wetter nicht ganz perfekt ist.

Und wenn man dann noch freundlich und vorzüglich bewirtet wird - dann ist man ganz nah am perfekten Moment dran.



Das erste Mal Pancakes mit Ahornsirup gegessen. Ich muss sagen: gerne wieder. Auch wenn sie sehr sättigend sind - vorallem wenn davor eine Eierspeis mit Speck und Toast serviert wird. 

Das Restaurant {Oben} - am Dach der Wiener Hauptbibliothek gelegen - besuche ich gerne wieder. Da hat einfach alles gepasst - vom Essen, über die Bedienung und die perfekte Aussicht. 


Ein grandioser Start ins Wochenende. Ich wünsche euch einen wunderschönen Freitagnachmittag - macht es euch einfach schön!

Ich hab da mal eine Frage an euch!


Wie schwarz muss mein nicht-vorhandener grüner Daumen eigentlich sein, dass bei mir aus diesen wunderschönen Kressesamen innerhalb von 48 Stunden Kresseheu wird? 

Ich bin ja sehr versucht, alle Schuld von mir zu weisen und selbige der neuen Saatschale zu geben - denn ich hab mich ganz vorschriftsmässig an die Anleitung dafür gehalten. Aber da diese Schale bei sovielen anderen Leuten offensichtlich funktioniert, liegt der Fehler wohl doch bei mir. 

Und der erste, der jetzt hier kommentiert mit der Frage, ob ich vergessen habe zu gießen - der wird für immer verbannt. 


Die Unterseite des Siebs, sieht ja richtig vielversprechend aus (vielleicht sollte ich es einfach mit der Unterseite nach oben weiterpflegen?) - aber oben knuspert es wirklich so richtig, sprich: da ist nichts mehr zu retten.


Und weil ich jetzt so richtig toll beleidigt bin auf dieses doofe Sieb, habe ich die neuen Samen wie bisher auf Küchenrolle angepflanzt. Ohne Sieb. Nur in der Keramikschale. So. Und wenn ich dann nicht mehr beleidigt bin, dann versuche ich das mit dem Sieb vielleicht nochmal. Denn jetzt will ich dann mal Kresse essen und nicht nur pflegen.