Freitag, 31. Oktober 2014

Frau nima bäckt Kekse!

Und das, meine Freunde, kann ich euch verraten: das ist eine Seltenheit. Ich mag Kekse backen nicht besonders. In meiner Vorstellung - da liebe ich es. 


Aber in der Realität stelle ich immer wieder fest, das ich für solche Arbeiten nicht gemacht bin (falls ihr euch wundert, was das Senfpulver auf dem Foto zu suchen hat - es wurden pikante Kekse). Ich finde das Teig machen toll.


Und ich finde es auch toll in der Ausstechformkiste (ja ich mag zwar Kekse backen nicht, aber Ausstechformen) zu wühlen - passend habe ich Herbstformen ausgesucht: einen Pilz, ein Eichhörnchen, einen Fuchs, einen Igel und eine Blume.


Und Teig ausrollen finde ich auch noch toll - jede Form einmal ausstechen und ab dann finde ich es doof. Ich kann nicht genau sagen warum - aber wenn ich jede Form einmal ausgestochen auf dem Blech vor mir liegen habe, ist meine Keksbacklaune befriedigt.

Hilft aber nix - deswegen tapfer durchgehalten. Der Keksteig ist eigentlich ein gewöhnlicher Mürbteig, allerdings ohne Zucker dafür mit Salz (natürlich nicht 1:1 ersetzt).


Ein paar sind ein wenig dunkel geworden - die hab ich, gescheit wie ich bin, aber ganz unten hingegeben (das aufpassen auf die kleinen Scheisserchen im Ofen, ist auch nicht so mein Ding). Bestreut habe ich sie mit groben Salz oder Kümmel oder Oregano oder Fenchelsamen.


Sollte ich das nächste Mal Lust auf Kekse backen haben, kann ich mir die Kekse auch gut mit Rosmarin, Thymian oder Anis vorstellen - das kann aber dauern

Und bevor ich in die Küche verschwinde um Erdäpfelsalat vorzubereiten (ich habe heute ganz schön viel Hausfrauenarbeit erledigt, fällt mir gerade auf, denn aufgeräumt habe ich schon) wünsche ich euch einen wunderbaren Start ins Wochenende und einen tollen letzten Oktobertag ♥

Donnerstag, 30. Oktober 2014

I'm a winner, baby!

Bei Andrea von "Perlen auf einer Schnur" habe ich letzte Woche einen tollen Gewinn gemacht - gestern kam er an und ich habe ihn gleich mal aufgestellt.


Das einzige Glas, das ich finden konnte, ist leider nicht optimal dafür - es müsste ein wenig höher sein, damit man den Rand nicht so sieht. Da muss ich heute oder morgen nochmal genauer auf die Suche gehen. Die wunderschöne Karte im Hintergrund und ein Heftchen mit Herbstaufkleber waren auch noch dabei - das Licht war zwar optimal um das wunderschöne Eichhörnchen zu fotografieren, aber leider nicht für die Karte und das Heftchen.


Liebe Andrea - vielen Dank für dieses wunderschöne Geschenk ♥ Ich freue mich wirklich sehr darüber!

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Es ist wieder soweit!


Gestern konnte ich den Helden erfolgreich bezirzen unsere Lichterkette wieder zu montieren. Jetzt wo es draußen wieder so viel finster ist, brauche ich bunt. Und Licht.


Letztes Jahr hing sie an unserem Fenster - das mochte ich aber wegen den Tigerkindern heuer nicht so machen. Etwas das rumbaumelt und auch noch lustige Flecken an die Wand macht, in Verbindung mit Schlaufen, Höhe und Strom - nein, nein.


Aber der Held wäre nicht mein Held, wenn er die Lichterkette nicht tiptop tigersicher anbringen könnte. Und diesmal nicht am Fenster - sondern an der Durchgangstür vom Wohnzimmer in den weißen Salon.


Da baumelt nix und die Kabeln verlaufen alle dicht an der Wand (wie alle anderen, die kein Interesse bei den Tigerkindern hervorrufen). Ich liebe meine Lichterkette ♥ (und natürlich auch den Heimwerker-Tigerkinderbeschützer-Helden).

Dienstag, 28. Oktober 2014

Hänsel und Gretel?

Die verbliebene Arbeitsfreundin hinterließ mir für den heutigen Tag, an dem ich ganz alleine bleiben musste, eine kleine Packung Kartoffelchips. Eine andere Kollegin versorgte mich mit Schokokeksen (welche ungefähr die Größe von Kindertellern haben - also eigentlich eine ganze Tagesmahlzeit ersetzen).


Falls ihr nichts mehr von mir hört, dann haben sie mich in einen Käfig gesperrt und fühlen anhand von meinem kleinen Finger, ob...oh nein oh nein!

Nöbel, Nöbel - nichts als Nöbel!


Ja hier ist es nebelig - sehr nebelig. Über der Donau noch etwas mehr, als in der Innenstadt. Es hat etwas schaurig schönes, alles so behutsam in Watte gepackt. Fast so schön wie der erste Schnee - aber der hat ja noch etwas Zeit.

Montag, 27. Oktober 2014

Alles gut!

Das Wochenende habe ich genutzt um meine Batterien wieder aufzuladen - der Laptop blieb aus, ich habe mein Buch zu Ende gelesen, einen wunderbaren Schwesternabend verbracht und viele Kuschelstunden mit dem Helden.

Auch das Katertier hat die gemütlichen Stunden sichtlich genossen ♥


Es ist schon ein Wahnsinn, wie lang so ein Kater sich machen kann. Vorallem wenn ich mir überlege, dass er vor wenigen Monaten noch in die Heldenhand gepasst hat.

Vom Schwester♥ habe ich ein tolles Geschenk bekommen - das hängt nun in unserem Vorzimmer und passt dort sehr sehr gut. Jedesmal wenn ich daran vorbei gehe, freu ich mich.


Vielen Dank für eure lieben und aufbauenden Worte zu meinem Freitagspost. Nun geht es für mich ausgeschlafen, frisch und fröhlich in die neue Woche - und genau das wünsch ich euch auch ♥

Freitag, 24. Oktober 2014

müde. grantig. traurig.

Diese Woche hatte es arbeitstechnisch wieder in sich - ich war jeden Abend so müde, das ich mit dem Helden einfach auf die Couch gefallen und um kurz nach 22 Uhr ins Bett gekrochen bin. Geschlafen habe ich dann immer gefühlte 5 Minuten, bis der Wecker geläutet hat. 

Heute morgen, als ich den Helden verabschiedete und mit dem Wohnungsputz begann, war ich furchtbar genervt. Genervt ist bei uns in Wien eigentlich nicht der richtige Ausdruck für so eine Stimmungslage - wir Wiener sind grantig. Und ich war furchtbar grantig. Die Tigerkinder liefen mir ständig vor den Füßen herum, beim Blumen gießen habe ich gleich mal das halbe Wohnzimmer geflutet und so ging es dahin. Grantig, grantiger - ich. 

Und als ich dann beim auflegen eines frischgewaschenen Teppichs in unserer Küche auch noch Knabberspuren vom großen Wolf daran fand, war ich nicht nur müde und grantig - sondern auch noch traurig. 


So habe ich mir dann müde, grantig und traurig ein Frühstücksbrot geschmiert und einen Tee gekocht. Das Schlimmste an so einer explosiven Stimmungsmischung ist ja, das ich mich so selbst nicht ausstehen kann. Und so habe ich versucht, mich ein wenig selbst an den Haaren aus diesem kleinen Stimmungstief rauszuziehen. 


Denn dieses Wochenende freue ich mich auf:
• einen ruhigen Abend mit dem Helden - Filme schauen, selbst gemachte Wraps essen und vielleicht, endlich wieder seit einer Woche, die Stricknadeln in die Hand nehmen.
• einen Schwesterabend morgen - mit bestelltem Essen, Mädchengetränken und Gelächter.
• das auslesen von meinem aktuellen Buch.
• mir überlegen, wem ich denn heuer mit was eine Freude zu Weihnachten machen kann (Leute, es sind nur mehr 8 Wochen).
• und sicher noch einige Dinge, die sich so ganz spontan ergeben werden.


Müde? Ja, das bin ich immer noch. Grantig? Nein - eigentlich nicht mehr. Traurig? Naja, ein wenig. 

Gegen das müde sein, weiß ich auch was. Ich mach mich jetzt mal auf der Couch lang und wünsche euch einen wunderbaren Start ins Wochenende ♥

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Mein Anker ♥


Ich persönlich musste für mich erst lernen, das ich mich auch selbst beschenken kann und damit genauso glücklich und zufrieden bin, wie wenn ich ein Geschenk für jemand anderen aussuche. Was für viele sicher selbstverständlich und ganz einfach ist - fiel mir immer schwer. 

Aber man lebt und lernt - zum Glück. Und somit habe ich mir selbst ein ganz wundervolles Geschenk machen können. 


Mein Anker. Mein Anker ist für mich mein Glück im Unglück - wenn ich mich in mein soziales Netz fallen lassen darf, weil ich selbst nicht mehr weiter kann. Mein Held, meine Familie und Freunde - die da sind, egal ob sichtbar oder unsichtbar - auch sie sind ein Geschenk, Halt und Teil meiner Identität. Sicher viel kostbarer, aber genauso einzigartig wie meine Anker-Kette.

Es gibt Menschen, die sind wie ein sicherer Hafen. Du kannst dort immer vor Anker gehen. 
Jochen Mariss


Ich mag Dinge, die mich an wichtige Sachen in meinem Leben erinnern, Dinge die ich niemals vergessen möchte. Deswegen auch mein Tattoo und nun meine Kette. Heute ist wiedermal so ein Tag wo ich rundherum glücklich bin und zutiefst dankbar für das alles.

Die Kette und viele andere Kostbarkeiten kann man übrigens hier erwerben.

Die Montagssocken

Ihr könnt euch ja sicher noch erinnern - dieses Sockenpaar wollte ich eigentlich am Montag posten. Nun - heute ist Mittwoch, aber das macht auch nichts.


Die Wolle ist noch eine selbstgefärbte, also bereits einige Jährchen alt. Das Muster ist aus dem Buch "Omas Strickgeheimnisse" und besteht nur aus linken und rechts verschränkten Maschen. Wer das also nicht mag, sollte sich lieber ein anderes der 200 Muster aussuchen.


Leider lässt sich das Muster ganz schlecht fotografieren - aber es ist wirklich mal was ganz anderes irgendwie. Mir gefällt es jedenfalls sehr gut - und das Paar wandert mal in die WeihnachtsGeschenkekiste, denn dort kann ich fast noch mein Echo hören.


Auf dem letzten Foto kann man noch am besten erkennen, wie toll sich die rechts verschränkten von den linken Maschen abheben ♥ Und das waren nun die Montagssocken, die ihren Weg ins weltweite Internet erst am Mittwoch gefunden haben.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Heldenhimmel {ein Heldenbeitrag}

Der Held hat für euch wiedermal einen wunderschönen Guten-Morgen-Himmel fotografiert. Das Foto hat er bereits gestern gemacht und mir am Abend gezeigt - nach unserem Erlebnis am frühen Morgen war ich dann endgültig mit der Welt versöhnt ♥


Ich wünsche euch einen wunderschönen Dienstag!

Montag, 20. Oktober 2014

Sowas ärgerliches!

Eigentlich wollte ich heute über mein bereits fertiges Sockenpaar berichten. Am Wochenende habe ich endlich Fotos davon gemacht, denn das Paar liegt schon einige Zeit vollendet herum.

Wenn Sätze mit eigentlich beginnen, dann ist es mit größter Wahrscheinlichkeit ein Zeichen dafür, dass es dann doch ganz anders kommt. Kam es auch - und zwar heute Früh, als der Held und ich zu nächtlicher morgendlicher Stunde zu unserem Auto stapften. Da sahen wir nämlich das.


Das graue (rechte) Auto ist unseres. Ist sowas wirklich notwendig? Der Hintermann (oder Hinterfrau) hat uns derartig zugeparkt, dass wirklich Stoßstange auf Stoßstange und Autokennzeichen auf Autokennzeichen pickte.


Der Held und ich haben einige Fotos gemacht - der (oder die) Gute hatte nämlich die Firmenparkberechtigung in der Windschutzscheibe liegen und ich hab mir dann am Vormittag mal die Mühe gemacht der Firma ein sehr höfliches aber doch meinem Ärger Ausdruck verleihendes Mail zu schreiben - mit dem Hinweis, dass ich es beim nächsten Vorfall sicherlich nicht so einfach hinnehmen werde.

Zum Glück ist dieses Mal kein Schaden entstanden - nicht so wie beim letzten Mal. Unnötig und ärgerlich finde ich es dennoch - denn hätten wir nach vorne nicht einen guten halben Meter Platz gehabt, hätten wir nicht mal ausparken können. Wie egoistisch und charakterlos manche Menschen sein können, werde ich wohl nie verstehen...möcht ich auch gar nicht.

Und eigentlich wollte ich ja über Socken schreiben - nun ja. Morgen ist ja auch noch ein Tag! Ich hoffe, ihr seid besser in die neue Woche gestartet - die letzte volle Oktoberwoche...*tick**tack**tick*tack*

Sonntag, 19. Oktober 2014

Ein kurzer Sonntagsgruß

Ein Sonntag, an dem jeder macht kann was er möchte - das ist einfach toll. Ich habe heute schon ein 2 stündiges Bad mit meinem aktuellen Buch genommen und etwas gestrickt. Neben dem stricken habe ich die Reportage über Steve Jobs gesehen und eine beeindruckende Tier- und Pflanzendoku.

Und weil ihr gestern nach dem Muster gefragt hat - es nennt sich Kon-Tiki und ist ein einfaches Links-Rechts-Muster. Ich verwerte damit gerade wiedermal Reste, dafür eignet es sich ganz hervorragend.

Essen tun wir am Wochenende ja ganz besonders gern, weil wir die Zeit haben, die uns unter der Woche fehlt. Heute haben wir das leckere Paradeiser-Brot von Frau Landgeflüster ausprobiert.


Wir haben allerdings statt Knoblauch einen roten Zwiebel genommen - mhmmm das war wirklich gut. Der Held hat davor noch Brot gebacken - wir haben seit unserem Urlaub kein Gebäck oder Brot mehr gekauft, denn das Sauerteigbrot vom Helden ist einfach viel besser als alles andere. Und weil der Held mir - ebenfalls im Urlaub - ein zusätzliches Küchenlicht montiert hat, kann ich nun auch in der Küche tolle Fotos für euch machen ♥


Auf mein Brot habe ich noch eine Avocado gestrichen und für jeden von uns gab es auch noch eine Käsekrainer dazu.

Und das war der - zugegeben doch nicht ganz kurze - Sonntagsgruß von mir an euch. Lasst es euch gut gehen!

Samstag, 18. Oktober 2014

Guten Morgen, Sonnenschein!


Na das ist doch mal ein Unterschied zu gestern, nicht? Bereits gestern Nachmittag hat es zu regnen aufgehört und ich konnte ohne Gummistiefel (wo ich armes Menschenkind auch gar keine habe) und trocken zur Post und meine Erledigungen machen.

Und wißt ihr, was ich jetzt mache? Ich verrate es euch.


Und dann schauen wir mal, was dieser tolle Samstag so in petto hat. Ich wünsche euch einen wunderschönen Herbsttag, der euch verwöhnt und verzaubert.

Freitag, 17. Oktober 2014

Es regnet, es regnet...

... die Erde wird naß! Aber sowas von. Bei uns schüttet es seit der Früh und ich hoffe es hört bald auf - denn ich müsste heute noch raus, auf die Post und ein, zwei kleine Besorgungen machen.


 Bei uns schüttet es sogar so sehr, dass schon Pflanzen in der Wohnung aus den Teppichen wachsen. Glaubt ihr nicht? Würde ich auch nicht - aber hier ist der Beweis.


Wahnsinn oder? Und das war noch nicht alles, was ich an Wassergeschichten für euch habe. Gleich nach dem Aufstehen hat nämlich der Installateur bei uns geläutet: das Wasser wird für mind. 2 Stunden abgeschalten - ein Rohrbruch im 4. Stock. Uff - dieses Mal sind es nicht wir.


Also mit den Hausarbeiten begonnen, für die man kein Wasser braucht. Betten überziehen und Staub wischen und saugen - sowas eben. Und viel mehr habe ich nicht gemacht - weil der Held heute nämlich Homeoffice-Tag hat, bin ich lieber in seiner Nähe und mache den großen Putz dann wieder nächsten Freitag. Mittlerweile fließt das Wasser auch wieder aus unserer Leitung und so läuft der Geschirrspüler und die Waschmaschine.

Und Kaffee steht auf dem Herd - der zweite für heute. Für mich mit viel Milch und ohne Zucker.


Nun folgt dann auch der richtige gemütliche Teil meines Freitags. Kaffee, Kerzenlicht, ein paar Blogrunden und dann das nach-Lust-und-Laune-Programm ♥ So lässt es sich toll ins Wochenende starten und ich hoffe, euch gelingt es auch!

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Ihr seid gut...

... denn alle, die auf Nähzeug und Gleichartiges bei meinem kleinen Rätsel getippt haben - die waren schon sehr sehr nah dran! Zu lachen hatte ich auch einiges - Danke schön meine Lieben ♥

Nun aber zur Auflösung - die Tasche schlummerte ziemlich lange bei meiner Mama und am Dienstag hat sie mir diese überreicht, mit den Zauberworten "da kannst du dir nehmen, was du willst!" 

Das erste Schätzchen ♥


Ein toller, alter, kleiner Nähkorb. Gefüllt mir allerhand Garnen und Nadeln und sonstigen Kurzwaren. Ein wahres Wühlparadies.


Und extra Dosen und Schächteln mit Knöpfen. Sooooo viele Knöpfen - unbeschreiblich. Da hab ich gestern sicher über eine Stunde nur sortiert und angeschaut.


Diese Garnspulen finde ich besonders toll - davon waren einige in dieser Tasche. Ich weiß gar nicht, ob die überhaupt auf meine Nähmaschine passen, aber wenn nicht - das macht gar nichts ♥


Und noch mehr Garn - in allen erdenklichen Farben. Garne hatte ich eigentlich nicht so viele - die Betonung liegt auf hatte...denn nun habe ich wirklich sehr viele zur Auswahl und das finde ich sehr toll ♥

Eine wahre Schatztasche habe ich da überreicht bekommen - vielen Dank Mama ♥

Was wird da wohl drinnen sein?


Ihr dürft raten. Kleiner Tipp: natürlich ist es weder ein kleiner Wolf, noch einer der Tiger. Die Maus hat der Katertiger darauf plaziert - warum, weiß ich nicht genau. Und verreisen werden wir auch nicht.

Dienstag, 14. Oktober 2014

Ich brauch' kein Geld zum glücklich sein!

Genau das habe ich am Wochenende zum Helden gesagt. Kurz davor waren wir bei meinem Schwester♥ auf Besuch und haben dort die Serie mit der unmöglichen, aber sehr reichen Familie auf Er.Te.El 2 gesehen.

Also abgesehen von dem ganzen Stress und der Charakterverformung, die soviel Reichtum anscheinend mit sich bringt, bin ich der Ansicht das soviel Geld mich sicher nicht glücklich machen würde.

Als ich also so am Sonntag mit dem Helden neben mir, dem Kater auf den Schultern, der Katze auf dem Schoß und dem kleinen Wolf daneben, auf unserer Couch saß - da wusste ich ganz genau was mich glücklich macht. Jeder von uns war ganz freiwillig in der Nähe von den anderen - weil er genau da sein wollte.

Das ist das kleine Glück, das alltägliche Glück. Mein Glück - ganz ohne Geld.

BlickDienstag {No.55}


Heute bin ich das erste Mal seit langem wiedermal bei der Aktion vom Lieblingsmonsterchen dabei und habe aber gleich verstanden, dass view down nun BlickDienstag heißt. Die Aufnahme stammt noch aus unserem Urlaub - ach, schön wars! Kommt mir schon ein bisschen so vor, als wäre eine halbe Ewigkeit seitdem vergangen.

Montag, 13. Oktober 2014

Herbstliebe ♥

Das ich den Herbst liebe, ist sicher kein Geheimnis. Ich mag seine Farben, seinen Charakter, sein Licht und einfach das Gefühl, welches er in mir auslöst.


Eine kleine Vorschau habt ihr ja bereits am Freitag sehen und nun ist das kleine Werk vollendet. Eine Stickmaschine braucht man dafür nicht, denn ich hab ja auch keine. 


Der Herbst ist für mich der Anfang vom Ende. Ohne den Herbst, könnten wir uns alle nicht so auf den Frühling freuen. Ohne den Herbst, würden wir soviel weniger Farbenfreude erleben - der Herbst ist für mich Zeit des Nach-Hause-kommens, die Vorzeit für die schönste Zeit des Jahres.



Meine Näharbeit war nicht schwer, aber doch intensiv. Ich habe mit Freude alle kleine Blätter an ihren Platz gebracht, in der Restestoffkiste gewühlt und gefühlt, welche Farben hier gut dazu passen.


Dieses Täschchen spiegelt meine Liebe zum Herbst wider - so bunt und einzigartig, wie ich jeden Herbst empfinde. Meine Lieblingsjahreszeit - irgendwie.

Sonntag, 12. Oktober 2014

Lasset uns feiern!




Eine sehr gelungene Überraschung für das Geburstagskind und eine große Freude für uns, eben weil die Überraschung so gut gelungen ist.

Sonntagsfreude :: nach einer Idee von Maria.