Freitag, 27. September 2013

Was wurde aus...?

unserem Stadtgarten. 

Ähm ja... nicht viel! Die Zucchinis sind alle nichts geworden, genauso wie die Paradeiser, die noch grün und auf den Rispen aufgeplatzt und vergammelt sind. Die Paprikas blieben bis auf eine so klein, dass es nur Kerne mit Schale drum herum waren. 

Ich würde es ja gerne aufs Wetter schieben - aber da unser Stadtgarten ja ein Indoorgarten ist, geht nicht mal das. Der Held hat sich auch wirklich hingebungsvoll darum gekümmert und ist im Hummelkostüm herumgeflogen also kann es auch nicht daran gelegen haben.


Etwas Rosmarin und Lorbeer haben wir aus dem Vorgarten (also aus den Blumenkästen vor unserer Wohnungstür) geerntet und getrocknet.
Bei der Ausbeute ist auch der Held davon überzeugt, dass ein Stadtgarten so viel mehr Arbeit als Ernte bringt - zumindest mit den Pflanzen, die wir ausgesucht haben.

Mal sehen was es nächstes Jahr wird?! Ich wäre ja für Kapuzinerkresse - habt ihr noch Vorschläge?

Donnerstag, 26. September 2013

Die Blogger Therapie

Immer wieder bin ich berührt von den Geschichten, die ich dank meinem Blog erleben darf. Als ich den Post "Nein - fair ist das nicht!" geschrieben habe, war ich innerlich ziemlich aufgewühlt und traurig. Das überkommt mich immer, wenn ich daran denke, wie begrenzt die Zeit mit großen Wolf schon ist. 

Weil es mir manchmal ganz schön Angst macht und ich im selben Moment auch nicht undankbar sein will. Im Dezember sind es 2 Jahre seitdem wir mit der Diagnose Krebs leben - zwei Jahre, an die wir nie zu hoffen gewagt haben.

Und es geht dem großen Wolf gut. Für einen über 13 Jahre alten Hund sogar sehr gut. 


Wenn ich noch für etwas dankbar bin, dass mich unsere Geschichte gelehrt hat - dann sind es eure Geschichten. Beim Lesen eurer Kommentare - Mitgefühl, Traurigkeit, teilweise auch Hilflosigkeit und das Gefühl, nicht alleine zu sein - das habe ich gespürt. Und es war wie eine kleine, virtuelle Therapie. Dafür danke ich euch von ganzem Herzen.

Nun mag ich aber nicht mehr über traurige Themen reden. Denn stellt euch vor - unsere Möbel kommen morgen!! Mit 5 Tagen Verspätung - aber immerhin. Dem Helden bin ich heute freudenstrahlend um den Hals gefallen, als er meinte, die Spedition hat soeben angerufen.

Nach der freudigen Nachricht bin ich gleich mal in die Küche gewirbelt und habe etwas gezaubert.


Zucchini-Champignon-Speck-Nudeln. Auf unserem wunderschönem neuen Geschirr - ich liebe die Schwere der neuen Teller und zum Glück habe ich mich vom Helden überzeugen lassen und wieder weißes Geschirr gekauft.

Und nun genießen wir den Abend mit Kerzenlicht und den Tudors - ich habe die gesamte Serie sicher schon 3 mal komplett gesehen, aber ich finde sie einfach zu toll! Macht es euch fein meine Lieben!

Mittwoch, 25. September 2013

Nein - fair ist das nicht!

Die Urlaubswochenenden verbringen wir ja (wie ihr sicher mitbekommen habt) immer bei der Züchterin vom großen Wolf. Die Züchterin vom großen Wolf ist vor kurzem umgezogen - 60 Kilometer entfernt von Wien und das ist die Strecke, die wir während unserer Arbeitszeit nun mindestens einmal täglich hin- und retour (also 120 Kilometer pro Tag) fahren müssen.

Die Züchterin vom großen Wolf ist ein Typ Mensch, vor dem ich größte Achtung habe. Nicht nur, dass sie unsere beide Wölfe umsonst von Montag bis Donnerstag bespaßt - nein, sie fährt uns auch am Morgen die Strecke entgegen. So müssen wir die Strecke von 120 Kilometer nur einmal am Tag fahren und nicht zweimal. Denn 240 Kilometer und das viermal die Woche zusätzlich - das wäre schon arg viel.

Aber das ist nicht der einzige Grund, warum ich größte Achtung vor ihr habe. Die Züchterin vom großen Wolf nimmt nämlich auch immer böse, böse Kampfhunde auf, die keiner mehr haben will. 
Aktuell wohnen 9 Hunde bei ihr (keine Angst - sie hat genug Platz und auch genug Zeit) und einer davon ist wieder mal ein Pit Bull, den nach einer Behandlung im Tierspital vom Besitzer einfach nicht mehr abgeholt wurde. Der Wolf ist alt - und taub. 


Seine Nase zeigt die Wunden von Kämpfen. Eine unschöne Vergangenheit. Und als er noch etwas fitter war, hat er die Züchterin vom großen Wolf inkl. aller Besucher und Freunde von hinten angefallen und gezwickt. Aber sie hat nie aufgegeben und so wurde auch dieser Wolf ruhiger und friedlicher.

Und nun ist er krank. Ein großer Tumor wächst auf seiner linken Bauchseite. Er ist dünn - sehr dünn. Und er ist unendlich dankbar - gibt jedem Küsschen und schmust sich an die Seite von demjenigen, der an seiner Seite sitzt.
Jeder Besuch zerreißt mir fast das Herz. Ich bekomme eine Ahnung, wie es enden kann. Man selber ist so hilflos und unsicher. Soll man - soll man nicht? Soll man heute oder morgen? 


Ich sehe meinen großen Wolf zu Hause an und bin so unendlich dankbar - das ich es heute nicht entscheiden muss und (hoffentlich) auch nicht morgen. Es ist nicht einfach und so unendlich unfair! 

Dienstag, 24. September 2013

Und bei uns so...

... warten wir immer noch auf unsere Möbel. Voraussichtlicher unverbindlicher Liefertermin wäre gestern gewesen und ein Anruf bei der Ikea-Hotline macht uns auch nicht viel klüger. Die Spedition ruft bei Ihnen an und macht sich einen Termin mit Ihnen aus - und das wird ganz sicher bald soweit sein, mehr kann ich Ihnen jetzt leider auch nicht sagen, flötet die Ikea-Praktikantin. 

Tja dann machen wir halt die Sachen, die man im Urlaub sonst so macht.

  • endlich mal das Auto waschen lassen. Besonders beliebt macht man sich, wenn man das Auto schon in die Waschanlage stellt und danach erst das Ticket kaufen geht (nein - wir machen sowas nicht, aber der Vordermann).
  • einkaufen gehen und danach einen Teil des Einkaufs gleich verarbeiten. Heute gab es für jeden eine Hähnchenbrust mit Gemüse und Salzkartoffeln - gekocht von mir, während der Held...

  • das Arbeitszimmer (das Objekt unserer Begierde) gesaugt und aufwaschen hat. Gestern (während ich ganz sträfliche meine Montagsaktion versäumt habe) haben wir nämlich das Arbeitszimmer ausmalbereit gemacht und der Held hat es ganz ganz toll und schön wieder strahlend weiß gemalt. Ihr wisst ja, dass es 2343482934802 Dinge gibt, warum ich den Helden liebe und das ist einer davon: er macht. Und das was er macht, dass er macht er hervorragend. 
  • und heute hat er dann einen Teil der Lieferung, der nicht lieferbar war, bereits aufgebaut. Ich glaube das wird ganz toll aussehen, wenn es dann mal komplett ist.
  • das Chaos ignorieren. Die Wollmäuse spielen mittlerweile schon mit dem kleinen Wolf. Wenn sie dann so groß sind, dass sie auch mit dem großen Wolf spielen können, dann krieg ich wirklich Angst. Momentan versuche ich mich aber in Gelassenheit und ignoriere - alles, was hier nicht so ist, wie es sein sollte.
Urlaub - mittendrin im Chaos. Hauptsache, wir sind zusammen und haben einfach mehr Zeit füreinander und miteinander. Den Rest blende ich mal ganz großzügig aus.

Samstag, 21. September 2013

Chaos regiert!



Nein das ist nicht das Arbeitszimmer, sondern unser Schlafzimmer. Denn irgendwo muss der ganze Krempel ja hin. Und ich möchte wissen, welcher Vollhirni auf die Idee gekommen ist, noch schnell 2 Maschinen Wäsche zu waschen. 

Der große Wolf ist fertig mit den Nerven - während der kleine Wolf alles verschläft, glaubt der andere wir ziehen schon wieder um. Man kann keinen Schritt machen, ohne Gefahr zu laufen über ihn drüber zu fallen.



So sollen die Ecken aussehen, damit wir zu malen beginnen können. Es ist fast geschafft und mit dem Ausmalen können wir dann Montag starten, wenn alles abgeschliffen und verspachtelt ist. Am Wochenende sind wir als Handwerker im Einsatz bei der Züchterin vom großen Wolf - versprochen ist nun mal versprochen und unser Chaos läuft uns bestimmt nicht davon.

Wandtattoos, die man entfernt sind übrigens die Feinde. 

In diesem Sinne wünsche ich euch einen wundervollen Start in ein hoffentlich chaosfreies Wochenende!

Freitag, 20. September 2013

Nennt mich Dagobert nima Duck


Der Held und ich sammeln Kleingeld. In unserem Vorzimmer steht ein riesen Glas, in das wir immer wieder den Schotter reinschmeissen, den man so retour bekommt. Angefangen von 1-cent Münzen bis hin zu den 2€ Brummern.

Und wenn das Glas schön voll ist, dann schnallt sich der Held den Rucksack um und wir marschieren zur Bank. Der Münzzählautomat ist der Feind - genauso wie die doofe Schaltertussi unfreundliche, desinteressierte und eingebildete Mitarbeiterin am Schalter. Service - wo? wer? was?

Na gut - wir schaffen es auch allein. Nachdem wir die Münzen einmal und dann gut ein Drittel ein zweites Mal in die Monstermaschine gewürgt haben - das Ergebnis: über 400€. Wow. Das ist mehr als toll. Und eine gute Geldquelle - denn wider Erwarten müssen wir das Arbeitszimmer ausmalen. Durch die schiefen Böden mussten wir ja alle Regale an die Wand schrauben und das sieht nach der Demontage nicht sehr schön aus.

Ausmalen ist nicht gerade eines meiner liebsten Hobbies - in unserer alten Wohnung habe ich, glaub ich, alle Ausmalhormone verbraucht. Da war sogar das WC ausgemalt - hier in der jetzigen Bleibe geniesse ich die weißen Wände hingegen sehr. Aber wie hat meine Oma immer so schön gesagt? Watt mutt - datt mutt (meine Oma war nämlich Deutsche).

Der Held und ich sind dann mal im Bauhaus...

Donnerstag, 19. September 2013

Ein (Urlaubs)Tag im {September}

Bei Maria vom Kreativberg kann man einmal im Monat von einem Tag erzählen - im Juli war ich schon dabei, den August hab ich dann leider vergessen. Aber jetzt im September, da erzähl ich euch wieder was und zwar wie unser gestriger Urlaubstag war.


Für einen Urlaubstag verhältnismässig (nämlich 7.00 Uhr) früh aufgestanden - der Held und ich haben nämlich Großes vor. 


Ein Teil unserer bestellten Lieferung für das Arbeitszimmer ist nämlich nicht vorrätig - zumindest nicht dort, wo man bestellt. Zum Glück war es aber etwas, dass wir auch mit unserem Auto transportieren können - das nenn ich wirklich Glück, denn alles andere wäre doof gewesen.


Zu Mittag waren wir wieder zu Hause und ich möchte wissen, wer mir bitte immer sooo viele Kerzen in mein Sackerl schmeißt?! Aber derjenige muss wissen, wie sehr ich Kerzen liebe - vorallem zu dieser Jahreszeit.


Nach dem Einkauf verstauen und Kisten an ihren Platz schieben (mehr verrate ich noch nicht, denn das Arbeitszimmer möchte ich euch dann in einem Special präsentieren) erstmal ein paar Runden zur Entspannung gestrickt. Die Dankeschön-Socken wurden meiner Mama übergeben und sie hat sich (so wie ihr in euren Kommentaren vermutet habt) sehr sehr gefreut. Urlaub haben ist toll, falls ich das noch nicht an der einen oder anderen Stelle erwähnt habe.



Am Sonntag ist offizieller Herbstbeginn - also ein bisschen dekoriert und eine Kürbiscremesuppe gekocht. Das Geschirr ist übrigens auch beim Schweden ins Wagerl gehüpft *räusper* Wunderschön und in die Suppenteller passt richtig was rein! In der Zwischenzeit hat der Held die erste Kiste ausgepackt und zusammengeschraubt. Ich bin da leider keine große Hilfe - Ikeamöbel aufbauen kann ich ungefähr genauso gut wie ein Hirn operieren.


Am Abend hatte dann der kleine Wolf noch einen wichtigen Termin - als kleine Familie sind wir natürlich alle mitgefahren und haben ihn seelisch unterstützt - wie es sich für ein Rudel eben gehört. Nun ist er wieder der hübscheste Kerl im Bezirk.


Am Heimweg war es schon stockfinster und bis wir dann wieder zu Hause waren, haben wir leider die erste Folge von "Under the dome" verpasst. Schade, aber nicht zu ändern.
Während der Held Kaffee kocht und uns einen kleinen Snack macht, schreibe ich mit der liebsten Freundin per WhatsApp und simse kurz mit dem Schwesterherz.

Und nun schauen wir noch die restlichen Folgen der neuen Lieblingsserie, nebenbei drehe ich ein paar Blogrunden und danach stricke ich eventuell noch ein paar Runden. Denn morgen müssen wir zum Glück gar nicht früh raus.

Das war (M)Ein (Urlaubs)Tag im {September}

Mittwoch, 18. September 2013

Ein kleines Dankeschön!

Für meine Mama, die so lieb ist und uns immer wieder beim Wölfesitting aushilft, wenn eine zusätzliche Hand benötigt wird.


Die kleinen Igelchen hab ich vor Jahren mal von meinem Schwesterherz geschenkt bekommen und seitdem sind sie fixer Bestandteil der Deko, sobald der Herbst beim Fenster hereinschaut. Und momentan auch der einzige Bestandteil, denn zu mehr Herbstdeko bin ich noch nicht gekommen.

Aber zurück zu den Socken. Manchmal da werfe ich einen Blick auf meine "Restekiste" und finde ein paar Knäuel, die so perfekt zusammenpassen, dass sie sofort vereint werden wollen.



Da braucht es dann auch kein großartiges Muster - ganz normale Stinos, denn die Farben sollen sich voll und ganz ausbreiten können. Und so sind hier 3 Knäuel zusammen verarbeitet und ergeben ein tolles, kleines (da Größe 37/38) Dankeschön-Paar, dass um diese Jahreszeit wunderbar warme Füsse macht!

my sky {vol.11}


In unserem Hüttenurlaub 2011 haben der Held und ich mit der Taschenlampe in stockdunkler Nacht witzige Aufnahmen in den Himmel gemalt. Es war ein toller Urlaub - wie immer, wenn wir uns haben.

my sky :: eine Mitmachaktion vom Lieblingsmonsterchen.

Dienstag, 17. September 2013

Die wohl schönste Sache...

... an Urlaub haben ist für mich zweifellos, dass der Held und ich nun gemeinsam essen können.
Wie ihr ja wisst, essen wir unter der Woche getrennt voneinander im Büro und abends wird für den nächsten Tag vorgekocht - jedoch nicht gegessen.



Heute gab es Rindfleisch mit Zwiebel in einer leckeren Sauce - mit etwas Senfpulver, Paprikapulver und einem Schuss Schlagobers. Stundenlang vor sich hingeköchelt, bis das Rindfleisch wirklich butterweich war. Für den Helden mit Reis und Piri Piri (das sind ziemlich scharfe, kleine Chilis) und für mich mit Hörnchen.

Und dazu dann...

Weiß für mich und rot für den Helden. Ich genieße diese gemeinsamen Essen wirklich sehr. Der Held und ich haben immer etwas zu plaudern und mit Musik und tollem Essen...Herz was willst du mehr?!

Nun hole ich ein wenig meine Blogrunden nach - der PC bleibt nämlich den ganzen Tag aus, aber ihr wisst ja warum! 

Montag, 16. September 2013

M wie Montag oder...

...mach mal langsam!
Denn heute ist der erste Urlaubstag - und den genießen wir!


Das Ausmisten des Arbeitszimmers kann ja auch bis morgen warten, denn die bereits bestellten Möbel kommen ja erst nächste Woche. Also treffe ich mich heute Mittags kurz mit dem Schwesterherz und am Abend führe ich den Helden in unser Lieblingslokal aus. Ich finde, so kann ein erster Urlaubstag beginnen.


Startet mir gut in die neue Woche und hoffentlich habt ihr auch ein paar Entspannungsinseln, wenn schon keinen Urlaub!

M wie Montag ist eine Mitmachaktion - wer immer möchte, beginnt Montags einen Post mit M und kann mir hier seinen Link hinterlassen. Wenn ich es schaffe, komme ich sehr gerne vorbei.

Freitag, 13. September 2013

freitags

Diesen Freitag...


... ist Budenzauber angesagt. Irgendwie brodel ich heute aber rum und brauche fast eine Stunde länger als sonst. Dazwischen wird mit meiner Mama telefoniert und der Held über WhatsApp angefeuert, damit sein letzter Arbeitstag schnell und gut vergeht.



... besteht die Unterstützung der beiden Schnarchnasen beim Aufräumen darin, mir nicht durchs frisch Aufgewaschene zu laufen. Immerhin. 


... sortiere ich den Bücherberg, den ich im Urlaub gerne lesen möchte. Hmmm es sind "nur" 3 Wochen *schmunzel* 3 Wochen...so schön. Und eigentlich hat der Urlaub ja noch gar nicht begonnen - denn jetzt ist erstmal Wochenende.


... mache ich mir jetzt mein wohlverdientes Frühstück und überlege mir, was wir im Urlaub so alles anstellen können (neben dem Fixprojekt Arbeitszimmer 2.0). Und soweit ich weiß, hat der Held auch schon eine Liste...ich bin sehr gespannt.

Freitags...vor dem Urlaub. Ganz besonders toll, finde ich. Ich kann es kaum erwarten, dass der Held endlich Arbeitsende hat und nach Hause kommt. 

Macht es euch auch besonders fein meine Lieben!

Mittwoch, 11. September 2013

Und wo warst du?


Ich glaube es gibt kaum einen Menschen, der nicht weiß wo er am 11.09.2001 war. Auch ich weiß es noch ganz genau. 

Zu Hause (damals noch bei meinen Eltern - ich war 17 Jahre alt) und beim durchzappen bei den Nachrichten hängen geblieben. Eine gefühlte Ewigkeit habe ich gebraucht, bis ich annähernd verstanden habe, was hier passiert. Da standen beide Türme noch. Meine Mutter und ich starrten gebannt auf den Fernseher...ich habe den Helden in der Arbeit angerufen und ihm erzählt was hier passiert. Auch er konnte es nicht glauben.

Die Bilder, Schilderungen und Berichte von vor 12 Jahren haben für mich heute noch ihren Schrecken nicht verloren. Die vielen Menschen, die tapferen Helden und all ihre Familien...es ist einfach so unbegreiflich. Auch heute noch...

Ich sehe dieses Bild vor mir, dass rund um die Welt ging - von der Frau, die über und über voll mit Asche ist und ihr Gesicht spielt alles wieder, was an diesem Tag Furchtbares passiert ist.

und während ich diese Zeilen schreibe, bekomme ich Gänsehaut.

my sky {vol.10}


my sky - my city ♥
my sky :: eine Mitmachaktion vom Lieblingsmonsterchen.

Hier ist es momentan ein bisschen ruhiger - ich komme auch nicht so zum kommentieren wie ich gerne möchte. Aber die letzen Tage vorm Urlaub hecheln wir dem Ziel entgegen *zwinker*
Euch einen wunderschönen Tag meine Lieben!

Dienstag, 10. September 2013

[SMW::IZDD] weil ich dich liebe!

Ach...ich könnte hier einen Roman schreiben. Warum und wieso und überhaupt - aber manchmal braucht es das gar nicht!


Am liebsten bin ich einfach mit dir zusammen...weil ich dich liebe!

[SMW:IZDD] eine Mitmachaktion vom Lieblingsmonsterchen.

Montag, 9. September 2013

M wie Montag oder...

...mon amour - wie hast du mir gefehlt!


Endlich wieder Socken stricken - oh ja, dass hat mir sehr gefehlt! Aber jetzt, wo das Häkelmonster ja bezwungen ist und die Weihnachtskiste doch noch nach Füllung verlangt - da geht's recht flott dahin.


Die Wolle ist aus dem Hause Schoppel: Admiral Batik Edition - Farbe: Menü in Rot. Wie immer toll - und die Farben sind richtig schön kräftig und ein wenig herbstlich. Den Strang habe ich lange angeschmachtet und er hat mich beim verarbeiten gar nicht enttäuscht.


Das Muster nennt sich Escher Würfel und erfordert eine gewisse Aufmerksamkeit - schwer ist es aber nicht. Gestrickt hab ich es trotzdem nur am Schaft - beim Fuß habe ich dann 4 Runden glatt - 1 Runde 1glatt/1verkehrt gemacht. 

Für mich bedeutet dieser Montag noch 3 mal früh aufstehen bis zum Urlaub - für den Helden sind es noch 4 mal. Tschaka. Euch einen tollen Wochenbeginn!

M wie Montag ist eine Mitmachaktion - wer immer möchte, beginnt Montags einen Post mit M und kann mir hier seinen Link hinterlassen. Wenn ich es schaffe, komme ich sehr gerne vorbei.

Sonntag, 8. September 2013

Sonntagsfreuden :: Vorfreude


Eine Woche noch bis zu unserem Urlaub - endlich. Der Held und ich werden heuer Urlaub zu Hause machen und haben heute die Möbel für unser Arbeitszimmer bestellt. Ich freu mich so sehr.

Wir haben fleissig gespart - denn das Arbeitszimmer war immer schon ein Stiefkind irgendwie. Schon in der alten Wohnung - da hatte jeder seines - wurden dafür immer alte und ehrlich gesagt suboptimale Möbelstücke verwendet.

Aber nun - nun herrscht hier Vorfreude pur. Auf unseren Urlaub, auf unser neues Zimmer - auch wenn davor viel Arbeit ansteht mit entrümpeln und entsorgen - trotzdem. Vorfreude.

Sonntagsfreude :: nach einer Idee von Maria.

Freitag, 6. September 2013

Kleine Geschenke...

... für eine kleine Dame! 


Der Held und ich sind heute bei seiner Schwester eingeladen und für unsere kleine Nichte haben wir 2 Kleinigkeiten besorgt. Fünfjährige können ja ganz schön brutal sein, wenn man mit leeren Händen auftaucht *zwinker*


Mit einem kleinen Puzzle, wo ein Pferd und eine Prinzessin drauf sind - kann man doch gar nicht viel falsch machen, oder? 
Als zweites Gastgeschenk haben wir eine Backmischung entdeckt, mit der man Lillifee Muffins backen kann - ihr kennt Lillifee nicht? Keine Sorge - ich auch nicht. Aber von meiner schwesterlichen Kindergartenpädagogin weiß ich, dass die voll angesagt ist bei den kleinen Stöpselinnen.


Und wie ihr unschwer erkennen könnt, hat Frau nima den Ikea Papershop entdeckt. Da gibts ganz schön tolle Sachen.
Ich denke, der Held und ich sind nun gut ausgerüstet für unseren Besuch heute Abend. Einen wunderschönen Freitag wünsch ich euch - das Wochenende soll es bei uns nochmal Sommer werden und wir werden ihn im Garten mit einer letzten (?) Grillerei verbringen.

Mittwoch, 4. September 2013

Erinnerungen

Es gibt ja so Dinge - Gerüche, Geschmäcker,...- die versetzen einen mit einem Schlag um einige Jährchen zurück. Aus ihrem Urlaub in der wunderschönen Steiermark haben uns meine Eltern Wacholderspeck mitgebracht. Eine Spezialität und jedes Jahr wieder ein Highlight, auf das ich mich besonders freue.


Der Geruch erinnert mich an Urlaub - genau an den Ort, wo meine Eltern heute noch ohne mich und meine Schwester hinfahren. Erinnert mich an: schier nicht enden wollende Wanderungen - die als Kind einfach furchtbar waren. Und falls mich heute wer danach fragen würde - dann würde ich immer noch drauf bestehen, dass es furchtbar war...obwohl ich es heute gar nicht mehr so empfinde.

Der Geschmack erinnert mich an: am Ziel sein. Endlich. An urige Berghütten, noch urigere Einheimische in speckigen Lederhosen und Kniestrümpfen. Der Gedanke: He, wir müssen da ja auch wieder retour latschen...der ist ganz weit weg. Der erste Bissen - wunderbar salzig, würzig und einfach das beste Essen auf der ganzen Welt. In diesem Moment. In meiner Küche.

Dienstag, 3. September 2013

Ja ist denn schon Weihnachten?

Nein, natürlich nicht. Viel toller als Weihnachten sind nämlich Geschenke, die man einfach so bekommt.


Die liebe Maus ist eine Bloggerin, die mich immer wieder mit tollen einfach so Geschenken verwöhnt. Nette Kleinigkeiten, die mich nach meinem gestrigen Zahnarztbesuch zu Hause überrascht haben. 

Das Päckchen war gut verschnürt, was für mich immer eine große Herausforderung ist - ich bin doch sooo neugierig und möchte sofort wissen, was da drinnen ist!


Sind das nicht total bezaubernde Kleinigkeiten?! Das kleine Täschchen kommt sofort in meine Handtasche - so hab ich immer einen Platz für die Einkaufswagerl-Münzen.


Sogar eigene Karten hat die liebe Maus! Meine Liebe - ich sag tausendmal DANKE für diese tolle einfach so Überraschung. Ich freue mich wahnsinnig und es zeigt mir wiedermal, was für ein herzlicher Ort meine Bloggerwelt ist.