Mittwoch, 31. Oktober 2012

Das Ende einer Ära

Wißt ihr, was ich heute morgen auf dem Wäscheständer entdeckt habe?

Eigentlich ist es ja so, dass ich mich fast immer freue, wenn mal ein Paar Socken kaputt geht - weil das heißt, dass ich Neue stricken darf. Aber bei diesem Paar ist es etwas anders: Es war nämlich mein allererstes Paar Socken, dass ich in meinem Leben gestrickt habe. Wochenlang hab ich dafür gebraucht und ich glaube, in die Ferse ist sogar etwas Blut miteingearbeitet.
So und nun? Nach 3 Jahren an den Heldenfüssen sieht es so aus als würden sie es nicht mehr lange machen.

Und wenn der Held das liest und sieht wie ich meinen Finger in das Loch bohre - dann wird er sicher dicke Krokodilstränen weinen.
Eure lieben Kommentare von gestern haben mein ♥ wirklich zum glühen gebracht - ich kann nur nochmal Danke sagen!

Dienstag, 30. Oktober 2012

Es ward kalt und es ward bitter

Es gibt so Tage - da weiß man noch im Bett liegend, dass man besser gar nicht aufsteht. Das ist einfach so ein Gefühl. Kennt ja jeder.
Und dann gibts Tage - diese hinterhältigen Gesellen - die starten gar nicht schlecht. Die starten eigentlich ganz normal (normal ist ja gut) und zeigen einem dann die hinterlistige und grausame Fratze, sobald man den Arsch Fuss aus der Tür hat.

Da bibbert man sich bei -1°C (gefühlte - 39676°C) Richtung Auto, verfrachtet die Wölfe in den Kofferraum und freut sich auf den Moment, wo die Heizung zu wirken beginnt...und dann...

...dann ist an der Stelle Stille, wo eigentlich das vertraute Geräusch eines startenden Motors sein sollte. Stille. Nichts. Tot. Gestorben.
Batterie leer - ich versteh ja nicht ganz warum neuere Automodelle es nicht verkraften wenn man die Innenbeleuchtung über Nacht brennen lässt wenn es draussen mal ein paar Grad Minus hat *tzzzz*
Also über eine Stunde auf den Pannendienst gewartet (bei gefühlten - 6584935°C) - ich schwöre meine Zehen kugelten nur mehr in den Schuhen rum, die waren hinüber.

Viel zu spät - endlich im Büro - konnte ich mich mit heißem Tee und Kaffee und mitleidigen Worten aufwärmen. Nicht so der Held: der hat seine Zutrittskarte vergessen und die Kaffeemaschine war kaputt.

Es ward kalt und es ward bitter...danke liebes Karma für diesen wundervollen Tag!

Es wird Zeit...



... euch einmal von Herzen DANKE zu sagen! Als ich diesen Blog vor mittlerweile über 2 Jahren gestartet habe, hätte ich es nicht mal zu träumen gewagt, was ich jetzt fast Tag für Tag erleben darf.
Ich finde es nach wie vor faszinierend und unheimlich schön - diesen Austausch unter uns, die Anteilnahme, der Humor in euren Kommentaren und die vielen vielen lieben Begegnungen, die mein Leben bereichern. 
Und wenn mir jemand sagt: Ach das ist doch alles nur virtuell, dass ist doch nicht echt.
Dann kann ich aus wahrer Überzeugung antworten: Nein, dass stimmt nicht!
Und ja - das kann man mit Worten nicht beschreiben - das muss man selbst erleben.

Ich bedanke mich hier für fast 94.000 Aufrufe und für 6201 unglaubliche Kommentare. Für mich ist das wirklich fast unglaublich. Unglaublich.

Und es macht mir wahnsinnigen Spaß, Fotos für euch auszusuchen und mir Geschichten dazu auszudenken - mit Worten zu spielen und mich zu fragen, ob euch das gefällt. Ja, es ist auch immer ein wenig Aufregung dabei, ob ich euren Nerv damit treffe...

Wer ständig für das Gute in seinem Leben Dankbarkeit empfindet, erreicht damit automatisch, dass das Schlechte an Stärke verliert.
Hubert Joost

Oh ja - ich empfinde Dankbarkeit für dieses Gute. Jeden Tag. Denn ich weiß, dass es ein Leben neben dem Bloggen gibt und wie knapp unser aller Zeit ist - und dennoch bekomme ich soviel Resonanz von euch - und ich weiß das wirklich wirklich sehr zu schätzen.

Nein - es wird keine Blogverlosung geben. Hat es hier nicht und wird es auch nie (ja man soll niemals nie sagen, aber ich bin mir da ziemlich sicher) - das ist einfach nicht meine Art DANKE zu sagen. Aber ich bin mir da sehr sicher, dass es das gar nicht braucht - ihr merkt es doch auch so, ja?

Montag, 29. Oktober 2012

M wie Montag oder...

Mojos. Entweder man mag sie - oder eben nicht.

Ich mag sie nicht - nein. Ich liebe sie. Ich liebe ihre Form und wenn ich sie verschenke, dann liebe ich das Gesicht, dass der oder die Beschenkte beim Auspacken macht. Ich muss gestehen - es ist nicht einfach zu glauben, dass diese Form auf irgendeinen Fuss passen soll.

Die Wolle war sooo ein Traum zu verstricken - ich war wirklich ein wenig traurig, als die zweite Socke abgenadelt war. Das Knäuel kommt aus dem Hause Zitron - genaueres kann ich nicht sagen *hüstel* *Banderolekobold und so...* *hüstel*


Und so wandert wieder ein Geschenk in die Weihnachtskiste - diesmal für unsere Saubermachperle aus dem Büro, weil ich mit ihr immer so viel Spaß habe und ich mich soohooo wahnsinnig auf ihr Gesicht beim Auspacken freue.

Ich hoffe, ihr seid noch nicht erfroren meine Lieben - denn so wie bei uns, gab es bei vielen von euch auch einen Wintereinbruch?! Aber gibt es eine tollere Gelegenheit all die selbstgestrickten Dinge auszuführen?! Wohl kaum ;)

M wie Montag freut sich immer über MitmacherInnen (euer Montagspost sollte einfach mit einem M beginnen) - macht euch bitte unter diesem Post bemerktbar. Denn ich möchte euch nicht versäumen.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Noch eine kleine Sonntagsfreude


... weil Schokolade einfach glücklich macht. Vorallem den Helden - das erklärt auch das fehlende Stück :)

Sonntagsfreuden :: Überraschungsfreuden

Die Bloggerwelt ist eine Welt voller Überraschungen - und so durfte ich mich wiedermal an meinem Glücks.kind.dasein erfreuen. Gibt es etwas schöneres als zum Postkastel zu gehen und dort ein etwas so wunderschönes vorzufinden?

Die liebe Sabine hat für mich gezaubert - und zwar ein Utensilio. Für mich - die nämlich total nähtalentbefreit ist. Ich sag 10000 mal Danke und freue mich sooohoooo wahnsinnig - denn ohne sie, würde ich niemals so ein tolles Teil besitzen, in das mein Strickzeug so perfekt hinein passt.

Ein Freude am Sonntag - und nicht nur da.

Sonntagsfreuden :: eine Idee von Maria.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Assoziation 2012 :: Ordnung


Ordnung ist, wenn man jederzeit weiß,
wo man gar nicht erst zu suchen braucht.
Netty Neuthal

Eigentlich bin ich ein ordentlicher Mensch (ist euch eigentlich schon aufgefallen, dass Sätze die mit eigentlich anfangen am Ende genau das Gegenteil von dem aussagen, was man eigentlich sagen wollte?!) - aber (vorallem wenn der zweite Teil des Satzes mit aber beginnt) ab und an geniesse ich es auch, in ein wenig Unordnung unterzutauchen.
Es ist nicht so, dass ich mich genieren müsste, wenn überraschender Besuch bei der Tür hineinschneit - aber in die Kästen, Schubladen und kleinen Kistchen und Boxen würde ich nicht so genau reinschauen.

Assoziation 2012 :: eine Idee vom liebsten Monsterchen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Soooo schön ♥

Gestern Abend ergab es sich, dass ich etwas länger auf mein Schwester♥ und Mama nima warten musste - direkt bei Wiener Volkstheater. Sieht es nicht einfach toll aus?

Wir waren auf dem Weg zu einem kleineren Theater ganz in der Nähe - genauer gesagt zu einem Auftritt einer lieben Bekannten, die ganz toll Wienerlieder singen kann und das ganze auch noch lustig in eine Art Kabarett verpackt.

Eigentlich ist es ja eine ganz andere (geringfühgig größere Stadt *schmunzel*) der man normalerweise nachsagt, dass sie niemals schläft. Aber ich denke, dass trifft es für Wien auch ganz gut.
Einfach nur zu stehen und dem geschäftigen Treiben zu zu sehen - das hat schon was.

Und auf dem Heimweg vom Theater habe ich ganz in der Nähe meiner Heimatgasse noch schnell ein Foto gemacht. Diese kleinen Biedermeier-Häuser liebe ich ganz besonders ♥ In wenigen Wochen wird hier ein Christkindlmarkt stehen. Schon mal aufs heutige Datum geschaut? *tick* *tack*

Ich wünsche euch einen wundervollen Abend meine Lieben ♥

Dienstag, 23. Oktober 2012

Nachschub {(für Stubenhocker)}


Bücher. Ach - kann man jemals genug davon haben?! Ich persönlich kann mir das nicht vorstellen. Wenn ich einmal in Privatkonkurs gehen müsste - dann könnte es wegen Büchern sein. Oder wegen Wolle.

Eigentlich gibt es kaum ein Genre, dass ich nicht lese. Ob es jetzt spannende, traurige, tapfere Lebensgeschichten sind, oder richtig schaurige Thriller - oder so wie das letzte Buch auf dem Foto: etwas ganz anderes ;)
Was mich immer wieder zwischen Faszination und Abscheu hin und her reißt sind Tatsachenberichte aus dem zweiten Weltkrieg. Ich habe schon viele Bücher darüber gelesen und immer wieder werde ich von diesem Schrecken mitgerissen, von der Tapferkeit und dem Überlebenswillen - und von dem Einzelschicksal, dass unter all den Tausenden hervortritt um diesen eigentlich unfassbaren Ereignissen seine Stimme zu verleihen.

Das einzige, um was ich einen groooßen Bogen mache, sind diese typischen "Frauenromane": Sie findet ihn, er will sie zuerst auch, dann wieder nicht - sie ist fustriert, dann wütend, verflucht ihn und dann will sie ihn doch zurück schwafel schwafel bla bla... *gääääähn*

Habt ihr eigentlich einen bevorzugten Leseort? Eine Leseecke vielleicht? Oder sogar ein Lesezimmer? Ich habe weder das eine noch das andere (wobei zweiteres - ach, das wär schon was: mit meterhohen Regalen und einer Leiter...) - mein liebster Leseort ist: die Badewanne. Auch ein Grund warum ein e-book-Reader für mich nicht in Frage kommt. Und weil ich es mir einfach generell nicht vorstellen kann - aber das ist wohl eine andere Geschichte.

Montag, 22. Oktober 2012

M wie Montag oder...

... Männer zu bestricken, find ich immer ein wenig schwierig. Ja Socken sind ein leichtes Spiel - aber wenn es mal etwas anderes sein soll - da tu ich mir schwer.


Zum Glück habe ich bei Susanne eine wunderschöne, edle Zitron-Unisono Wolle bestellt - und dann ging alles ganz einfach. Für meinen Papa, der in solchen Ding wirklich kein leichter Fall ist *seufz* habe ich einen Wellenbaktus gestrickt. In diesem männlichem Grau, sieht das wirklich sehr edel und ja (ich wiederhole mich) männlich aus, oder?


Durch seine spezielle Form sieht er ziemlich klein aus - gestreckt ist er allerdings doppelt so lang wie auf dem Foto und somit richtig schön lang. Die Anleitung habe ich schon öfters verstrickt und ich mag sie immer und immer wieder gerne, weil es ein richtiges Feierabend-Muster ist.


Ganz kuschelig und überhaupt nicht kratzig - halt genau richtig für so zarte Männerhälse *lach* Und somit ist wieder ein Teil für die Weihnachtskiste fertig - ja das wird schön langsam. 3 Dinge fehlen noch.

Kommt mir gut in die neue Woche meine Lieben - geniesst den Herbst, er ist sooo wunderschön!

MitmacherInnen sind wie immer gerne gesehen - einfach einen Post mit M beginnend verfassen und bitte ein Kommentar unter diesem Post hinterlassen. Sonst übersehe ich euren Post vielleicht und das möchte ich nicht.

Sonntag, 21. Oktober 2012

Sonntagsfreuden :: Kinofreuden


Der Held und ich - wir sind Stubenhocker. Freiwillig und aus Leidenschaft. Aber ab und an - da treibt es auch uns hinaus. Zum Beispiel ins Kino. Auch unser erstes Date vor über 13 Jahren war ein Kinobesuch - deswegen ist es für uns immer wieder etwas ganz Besonderes - kann man doch im Dunkeln ganz schüchtern die starke Männerhand suchen, wenn's einen zu sehr gruselt ;)


Sonntagsfreuden :: eine Idee von Maria.

Freitag, 19. Oktober 2012

:: Freitags ::

 Beziehe ich unser Lager neu. 

Bringe ich glanz in die Bude - ich möchte wissen, wer immer seine Fingertapser auf unseren Glastisch macht.

Sauge ich das Laub weg - es ist eindeutig Herbst.

 Versuche ich die Monster dabei nicht zu wecken - ihre Rache wäre grauenvoll *schauder*

Verschicke ich voller Vorfreude Nachrichten.

Erfreue ich mich an den netten Schattenspielen, die unser Gangfenster an die Wand zaubert.

Geniesse ich nach getaner Arbeit mein Frühstück - mit Tee und Kaffee aus meinen Lieblingshäferln.

Freitags. Ich freue mich auf das Wochenende mit liebem Besuch und einem Kinoabend mit dem Helden. Und euch wünsche ich ein mindest ebenso phantastisches Wochenende mit wunderschönen Momenten!

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Assoziation 2012 :: Freundschaft

Für einen Freund hat man vier Hände und zwei Willen.
Johann Georg Albinus

Meistens beurteile ich innerhalb der ersten Sekunden, ob ich einen Menschen mag oder nicht. Ob das eine gute Eigenschaft ist oder nicht - ich kann es nicht wirklich sagen. Aber eigentlich bin ich bis jetzt immer sehr gut damit ausgekommen.

Bei der liebsten Freundin war es Freundschaft von Anfang an. Freunde sind für mich keine Energiefresser, sondern Menschen an deren Seite die Akkus gegenseitig aufgeladen werden. Wo ich mich rundherum wohl und sicher fühle. Wo ich viel lachen kann und auch mal furchtbar albern sein kann, bis mir der Bauch vor lauter Lachen weh tut.
Freunde sind für mich Menschen, wo das Geben und Nehmen in einem selbstverständlichen Gleichgewicht stattfindet. Wo man nicht lange erklären muss (aber es durchaus kann, wenn es einfach raus muss) und man wunderbar miteinander schweigen kann.
Freunde dürfen einander kritisieren und müssen ehrlich sein - auch wenn das manchmal unangenehm ist.

Das Schönste und Wichtigste ist aber: Das da jemand ist. Das ich unter all den Menschen, die liebste Freundin gefunden habe.

Ein Freund ist der, der dich fragt, wie es dir geht –
und die Antwort abwartet.
Willy Meurer

Assoziation 2012 :: ist eine Idee vom allerliebsten Krümelmonster

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Für nach Weihnachten

Ja ich seh ganz genau, dass einige von euch jetzt stirnrunzelnd und kopfkratzend vor dem PC sitzen. Ist die jetzt schon ganz bescheuert? Nach Weihachten - ist doch grad mal Herbst.

ABER: So knapp vor Weihachten (knapp ja - sind nur mehr nichtmal 10 Wochen) habe ich keine Zeit etwas für mich zu stricken - auch wenn ich sehr großzügig geplant habe.
Aber für nach Weihnachten habe ich schon etwas für mich gefunden - sogar die Wolle hätte ich schon zu Hause.


Die Frau mit den goldenen Händen aka meine Masseurin hat mir ein Heft von Lang Yarns geborgt - boah da sind tolle Sachen drinnen - ich bin hin und weg. Ich - die noch nie ein Oberteil gestrickt hat. Aber das möchte ich unbedingt nach Weihnachten - unbedingt unbedingt. Und zwar am liebsten genau das Modell,  welches ihr oben sehen könnt. Die Anleitung lese ich mir erst durch wenn es soweit ist - am Besten schon mit Stricknadeln und Wolle in der Hand. Nach Weihnachten dann.

Dienstag, 16. Oktober 2012

Aus dem Garten


Nein - nicht aus meinem, denn wir haben ja keinen :) Aber die liebste Große-Wolf-Züchterin hat einen - einen gaaanz großen. Und Nussbäume. Und so kommen der Held und ich in den Genuss von vieeelen Nüssen - eigentlich wollte ich ja nur ein paar zum naschen.


Ja ein paar zieren jetzt unseren Esstisch. Eingefüllt in eine Guglhupfform, ist es eine richtig schöne Herbstdeko - die man auch noch vernaschen kann *mmhmmmmm*
Und den Rest: Den gebe ich meiner Mama. Die verwandelt sie *hokus**pokus* in Kekse und wiedergeboren finden sie dann hoffentlich um die Weihnachtszeit wieder den Weg zu mir zurück.


Schon toll was man aus Nüssen alles machen kann oder? Dekorieren, vernaschen und zaubern - richtige Wunderdinge sind das.

Montag, 15. Oktober 2012

M wie Montag oder...

... mögt ihr mal einen Blick in die Weihnachtskiste werfen?

Die Weihnachtskiste ist schon gut gefüllt - schließlich tickt die Uhr erbarmunglos. Gerade eben hat erst der Herbst angefangen - ich weiß. Da ich aber wirklich nur stricken oder häkeln kann und immer noch nicht nähen, will die Geschenke-Planung gut durchdacht sein. Ich persönlich finde nichts schlimmer, als ein herzloses Last-Minute-Geschenk.


So befinden sich schon einige Tücher, ein Paar Stulpen und mehrere Paare Socken in der Box. Socken gehen immer zwischendurch und nicht alle werden immer gleich verschenkt. 
In den Wieder-Anfängen meiner Strickzeit, habe ich natürlich viel zu spät mit der Weihnachtsproduktion begonnen und mir auch viel zu viel vorgenommen - und so saß ich dann am 24. Dezember vormittags mit Schweißperlen auf der Stirn und flinken Händen um das letzte Stück noch fertig zu bekommen.
Aber wie heißt es so schön? Aus Fehlern wird man klug ;)


Und so beginne ich meistens schon zu Ostern mir Gedanken zu machen und das eine oder andere Stück ganz stressfrei fertigzustellen - auch wenn mich dafür vielleicht einige für verrückt halten. Mir egal.

Habt ihr eigentlich schon gesehen, dass in den Geschäften bereits alles für Weihnachten rausgeräumt ist? Wie finden wir das?

In diesem Sinne - einen weihnachtlichen wunderschön herbstlichen Montag für euch alle!

Mitmacherinnen sind wie immer gerne gesehen - einfach einen Montagspost mit M beginnend verfassen und bitte unter diesem Post einen Link hinterlassen. Es wäre schade, wenn ich euch übersehen würde.

Sonntag, 14. Oktober 2012

7::Sachen am Sonntag

Nach einer Idee von Frau Liebe7 Bilder von Sachen, für die ich an diesem Tag meine Hände gebraucht habe. Ob für 5 Minuten oder 5 Stunden ist unwichtig.



 #1: Der Morgen macht den Tag. 


#2: Das leidige Thema. Aber Bettwäsche abnehmen ist zum Glück schnell erledigt und nicht so langwierig wie 2342349 Socken, wo die Hälfte seinen Partner anscheinend gefressen hat.


#3: Tee kochen. Ach Herbst.


#4: Geschenke hübsch verpackt, die bald eine große Reise antreten werden.


#5: Den Helden dabei hübsch verpackt - aber der geht auf keine große Reise - das Porto könnte ich mir nicht leisten - er würde mir ganz schrecklich toll fehlen.


#6: Eine Reise gebucht. Für Dezember. Für mich - den Weihnachtsfreak (und 3 andere Grinches dürfen trotzdem mit). Mehr verrat ich euch ein ander Mal.


#7: Mich gefragt, unter wieviel Schichten Kuscheldecke der kleine Wolf liegen kann, bevor er erstickt.

Das war mein Sonntag. Gemütlich, erfolgreich und irgendwie viel zu schnell vorbei. Ich hoffe, ihr hattet auch einen tollen Sonntag?!

Samstag, 13. Oktober 2012

Lecker...lecker...

... Geburtstag feiern!


Ich bin wirklich nicht die große Bäckerin. Und schon gar nicht, wenn es für irgendeinen Anlass sein soll - kennt sicher jeder, oder? Gerade wenn man es besonders schön sein soll und man eigentlich eh nicht viel Zeit hat - wirds nichts.
Deswegen habe ich mich für den Geburtstag von meinem Papa für eine sichere Tortenvariante entschieden - die Oblatentorte. Die Oblaten kauft man fertig im Geschäft - das Rezept für die Cremefüllung steht hinten drauf - Kakao, Butter, Staubzucker und Nüsse.
Kein Backrohr - keine Gefahr das etwas sitzen bleibt, verbrennt oder überhaupt nicht schmeckt.

Und zum Glück ist es auch noch die Lieblingstorte von meinem Papa ;) 

Über die selbstgestrickten blauen Socken hat er sich sehr gefreut und überhaupt hatten wir alle zusammen einen tollen Tag. Nun werde ich noch ein wenig "Verdauungsstricken" - und euch wünsche ich einen wunderschönen Samstagabend!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Ein (Woll-) Traum


Kennt ihr Susanne? Nicht? Ich schon *höhö* Und Susanne hat einen Woll-Laden. Die gewitzten, schlauen Gesellen unter euch, die können jetzt sicher schon 2 und 2 zusammenzählen - aber auch ihr müsst die Geschichte jetzt bis zum Ende hören.
Susanne führt nämlich die unwiderstehliche Zitron-Unisono-Wolle. Ich liebe, liebe, liebe diese Wolle.

Mit Wollbestellungen war ich dieses Jahr so brav und ausserdem ist die Wolle überhaupt nicht für mich - ich darf sie "nur" verarbeiten. Und auf das freue ich mich schon waaahnsinnig.

Nein - ich bekomme von Susanne nichts für diesen Post (ausser vielleicht ein kleines Lächeln, wenn sie es liest). Aber wenn das Service so besonders toll und der Mensch dahinter so besonders nett ist - dann darf man das auch besonders erwähnen, nicht?

Assoziation 2012 :: Zärtlichkeit

Zärtlichkeit gibt deinen Wunden eine neue Haut.
Unbekannt

Zärtlichkeit ist für mich eine Berührung, die genau zum richtigen Zeitpunkt kommt. Es kann auch ein liebevoller Blick sein, eine aufmerksame Geste - Zärtlichkeit bedeutet für mich die intimere Variante von Nähe und Vertrautheit.
Zärtlichkeit kann tröstend sein oder auch aufbauend, Sicherheit geben und unheimlich schön sein.

Ein Augenblick der Vollkommenheit entsteht, wenn meine Hand dich sanft berührt, streichelnd und liebkosend. Dann fühle ich, wie etwas sehr Geheimnisvolles sich vollzieht: Indem ich dir all meine Zärtlichkeit gebe, empfange ich all deine Zärtlichkeit.
Peter E. Schumacher

Assoziation 2012 :: Eine Idee vom liebsten Krümelmonster

Dienstag, 9. Oktober 2012

Alltag


Alltägliche Aufgaben erledigt man am Besten wie das Zähneputzen,
da fragt auch niemand, ob sich das lohnt.
Thomas Holtbernd

Es gibt so Tage (vorallem nach einem 3 wöchigem Urlaub) da merke ich, dass es mir schwer fällt wieder in den gewohnten Alltag zu finden (abgesehen vom frühen Aufstehen - denn an das werde ich mich sowieso never ever gewöhnen). Da steht Wäsche seit Samstag rum, die ich gestern bereits ignoriert habe und die mich heute noch mahnender ansieht.

Wenn ich zusammen mit dem Helden und Wölfen morgens um ca. 06.15 Uhr das Haus verlasse, dann weiß ich, dass ich es zu 99% nicht vor 18.00 Uhr wieder betrete. Damit ich das Haus aber um diese Uhrzeit verlassen kann, ratscht der Wecker gnadenlos um 05.00 Uhr - d.h. zu dem Zeitpunkt wo ich wieder nach Hause komme, bin ich schon seit 13 Stunden munter.


Und dann merke ich, wie müde ich bin. Furchtbar müde. Vor mir steht der mahnende Wäscheständer und hinter mir das zerwutzelte Bett. Ich mag kein zerwutzeltes Bett - aber wer macht schon um 05.00 Uhr morgens das Bett? Da bin ich froh, dass ich weiß wo die Zahnbürste hingehört.


Im Wohnzimmer sieht es nicht viel besser aus - Zeichen von gestern Abend, an dem ich einfach von der Couch ins zerwutzelte Bett geplumpst bin. 
Und ich komme mir manchmal vor wie jemand, der schrecklich faul ist. Weil ich mich frage, wie andere das schaffen, vielleicht auch noch mit 1-2-3 Kindern. Oder tun die nur so?

Was da hilft?


Die weltbeste Wohlfühlhose - vom Helden allezeit als Clownshose verspottet. Und beginnen das Chaos zu beseitigen. Das brauche ich für mein Seelenheil. Und ich höre wie der Held währenddessen die Wölfe füttert und in der Küche Klarschiff macht - und ich rieche den Duft von frischem Kaffee.
Obwohl ich hundemüde bin, ist es der Motivator, den ich jetzt brauche - denn schließlich habe ich gleich ein Date mit dem Helden im Wohnzimmer zum Alltags-Feierabend-Kaffee trinken.

Und...


... um ein paar Reihen weiterzustricken. Einfaches Muster, schon öfters gestrickt - mehr Hirnschmalz ist am Abend nicht über. Alltag eben.