Montag, 3. Oktober 2016

Was sonst noch schön war

Herzlich Willkommen in diesem ersten Montag im Oktober! Und was für einer das ist: ich habe nämlich das erste Mal frei, ohne mir einen Urlaubstag zu nehmen und verbringe diesen gedenkwürdigen Tag mit meinem Schwesterherz und der Bohne. Es könnte kaum besser sein, oder? (entschuldigt bitte meine vor Glück strotzenden Zeilen - aber sie sind in diesem Fall doch mehr als angebracht).

Als ich in meinem Monatsrückblick meinte, ich bin noch nicht fertig mit dem September - ja, das ist wirklich so. Ich habe euch noch einiges zu zeigen, vorallem Dinge aus dem Urlaub - aber wir haben ja Zeit, nicht? Heute ein kleiner "was sonst noch schön war" - Einblick ... denn es sind auch die kleinen Dinge, die das Leben so schön machen. Für mich.


Aus dem Kräutergarten meiner Eltern durfte ich mich reichlich bedienen. Die Kräuter habe ich getrocknet und in Gläser abgefüllt, damit ich die ganze Herbst-Winter-Frühling-bis es wieder neue Kräuter gibt-Zeit aus den Vollen schöpfen kann. Einfach herrlich und ich bin sehr glücklich über diese Geschenke.


Das sind keine gekauften Maroni, sondern selbstgefundene. Wo der Held und ich sie gefunden haben, ist eine Geschichte, die noch erzählt werden will. Nur so viel: mhmmmm waren die gut. Der Herbst von seiner allerschönsten Seite.


Wenn der Held und ich im Arbeitszimmer fleißig vor uns hin werkeln, dann singen die Katzenkinder vor der Tür ein Konzert dann ist der kleine Wolf auf seine ganz eigene Art fleißig. Sein Schnarchen kann ich hören, obwohl die Nähmaschine läuft und die Stickmaschine ihre Dienste tut. Unfassbar, was aus so einem kleinen Körper für Geräusche kommen können.


Andere Frauen werden gerne auf eine Kleider-Shopping-Tour eingeladen oder mit Schmuck beschenkt. Der Held ist allerdings deswegen mein Held, weil er weiß, dass mich weder Kleidung noch Schmuck großartig interessieren - dafür ganz andere Dinge. Wenn er mich zum Beispiel einlädt um mir im Wald und Wiese etwas aussuchen - dann möchte ich ihn vom Fleck weg sofort wieder heiraten. Und suche mir ganz viele schöne Dinge für die kalte und finstere Jahreszeit aus. 


Herbst heißt für mich auch: Musik raus. Aktuell gerade Macy Gray: was für eine Stimme! Das ich ein Freund der kühleren Jahreszeit bin, ist für euch sicher kein Geheimnis - deswegen bin ich gerade rundherum glücklich. Und ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche, in den Herbst und überhaupt: habt es schön!

Kommentare:

  1. Ich kanns verstehen, ich lebe auch gerade wieder auf

    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Ich möchte in diesem Jahr auch mal Maronen sammeln gehen - gibt es hier doch sehr viele davon. Zudem ist ein Nachbarort das "Edelkastanien-Dorf" der Region :-) Hihi die Maya kann trotz ihres jungen Alters auch schon mächtig schnarchen. Die beiden könnten sicher ein tolles Konzert zusammen geben. Der Herbst zeigt sich hier heute leider von seiner schlechtesten Seite - kalt und Regen. Schade, denn wir haben ja auch frei wegen des Feiertags in Deutschland. Hab noch einen schönen freien Montag.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. was für ein Held, Dein Held :-)
    selbstgefundene Maronen, wow!
    liebe Grüße aus dem Taunus von Petra

    AntwortenLöschen
  4. Deine Spätsommer-Rückblick und Herbst-Erlebnis-Bilder machen ein Anschauen richtig Freude. Die Vorratskammer und der Tiefkühlschrank sind wieder gut gefüllt, etwas Holz muss noch gemacht werden - schöne Aussichten, denn wie du mag ich die kommenden Monate ebenfalls. Mach's gut, Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Bei Wald und Wiese hätte ich auch zugeschlagen :)
    LG, Coco

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Nima,
    ich bin kein Freund der kühleren Jahreszeit und würde mich lieber wie der kleine Wolf zusammenkuscheln. So schön ist der Herbst bei uns leider nicht. Bin heute schon dreimal pudelnass geworden. Aber mit heißem Tee und bei Kerzenschein lässt es sich aushalten ;-) Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Es scheint dir ja rundum gut zu gehen.
    Das freut mich, zumal ich auch auf einer ziemlichen Wohlfühlwelle reite.
    Freuen wir uns also über all die tollen Sachen um uns herum!
    Lieben Dienstagmorgengruss,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Ich platze auch gerade vor lauter Glückshormonen! Ich mochte den sonnigen Herbst (obwohl 27 Grad dann doch die Schmerzgrenze waren) und ich lebe seit Sonntag erst recht auf. Heute hat man mich - die von einem Ohr zum anderen grinsend mit dem Regenschirm gekämpft hat - auf der Straße echt wie eine Irre angesehen. Mir kommt vor, die ganze Welt ist grießgrämig an einem Tag wie heute und nur ein paar Außerirdische wir wir schweben geradezu *lach*
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...