Mittwoch, 4. Dezember 2013

Unser Sorgenkind

Die letzten Tage ging es dem großen Wolf nicht besonders gut - er trank auffällig viel und war irgendwie unrund. Tierarztbesuche sind aufgrund seiner Krebsgeschichte für uns immer mit keinem guten Gefühl verbunden.

Aber den Kopf in den Sand zu stecken, bringt nichts, zudem wir ja die Verantwortung für unsere Wölfe haben. Die Blutuntersuchung brachte schlechte Leberwerte und die Ultraschalluntersuchung zeigte uns die häßliche Krebsfratze.

Wenn die Ärztin Sätze verwendet, die in der letzten Phase und wenn diese und jene Anzeichen auftauchen, dann wird es Zeit beinhalten...dann kann es einem ganz schön den Boden unter den Füßen wegziehen.

Leberentlastende Medikamente haben wir mitbekommen und einen Kontroll-Ultraschalltermin in 2 Wochen um zu sehen, wie schnell das Monster im großen Wolf wächst. Ich glaube, mittlerweile habe ich mehr Angst vor dem Wie und nicht vor dem Wann.


Nein, er hat momentan keine Schmerzen. Er kriegt auch keine Schmerzmittel, weil der Held und ich der Meinung sind, wenn es nur mehr mit Schmerzmitteln geht - dann ist das ein Weg, den wir nicht einschlagen wollen. Er schläft bei uns auf der Couch - eingemümmelt in seine neue Kuscheldecke. Atmet tief und ruhig und sieht glücklich aus.

Er rollt sich rum auf seinem Platz und stubst mich an - ich bin froh, dass er nicht weiß, was wir wissen.

Ich bin müde. Unendlich müde. Mein Herz ist schwer und liegt wie ein Stein in meiner Brust.

Kommentare:

  1. Oh je, das wird ein schwerer Weg, der vor Euch liegt. Irgendwie weiß man es immer, aber wenn es soweit ist... wünscht man es sich ganz weit weg. Bin in Gedanken bei Euch, beim Wolf und knuddel Euch ganz feste aus der Ferne... Tanni

    AntwortenLöschen
  2. das klingt gar nicht gut. Mir stehen schon die Tränen in den Augen. Ich wünsche euch ganz viel Kraft für diesen schweren Abschnitt.
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  3. Meine liebste Nima,

    ich kann mich Gusta nur anschließen.
    Als ich eben deinen Eintrag gelesen habe, musste ich erstmal schlucken und mir die Tränen aus den Augen wischen :-((.
    Man weiß ja, dass es irgendwann für jeden von uns soweit sein wird, aber dennoch will man es nicht hören/wissen.
    Der große Wolf hat es gut bei euch und er weiß das.
    Er bekommt so viel Liebe und Zuneigung!
    Oh man :-(, jetzt sitze ich hier seit einer geschlagenen halben Stunde und kann mich nicht mehr einkriegen :-(.
    Es gibt keine richtigen Worte für diese Momente.
    Ich wünsche euch einfach nur ganz viel Kraft, dass ihr diese schwere Zeit überstehen könnt und der große Wolf noch eine ganz lange Zeit bei euch bleiben kann.
    Ich denke an euch.
    Fühl dich ganz fest gedrückt.

    AntwortenLöschen
  4. ach je ... das klingt sehr traurig... wünsch euch und dem großen Wolf alles Gute und viel Kraft
    lg Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Ohje, das ist einfach nur traurig. Ich fühle mit euch und schicke viel Kraft!
    Liebe Grüsse
    Nadia

    AntwortenLöschen
  6. Ui... Ich wünsch dem großen Wolf eine schmerzfreie Zeit und Euch viel Kraft für die nächste Zeit.
    Alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  7. *seufz* Das ist traurig!!! Ich drücke dich!!!!!!! GLG Dany

    AntwortenLöschen
  8. Wie tapfer du bist trotz der grossen Belastung und Sorge!
    Ich wünsche dir viel, viel Energie und Zuversicht für die kommende Zeit!
    Alles Liebe,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. ganz schlimm. ich fühle mit dir.
    alles liebe
    ingrid

    AntwortenLöschen
  10. Ich fühle so sehr mit euch und weiß wie es euch derzeit geht. Das ist kein leichter Weg und ich wünsche euch alle Kraft der Welt ihn zusammen mit eurem Wolf zu gehen. Und aus Erfahrung weiß ich, dass es wenig Trost gibt, aber es gut tut, wenn liebe Menschen mitfühlen. Ich drücke euch so doll ich kann.
    Traurige Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr den Zeitpunkt für das Wann findet und das der Weg für den Wolf ein leichter wird und er sich nicht quälen muss.
    Alles Liebe von der Maus

    AntwortenLöschen
  12. Och nee, ich hasse solche Posts! Das ist doch echt ganz großer Mist!
    Ihr Süßen (... egal, was ich schreibe, es hilft keinem von Euch wirklich weiter ...), seid einfach füreinander da!
    Ich denke an Euch und wünsche Euch allen viel Kraft!

    Liebste Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  13. Ich hatte echt Tränen in den Augen als ich diesen Betrag gestern Abend las.... Ich wünsche dir und dem Helden viel Kraft für die nicht einfache Zeit, die auf euch zukommen wird und dem grossen Wolf möglichst keine Schmerzen und dass er die Zeit, die er noch mit seinen Lieben verbringen darf unglaublich geniessen kann!! Knuddle ihn mal ganz feste von mir (und den kleinen Wolf natürlich auch).
    Dich drücke ich auch mal ganz fest! Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  14. Ja, ich kann es nachfühlen...
    Schau mal genau hin... Der große Wolf weiß was ist. Er verabschiedet sich leise, um dein Herz nicht noch schwerer zu machen. Mach es ihm nicht zu schwer. Sag ihm, dass es in Ordnung ist, wenn er gehen will. Bedanke dich bei ihm für die Zeit, wo er bei euch sein durfte...

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  15. Ich sitze hier und ringe mir den Worten...
    Auch wenn das Herz blutet, der unausweichliche Gang bevorsteht, nichts und niemand kann euch all die schönen gemeinsamen Momente nehmen. Loslassen ist schwer, den richtigen Moment zu finden noch viel schwerer...

    Ich drück dich und wünsch euch die nötige Kraft
    Alpi

    AntwortenLöschen
  16. Oh je,ich wünsche euch alles Liebe.Im letzten Jahr habe ich ja meine heißgeliebte Kira an Leberkrebs verloren.Ich schick euch ganz viel Kraft.Es ist hart aber wir haben die Aufgabe für sie zu entscheiden nicht nur wenn es ihnen gut.Das sag ich jetzt so leicht aber ich hab vor garnicht langer Zeit ganz viele Tiere gehen lassen müssen.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. Oh je, Ihr Armen...
    Wir hatten zu Hause auch immer Hunde und immer wieder Abschied nehmen müssen -
    vielleicht ist das der Grund, dass wir heute keinen haben? Aber wie viel schönes verpasst man ohne Haustier. Der Wolf hatte es gut bei Euch, das habt Ihr toll gemacht.
    liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen
  18. Jetzt lese ich Deine Zeilen und mir kommen die Tränen.
    Ich drück' Euch mal ganz doll!
    Mitfühlende Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  19. Oh ich kann Dich so gut verstehen, wir haben hier eine schwerherzkranke Hündin. Die Medikamente die sie braucht werden nicht mehr hergestellt - Alternative Herzschrittmacher - nicht für uns - sie ist 12 Jahre alt. Ihr Weg wird auch nicht mehr weit gehen.
    Dür Dich viel Kraft für die nächste Zeit

    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen
  20. Wenn ich das lese, dann steigen mir gleich die Tränen auf.
    Es tut so weh, wenn man miterleben muss, dass es mit einem geliebten Tier zu Ende geht.
    Wenigstens scheint euer Großer sein Dasein noch ohne Qualen zu erleben und das ist ein Geschenk.
    Ich wünsche viel Kraft und hoffe, dass der große Wolf vielleicht von alleine gehen kann.
    Bei unserer Peggy war es im April leider nicht so!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  21. oh, jeh! Ich fühle mit dir, wenn ich daran denke das unsere "Maus" irgendwann auch mal gehen muss*schnief* Ich habe aber auch den Eindruck das Krebs auch bei Hunden immer häufiger vor kommt! Schrecklich. Ich wünsche euch viel Kraft
    Fadenfee

    AntwortenLöschen
  22. Es tut mir sehr leid, dass es eurem Wolf so schlecht geht und wünsche euch viel Kraft!
    Ich weiß wie ihr euch fühlt, alles Liebe, Ingrid

    AntwortenLöschen
  23. Oh je..das hört sich gar nicht gut an und so kurz vor Weihnachten ist es dann noch doppelt so schlimm!Knuddel..
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Nima, jeder der Tiere hat, die er liebt und schon ein geliebtes Tier gehen lassen musste, kann nachempfinden, wie schwer dir ums Herz ist. Habe dicken Kloß im Hals beim Lesen. Unser Justin ist 10, hat seit kurzem Arthrose und man merkt langsam, dass die gemeinsam verbleibende Zeit immer kostbarer wird, wir hoffen aber, dass wir ihn noch einige Jahre bei uns haben. Bei dem Gedanken, ihn zu verlieren, schnürt es mir auch die Kehle zu. Ich würde es aber genauso machen wie du, kann ich ihn nur noch vollgepumpt mit Schmerzmitteln ein erträgliches Leben ermöglichen, das ist auch nicht unser Weg. Der größte Liebesdienst, den wir unseren Tieren erweisen können, ist sie gehen zu lassen, wenn es an der Zeit ist, auch wenn es uns das Herz zerreisst. Viel Kraft für die kommende Zeit und dicken Krauler für den großen Wolf. GLG Doris

    AntwortenLöschen
  25. Das ist traurig und hört sich alles andere als gut an...
    Ich freu mich mit dir über jeden Tag den der Wolf keine Schmerzen hat!
    Viel, viel Kraft euch allen und fühl dich lieb gedrückt,

    Nina

    AntwortenLöschen
  26. Liebste Nima,
    ich drück' dich ganz lieb ... ♥♥♥
    Bine

    AntwortenLöschen
  27. oje wie traurig. für euch ists sicher schlimmer als wie für den grossen wolf, der ja nicht weiß was los ist.. bin mir sicher, dass er so lange es geht noch ein schönes leben bei euch hat.
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
  28. Ich denke an Euch!
    Alles Liebe,
    Susanne

    AntwortenLöschen
  29. Es gibt nichts schlimmeres, als Abschied nehmen zu müssen.
    Fühl Dich fest gedrückt ♥

    AntwortenLöschen
  30. Das tut mir ja so leid . Ich kann deine Ängste gut verstehen . Da muss man nur tapfer und stark sein . Ich denke an euch . Lass dich drücken .
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  31. du weisst wo du mich erreichen kannst..... dicks bussi

    AntwortenLöschen
  32. Du wirst den richtigen Weg finden und den großen Wolf immer Herz tragen.
    GLG Stephanie

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Nima,
    das tut mir so furchtbar leid. Ich habe Tränen in den Augen und weiss genau wie ihr euch fühlt. Ich wünsche euch viel Kraft. Fühl dich gedrückt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...