Freitag, 7. November 2014

Grüße aus der Küche!

Während das Katzenkind auf meiner Schoss liegt und schnurrt und ich diesen Eintrag tippe, köchelt in der Küche bereits eine feine Rindsuppe vor sich hin.


Der Held und ich lieben Suppen und das Wetter ist ja nun gerade richtig. Für eine richtige Wiener Rindsuppe gehören ein bis zwei Zwiebel halbiert und geschält und dann mit der Schnittseite nach unten in einen Topf gelegt - kein Öl, kein Gewürz - nur die Herdplatte auf höchste Stufe stellen. 

Und dann warten, warten, warten - so lange bis es richtig verbrannt riecht. Und wenn ihr denkt, jetzt ist es genug - dann wartet ihr noch ein paar Minuten. Die Schnittflächen müssen richtig schwarz sein (aber bitte Vorsicht beim Nachschauen: das ist verdammt heiß!). Darin liegt nämlich das Geheimnis der herrlich goldenen Farbe und vertraut mir: es gibt auch einen tollen Geschmack! 


Der Rest funktioniert dann wie immer. Zwiebel ablöschen, Suppengrün putzen - groß oder klein schneiden - und Gewürze dazu. Und dann natürlich das Rindfleisch.


Und weil so eine Suppe zwar nicht aufwändig ist, aber seine Zeit braucht, köchelt sie nun schon vor sich hin. Das Rindfleisch schneide ich dann noch klein, aber erst wenn es butterweich ist. Als Suppeneinlage mache ich Eingetropftes - eine einfache und sehr leckere Sache aus meiner Kindheit.

Bevor ich wieder in die Küche verschwinde (warum erzähle ich euch später) genieße ich noch meinen Tee mit Milch und wünsche euch schon mal einen angenehmen Endspurt ins Wochenende ♥

Kommentare:

  1. Hmmm,das hört sich lecker an.ich liebe Suppen.Ich glaub ich koche heute auch eine.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Oh das hört sich sehr lecker an. Jetzt weiss ich endlich was ich am Wochenende koche. Eine leckere Suppe.
    Danke für den Tipp!
    Liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hmhhhh, lecker. Wiener Rindssuppe könnte ich auch wieder einmal kochen. Bei uns gibt es dazu feine Suppennudeln.

    Schönes Wochenende
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  4. MMMMMMMHHHHHH......so eine Suppe könnten wir hier auch gebrauchen. Steht schon für morgen auf dem Plan ;-))

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. herrlich ... die SAche mit den Zwiebeln mache ich auch immer.
    Bei uns gibts morgen Kürbissuppe und Gansl, mal schauen ob das was wird :-)
    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  6. Mhmmm die könnte ich jetzt auch gebrauchen. Zum einen hab ich Hunger und zum anderen friere ich gerade etwas...

    Hach, aber gleich hab ich auch Wochenende :-)

    LG
    Willow

    AntwortenLöschen
  7. Bevor ich aufgehört habe Fleisch zu essen war Gemüseeintopf mit Rindfleisch mein Lieblingsgericht. Und das ist auch das einzige, das ich vermisse, seit ich gar nichts Tierisches mehr esse. Njamm... Meine Oma konnte das UNGLAUBLICH lecker kochen.
    Das mit der Zwiebel hätte ich nicht gedacht, danke für den Tipp. Das werde ich bei meiner nächsten Gemüsesuppe ausprobieren. Ich glaube gleich morgen :)

    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Das wäre was für meinen Gatten , der liebt Eintöpfe . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...