Freitag, 24. September 2010

Es lebt

Mein Avocadokern lebt *freufreu* Nach etlichen Versuchen, die alle der Schimmel dahingerafft hat - ist es anscheinend endlich gelungen *im Kreis tanz*
Heute konnte ich es entdecken:


Sieht man nicht gut oder? Also noch etwas genauer ;o)


 Und weit und breit kein Schimmel *gleich noch eine Runde im Kreis tanz*


Ich freu mich soooooo! Ein bisschen kräftiger muss er noch werden, dann darf er in die Erde!

Donnerstag, 23. September 2010

Du und Ich

Du zu sein
Ich zu sein
Wir zu sein
Alles ganz und voll und
Eins zu sein und
sich fallen zulassen, tief, tief und
ruhig zu sein, ganz ruhig und
Dich zu fühlen und
Dich denken und
Dich anzubeten und
Dein Unbekanntes kennenzulernen und
mein Unbekanntes, um uns nicht zu verkennen. Und
dankbar zu sein und
ergriffen zu sein und
mehr zu bekommen als ersehnt und dann nichts,
nichts als Hier zu sein und
Mit-Dir-sein und
wir in diesem Zimmer hier,
in dem es nach Lavendel riecht und 
nach Dir und
Liebe und Schlaf und
Zukunft und Leben und
Hier und Jetzt und
nicht morgen und
nicht woanders und
nicht in Träumen.
(Werner Sprenger)


Bis zum Mond und wieder zurück! (Du verstehst schon ;-) )

Mittwoch, 22. September 2010

Von Träumen und Wünschen

Es gibt kleine Wünsche, die kann man sich ganz schnell erfüllen - es reichen meist einige Mausklicks, ein Mail oder ein Telefonat und ein paar Tage später sind solche Wünsche dann erfüllt.
Dann gibt es noch Wünsche, die sind etwas größer - lassen sich aber auch in einer halbwegs überschaubaren Zeit erfüllen.

Manche Wünsche entwickeln sich zu Träumen und eines Tages kommt der Tag an dem man weiß, dass es immer ein Traum bleiben wird - je nachdem ist man darüber dann froh oder auch nicht.
Schwieriger wird es dann schon bei einem Traum der irgendwann ein Wunsch wird, dessen Erfüllung aber nicht ganz in der eigenen Hand liegt. Man kann zwar die Weichen stellen und sein Möglichstes dazu tun - die Erfüllung ist aber eher Zufall, Schicksal, Glück (wie immer man es nennen mag) - da kann man sich dann auf den Kopf stellen, wenn dieser Wunsch nicht in Erfüllung gehen möchte, dann tut er es auch nicht.

Das Beste was einem in so einem Fall passieren kann, ist, mit einigem Abstand die Erkenntnis, dass es vielleicht gar nicht so schlecht ist, dass der Wunsch (und wenn man sich die Erfüllung noch so stark herbei gesehnt hat, so sehr, dass man dachte, man muss sterben wenn er nicht bald in Erfüllung geht) wieder ein Traum wird und so einer auch bleibt.

Doch dann gibt es Träume, die kommen immer wieder und man denkt "Das kann doch unmöglich mal ein Wunsch werden - das geht doch gar nicht" und vertut das Ganze wieder. Aber der Traum ist hartnäckig und kommt immer wieder - man verweilt darin und er wird eine Art ständiger Begleiter. Und aufeinmal traut man sich und aus dem Traum wird immer mehr ein Wunsch - ein Herzenswunsch. Und man weiß es ist nicht eilig mit der Erfüllung, man hat dieses sichere Gefühl, dass er schon in Erfüllung geht - wenn man nur dranbleibt.

Gerade eben hab ich dieses Gefühl, dass einer meiner größten Herzenswünsche eines Tages in Erfüllung gehen wird.

Beschreiben kann ich dieses Gefühl nicht - aber wer es schon mal erlebt hat, der weiß wovon ich spreche.
Ich bin auf dem Weg dorthin - bekanntlich ist ja der Weg das Ziel. Ich bin gespannt.

Sonntag, 19. September 2010

Herbst

Der Blick aus dem Fenster verrät es ganz deutlich - es ist Herbst. Ich mag den Herbst. Das Farbenspiel, den Nebel, wenns draussen kühler wird und man es sich drinnen schön warm und gemütlich machen kann.

Und zum Herbst gehören Kürbise und so wie fast alles, kann man auch die aus Wolle nachmachen. Nach dieser Anleitung geht das auch ganz einfach und sie sehen richtig kürbismässig aus.


Ich glaub, da muss ich noch ein paar machen. Und nebenbei einen warmen Tee schlürfen und Kuschelsocken anziehen ;-)

Donnerstag, 16. September 2010

99 Tage

Manche Nachrichten lassen einen komische Dinge tun. Man hört etwas und aufeinmal verspürt man diese unheimliche Lust etwas zu dem Gehörten zu machen.
Meine Nachricht die mich dazu gebracht hat war: Es sind noch 99 Tage bis Weihnachten!
Ja so schauts aus! Und wie jedes Jahr bin ich voller Vorfreude auf Weihnachten. 

Ich denke an Punsch, Christkindlmarkt, die Magie des ersten Schnee's, Weihnachtskekse, Weihnachtslieder.

Und wie jedes Jahr denke ich nicht an die Menschenmassen auf den Einkaufsstrassen, die Angst davor, dass die ausgesuchten Geschenke doch nicht das Richtige sind und das Gefühl, dass ich am 24. Dezember Abends meine Wohnung nie wieder verlassen möchte und auch nie wieder etwas essen möchte.

Sonst würde ich niemals in Weihnachtsstimmung kommen - im verdrängen von negativen Seiten einer Sache bin ich manchmal schon fast Perfektionistin.

Und so sind heute diese Sternblüten in rot und grün mit eingehäkelten Perlen entstanden. Die Anleitung findet ihr hier - ist wirklich ganz einfach. Ich hab seit ca. 13 Jahren keine Häkelnadel mehr in der Hand gehabt und hab's auch geschafft. 

Ho! Ho! Ho! 

 

Dienstag, 14. September 2010

Socken wie barfuss

In diese Sockengattung hat sich mein Mann gleich beim ersten Anblick verliebt :-) Auf die Fragen für was er die denn braucht, bekam ich die Antwort: "Das ist wie barfuss laufen, aber man hat trotzdem Socken an".

Die Anleitung ist aus dem Buch "Der geniale Sockenworkshop" und eigentlich heißen sie Yogasocken.


Und das Beste daran: Wir haben beide was davon. Er seine Socken und ich muss jedesmal lachen wenn ich ihn damit sehe :-)


Samstag, 11. September 2010

Raupen

die eigentlich Würmlisocken sind. Die Anleitung dazu findet ihr auf Alpenrose's Blog. Gestrickt sind sie aus Regia Softy, die ihrem Namen alle Ehre macht.





Das Besondere an diesen Socken: Sie werden ohne Ferse gestrickt und passen trotzdem perfekt. Glaubst du nicht? Probiers einfach aus ;o)

Donnerstag, 9. September 2010

Dicke Kuschelsocken

aus 6 fädriger Sockenwolle Größe 39/40 sind gestern fertig geworden. Welche Wollmarke es ist, kann ich leider nicht sagen - da hat nämlich der Banderolekobold wieder zugeschlagen *seufz*
Jede Socke ist mit einem geflochtenen Bändchen und zwei Filzkugeln versehen, damit es ein bisschen was Besonderes ist ;-)
Und die Herzchenferse habe ich auch gelernt *freu*




Eigentlich war dieses Paar ja ganz anders gedacht - aber das fällt in die Rubrik "Ein Satz mit x" ;-)

Montag, 6. September 2010

Von Kindheit und Glück

Mit meinem Mann habe ich heute einen kleinen Ausflug in meine Kindheit gemacht. Damals bin ich mit meinem Opa oft durch den Wienerwald gewandert - immer begleitet von seinen Geschichten.
So frage ich mich heute - wenn es finster ist im Wald und kein Mensch zu hören ist - lebt hier wirklich ein kleiner Waldzwerg?











Sind die beiden Eichhörnchen, die zusammen den Wald unsicher machen, heute hier schon vorbei gekommen?



Oder was ist an diesem Ort alles passiert? Vielleicht war er Zeuge einer Liebesgeschichte? Oder die Heimat eines einsamen Herzens? War dies eigentlich ein glücklicher Ort oder spielten sich dort Dramen ab?
So wunderschön wie er dort mitten im Wald liegt, mag man nur an etwas Schönes denken. Und vielleicht ist das seine Art der Wiedergutmachung, sollte es in der Vergangenheit ein grausamer Ort gewesen sein.


In der Nähe der "Teufelsstiege", dessen Entstehungsgeschichte mir mein Opa nie müde wurde zu erzählen, kann man wunderbar einfach einen Moment inne halten.


Und für einen Moment war es fast so, als wäre ich wieder klein und wanderte Hand in Hand mit meinem Grossvater - staunend, an seinen Lippen hängend, mitten drinnen in seinen Geschichten.
Und ich fühlte mich glücklich - damals wie heute.

Sonntag, 5. September 2010

Sonntagsbeute

Neben Wolle habe ich eine zweite Sucht - Bücher. Ich liebe Bücher - ausser so Liebesschnulzenkitschromane eigentlich jedes Genre.
Mein Herzensmann meinte heute "Wir könnten doch zum Thalia schauen" - selbst Schuld kann ich nur sagen :-) Einige viele Euros ärmer aber um wunderbare Gefährten reicher sind wir nun wieder zu Hause. Jetzt stellt sich nur die quälende Frage: Welches soll ich zuerst lesen?


Roter Tiger

oder? :-) Ich finde, sie sehen ein bisschen danach aus.



Gestrickt mit Sockenwolle aus dem Hause Zitron - ein ganz tolles Garn. Die nächsten Socken habe ich schon rausgesucht - wenn sie so werden wie ich mir das vorstelle, dann werden sie toll ;-) Ihr dürft also gespannt sein.

Samstag, 4. September 2010

Neues Outfit

Das große Aufräumen hat auch vor meinem Blog nicht halt gemacht - kurzerhand neuer Banner, neues Design. Da ich selber allzu aufgeblasene Blogs nicht leiden mag, hab ich auch versucht, dies bei meinem zu vermeiden. Ganz gut gelungen finde ich ;-)

Zwei Kärtchen möchte ich noch zeigen, die heute entstanden sind.

Freitag, 3. September 2010

Er ist eben mein Hund


Er ist mein drittes Auge, das über die Wolken blickt,
mein drittes Ohr, das über die Winde lauscht.
Er ist der Teil von mir, der sich bis zum Meer erstreckt.
Wie er sich an meine Beine lehnt,
beim leisesten Lächeln mit dem Schwanz wedelt,
seinen Schmerz zeigt, wenn ich ohne ihn ausgehe,
all das sagt mir tausendmal,
daß ich der einzige Grund seines Daseins bin.

Habe ich Unrecht, verzeiht er mir mit Wonne.
Bin ich wütend, bringt er mich zu lachen.
Bin ich glücklich, wird er vor Freude fast verrückt.
Mache ich mich zu Narren, sieht er darüber hinweg.
Gelingt mir etwas, lobt er mich.

Ohne ihn bin ich ein Mensch unter vielen.
Mit ihm bin ich stark.
Er ist die Treue selbst.
Er lehrt mich die Bedeutung der Hingabe.
Durch ihn erfahre ich seelischen Trost und inneren Frieden.

Er lehrt mich verstehen, wo vorher meine Ignoranz war.
Sein Kopf auf meinem Knie heilt meine menschlichen Schmerzen.
Seine Gegenwart schützt mich
vor Dunkelheit und Unbekanntem.
Er versprach auf mich zu warten, wann und wo auch immer,
denn ich könnte ihn ja brauchen.
Und ich brauche ihn - wie schon immer.

Er ist eben mein Hund.

Gene Hill

Mittwoch, 1. September 2010

Just another Trial

Mein zweiter Trial ist fertig Gestrickt aus einem und ein bisschen Strang Zitron filigran - kuschelig weich.




Und mein bestes Trial-Fotomodel möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten



Streifzug

Bei unserem Streifzug durch Salzburg die letzten beiden Tage




ist mir folgender Spruch begegnet:


Es waren schöne Tage - leise Tage.