Mittwoch, 21. August 2019

Sommerloch.

Tja. Jetzt hat es mich doch noch erwischt. So wie jedes Jahr. Meistens kurz vor dem Urlaub.
Das Sommerloch.

Ich wollte euch nur kurz Bescheid geben. Hier ist alles gut. Der Held und ich hecheln auf den Urlaub zu - Mitte September (also in guten drei Wochen) ist es jetzt endlich soweit.  

In diesem Sinne - ich hoffe, es geht euch allen gut ♥ Ich bin dann wieder ein bisschen im Sommerloch. Bis bald meine Lieben, bis bald!

Dienstag, 6. August 2019

Stille.

Ist krank sein ja sowieso immer nicht so leiwand - aber im Sommer ... nein danke! Wie soll man sich den fiebergeplagt in die Decke einwickeln und gesund schlafen, wenn die Sonne durch's Fenster brennt? 

Aber irgendwie hat es doch funktioniert - der Hals fühlt sich nicht mehr an, als hätte ich 1000 Glasscherben geschluckt und das Fieber ist Geschichte ... morgen geht es wieder raus ins Leben.
Bleibt nur mehr eine Frage offen: Was macht das Katzenmädchen nun ohne mich? War es sonst immer der Kater, der mich aufopferungsvoll gesund geschnurrt hat, war es diesmal die Katze, die keinen Millimeter von meiner Seite gewichen ist. 

Nun denn, in diesem Sinne: bleibt gesund und munter! Bis bald ihr Lieben!

Dienstag, 30. Juli 2019

Sommerbohne ♥

Natürlich - auch mit der kleinen Bohne ist der Sommer heiß. Aber doch irgendwie ... anders. Ein ganzes langes Sommerwochenende haben wir mit ihr verbracht - im Park, beim Radfahren, zu Hause mit Eiswürfeln ...
... im Wildpark Ernstbrunn (dafür mache ich gerne Werbung ohne Auftrag, weil es selbst mit so einer kleinen Bohnen eine wirklich tolle Sache ist) und Freundschaft haben wir geschlossen mit Lisa dem (Stoff-)Schweinchen und Ernie. Ernie war schon mit mir befreundet als ich klein war und nun ist er es mit dem Bohnenmädchen. Schön ist das und ich freue mich, dass Ernie nun ein schönes neues Zuhause hat, in dem er bespielt, bekuschelt und beplaudert wird.

Und trotzdem - ich freue mich auf den Herbst. Zumindest auf einen schönen Altweibersommer. Ganz leise.

Freitag, 26. Juli 2019

Ein Tag in Bratislava ♥

Also ich sage es gleich - die 11 Fotos aus den ungefähr 564789 73 gemachten auszusuchen, war ein Kraftakt. Vorallem vom wunderschönen Sonnenuntergang auf der Donau, hab ich zirka 71 gemacht. 

Nun denn - ich hoffe, die Auswahl ist mir gut gelungen - Leinen los und Abfahrt!
Weder das Schwesterherz noch ich waren schon mal in Bratislava und es war ein großer Zufall, dass wir diese Reise zu zweit gemacht haben - aber ein ganz ganz schöner ♥

Gestartet um 8.45 Uhr in Wien - und um 22.15 Uhr sind wir wieder dort gelandet. Dazwischen waren viele Stunden auf der Donau, ein paar Stunden Bratislava und jede Menge neuer Eindrücke.
Bratislava hat eine wunderschöne Altstadt mit einer Fußgängerzone, wo sich ein kleines Lokal an das andere reiht. Die Bäume bieten angenehmen Schatten und wir haben uns einfach durchtreiben lassen.
Meine Leidenschaft für Innenhöfe kennt ihr ja bereits ;) Die Stadtführung haben wir nicht mitgemacht - wir wollten lieber auf eigenen Pfaden gehen. Und das war ein goldrichtige Entscheidung, denn so konnten wir auch in einer kleinen Bar ein, zwei Hugo trinken und einfach beobachten ♥
Die 4 Stunden Aufenthalt in der Stadt vergingen wie ein Fingerschnipp - und so waren wir um kurz vor 16.00 Uhr wieder am Schiff und mussten die Eindrücke gleich mal verarbeiten ;)
Beim Abendessen dann hieß es schnell sein, denn durch die Fenster sahen wir schon: die Sonne geht unter. Auf keinen Fall wollten wir das verpassen. Ein Sonnenuntergang auf der Donau - selbst als Wienerin bekommt man die Chance nicht jeden Tag.
Wir hatten auch noch das Glück zwei Plätze in der ersten Reihe zu bekommen und so saßen wir dort und haben einfach geschaut. Abwechselnd uns an und dann wieder auf dieses Schauspiel.
Auch durch die Schleuse im Hafen Freudenau zu fahren - das war bei der Hin- und Retourfahrt sehr spektakulär. Bei der Rückfahrt durch den Himmel noch etwas eindrucksvoller - volles Programm eben.
Kitschiger geht es wohl kaum noch, oder? Mit einem Getränk in der Hand und dem Schwesterherz an der Seite war ich ganz schön glücklich in diesem Moment - kennt ihr sicher, wenn das Herz fast zerspringen möchte vor lauter "Hach - ist schön!".
Auf jeden Fall werden wir wieder einen Schwesternausflug machen - das haben wir dort beschlossen. So einmal im Jahr - einfach wohin fahren und das Leben und uns genießen. Ich denke, dass ist eine sehr sehr gute Idee! Und Bratislava auf jedenfall einen Ausflug wert ♥♥

Montag, 22. Juli 2019

{Wandersaison 2019} Teichglück mal 2

Einen wunderschönen guten Morgen ihr Lieben! Nehmt euch ein zweites Häferl Kaffee oder sonst ein Wachgetränk eurer Wahl und setzt euch her - wir gehen heut zum Teich. Eigentlich gleich zu zwei davon - aber fangen wir vorne an.
Wir starten in - na wer kann es erraten? :) Diese Wanderroute sind wir im letzten Jahr schon gegangen und nach der längeren Pause von fast 2 Monaten waren 15km Strecke perfekt.
Wahrlich perfekt war auch das Wetter. Perfekt zum wandern nämlich - kein Regen, keine brütende Hitze, eine leichter Brise um die Nase - ohja. Schon zu Hause - als ich die Wanderschuhe angezogen habe - hat mein Herz wanderfreudig geschlagen.
Die unter euch, die ebenfalls wandern oder eine andere ganz eigene Leidenschaft haben, die nicht wirklich alltaugstauglich ist, die man plant und nicht einfach so nach der Arbeit schnell macht - die wissen vielleicht von welchem speziellen Herzschlag ich schreibe.
Vielleicht ist fischen auch so eine Leidenschaft?! Ich weiß es nicht - hab es noch nie gemacht. Hier sind wir auf jedenfall beim ersten Teich unserer Wanderung angekommen - dem Edlesberger Teich. 

Und so wie im letzten Jahr haben wir auch hier wieder gefrühstückt - ganz leise, da wir den Fischer nicht stören wollten. Leise sind wir aber unterwegs im Waldviertel sowieso immer.
Über Stock und über Stein - das grün ist gerade soooo grün, nach den letzten Regentagen auch so satt und die Luft voll mit Waldgeruch. Die Akkus sind ganz schnell aufgeladen.
Mein liebstes Wanderoutfit - eine Leggings, ein Leinenkleid (davon gibt es mehrere in unterschiedlichen Farben) und drüber eine Weste. Herrlich luftig und leicht und wenn es zu warm wird, dann kommt die Weste in den Rucksack.

Keine Langläufer in Sicht - dafür ein Held, der die Route checkt. Also wenn ich sonst kein Fan von Handys im Wald bin - aber sich da durchnavigieren zulassen und nicht vor Ort auf die Beschilderung verlassen zu müssen - das hat uns schon oft gerettet. Weil "wennst dich auf das verlasst - dann bist verlassen!" - trifft hier zu 99.9% zu :)
Angekommen beim zweiten Teich der Route - dem Stifterteich. Das Waldviertel in Perfektion ♥ Nur stehen und schauen - tief ein- und ausatmen. Sonst nix. Einfach nix.

Und dann waren die 15 Kilometer irgendwie viel zu schnell um.
"Das nächste Mal wandern wir ein bisschen weiter, ja?"
"Ja. Auf jeden Fall."

Möge es nicht wieder 2 Monate bis zur nächsten Tour dauern ♥