Montag, 30. Oktober 2017

Stille

Mit Tieren in einem Haushalt zu leben, schärft auch den Sinn dafür, wenn etwas nicht stimmt. Zuerst dachten wir, der kleine Wolf hätte wieder die selben Rückenprobleme wie im letzten Winter - aber schnell war klar: nein, das ist irgendwie anders.


Und nun wünschte ich, wir hätten unsere alten Rückenprobleme wieder zurück - aber leider hat der kleine Wolf eine Gastritis und noch dazu einen Tumor auf der Leber - vermutlich schon mit kleinen Nebentumoren. 

Die Werte sind alle noch gut und so behandeln wir nun in erster Linie die Gastritis und werden in einem Monat einen Kontrollultraschall machen um zu sehen, wie schnell der Tumor da drinnen wächst. 


Solche Diagnosen kennen wir leider schon vom großen Wolf. Es fühlt sich wie ein großer, kalter See an, in den man einfach reingestoßen wird. Und auch wenn man eigentlich nicht will: man schwimmt los. Und eigentlich weiß man gar nicht wohin.

Und was mache ich?


Ich stricke. Ich stricke, wie ich schon beim großen Wolf gestrickt habe. Weil die Hände beschäftigt sein wollen, ich aber keine Lust auf Entertainment habe. Also stricke ich.

Kommentare:

  1. Das sind ja nicht so schöne Neuigkeiten bei euch!
    Ich drücke die Daumen,daß zumindest die Gastritis schnell das Weite sucht!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  2. Alles Gute an den kleinen Wolf!
    LG
    Ralfi

    AntwortenLöschen
  3. Fühl dich fest gedrückt von mir ♥

    AntwortenLöschen
  4. Ach nein, das sind ja keine guten Neuigkeiten vom kleinen Wolf.
    Zumindest die Gastritis werdet ihr hoffentlich bald wieder in den Griff bekommen.
    Ich drücke ganz feste die Daumen.
    Wie alt ist denn eigentlich der kleinen Wolf ?
    Vielleicht bekommt man den Tumor ja auch in den Griff, ich wünsche es euch so sehr.
    Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der kleine Wolf wird nächstes Jahr 12. inwieweit wir was machen können, erfahren wir Ende November... danke für deine lieben Worte Jutta!

      Löschen
  5. Oh nein! Wahrscheinlich wirst du heut oft lesen "ich weiß wie Sch... es dir jetzt geht", aber es ist tatsächlich so. Viele u auch ich wissen, wie furchtbar die Situation und die Ungewissheit für euch sind.
    Ich drück dich ganz fest und wünsche dem
    kleinen Wolf, dass der Tumor nicht schnell wächst und streut.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  6. ach, ja. immer schrecklich. fühl dich gedrückt.
    ingrid

    AntwortenLöschen
  7. Oh nein, wie schrecklich! Armer kleiner Wolf! Man ist immer so hilflos, wenn Tiere leiden! Ich hoffe, Ihr bekommt die Gastritis bald in den Griff, und dass der Tumor nur ganz langsam wächst, sodass Euch noch ganz viel Zeit mit dem kleinen Wolf bleibt!
    Alles Liebe,
    Alice

    AntwortenLöschen
  8. Gänsehaut...., kenne das Gefühl zu gut. Fühl dich einfach umarmt.
    mitfühlende Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. Och Mensch, das tut mir leid! Ich hoffe und drücke die Daumen, dass es ihm bald besser geht und auch die Tumore nicht zum Schlimmsten führen. In solchen Situationen ist stricken für mich auch immer eine gute Option, um etwas Ruhe zu bekommen...
    Viele liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  10. Meine besten Genesungswünsche, Frau Nima -.-

    AntwortenLöschen
  11. Auch ich drück euch und dem Kleinen ganz, ganz fest die Daumen!!

    AntwortenLöschen
  12. Oh, was für eine sch... Nachricht, ich wünsch alles Liebe für den kleinen Wolf und Euch!

    AntwortenLöschen
  13. Ach je :-( Nima ich weiß gar nicht was ich dir sagen soll. Ich nehme dich mal ganz feste in den Arm und drücke dem kleinen Wolf und euch die Daumen.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Nima,
    das tut mir sooo leid und ich drücke euch ganz fest die Daumen das die Gastritis bald geheilt ist und der Tumor nicht weiter wächst, damit ihr noch eine schöne Zeit miteinander habt. Fühl dich umarmt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Armer kleiner Wolf, ich wünsche euch alles gute und hoffe das Hündchen bleibt noch einige schöne Jahre bei euch. Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  16. Ich drücke mal den kleinen Wolf ganz dolle aus der Ferne. Hoffentlich hat er keine Schmerzen. Alles gute allen Beteiligten.

    AntwortenLöschen
  17. Oh, das tut mir so Leid für euch alle. Der tapfere kleine Kerl. Ich wünsche ihm noch eine möglichst beschwerdelose Zeit, so lange wie es nur geht.
    Mit herzlichen Grüssen,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  18. ohhh shit, DAS sind Nachrichten, die man braucht)—:
    ich mußte am Welttierschutztag eine meiner Katzen gehen lassen (hatte seit Mitte August fast keine roten Blutkörperchen mehr und war doch erst 8)
    ich wünsch euch viel Kraft und drück euch alle
    Michaela

    AntwortenLöschen
  19. Fühl Dich umarmt, ich wünsche euch alles Liebe und hoffe auf Gutes

    AntwortenLöschen
  20. Es tut mir leid, dass das geschehen ist. Ich bin mir nicht sicher, was ich dazu schreiben soll, aber ich will, dass du weißt, dass ich an dich bzw. euch und die kleine Fellnase denke und mit euch sehr traurig bin.
    Stephanie (schnuffelwolle)

    AntwortenLöschen
  21. Ich danke euch allen sehr für die vielen lieben Worte - es tut einfach gut, vorallem in Zeiten wie diesen.

    AntwortenLöschen
  22. Das sind ja nicht so schöne Neuigkeiten , Es tut mir so Leid
    ich hoffe dass es gut wird!!
    Fühl Dich umarmt.
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
  23. Ach liebe Nima, ich kann sehr gut nachfühlen, wie es euch geht mit dieser Nachricht. Es tut einfach nur weh. Ich wünsche euch so sehr, dass ihr erstmal die Gastritis in den Griff bekommt und euch noch eine möglichst lange gemeinsame Zeit mit dem süßen kleinen Wolf bleibt. Aber egal wie lang, es ist immer zu früh. Fühl dich mal aus der Ferne umarmt und vorsichtigen Krauler für den kleinen Wolf. Ganz liebe Grüße von Doris

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...