Sonntag, 26. Februar 2017

#synchronkochen #sarmakraut #sarmawickel

Was es mit der Überschrift auf sich hat? Ganz einfach: die liebe Tanni, die liebe Ina und ich - wir haben synchrongekocht - aus Sarmakraut haben wir Sarmawickel gemacht und was das genau ist, könnt ihr hier bei Tanni oder auch Ina nachlesen - die haben das nämlich schon perfekt zusammengefasst.


Synchronkochen ist ganz einfach: jede steht am gleichen Tag in ihrer Küche und kocht mit zumindest einer gleichen Zutat vor sich hin. Das Sarmakraut hat uns Tanni spendiert ♥ Bis wir alle Zeit hatten, hat es zwei Anläufe gebraucht, aber genau heute vor einer Woche war es dann soweit.


Den Austausch haben wir über WhatsApp (über das unterhalten wir 3 uns schon ewig jeden Tag ♥) und auf Instragram zelebriert. Und eigentlich war es auch fast unwichtig was genau wir kochen - das "zusammen-machen" stand im Vordergrund und hat das ganze auch so lustig gemacht.


Und so hat mich diese Premiere den ganzen Sonntag begleitet ... ebenso wie der gute Duft, der durch unsere Wohnung gewandert ist. Die fertige Portion sah dann so aus:


... aber - oh Schreck - nach dem ersten Bissen haben der Held und ich ein Gesicht gemacht. Wie das genau ausgesehen hat, kann auch die kleine Blumenbohne am allerbesten zeigen. Nämlich so:


War das saaaaaaauer! Brrrr. Nicht so wirklich nach unserem Geschmack. Aber auf jedenfall eine Erfahrung wert und das synchronkochen wird sowieso wiederholt. Ich bin schon gespannt, was wir dann kochen ♥

Habt einen schönen Sonntag meine Lieben - das Wochenende geht irgendwie immer so schnell vorbei ...

Kommentare:

  1. Sarma erinnert mich an meine Kindheit, aber von Bildern her glaube ich das es bei uns etwas anders gekocht wird. Mein Mann findet sie auch sehr lecker und gar nicht sauer...
    Liebe Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  2. Sauer macht lustig:) sagt man hier so,aber das synchronkochen ansich ist doch eine coole Idee!
    Die beiden Schnappschüsse sind der Knaller:)
    Ganz liebe Sonntagsgrüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nima,
    Sarmawickel habe ich einmal gekocht und ehrlich gesagt, waren wir auch nicht so begeistert davon. Allerdings musste ich mich erst mal kundig machen, was man mit diesem platten Kohl überhaupt machen kann ;-) Das Gesicht von der kleinen Bohne ist einfach zu niedlich *lach*
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Synchronkochen, das klingt ja cool, tolle Bilder

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  5. Ich fand die Idee des Synchronkochen schon auf Insta total witzig. Wenn es dann auch noch allen Teilnehmerinen schmeckt.. grins.. und es einer Köchin nicht so wie dem Böhnchen geht.. mein Gott, wat isse herzig!! Liebste Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Eure Synchronkochen Aktion hab ich echt super gefunden!!
    Und die kleine Bohne, hach, die is zum Fressen lieb!! Kein Wunder, dass du so verschossen in sie bist.
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Nima!
    Das Gericht Sarmawickel aus Krautwickel kenne ich sehr gut. Dabei werden die einzelnen Krautblätter kurz in kochendes Wasser gelegt damit sie sich besser rollen lassen. Zusammen mit herkömmlichem Sauerkraut werden die gewickelten und gefüllten Krautrouladen, mit den restlichen Kohlblättern dann in einem Topf gekocht. Am Schluß wird eine Paprika/Knoblauch-Einbrenn dazu gegeben, schmeckt sehr gut!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...