Dienstag, 31. Dezember 2013

Auf ein Neues!


Mein Zweitausenddreizehn war vermutlich eines der emotionalsten. Es gab viele wunderschöne und einzigartige Momente - aber auch furchtbar traurige und schmerzhafte.

Wenn ich mir, so wie an jedem Jahresende, überlege was mich das vergangene Jahr gelehrt hat - dann war es 2013 vermutlich die Tatsache, dass Trauer, Wut und Verzweiflung genauso menschliche Gefühle sind wie Liebe, Dankbarkeit und glücklich sein. Sie haben ebenso eine Berechtigung - auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, dass diese schlechten Gefühle immer gesellschaftsunfähiger werden. Warum darf man nicht mehr traurig und wütend sein?

Ich war noch nie ein Freund davon, sich Dinge schön zu reden und 2013 hat mir wirklich schöne Dinge geschenkt - Momente und Augenblicke, die mich richtig glücklich gemacht haben. Aber ich durfte eben auch einen Blick auf die Kehrseite der Medaille werfen...


Meine Wünsche für das kommende Jahr? Das ist schwer. Die Sache, die ich mir am meisten wünsche - die ist unerfüllbar. Aber ich wünsche mir, dass der Held und ich weiterhin so glücklich mit uns sein können, dass wir alles was 2014 kommen möge auch gut meistern - zusammen ♥

Und uns allen wünsche ich auf ein Neues: ein wundervolles 2014! Machen wir das Beste draus!

Montag, 30. Dezember 2013

Guten Morgen! Guten Morgen!

Erstmal ein herzhaftes Gäääääääääähn - zwei Wochen Urlaub haben den Schlafrhythmus natürlich total durcheinander gebracht, aber das war ja von vornherein klar. Zudem meine Arbeitswoche eine sehr humane ist: heute arbeiten, Dienstag und Mittwoch frei, Donnerstag und Freitag arbeiten und dann wieder ein langes Wochenende. Das ist doch was.



Ein Paar Socken ist auch wieder fertig geworden - gestrickt aus Gründl Four Seasons/Hot Socks Spectra/Farbe 53 - klingt irgendwie sterbenslangweilig, die Wolle jedoch war richtig toll zum verstricken. Das Muster habe ich schon oft verstrickt - finden könnt ihr es bei Friederike. Die 72 Maschen klingen viel zu viel aber das Muster kann es gut vertragen und die Socken passen.



Bereits eingepackt warten sie schon auf die Übergabe - denn heute kommt eine der Arbeitsfreundinnen vorbei um mich und die verbliebene andere Arbeitsfreundin zu besuchen. Da sie erst ein süßes Zwillingspärchen bekommen hat, sehen wir uns natürlich nicht mehr täglich (zumindest für eine Zeit) und so freue ich mich besonders über ihren Besuch. Außerdem haben wir eine tolle Überraschung für die Jungmama und deswegen freue ich mich gleich noch viel mehr - davon zeige ich euch demnächst dann mehr. 

So schön können Arbeitsmontage sein! Ich hoffe, eurer wird genauso toll - wenn ihr denn arbeiten müsst. Wenn ihr frei habt - dann soll es ein besonders schöner freier Tag werden!

Zur Erinnerung: M wie Montag gibt es ab dem 13.01.2014 wieder!

Sonntag, 29. Dezember 2013

Sonntagsfreude

Wir lungern rum. Ein richtig trüber und dunkler Sonntag draußen - herinnen herrlich gemütlich. Nachdem ich mit dem Helden zusammen etwas Budenzauber gemacht habe, war ich danach baden mit einem langersehntem Buch.


Christine Nöstlinger hat mich durch meine ganze Kindheit begleitet, danach ist sie in meinen Jugendalter etwas in Vergessenheit geraten. Aber je älter ich wurde umso mehr habe ich sie wieder schätzen und lieben gelernt. Ich denke, es gibt kein Buch aus ihrer Feder, das ich nicht gelesen habe.
Ein wahnsinnig tolles Buch von einer wahnsinnig tollen Frau -  ich kann es wirklich nur empfehlen. Eine wahre Freude.

Eine wahre Freude ist es auch, dass der Held soeben in unserer Lieblingspizzeria angerufen hat und 2 leckere Pizzen bestellt hat. Ich sagte ja: wir lungern rum.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen entspannten Sonntag!

Sonntagsfreude :: eine Mitmachidee von Maria.

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachten 2013 oder der Tag, an dem eine kleine Schweizerin bei mir einzog

Unser Weihnachten haben wir wie immer zuerst bei meinen Eltern verbracht und am Tag darauf bei den Heldeneltern. Es waren wunderbare, stressfreie Tage mit viel gutem Essen und vor allem Zeit füreinander und miteinander. Wir haben geweint vor Lachen, aber auch vor Traurigkeit - es waren intensive Tage, vielleicht weil vieles so bewusst war...

Der Held und ich machen unsere Bescherung immer am späten Abend des 24. Dezember - wenn alles ruhig ist und wir glücklich und zufrieden zu Hause angekommen sind.

Und weil der Held einfach der beste Mann auf der ganzen Welt ist und mir aufmerksam zuhört, wenn ich dies und das erträume - hat er mich mit einem ganz besonderem Geschenk überrascht.



Diese Schreibmaschine ist die schönste und tollste Schreibmaschine, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Und man kann richtig toll auf ihr schreiben.
Von nun an wird der 24. Dezember auch unter dem Namen: Der Tag, an dem eine kleine Schweizerin bei mir einzog - bekannt sein.



Natürlich hat sie ihren Ehrenplatz auf unserem Wohnzimmertisch und ich habe schon viele, viele Ideen was ich damit alles schreiben möchte. Aber davon dann ein anderes Mal mehr. Mein Herz hat sie auf jeden Fall im Sturm erobert.

Natürlich habe ich noch einige andere Geschenke bekommen, weil ich immer so brav bin. Auch die Bloggerwelt hat, wie schon so oft, mein Herz zum hüpfen gebracht. Vielen, vielen Dank meinen vier Engeln (eins, zwei, drei und vier) für die tollen Geschenke, die ihr so liebevoll für mich gezaubert habt!

Und so genieße ich diese ruhigen Tage, an denen ich wirklich richtig glücklich bin! Und ich wünsche mir, dass ihr auch so eine zauberhafte Zeit habt!

Montag, 23. Dezember 2013

Was ich noch sagen wollte...

... bevor die richtigen Weihnachtsfeiertage beginnen:

  • macht es euch fein
  • genießt die Tage mit euren Lieben
  • lasst euch nicht stressen - ein perfektes Weihnachtsfest ist vor allem menschlich
  • ein großes, von Herzen kommendes Danke schön an euch alle! Weil ihr meinen Blog lebendig macht und ihn erst zum dem macht, was er ist: ein wichtiger Bestandteil in meinem Leben.
  • und natürlich...


Freitag, 20. Dezember 2013

Frau nima's neues Lieblingsessen

Seit kurzem habe ich ein neues Lieblingsessen. Das liebe ich so sehr, dass ich es wirklich jeden Tag essen könnte. Soooo lecker.


Wraps. Selber gefüllt mit lauter Leckereien. Heute: Avocado, Mais, weich gedünsteten Zwiebeln, Granatapfelkernen, Paradeisern, Rucolasalat und etwas Faschiertem. Als Unterlage für all die Köstlichkeiten habe ich eine Schnittlauchsauce gemacht - mit etwas selbstgemachter Mayonaise, Joghurt, einem kleinen Löffel Senf und Salz und Pfeffer gewürzt.



Wir haben es auch schon mit Rindfleisch und Mandarinen gegessen, der Held mit Kren und scharfer Teufels-ich-würde-tot-umfallen-Sauce. Und es gibt sicher noch 3459340 andere Möglichkeiten - ich werde sie alle probieren. 

Die Weizentortillas kann man selber machen - muss man aber auch nicht. Gibt es wirklich sehr lecker zu kaufen - allerdings hab ich auch keinen vergleich zu Selbstgemachten. Aber auch das werde ich sicher mal probieren. Und das nächste Mal mache ich vielleicht eine Foto, bevor ich alles unter dem Rucola begrabe - naja Versuch macht klug.

Nun verdaue ich auf der Couch und werde gleich mal schauen, was ihr so getrieben habt und wünsche euch einen wunderbaren Freitagabend! 

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Wenn der Kater aus dem Haus ist...

... dann tanzen die Mäuse auf dem Tisch! Nun ja nicht wirklich - der Kater ist zwar aus dem Haus, weil er auf seiner Firmenweihnachtsfeier ist, aber getanzt wird hier heute nicht. Schon alleine wegen der fehlenden Mäuse und die Wölfe wollten einfach nicht.

Aber gemütlich haben wir es uns hier gemacht. Ein typischer Winterabend.


Ein kleiner, geschenkter Weihnachtsmann hat sich auch noch zu uns gesellt - er passt wunderbar zu meiner Dekoration auf dem Couchtisch.


Und was ich jetzt mache, erratet ihr sicher auch ohne Foto - ich hab aber trotzdem eines gemacht. Damit wünsche ich euch einen wunderschönen Abend - macht es euch gemütlich und fein!

Ich sagte doch...

... meine Hände wollen immer beschäftigt sein. Es macht den Kopf irgendwie...ruhiger.


Diesmal mit einem der neuen Lieblingsmuster. Weil es Spaß macht beim verstricken und nicht kompliziert ist - und ganz nebenbei einfach toll aussieht. Verstrickt habe ich diesmal eine Lana Grossa Meilenweit - Arizona mit Aloe Vera / Farbe No. 5706 - ich denke, früher hatten die Farben noch keine Namen. Ein Zeichen dafür, dass auch dieses Knäuel gut gehütet war.



Der Held hatte heute seinen letzten halben Arbeitstag und ab jetzt haben wir so richtig Urlaub. Gemeinsam. Das ist einfach wunderbar und ich freue mich sehr darüber - die Vormittage alleine habe ich zwar genossen, aber mit dem Helden zusammen sein ist doch tausendmal schöner.

Übrigens - der kleine Wolf hat heute Vormittag so laut geschnarcht - das könnt ihr euch nicht vorstellen. Wie eine Herde Seemänner mit fetten Bäuchen und einigen Bierchen intus - unfassbar. 


Und dabei sieht er noch sooo herzig aus. 

Dienstag, 17. Dezember 2013

Den Turbo eingelegt!

Gestern noch halbfertig im Knäuelkörbchen und heute schon fix und fertig vor der Linse.


Ihr habt es ja bereits erraten - es sind wiedermal Mojos und ich finde die Form immer und immer wieder einfach toll. Es ist auch nicht das einzige Paar, das in den letzten Tagen entstanden ist - meine Hände sind momentan allzu gerne beschäftigt.


Die Wolle ist von Lana Grossa und heißt Magico II Farbe No. 3502. Die hatte ich noch nie verstrickt - hat mich aber nicht enttäuscht. Wie denn auch? - sie erinnert stark an den Zauberball.


Das Paar wandert wieder in die Geschenkekiste und wird zwar etwas später als gedacht, aber deswegen nicht weniger von Herzen, verschickt.

Und dann wollte ich euch noch ein Foto vom großen Wolf zeigen. Ich liebe es wenn er dieses Gesicht beim Schlafen macht - als würde er lächeln. Ich weiß natürlich, dass er es nicht wirklich tut, aber...wobei, wer weiß es schon ;)


Montag, 16. Dezember 2013

Urlaubsschnipsel


Während der Held am Vormittag im Büro sein muss, bin ich auch ein wenig fleissig. Wenn auch sicher mit einem viel tollerem Arbeitsplatz als der Held.
Die Weihnachtsgeschenke, die verschickt werden sollten, schaffe ich aber trotzdem nicht mehr. Ich glaube aber, dass sie auch nach Weihnachten noch Freude machen werden.


Die nicht so ansehnlichen Kekse von der Backaktion gestern, in die Elchschale sortiert. Schmecken tun sie ja trotzdem gut.


Bisschen die Weihnachtsdeko umdekoriert. Die Kugeln sind eigentlich in einem wunderschönem, dunklem Lila (und aus hauchdünnem Glas - seeehr zerbrechlich *kliiirrrrr*).


Schon das 16. Päckchen von meinem Adventkalender aufgemacht. Morgen in einer Woche ist schon der große Tag - etwas unglaublich.


Die vollgefressenen Wolfsnasen schnarchen lassen und mich freuen, dass es noch so ist, wie es ist.

Und nun werde ich eine kleine Blogrunde machen, die durchgerumpelte Wäsche aufhängen, irgendwann zu kochen beginnen und auf meinen Helden warten. Am Nachmittag dann noch das allerletzte Geschenk besorgen - ganz entspannt, wie die letzten Jahre schon.

Euch wünsche ich einen wundervollen Start in die, ja wirklich, letzte Adventwoche! 

M wie Montag oder...macht Pause! Ich starte wieder am 13. Jänner 2014 und freue mich, wenn ihr dann wieder alle fleißig mitmacht!

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Die Magie des Schenkens


Gestern am Abend saß ich in unserem weißen Salon am Boden. Umgeben von einigen Geschenken für liebe Menschen, Geschenkspapier, Schleifen, Bändern, Anhängern und Weihnachtsmusik.

Die vergangenen Tage waren gefüllt mit Angst, Traurigkeit und Schmerz - so stark, dass ich manchmal das Gefühl hatte, es zerreißt mich.

Aber gestern Abend, als ich dort saß und mir vorstellte, wie liebe Freunde und Arbeitskolleginnen die Geschenke auspacken - da war mein Herz einfach voller Vorfreude und ganz leicht. 

Ich habe bei den Weihnachtsliedern laut, falsch und mit Begeisterung mitgesungen mitgesummt und sorgsam Schleifen gebunden, passende Bänder ausgesucht und liebe Worte auf die Geschenke geschrieben.
Voller Dankbarkeit für die Menschen in meinem Leben, für den Helden und überhaupt für all die Kleinigkeiten, die mein Leben lebenswert machen.


Die Magie des Schenkens besteht für mich darin, zuzuhören. Aufmerksam zu sein. Den Menschen, die mir wichtig sind in meinem Leben, Raum zu geben und wahrzunehmen. Und danach dann die Geschenke auszuwählen und sie liebevoll einzupacken.

So saß ich also gestern, dort zu Hause auf dem Boden...und tauschte das Gefühl von Schmerz und Traurigkeit gegen Liebe und Dankbarkeit...die Magie des Schenkens.

Dienstag, 10. Dezember 2013

Von Tag zu Tag

Unser Leben findet momentan von Tag zu Tag statt. Wie in einer großen Seifenblase. Nur ganz dumpf und weit entfernt nehme ich Dinge von außen wahr. Wichtiges ist unwichtig - deswegen ist es hier auch ruhig.

Die meiste Zeit verbringen wir zu Hause - zu viert. Ich danke euch für die vielen lieben Worte - hier im Blog und auch per Mail. Den Weg, den wir hier beschreiten - ich weiß ungefähr wie er aussieht. Ich gehe ihn leider nicht zum ersten Mal. Es tut deswegen nicht weniger weh - als ich ihn vor einigen Jahren mit meinem Kater gehen musste, konnte ich mein Versprechen halten. Er musste nicht leiden.

Und das Gleiche habe ich (haben wir) dem großen Wolf versprochen - und werden es halten. Noch ist es nicht soweit - aber wie ich bereits schrieb: von Tag zu Tag...wir machen keine Pläne mehr.
Außer den, dass wir ab nächster Woche Urlaub haben - der Held muss stundenweise zwar ins Büro, aber generell sind wir zu Hause.

Ich wollte euch nur Bescheid geben, weil ihr ein Stück weit mitgeht auf diesem Weg und ich es nicht fair fände, euch besorgt und unwissend stehen zu lassen.

Ich habe die Kommentarfunktion ausgeschalten für diesen Post. Ihr hattet so viele nette Worte für mich und wer möchte, kann mich gerne per Mail erreichen.

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Unser Sorgenkind

Die letzten Tage ging es dem großen Wolf nicht besonders gut - er trank auffällig viel und war irgendwie unrund. Tierarztbesuche sind aufgrund seiner Krebsgeschichte für uns immer mit keinem guten Gefühl verbunden.

Aber den Kopf in den Sand zu stecken, bringt nichts, zudem wir ja die Verantwortung für unsere Wölfe haben. Die Blutuntersuchung brachte schlechte Leberwerte und die Ultraschalluntersuchung zeigte uns die häßliche Krebsfratze.

Wenn die Ärztin Sätze verwendet, die in der letzten Phase und wenn diese und jene Anzeichen auftauchen, dann wird es Zeit beinhalten...dann kann es einem ganz schön den Boden unter den Füßen wegziehen.

Leberentlastende Medikamente haben wir mitbekommen und einen Kontroll-Ultraschalltermin in 2 Wochen um zu sehen, wie schnell das Monster im großen Wolf wächst. Ich glaube, mittlerweile habe ich mehr Angst vor dem Wie und nicht vor dem Wann.


Nein, er hat momentan keine Schmerzen. Er kriegt auch keine Schmerzmittel, weil der Held und ich der Meinung sind, wenn es nur mehr mit Schmerzmitteln geht - dann ist das ein Weg, den wir nicht einschlagen wollen. Er schläft bei uns auf der Couch - eingemümmelt in seine neue Kuscheldecke. Atmet tief und ruhig und sieht glücklich aus.

Er rollt sich rum auf seinem Platz und stubst mich an - ich bin froh, dass er nicht weiß, was wir wissen.

Ich bin müde. Unendlich müde. Mein Herz ist schwer und liegt wie ein Stein in meiner Brust.

Montag, 2. Dezember 2013

M wie Montag oder...

...meine weihnachtliche Dekoration für dieses Jahr habe ich gestern, am ersten Adventsonntag, gestaltet. Nicht sehr aufwändig und nur mit Dingen, die ich in meiner Weihnachtskiste gefunden habe. 


Darunter sind ein paar Dinge, die der Held und ich bei unseren Nürnbergbesuchen gekauft haben. Heuer werden wir den Weihnachtsmarkt dort nicht besuchen - aber nächstes Jahr dann wieder. Der Weihnachtswichtel und die Lichtpyramide sind zum Beispiel ein Mitbringsel von dort.


Um das Geschenk von meinem Schwiegervater habe ich eine dicke, rote Filzschnur gewickelt - ich finde, mehr braucht es nicht. Es sieht so schön aus, wenn es am Abend dunkel wird und überall die Lichter brennen. Mein Spiderman Held hat im weißen Salon noch eine Lichterkette ins Fenster gehängt - Fotos davon zeige ich euch später einmal.

Und nun wünsch ich einen wundertollen Start in diesen ersten Montag im Dezember!

M wie Montag ist eine Mitmachaktion - wer immer möchte, beginnt Montags einen Post mit M und kann mir hier seinen Link hinterlassen. Wenn ich es schaffe, komme ich sehr gerne vorbei.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Sonntagsfreude


Ich sitze hier, umgeben von meiner kleinen Familie - eingelullt in den ersten Weihnachtsliedern und Kerzenduft. Der Adventkranz hat seinen Ehrenplatz auf unserem Couchtisch eingenommen und die weihnachtliche Dekoration ist fertig.


Davon aber ein ander Mal mehr - denn nun genieße ich erstmal eine Zeitschrift, die ich gestern für den Helden und mich gekauft habe und überhaupt: das erste Adventwochenende!

Eine wunderschöne Zeit euch allen!
Sonntagsfreude :: eine Idee von Maria.