Dienstag, 31. März 2015

...und dann waren wir in Bullerbü!

Der Held und ich fahren jeden Morgen an der Wiener Urania vorbei und zufällig sah ich vor einiger Zeit, dass in dem Kino in der Urania der Film: Wir Kinder aus Bullerbü gespielt wird. Das war einer der Filme aus meiner Kindheit und somit natürlich auch aus der meiner Schwester. Also schnell abgeklärt, ob wir beide zu dem Termin Zeit haben und dann die Karten reserviert. 


Was soll ich sagen? Wir waren natürlich die einzigen 2 ohne Kinder - was irgendwie lustig war, schon allein beim Kartenkauf. "2 Erwachsene? Na wie alt ist denn das Kind?" - "Äh - 26." Haha.


Jeder, der den Film kennt, weiß wie schnell man - auch als Erwachsener - wirklich in Bullerbü ist. So mittendrinnen. Das war richtig, richtig schön. Das wir die Lieder mitsingen konnten, versteht sich von selbst.


Den Heimweg haben das Schwesterherz und ich dann zu Fuß zurück gelegt. Das Wetter hätte zwar besser sein können, aber zumindest hat es nicht geregnet. Nur ab und an ein wenig getröpfelt.



Obwohl ich in Wien geboren und aufgewachsen bin und noch nie woanders gelebt habe, finde ich meine Stadt einfach immer wieder wunderschön - und je älter ich werde, umso schöner find ich sie.

Es ist ja eigentlich schon ein bisschen schräg, dass man andere Städte bereist und dort alles ganz genau sehen will - und in der eigenen Stadt irgendwie betriebsblind durch die Gegend läuft.



Wir haben uns auf jedenfall ein wenig wie Touristen verhalten - mit viel fotografieren und Hinweistafeln lesen, durch die engen Gassen in der Innenstadt laufen und auf den großen Plätzen schauen und überlegen, wie wir nun unsere Route weitergehen.


Auf dem Stephansplatz war wie immer viel los. Noch dazu war Palmkätzchen-Weihe und da ging es richtig rund. Aber wir haben alles gut umlaufen und sind nach einer Stunde Fußmarsch glücklich und zufrieden zu Hause angekommen. 


Kindheitsfilme sind toll und Tourist sein in der eigenen Stadt auch!

Der Zehenkasper am kleinen Dienstag

Das Lieblingsmonsterchen ruft am Dienstag immer zum kleinen Dienstag auf - und da wollte der Kater diese Woche unbedingt mitmachen.


Ich finde mit diesen Füßen kann er das auch. Seine Schwester bekommt heute Nachmittag endlich die Nähte gezogen - ich freu mich und ich glaube, sie auch. 

Macht es gut meine Lieben - ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag!

Montag, 30. März 2015

MakroMontag: Tintenzauber

Der MakroMontag von der lieben Steffi macht mir richtig viel Spaß - mir zu überlegen, welches Motiv ich dieses Mal genauer unter die Linse nehmen will und dann zu entdecken, wie es tatsächlich aussieht - das ist jedes Mal wieder spannend.

Für diesen Montag habe ich ein paar selbstgeschriebene Worte mit Tinte ausgesucht.


Ja ein wenig gepatzt habe ich auch - mit einer Füllfeder als Linkshänderin zu schreiben ist nicht ganz so einfach. Schon gar nicht, wenn man die Buchstaben mehr malt als schreibt.


Das hier sind schon fast richtige Fingerabdrücke - eigentlich habe ich mich drüber geärgert, weil es ja das Gesamtbild versaut. Aber jetzt so unter der Makrolinse sieht es doch richtig toll aus!


Auch neben den eigentlich sauberen Linien kann man erkennen, dass die Tinte doch ganz leicht gesprüht hat.

Und mit diesen Aufnahmen wünsche ich euch einen wunderschönen Start in die neue Woche mit der neuen doofen Zeit!

Sonntag, 29. März 2015

Glücksmomente der Woche ~ Special Edition

Heute zeige ich euch eine Special Edition von Alizetis wunderschönen Aktion - denn da ich diese Woche nicht so viel draußen war, hatte ich genug Zeit um ein paar Schnappschüsse von den Katzenteenies und dem kleinen Wolf zu machen.

Und so gibt es diesmal rein tierische Glücksmomente.


Eigentlich wollte ich die Katerzehen fotografieren, weil er sie so lustig vom Kratzbaum baumeln hat lassen und als ich die Fotos dann durchgesehen habe, war dieses dabei. Der Held meinte dazu: Glückseelig die Armen im Geiste! Zugegeben - besonders intelligent sieht der Kater hier nicht aus - aber seeehr witzig.


Der kleine Wolf hat wiedermal sein Lieblingsspiel mit der alten Socke gespielt. Da wird er ganz fuchsteufelswild - was bei seiner Größe richtig furchteinflößend ist.


Und die Katzenfrau ist auf Tauchstation gegangen. Ist natürlich doppelt so lustig, wenn der Held das Altpapier immer wieder in die Kiste räumt und man mit einem gezielten Sprung die Hälfte wieder rauswerfen kann.


Jetzt genieße ich noch den Sonntag Nachmittag und Abend, bevor ich mich dann aufmache um neue Glücksmomente in einer neuen Woche zu sammeln. Macht es euch schön, meine Lieben!

Freitag, 27. März 2015

Ja - ihr seid hier richtig!

Ein paar von euch haben es schon bemerkt - ich habe in enger Zusammenarbeit mit dem Helden mein Blogdesign rundum erneuert. Der Gedanke reift schon länger in mir und nach fast 5 Jahren geblogge, dachte ich mir: Ja, jetzt möchte ich das!

Und dann ging die Suche los - ich war ja immer schon der eher minimalistische Typ, was das Aussehen angeht. Eine nette Übersicht über (fast) fertige Blogdesigns gibt es hier - und meine Wahl fiel dann recht schnell auf das Design Galauness. Da sowieso fast jeder meiner Einträge ein Foto hat - ideal.

Vorher.

 
Und jetzt.


Es ist - meiner Meinung nach - ein feines Design, an dem ich jetzt schon viel Freude habe. Bei den Feinanpassungen (sprich html-Codes) hatte ich Hilfe vom Helden - diese Welt ist sehr spannend und ein paar Dinge habe ich dann fast alleine geschafft.

Und nun hoffe ich, ihr fühlt euch hier mindestens genauso wohl wie ich und es gefällt euch. Ein bisschen dran gewöhnen muss auch ich mich noch.

An meine Besucher mit Smartphones o.ä. - nein ihr bemerkt keine Veränderung. Die mobile Ansicht habe ich nicht angefasst.

Danke ~ es geht mir wieder gut!

Danke für eure lieben Besserungswünsche - seit gestern Nachmittag geht es mir wieder richtig gut. Laut meinem Hausarzt gibt es momentan so einen kleinen fiesen Virus, der einen 1 1/2 Tage übelst außer Gefecht setzt und dann genauso schnell verschwindet wie er gekommen ist.

Was bin ich froh - das könnt ihr mir glauben. Gerade dieses Wochenende kann ich krank sein nämlich überhaupt nicht gebrauchen. Die Geburtstagsfeier zum 60. von meinem Schwiegervater steht morgen auf dem Plan und am Sonntag habe ich ein Kinodate mit dem Schwesterherz.

Und außerdem ist hier gestern ein toller Wieder-gesund-Macher eingetroffen.


Mein Favorit ist dieser Stoff hier...


Man muss ja so schon oft genug vernünftig sein, nicht? Da darf man sich auch als erwachsener Mensch zum Ausgleich solche Stoffe kaufen.

Fast ist es ein wenig schade, dass ich das Wochenende kaum Nähzeit habe (wirklich nur fast) - aber das lange Osterwochenende steht ja quasi schon vor der Tür. 

 
Und mit diesem zuckersüßem Bild vom kleinen Wolf schicke ich euch in ein wunderschönes Wochenende - das aufgrund der doofen Zeitumstellung eine Stunde weniger dauert als normal.

Mittwoch, 25. März 2015

Und hier so...


...ein bisschen krank. Seit gestern Abend ein bisschen spontan magengrippig. Ein bisschen Angst davor, daran zu sterben. Ein bisschen der Wunsch danach ganz schnell zu sterben. Heute morgen dann ein bisschen froh doch noch zu leben. Ein bisschen Tee getrunken und ein Bisschen Brot gegessen - und sich ein bisschen gefreut, dass es diesmal drinnen blieb.

Trotzdem hier - ein bisschen ruhiger.

Dienstag, 24. März 2015

Etwas katzenlastig zur Zeit...

ist es hier. Aber es gibt wirklich jeden Tag schöne und lustige Momenten mit den beiden Katzenkindern. Außerdem ist hier so herrlich Alltag, dass ich eigentlich sonst nichts zu erzählen habe. 

Das Wochenende habe ich zu einem sehr großen Teil hinter der Nähmaschine verbracht, die fertigen Teile gewaschen und nun hängen sie und warten auf das Bügeleisen und etwas Tageslicht, damit ich sie für euch fotografieren kann.

Deswegen. Katzen. Falsch - heute ist es zur Abwechslung mal nur der Kater. Denn ihm steht nicht nur gelb ausgezeichnet - sondern auch bunt.


Und ja - da ist wirklich der Kater drunter. Hat er ganz allein geschafft - ein wenig erinnert er mich immer an einen Vogel, den man zum schlafen abdeckt *lach*


Bleibt mir für heute nur noch euch einen schönen Nachmittag/Abend zu wünschen und die traditionelle Erinnerung: heute in 9 Monaten *tick**tack**tick**tack*

Montag, 23. März 2015

Patientenschönheit ♥


Liebe zum Detail {MakroMontag}

Neue Woche bedeutet eine weitere Gelegenheit um mit meinen neuen Linsen spielen zu dürfen.


Dieses Mal habe ich mir den kleinen türkisen Buddha von unserem Couchtisch als Motiv ausgesucht. Den habe ich mir damals für die erste Wohnung vom Helden und mir gekauft und somit begleitet er mich schon seit über 10 Jahren.


Ihn aus dieser Perspektive zu sehen ist allerdings auch für mich neu und total schön. So eine Makrolinse zeigt einem doch viel mehr als man vermutet.


Mit meinen Makroaufnahmen darf ich mich heute bei der lieben Steffi verlinken, die die tolle Aktion des MakroMontags ins Leben gerufen hat.

Ich wünsche euch einen wunderschönen ersten offiziellen Frühlingsmontag und einen tollen Start in die neue Woche.

Sonntag, 22. März 2015

Glücksmomente der Woche

Ja, auch diese Woche bin ich wieder bei Alizetis toller Aktion dabei und zeige euch meine Glücksmomente in dieser Woche.


Der Held und ich haben Burger selbstgemacht - inklusive Brötchen. Das Rezept für die Brötchen stammt aus dem Buch "Auf die Hand" (davon habe ich euch hier schon erzählt) und für uns ist jetzt klar: nie wieder gekaufte Burgerbrötchen.


Und weil der Held nun mal das Kochbuch schon in der Hand hatte, hat er auch gleich das Ciabatta Rezept daraus ausprobiert. Ich schwöre euch (und ich bin da ja eine ganz unvoreingenommene Beurteilerin): das ist das beste Ciabatta, welches ich je gegessen habe. Auch am nächsten Tag ist es noch knusprig und saftig - mhmmm! Also wäre ich nicht schon mit dem Helden verheiratet - spätestens nach dem ersten Bissen, hätte ich ihn gefragt!


Ein weiterer Glücksmoment - ganz klar: unserer Katzenfrau geht es bestens! Niemals hätte ich gedacht, dass wir ohne Helm auskommen und sie ihre Narbe so brav in Ruhe lässt. Und weil die Narbe so schön ist, zeige ich sie euch - keine Angst: es ist wirklich nicht ekelhaft.


Das ist doch eine schöne Narbe oder? Das Foto ist von gestern - also einen Tag nach der OP. Die Drahtenden sind deswegen so lang, damit sie beim drüber lecken richtig schön stechen - der Plan der Tierärztin dürfte voll aufgegangen sein.


Und das letzte Foto zeigt euch einen ganz tollen Glücksmoment für mich: ich habe etwas für mich genäht! Endlich. Aktuell hängt das fertige Stück zum trocknen bei der Heizung - Fotos davon kann ich euch hoffentlich bald zeigen.

Ich verabschiede mich nun in den gemütlichen Sonntagnachmittag - duschen, Nägel lackieren - so Mädchenkram halt, steht bei mir noch auf dem Plan. Euch wünsche ich einen schönen Wochenendausklang und einen feinen Nachmittag und Abend!

Freitag, 20. März 2015

Alles gut!

Natürlich. Die Katzenfrau ist schon wieder zu Hause und mir ist ein ganzes Gebirge vom Herzen gefallen, als der Anruf von der Tierärztin kam, dass wir sie wieder abholen dürfen. Laut der Ärztin gibt es verschiedene Wege, wie Tiere die Narkose abbauen - entweder ausschlafen oder durch die Gegend streunern.


Unsere Katzenfrau streunert. Und schläft dann im sitzen irgendwo ein. Der Kater hat sie mit einen Nasenstupser freudig begrüßt - merkt aber jetzt, dass seine Schwester nicht ganz fit ist. Liebevoll wie er ist, hat er sich in den Kratzbaum zurück gezogen und schläft ein wenig.

Für eure gedrückten Daumen möchten der Held und ich vielen vielen Dank sagen. Ich glaub ja dran, dass sowas hilft. Danke auch für die Tipps und Erzählungen von euren Erlebnissen dazu - wir werden natürlich ganz ganz genau auf unsere Katzenfrau achten!

Und weil der Held und ich in dem ganzen Trubel natürlich die heutige Sonnenfinsternis versäumt haben, hat die liebste Freundin mir ein tolles Foto davon geschickt.


Habt ihr die SoFi live beobachten können?

Nun denn - ich werde jetzt noch ein wenig in der Bloggerwelt unterwegs sein und dann ein wenig auf der Couch entspannen und die Katzenfrau im Auge behalten. 

Der Held macht in der Zwischenzeit selbstgebackene Brötchen - denn heute wollen wir Burger machen. Mmmhmmm Soulfood nach der anstrengenden Zeit ist genau das Richtige! Macht es euch schön, meine Lieben!

Ein paar gedrückte Daumen...

... können sicher nicht schaden, denn gleich machen sich der Held und ich und die Katzenfrau auf den Weg zum Tierarzt. Natürlich - ich weiß es: es ist eine Routine-OP und wird ganz oft und fast immer gut gemacht. 

Und trotzdem ist da dieses flaue Gefühl im Magen. Die Katzenfrau dort zu lassen und leicht ramponiert wieder zu bekommen - nein, das fühlt sich nicht wirklich gut an. Jeder - der selbst Tiere hat - kann sicher genau nachvollziehen, welches Gefühl ich meine.

Also: Daumen drücken! Wird schon gut gehen!

Donnerstag, 19. März 2015

Ich brauche keine Semmelbrösel {Machtag #2}

Ich weiß ja nicht, was ihr mit altem Brot macht - aber immer wenn ich höre "Ja, dann mach doch Semmelbrösel draus" dann frag ich mich: "und was mach ich mit den anderen 343492038403 Scheiben Brot im Jahr?" Bei uns bleiben jede Woche so 2-3 Scheiben altes Brot über - wegschmeissen kommt natürlich nicht in Frage und unser Semmelbröselverbrauch beschränkt sich auf ungefähr 2 Handvoll pro Jahr.

Zum Glück hat die Züchterin vom großen Wolf (bei der der kleine Wolf ja zweimal die Woche den Tag verbringen darf) ein Haus, ein Äffchen und ein Pferd eine Ziege, ein Pferd und auch Hunde, die sich über hauchdünn aufgeschnittenes und luftgetrocknetes Brot freuen. 

Bis jetzt haben wir das Brot immer in alten Papiersackerln gesammelt - letztes Wochenende war mir dann aber ein wenig nach nähen und sticken.

Und so habe ich einen Brotsack genäht - bestickt mit den Namen der größten Abnehmer ♥ Hier einmal der Name des Brot-Wolfs.


Hier das Pferd.


Und jetzt dürft ihr raten, wer so heißt *zwinker* Eigentlich heißt Zieglinde ja Emily - aber jeder nennt die Ziege Zieglinde - passt doch auch viel besser, nicht?


Nur damit keine Mißverständnisse auftreten: das ist ein Brotsack - nicht drei.  Das nähen und sticken hat mir auf jedenfall total viel Spaß gemacht und ich bin schon auf das Gesicht der Züchterin gespannt.


Mit meinem Brotsackerl husch ich nun rüber zum Lieblingsmonsterchen - denn dort ist heute Machtag und da mach ich doch mit!

Mittwoch, 18. März 2015

Ihr werdet es nicht glauben...

... aber seitdem sich das Katzenmädchen zur Katzenfrau gewandelt hat, passieren seltsame Dinge in unserem Zuhause.


Unfassbar oder?

Da zeig ich euch die kalte Schulter!


Haha! So heißt nämlich das eBook von leni pepunkt und für meine Schwester habe ich gleich zwei Shirts nach diesem Schnittmuster genäht.


Hätte ich nicht die Bündchen bei beiden Shirts auf Anhieb total verwurschtelt eingenäht und alles wieder auftrennen müssen (aber ich habe nicht geweint vor Zorn, nein nur ein klitzekleines bisschen geflucht) dann wäre sogar alles noch schneller gegangen. Die Shirts sind nämlich schnell gemacht und sehen wahnsinnig toll aus.


Das hab ich toll fotografiert oder? *lach* Glückskind steht auf dem Etikett, welches ich am Ärmel angenäht habe und die Nähte bei der sternengrauen Version habe ich mit einem neonorangenen Garn nachgezogen. 


Ich finde so große Teile immer schwer zu fotografieren. Diesmal habe ich mir den stummen Diener des Helden zur Hilfe geholt (den gibt/gab es mal beim Möbelschweden um kleines Geld) und ein bisschen besser funktioniert es damit schon.

Und somit ist das Set komplett - Unterhosen und Shirts. Um den Rest muss sich das Schwesterherz dann selber kümmern...

Dienstag, 17. März 2015

handlettering #3

Ich wollte niemals Unterhosen nähen!

Aber wie heißt es so schön? Sag niemals nie.


Ich gebe es ja offen zu: ich fand Unterhosen selbst nähen bis jetzt immer leicht öhm bescheuert. Und dann sah ich die Anleitung bei pattydoo und fand es aufeinmal überhaupt nicht mehr bescheuert - sondern genau im Gegenteil. Das Schnittmuster habe ich sofort ausgedruckt und in den Jerseyresten gewühlt. 


Ich bin ja sonst nicht so der Freund von Videoanleitungen - das hat einen einfachen Grund: wenn ich bei der Nähmaschine sitze, dann hat der PC Pause. Und ich kombiniere diese beiden Geräte nur sehr ungern miteinander - daran merkt ihr wieder, wie sehr ich unbedingt diese Unterhosen nachnähen wollte.


Die Panties (oder eben auch Unterhosen) sind Teil eines Sets, welches ich meinem Schwesterherz zum Geburtstag geschenkt habe. Den Rest zeige ich natürlich auch noch - aber Unterhosen wollte ich wirklich niemals nähen.