Mittwoch, 9. Januar 2013

Tag #1 der Dankbarkeit: Neuanfänge


Was Neuanfänge, oder nein - eigentlich generell Veränderungen betrifft, bin ich ein Angstschisser. Es kostet mich viel Überwindung. 
Und dann gibt es diesen Augenblick, in dem ich vorpresche, weil ich solange gewartet habe und nun die Veränderung haben muss - so schnell, wie man am Besten ein Pflaster abreisst.


So war es auch bei unserem Umzug letztes Frühjahr. Viel zu lange haben wir an einem Ort gehaust, an dem wir uns schon lange nicht mehr wohl gefühlt haben. 

Und nun? 
Ich liebe unsere neue Altbauwohnung. Ich liebe sie, weil der Parkett so unheimlich schief ist und wohlig knauert, wenn ich darüber laufe. Weil ich aufpassen muss, dass das eine oder andere Brett nicht rauskippt, wenn ich falsch draufsteige.

Weil die Vorhangstangen so schief sind, dass es unmöglich ist Vorhänge drauf zu hängen (die ich sowieso nicht mag) - die aber herrlichen Platz für Glitzer-Sonnenfunkel-Steine bieten.


 Ich liebe unser neues Zuhause, weil die Tür zu unserem Klo so herrlich alt ist und eine kleine Stufe hat.


Und weil diese Wohnung gelebt hat. Wir wohnen in einem denkmalgeschütztem Haus, erbaut irgendwann im 19. Jahrhundert. Überall in unserer Wohnung, eigentlich im ganzen Haus gibt es Geschichten.


Auch die wunderschönen Lichtspiele von der Straßenbeleuchtung, die das Letzte sind was ich am Abend sehe, bevor ich einschlafe - die liebe ich auch. Und wenn ein Auto vorbei fährt und die Lichtkegeln wilde Muster an die Decke werfen - kein gekauftes Licht könnte schöner sein.


Etwas was ihr bereits wisst - sind die alten Glasfenster, die auf den Gang hinausgehen. In die war ich von Anfang an verliebt. 
Als ich noch nicht wusste, wie dankbar ich eines Tages für diesen Neuanfang sein werde. Weil er mir gezeigt hat, dass es auch gut gehen kann - weil er mich mutig(er) gemacht hat. Denn es kann auch besser werden. Und für dieses Zuhause, diese Erfahrung - bin ich so sehr dankbar.

Kommentare:

  1. Hallo Frau Nima!
    Eine tolle "neue" Wohnung hast Du da. In der würde ich mich auch zuhause fühlen. Schön zu sehen, dass Du angekommen bist. Ich freue mich für Dich!
    Ich wünsche Dir einen tollen Abend.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Hi Nima,
    Das ist ein sehr schöner erster Dankbarkeitsbeitrag. Deine Wohnung würde mir bestimmt auch gut gefallen ;) Schön, dass du so ein tolles Zuhause gefunden hast!
    Liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Kann ich richtig nachvollziehen, ich finde es auch schön, wenn man sieht das gelebt wurde und man leben darf. Die alten Sachen haben was und sind viel interessanter als das Neue.
    Wir wohnen in einer Art Reihenhaus im Holländischen Stil von 1920; das hat auch seine Ecken und Kanten und wir lieben es:))
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Manchmal wird mutig sein belohnt . Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  5. du bist ja richtig verliebt in eure wohnung! aber da ich ungefähr weiß, wo sie liegt, kann ich dich verstehen! ich würd auf der stelle mit dir tauschen :)
    lieben gruß!
    susi

    AntwortenLöschen
  6. und der ohrwurm war ja klar!
    hihi!
    p.s. bin auch ich, ist ein test, wie man nicht angemeldet kommentare schreibt...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Nima,
    ich freue mich das ihr euch in eurer Wohnung so wohl fühlt. Ich selber scheu ich mich ja auch vor Veränderungen. Das kann ja auch schief gehen. Aber manchmal ist es auch gut einen Neuanfang zu starten.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  8. Ich freu mich für Dich, dass Du Dich in Eurer neuen Wohnung so wohl fühlst, so soll es ja auch sein. Diese Altbau-Liebe kann ich gut nachvollziehen. Ich habe die meiste Zeit meines Lebens in Altbauwohnungen verbracht, und was ich am meisten mag ist die Raumhöhe, das gibt gleich so viel Weite, auch in einem kleinen Zimmer. Alles Liebe, Martina :-)

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Altbauwohnung, in der Du nun lebst! Wirklich, ich würde auch so wohnen wollen, eingebettet in die wohlige Atmosphäre, die es meines Erachtens nur in einem Altbau gibt.Leider konnte ich meinen Mann in dieser Hinsicht nie überzeigen! Aber ich habe zumindest durch Gestaltung und einzelne Details versucht, ein "Altbau-Feeling" zu erzeugen!
    Für Dich freue ich mich und Du wirst sehen, mit der Zeit lernst Du, Veränderung immer öfter positiv zu sehen!
    LG
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. *seufz* Ich liebe Altbau!! Leider kann sich mein Mann für sowas nicht erwärmen!! Veränderungen sins wirklich was tolles! Und manchmal ist einfach die zeit reif für einen Tapetenwechsel! =) Ich schick dir liebe grüße!! Dany

    AntwortenLöschen
  11. würd mich mal interessieren, wie oft du schon über die klostufe gestolpert bist ;-)
    liebe grüße, maje

    AntwortenLöschen
  12. Wunderbar, dein charmantes Zuhause, Nima! Tatsächlich ein Grund, dankbar zu sein!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    AntwortenLöschen

Und das sagst du dazu...