Dienstag, 5. Oktober 2021

Abschied

Lange war ich nicht mehr hier. Uns geht es gut - also gut ist untertrieben. Uns geht es einfach wunderbar. 

Ich könnte jetzt drüber philosophieren, dass das Leben eine ständige Veränderung ist - ja vielleicht. Aber ich möchte Prioritäten setzen und der Blog ist eines der Dinge, der am Ende des Tages einfach hinten runterfällt. Die Bilder bearbeiten, etwas mehr oder weniger sinnvolles schreiben, euch einen Besuch abstatten - da sind schnell 1-2 Stunden weg.

Und ihr wisst ja - wenn ich mich zwischen irgendwas und Zeit mit meinen Lieben entscheiden muss - gewinnen die Lieben immer.

Vielleicht ist es nur ein Abschied auf Zeit - aber vorerst ist es für mich hier und jetzt Zeit Adieu zu sagen. Und Danke. Für alles ♥

Sonntag, 18. April 2021

was war los ...

 ... in den letzten Tagen? 


Kuchen. Natürlich - wie immer - zu wenig. Aber das zeichnet einen guten Kuchen doch aus, oder? Für den Babybuben ist das Ende von Essen immer schlimm, aber zum Glück nicht lange. Und der nächste Kuchen kommt bestimmt.


die ersten Schuhe. Zum draußen herumstapfen. Für den Babybuben ungewohnt, denn er ist ausnahmslos barfuß unterwegs. Sommer - wie Winter. Dazu gibt es einige interessante Artikel - ihr könnt da einfach mal googeln, wenn es euch interessiert. Aber nun müssen es für's Frühjahr doch ein Paar Schuhe sein - und ich hoffe, er tut sich nicht allzu schwer damit.


der erste Frühlingsgruß aus dem Garten. Auch wenn wir uns nicht alle als Familie im Garten treffen dürfen/können - so dürfen wir in kleinen Teilen doch rausfahren und so freue ich mich dieser Tage über die ersten Frühlingsboten aus dem Garten. Der Winter will uns immer noch nicht wirklich gehen lassen, aber ich glaube, er hat jetzt wirklich nur mehr den Fuß in der Tür. Wie ein alter Freund, dem der Abschied schwer fällt und wem mag man das in dieser Zeit verübeln?


Aber er weiß von alledem nichts - nicht vom Winter, dem der Abschied schwer fällt und auch nicht von den Sorgen, die wir Großen haben. Die kleinen Dinge sind für ihn wichtig. Ja, ich muss ehrlich gestehen, ich verdrehe manchmal schon die Augen, wenn ich höre: es sind die kleinen Dinge! 

aber vielleicht. vielleicht sind sie es, in diesen Tagen, wirklich!

Mittwoch, 7. April 2021

und danach ...

Der Geburtstag vom Babybuben war leise. Der erneute Lockdown in Österreich hat für uns geheißen, dass wir nicht mit meiner Familie zusammen feiern konnten. seufz. Auch wenn zu dritt natürlich schön war - es war halt tja. Ich weiß auch, dass wir es nachholen werden. Aber ach ... ja momentan fällt es auch mir schwer weiterhin dran zu glauben, dass es besser wird. Gerade ist alles so ziellos - wir laufen und niemand weiß wohin - wie ein Marathon. Nur ohne Ziel. Der Lockdown wird Woche für Woche verlängert in der Hoffnung, dass die Intensivbetten frei werden. Doof das alles.


Wir haben aber nicht nur den Geburtstag vom Babybuben gefeiert, sondern auch den Tag an dem sich der Held und der Babybub endlich kennenlernen durfen. Das war nämlich am 06.04. - der Tag an dem wir aus dem Spital entlassen wurden. Aufgrund von Corona durfte der Held ja damals weder beim Kaiserschnitt dabei sein, noch uns nachher im Aufwachraum sehen und besuchen auch nicht.
So enstand dieses erste gemeinsame Foto erst zu Hause und ein Jahr später haben wir versucht genau so eines nochmal zu machen. Ich würde sagen - der Babybub ist doch ein bisschen gewachsen ;)

Ansonsten war ich diese Woche wieder mit dem Schwesterherz spazieren. Einzelpersonen dürfen ja auf einen anderen Haushalt treffen und Kinder zählen nicht ... also wenn ich das richtig verstanden hab. Kennt sich ja mittlerweile keiner mehr aus. Egal. Der Spaziergang war wunderschön - wir hatten auch richtig Glück und die Pause zwischen den Schneegestöbern erwischt.


Ich sag mal so: wir wursteln uns durch. Es gibt Tage, da ist alles gut. Und dann wie, wo mich alles ankotzt und mir auch Angst macht. Ich hoffe, dass niemand von meinen Liebsten krank wird. Und das wir endlich alle geimpft werden. Der Wunsch nach Normalität und "das alles wieder so wird wie früher" - der kommt mir mittlerweile selbst schon so naiv vor.

Was immer hilft:


Baby kuscheln. Babygeruch einatmen. Wenn ich viel Glück habe, schläft er nämlich manchmal noch so auf mir. Und das genieße ich sehr sehr sehr.

Samstag, 3. April 2021

eins

 

 
die sonne 
lege ich
 auf dein gesicht
 mein kind 
am morgen
 
 am abend
 die sterne
 und den mond 
und dazwischen 
mein lächeln
 
 ich weiß
 dass sie dich
 nicht bewahren
 vor stimmen
 die verletzen
 
 aber meine liebe
 soll das erste lied sein
 das du hörst 
mein kind 
w.brunners

Genau heute vor einem Jahr begann unsere gemeinsame Reise. Seitdem ist jeder Tag bunter. Unser Leben voller. Die Herzen größer. Du bist die zweite große Liebe meines Lebens. Für immer.

Sonntag, 28. März 2021

die letzten Märztage

Ja, es geht dahin. Nun sind wir schon Ende März angelangt. Letztes Jahr um diese Zeit schob ich eine riesen Kugel vor mir her und wartete gespannt auf Anzeichen, dass der Babybub sich auf den Weg machen möchte. Aber es sollte immer noch einige Tage dauern ;)

Diese Tage hat der Babybub zum ersten Mal Brokkoli gegessen. Alleine. Was soll ich sagen? Er mag ihn nicht. Und daweil ist der Babybub beim essen wirklich sehr unkompliziert - er ißt eigentlich alles. Nun bis auf Brokkoli. Und Erdäpfel. Die muss er auch nicht haben.

Dafür finden wir ab und zu lustige Dinge in unserer Waschmaschine. Ich muss jetzt immer gut aufpassen, ob sie eh leer ist, bevor ich sie einschalte. In diesem Fall war es ein kleines Licht und ein Plastikteil, welches verhindern soll, dass Flaschen im Eiskasten herumkullern.

Und sonst? Waren der Held und ich ein Eis essen. Quasi heimlich. Und kutschieren den Babybuben neuerdings mit seinem Wagerl durch die Gegend. Nachdem wir ihn jetzt fast ein Jahr ausschließlich getragen haben, weil er sein Wagerl einfach nicht möchte, klappte es jetzt im Frühjahr aufeinmal ganz komplikationslos.

Und ich bin ganz ehrlich gesagt doch auch froh, jetzt eine Alternative zum Tragetuch zu haben - denn knappe 9kg bei langen Spaziergängen durch die Gegend zu tragen, wurde zunehmend schwerer. Im wahrsten Sinne.

Österreich wird sich ab Gründonnerstag über Ostern bis inklusive den Dienstag nach Ostern im harten Lockdown befinden. Was wiederum heißt: kein Ostern und kein erster Babybub Geburtstag mit der Familie. Tja. Egal, was ich jetzt hier dazu schreibe - es wird leider daran nichts ändern.


Pandemie ist einfach Scheisse. Und ich weiß ja nicht, wie es euch geht - aber die Phrasen "wir schaffen das!" und "wir bleiben zu Hause" - ich kann es nicht mehr hören. Auch wenn wir das natürlich tun.

Nun denn - jammern hilft ja bekanntlich nicht (jössas schon wieder so eine Phrase). Deswegen wünsche ich euch einen schönen restlichen Sonntag und morgen einen guten Start in die letzte Märzwoche.

Und sage: bis bald, meine Lieben! Bis bald.