Dienstag, 30. August 2011

"Dreimal noch schlafen...

...dann ist Freitag - unser letzter Arbeitstag für drei Wochen" - so hab ich den Helden heute morgen in der Küche begrüßt. Soll ich euch sagen, wie sehr ich mich freue?
Auf drei Wochen lauter nette Dinge machen, Ausflüge oder keine - je nachdem wie es uns lustet. Ich hab schon gaaaanz viele Pläne (und gut 1/3 wird gar keinen Platz finden bzw. hab ich die "Wir sind heute faul und machen gar nix"-Tage nicht eingeplant).

Und die große Ich.überrasche.den.Helden-Überraschung steht ja auch noch aus *chrhchrhchrrrrr*

Achja und dann wäre da noch das hier - es wohnt auf unserem Balkon und irgendwie glaub ich, wir haben nicht das bekommen, was wir gekauft haben *kopfkratz*


Also ich weiß nicht...

Sonntag, 28. August 2011

Sonntagsfreuden: Erlösung

Gestern Mittags zeigte das Thermometer noch 36°C an - aber es war trotzdem der Tag der Tage. Denn sechs Stunden später hatten wir 13°C. Und mit jedem Grad weniger, kehrten meine Lebensgeister mehr zurück. Die Lebensgeister, die heute morgen den Wecker auf 6 Uhr stellten, damit wir einen Waldausflug machen.


Dort im Wald zu merken, wie angenehm die Sonne sein kann - wie gut sie mir tut, wenn sie mich nicht verbrennen will. Zu merken, wie gut mir das staunen und schauen tut - wieder zu merken, dass auch Platz für mein Tempo ist.
Und das erste Mal habe ich eine Ahnung davon bekommen, was es heißt "Der Weg ist das Ziel."

Das Durchatmen können, wieder Luft zu bekommen - es war so dringend notwendig. Meine Sonntagsfreude.

Nach einer Idee von Maria: Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Dienstag, 23. August 2011

Achtung! Achtung!


Nicht, dass es nachher heißt es hätte wieder niemand gesagt. Blogger sind ja schon eine kleine Gemeinschaft, man informiert sich, man warnt sich vor, man tauscht sich aus - man hat auch ein wenig Verantwortung. 
Gut - ich sags jetzt - ja ich sags: Heute in 4 Monaten plus 1 Tag ist Weihnachten.

So, ich habs gesagt - nun wisst ihr Bescheid.

Montag, 22. August 2011

Hilfe!


36°C hat das Thermometer heute angezeigt. Das sind 11°C über meiner Sommer-Wohlfühltemperatur. Aufmerksame Leserinnen meines Blogs wissen - der Sommer und ich, wir sind nur dann Freunde, wenn er mich nicht verbruzzelt. Wenn er mich nicht grillt.


Das da sieht aber anders aus! Das ist zwar die Heldenschulter - aber trotzdem. Bitte - das war so nicht abgemacht! Lieber Wetterfrosch, lass Gnade walten. Das ist vieeeel zu heiß.


All den Sonnenjunkies und Schweißliebhabern sei gesagt - lang kann's ja nicht mehr dauern *chrchrchrrrrrr*

Sonntag, 21. August 2011

Sonntagsfreuden: Freundschaft


Es gibt wohl hier und da auf Erden eine Art Fortsetzung der Liebe, bei der jedes habsüchtige Verlangen zweier Personen nacheinander einer neuen Begierde und Habsucht, einem gemeinsamen höheren Durste nach einem über ihnen stehenden Ideale gewichen ist: aber wer kennt diese Liebe? 
Ihr rechter Name ist Freundschaft. 
Friedrich Wilhem Nietzsche

Diese kleine Geste der Aufmerksamkeit hat mich die ganze Woche begleitet. Weil ich seit Mittwoch wusste, dass sie da ist - sie aber erst am Samstag von der Post holen konnte. Die erste Tasse Tee hab ich heute genossen ♥ Und daran erfreuen werd ich mich noch viel länger.

Nach einer Idee von Maria: Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Samstag, 20. August 2011

Dankbarkeit #5


Vorfreude. 
Darauf, dass dort wo jetzt noch dieser Wuzzler steht, in absehbarer Zeit eine Leseecke entsteht. Mit einem Ohrensessel und einem flauschigen Teppich, einem kleinen Tisch - eine Wohlfühloase ♥

Darauf, dass aus diesem Strang irgendwann mal etwas entstehen wird. Wie werden sich die Farben wohl zusammenfügen? Was wird es überhaupt einmal werden? Vorfreude gepaart mit Neugier.


Darauf, dass dieses Paar Socken meine Füße wärmen wird. Extra hoch hab ich sie gestrickt, damit sie mir in den Winterstiefeln nicht reinrutschen - wenn ich dann am Christkindlmarkt Punsch trinke. Doppelte Vorfreude - auf die Socken und auf diese spezielle Jahreszeit. Vorfreude, die mich beim weiterstricken begleiten wird.

Vorfreude empfinden zu können, dafür bin ich dankbar.
Dankbarkeit. Nicht nur für diesen Tag.

Noch mehr Dankbarkeit findet ihr bei Bora. 

Nachtrag: Zum Thema Vorfreude fiel mir noch das ein *chrchrchrrr*
 

Mittwoch, 17. August 2011

Einfach und für mich

Einfach sollten sie sein - ohne viel SchnickSchnack, nicht in schreienden Farben. Einfach und stimmig - einfach und für mich.

Manchmal lese ich mich durch Blogs, die ich neu entdecke. Es ist wie ein Kennenlernen, ein erstes Beschnuppern - zwar unbemerkt und still, aber nicht mit weniger Aufmerksamkeit. So wie bei Bora. Und dort sah ich sie - und genauso wollt ich sie ♥


Und jetzt freu ich mich darauf, dass es kühler wird und ich sie tragen kann. Einfach und für mich.

Dienstag, 16. August 2011

Behalt mich!


Behalt mich! schreit es ganz laut.  
Aber nein, du bist doch für die Weihnachtskiste bestimmt, sage ich.


Aber ich würde so gut auf deine Couch passen, flüstert es.  
Du sollst aber jemand anderem Freude machen, entgegne ich.


Aber ein paar schöne Erinnerungsfotos machst du doch von mir, ja?
Ja, versprochen.


Wie so oft bei Kirstin entdeckt, "Nachmach-Gen" wurde aktiviert und zuuuufällig hatte ich auch alles Notwendige zu Hause *hüstel* Ich glaube, es wird kein Einzelkind bleiben ♥

Montag, 15. August 2011

Dankbarkeit #4


Heimat ist kein Ort. Heimat ist ein Gefühl.
© Herbert Grönemeyer

Sonntag, 14. August 2011

Sonntagsfreuden: Vertrauen


Auch wenn man oft davon hört: bedingungsloses Vertrauen gibt es nicht. 
Jedes entgegengebrachtes Vertrauen kann man verlieren und gewonnen
wird es unter bestimmten Voraussetzungen. Diese Voraussetzungen sind 
die Bedingungen, die jedes Vertrauen benötigt.
© Sarah Razak


Wir hatten keinen leichten Start. Und lange stand es fast täglich auf der Kippe, ob ein weiteres gemeinsames Leben überhaupt möglich ist. Aber das war und ist es - es ist vielleicht keine typische Sonntagsfreude, aber heute eine ganz bewusste.

Nach einer Idee von Maria: Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)
 

Freitag, 12. August 2011

Dankbarkeit #3


Liebe. Die für mich größte Kraft auf dieser Welt. Weil ich sie jeden Tag erfahren darf. In großen Dingen wie auch in so kleinen Gesten. Einfach-so-Rosen. Ohne Anlass, ohne das mir jemals der Satz über die Lippen kommen müsste "Du bringst mir doch nie Blumen mit". Nach über 12 Jahren - einfach immer noch so.

Dass es dich gibt, dass es dich für mich gibt,
dass du dich mit mir gibst - das ist und bleibt 
das Wunder meines Lebens.
© Ernst Ferstl


Ruhe. Für mich so wichtig. Das ich lernen durfte und immer noch lerne, dass wenn mein Bedürfnis nach Ruhe ganz groß ist, ich sie auch einfordern kann. Das nicht immer alles schnell und sofort gehen muss - das ich mein Tempo selbst bestimme. Das es kein Maß dafür gibt - dass das was sich richtig anfühlt auch richtig ist.

Dankbarkeit. Nicht nur für diesen Tag.

Noch mehr Dankbarkeit findet ihr bei Bora.

Donnerstag, 11. August 2011

Dankbarkeit #2


Heimkommen. Endlich - nach einem langem Tag. Ich weiß von anderen Mitmenschen, die nicht gerne nach Hause kommen. Das der Gedanke an zu Hause den Magen zu einem Stein werden lässt und es macht micht fast ein wenig demütig, dass mein ♥ vor Freude auf 5 freie Tage hüpfen darf.


Vorfreude.


Entspannung. Nichts hören zu müssen, was ich nicht hören will. Die Augen zu schließen und zu genießen. Für dieses Lied und vielleicht auch noch die nächsten. Zeit haben zu Träumen, obwohl ich nicht schlafe. Luxus, für den ich am Ende dieses Tages sehr dankbar bin.

Dankbarkeit. Nicht nur für diesen Tag.

Noch mehr Dankbarkeit findet ihr bei Bora

Mittwoch, 10. August 2011

Dankbarkeit # 1


Vertrauen. Wenn das weiße Urmelchen seinen kleinen Kopf zwischen meine Waden steckt. Dieses Privileg zu geniessen, dass er mich dafür ausgewählt hat. Und mich damit Willkommen heißt.


Vorfreude. Einen Kuchen nicht für mich zu backen, sondern jemanden zu haben, für den ich ihn backen kann. Und mir beim backen schon vorstellen, wie sich mein Gegenüber über diese unerwartete Geste freuen wird.
Erleichterung. Eine positive Nachricht, die mich zwei Wochen lang beschäftigt hat. Als das Gefühl von es wird nichts sein, dem es ist nichts gewichen ist. Dass das entfernte Heldenmuttermal kein Krebs ist.


Dankbarkeit. Nicht nur für diesen Tag.

Noch mehr Dankbarkeit findet ihr bei Bora.

Dienstag, 9. August 2011

10 Tage Dankbarkeit

Bora hat in ihrem Blog heute einen, mich sehr berührenden Post geschrieben und damit auch eine kleine, feine Aktion gestartet.
Was mich dazu bewegt hat mitzumachen, waren folgende ihrer Worte:
Ich möchte mir ein wenig mehr Zeit nehmen fürs Dankbarsein.
 
Die nächsten 10 Tage widme ich darum dem Guten und Schönen und Lehrreichen, das das Leben für mich bereithält. Ich möchte es wieder besser sehen können, das Glück, das vor mir liegt. Und ich möchte mir in Erinnerung rufen, immer wieder, dass nichts von all dem selbstverständlich ist, sondern ein Segen, an dem ich mich von Herzen freuen darf...
 Einer typischen Wiener Raunzer-Familie entsprungen, habe ich für mich selbst erst lernen müssen, dass dort wo Schatten ist auch immer etwas Licht ist.


Es müssen nicht immer die großen, weltbewegenden, lebensveränderten Dinge sein, für die man dankbar ist. Den kleinen, unscheinbaren Momenten und Ereignissen möchte ich in den nächsten Tagen etwas Raum geben. 
Vielleicht um zu dauerhaft zu lernen, wieviel Gutes und Schönes um mich herum passiert - aber auch das Schatten notwendig ist um das Licht zu sehen.


Ich bin dir dankbar Bora über den Anstoß diese Reise anzutreten!

Montag, 8. August 2011

Verhüterli


... oder Marmeladengläserdeckelverschönerungsmaßnahme? Haben diese Dinger einen richtigen Namen? Ich weiß es nicht. Und sicher fallen sie in die Kategorie "Dinge, die die Welt nicht braucht". Aber ich finde sie schön und sie machen Spaß und meine erste Marmelade möchte ich gerne so verschenken ♥
Wenn man die MGDVMs (*haha*) abmacht, kann man sie auch als Untersetzer verwenden (eventuell kann man sich auch reinschneuzen) also doch nicht so unbrauchbar.


Seid ihr gut in die neue Woche gekommen? Für mich ist es eine kurze, ich hab nämlich Freitag frei *jipieeeee*
Und nun bin ich wieder auf der Couch zu finden, zwischen Wollresten und von Marmeladegläsern umgeben.

Sonntag, 7. August 2011

Sonntagsfreuden: Seelen-Nahrung


Selbstgemachte Helden-Müsliriegel: Nerven- und Seelennahrung für müde Stunden der vergangenen Woche.
Mit dem guten Gefühl: Man weiß genau was drinnen ist. Sonnenblumenkerne, Haferflocken, ein paar wenige Cornflakes, Ahornsirup und Honig.


Sonntagskuchen (naja nicht ganz: ein Stückchen musste schon am Samstag dran glauben): saftig und süß, mit frischen Zwetschgen und einem Häferl Kaffee. Seelen-Nahrung.

Nach einer Idee von Maria: Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Freitag, 5. August 2011

Spielerei

Ich bin müde - wochenmüde. 
Nach einem kurzen Arbeitstag, bin ich noch durch die Wohnung gewirbelt und hab die Wollmäuse verjagt, was Nahrhaftes gekocht und nun sitz ich endlich, frisch geduscht, auf der Couch und stöbere durch eure Blogs, stricke nebenbei und geniesse zusammen mit meinen Männern den Feierabend ♥

Und dann hab ich noch ein wenig herumgespielt und nun hat der Blog einen neuen Banner - wiedermal *lach*

Kommt gut ins Wochenende meine Lieben - der Sommer ist (zumindest für dieses Wochenende) wieder da!

Donnerstag, 4. August 2011

Unvollendetes

Entgegen meinem sonstigen Prinzip immer ein Projekt auf den Nadeln zu haben, arbeite ich momentan an zweien.


Einige Bloggerinnen wissen ganz sicher, was das werden soll ;-)  Als ich es bei Kirstin das erste Mal gesehen habe, war dieses leise Stimmchen in mir wieder ganz laut. Und es heißt doch immer, man soll auf seine innere Stimme hören.

Ganz ohne Stricken wollt ich aber nicht - deswegen habe ich noch ein Paar Stulpen angestrickt.


Immer wieder fasziniert davon, wie sich Masche an Masche reiht und irgendwann etwas entsteht (mit wenigen Ausnahmen) das man wirklich auch tragen kann, verschenken kann, mit dem man Freude bereiten kann, das wärmt - von Aussen und manchmal auch ein wenig von Innen.

Mittwoch, 3. August 2011

Des Rätsels Lösung

Ihr seid soooo gut - und ich hab euch anscheinend unterschätzt. Die Lösung war ja schneller da, als das Post richtig online *staun* Und es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht, dass ihr mitgemacht habt ♥
Maria hat gefragt, was ein Eierköpfer ist - ich hab mal ein Bild in Action gemacht.


Da als Statist ein rohes Ei herhalten musste, konnte ich es natürlich nicht köpfen - aber ich glaub, das Prinzip ist klar, oder? Als Kind hat mich dieses Ding genauso fasziniert wie heute und nun muss ich mir nie wieder die Finger beim heißen Sonntagsei verbrennen (für die mit-Messer-Kopf-ab-Variante bin ich einfach zu doof ungeschickt).

Bei meinem heutigen Nach-Hause-Spaziergang hab ich einen Schatz gefunden - er lag einfach mitten am Weg, als hätte er auf mich gewartet ♥ 


Schön, oder? Sie schimmert von braun/gold in grau/schwarz und olivgrün. Leider weiß ich nicht von welchem Vogel sie sein könnte - ihr vielleicht?

Dienstag, 2. August 2011

nima geht ans Eingemachte


Das erste Mal Marmelade gekocht. Es gibt ja so Dinge, die mag man ganz lange schon machen und irgendwie ergibt es sich nie. Jetzt wohne ich seit fast 7 Jahren in unserer eigenen Wohnung und immer wollte ich meine eigene Marmelade kochen.

Was soll ich sagen? Sie ist rundum gelungen ♥ Mein Held und ich haben gestern schon die erste Buttersemmel damit verdrückt. Und es macht Lust auf mehr. Deswegen waren wir heute gleich Gläser kaufen.

Und weil ich weiß, dass ihr gerne rätselt (so wie hier oder hier), hab ich da noch was für euch.

Was bin ich?

Montag, 1. August 2011

M wie Montag oder Motivation

Ich muss gestehen, meine Motivation für die Arbeit musste ich heute den ganzen Vormittag suchen. Geschafft hab ich eine laaaange To-Do-Liste zu erstellen *seufz* Aber wie es mit so vielem ist im Leben, wenn man sich nicht mehr wehrt, dann ist es nicht mehr ganz so schlimm - also die Ärmel hochgekrempelt und reingewühlt.

Feierabend war heute schon um 15.00 Uhr (es muss auch Vorteile habe, wenn man jeden Tag um kurz nach Mitternacht 6:45 Uhr  anfängt zu arbeiten) und so habe ich einen langen Spaziergang am Heimweg gemacht.
Das nächste Mal nehme ich den Fotoapparat mit, dann kann ich euch die zauberhaften Orte zeigen, an denen ich vorbei gestiefelt bin ♥ Sogar eine Menge Glückshasen hab ich gesehen - das reicht für die ganze Woche.

Ich war sogar früh genug zu Hause um meine gestern fertig gewordenen Socken zu fotografieren.









Das Muster nennt sich "Regentropfen" (hmmm okay) und ist aus dieser Sammlung. Leicht zu merken und gibt trotzdem was her - so wie ich es mag.













Der Anblick von Lebkuchen im Supermarkt letzte Woche hat mich derartig verstört, dass ich schon die Nikolaussocken für Papa nima fertig habe!


Heute ist Serienabend im Hause nima - zuerst werden Morde in N.Y. geklärt, danach lausche ich McDreamy wenn er sagt "Heute ist ein guter Tag, um Leben zu retten" und abschließend (meistens schon in der Waagrechten) gönne ich mir noch eine Private Practice.

Was habt ihr heute so erlebt? Ich hoffe Schönes und Tolles - falls nicht: Morgen ist ein ganz neuer Tag ♥