Donnerstag, 26. Dezember 2013

Weihnachten 2013 oder der Tag, an dem eine kleine Schweizerin bei mir einzog

Unser Weihnachten haben wir wie immer zuerst bei meinen Eltern verbracht und am Tag darauf bei den Heldeneltern. Es waren wunderbare, stressfreie Tage mit viel gutem Essen und vor allem Zeit füreinander und miteinander. Wir haben geweint vor Lachen, aber auch vor Traurigkeit - es waren intensive Tage, vielleicht weil vieles so bewusst war...

Der Held und ich machen unsere Bescherung immer am späten Abend des 24. Dezember - wenn alles ruhig ist und wir glücklich und zufrieden zu Hause angekommen sind.

Und weil der Held einfach der beste Mann auf der ganzen Welt ist und mir aufmerksam zuhört, wenn ich dies und das erträume - hat er mich mit einem ganz besonderem Geschenk überrascht.



Diese Schreibmaschine ist die schönste und tollste Schreibmaschine, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Und man kann richtig toll auf ihr schreiben.
Von nun an wird der 24. Dezember auch unter dem Namen: Der Tag, an dem eine kleine Schweizerin bei mir einzog - bekannt sein.



Natürlich hat sie ihren Ehrenplatz auf unserem Wohnzimmertisch und ich habe schon viele, viele Ideen was ich damit alles schreiben möchte. Aber davon dann ein anderes Mal mehr. Mein Herz hat sie auf jeden Fall im Sturm erobert.

Natürlich habe ich noch einige andere Geschenke bekommen, weil ich immer so brav bin. Auch die Bloggerwelt hat, wie schon so oft, mein Herz zum hüpfen gebracht. Vielen, vielen Dank meinen vier Engeln (eins, zwei, drei und vier) für die tollen Geschenke, die ihr so liebevoll für mich gezaubert habt!

Und so genieße ich diese ruhigen Tage, an denen ich wirklich richtig glücklich bin! Und ich wünsche mir, dass ihr auch so eine zauberhafte Zeit habt!

Kommentare:

  1. Alleine, dass der Held dir so gut zuhört ist schon ein tolles Geschenk und die Schreibmaschine ist ganz wunderbar. Ich bin schon so alt, dass wir im Schreibmaschinenkurs noch auf so Schätzchen gelernt haben. Es gab auch schon ein paar elektrische auf denen wir wochenweise abwechselnd schreiben durften :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Auf einer ähnlichen Kofferschreibmaschine habe ich schreiben gelernt und einige
    Jahre im Büro auch noch meine Akten bearbeitet. Pflege sie gut, hoffentlich gibt
    es noch Farbbänder dafür. Ich weiß nicht, ob ich heute noch damit schreiben könnte,
    war dann zu sehr an eine elektrische, zuerst mit Kugelkopf, dann mit Typenrad gewöhnt.
    Wünsche dir noch schöne Tage und ein gutes neues Jahr mit deinen Lieben, Erika.

    AntwortenLöschen
  3. Sabine hat mir aus der Seele gesprochen, der Held ist absolut einer, denn Männer die so zuhören sind eine total seltene Spezies. Ganz schön finde ich immer Deine Freude darüber, Du nimmst es nicht für selbstverständlich. Und da ich ein klitzekleines bisschen älter bin als Sabine kenn ich das mit dem abwechselnd schreiben auch - allerdings wurde bei uns zum Halbjahr gewechselt :-)).
    Lieben Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Ein Hermes Baby... hihi, darauf hab ich das Tippen gelernt. Lang lang ist her...
    Sie haben ihre Macken, wollen aber trotzdem geliebt werden. ;-)

    Viel Spass damit wünscht dir
    Alpi

    AntwortenLöschen
  5. jetzt fühle ich mich richtig alt. dass du mit so einem mühsamen tastending freude hast, das lässt mich erschauern.
    alles liebe zu dir
    ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ein wirklich wunderbares Geschenk,ein wahrer Held dein Held:)
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  7. die ist ja toll und auch das Gedicht finde ich super ...
    Wobei Schreibmaschinen gemischte GEfühle bei mir auslösen: Einerseits erinnere ich mich an einen extrem anstrengenden Schreibmaschin-Kurs, andererseits mag ich das Geräusch und die Eigenarten der Maschinchen ...
    Schönen Tag, lg Steffi

    AntwortenLöschen
  8. ha, ich seh dich schon vor mir: the next hemingway: klick
    viel freude mit deinem schätzchen!

    susi

    AntwortenLöschen
  9. Viel, viel Freude mit deiner Hermes Baby wünsche ich dir, Nima. Und eine weiterhin wunderbare Zeit mit deinem Helden.
    Herzliche Grüsse zwischen die Jahre,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Nima,
    ui, das ist in unserer Computerzeit ja wirklich was Besonderes.
    Ich wünsche dir viel Vergnügen mit der Kleinen.
    Liebe Grüße
    Bine

    AntwortenLöschen
  11. Wir besaßen die Reiseschreibmaschine Monika, passend zum Vornamen meiner Mutter. Die schrieb auch bis zu ihrem Tod immer fleißig darauf Rezeptkärtchen und Briefumschläge. Verreist ist sie allerdings nie mit ihr ;o)

    Hab viel Freude mit diesem Schätzchen von Deinem Schatz!

    Dickes Drückerle, Tanni

    AntwortenLöschen
  12. Wow... Die sieht cool aus.LG dany

    AntwortenLöschen
  13. Ein traumhaftes Geschenk, meine Liebe <3.
    Da hat sich der Held besonders viele Gedanken gemacht.

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...