Dienstag, 27. Januar 2015

Ich bin wirklich schon vergesslich!

Da erzähle ich euch gestern (danke übrigens für die lieben Kommentare - das freut mich wirklich sehr) ich habe eigentlich gar nichts zu erzählen - und das stimmt ja gar nicht! Bei der Durchsicht meiner Fotos habe ich nämlich feststellen müssen, dass ich euch noch gar nicht mein neues Helferlein gezeigt habe.


Jawohl. Ein Tisch. Aber nicht irgendeiner - nein! Also ja - natürlich ist es ein Tisch, aber für mich ist es endlich ein Platz, an dem ich ganz bequem zuschneiden kann. Denn wenn ihr euch noch an mein Blut-Schweiß-Projekt erinnert, dann vielleicht auch daran, dass mich ein Muskelkater Tage danach noch begleitete. 

Auf dem Boden rumturnen, das Schnittmuster auszuschneiden, das auflegen, stecken, schneiden - man möge mich für empfindlich halten, aber das war richtig richtig unbequem (meine Knie sahen nachher auch ein wenig danach aus, als hätte mich der Held auf rohen Linsen knien lassen).

Und mein neues Helferlein ist auch noch so super platzsparend und einfach toll toll toll ♥


Man kann entweder eine Seite aufklappen oder beide oder - und das war mir ganz wichtig - wenn ich den Tisch nicht brauche, dann schiebe ich ihn einfach ganz ins Eck hinein (so wie ihr ihn auf dem ersten Foto seht). Und dann steht meistens die Stickmaschine drauf.


Und Stauraum hat er auch noch! Ein richtiger Allrounder und ein ganz tolles Helferlein - denn mein neues Oberteil (von dem ich noch immer keine Fotos gemacht habe - sorry Leute) habe ich schon darauf zugeschnitten und das wirklich angenehm.

Am Schluss noch einen fliegenden Themenwechsel: Hat es bei euch heute auch so toll geschneit?! ♥

Montag, 26. Januar 2015

Eigentlich uninteressant

Ja, so ist es momentan irgendwie. Dieses Wochenende waren die Nähmaschine, die Stickmaschine und auch die Stricknadeln zum Schweigen verurteilt. Manchmal, da gibt es so Phasen, wo ich mir wirklich denke, ich habe hier schon so oft unser Essen, unsere Mitbewohner und auch Lebensgewohnheiten gezeigt und beschrieben, dass es sich komisch anfühlt es wieder zu tun (was ja eigentlich der volle Blödsinn ist - denn ich lese ja auch wiederum gerne wie bei euch der Tag so war, aber das Schreiben von solchen Tagen - das fühlt sich einfach irgendwie komisch an. Versteht irgendjemand was ich meine? *lach*).

Momentan ist es wirklich so, dass wir ausser arbeiten, essen und uns zu Hause einigeln nicht viel unternehmen. 


Wenn wir - so wie heute - nach Hause kommen, werden die hungrigen Tiger- und Wolfmäuler gestopft, das Kistchen sauber gemacht, Tee gekocht, geplaudert, geduscht, Kerzen angezündet und ab auf die Couch. Von der Couch geht es dann, nicht allzu spät, ins Bett - denn 2015 möchte ich wieder mehr lesen und ich merke, wie sehr mir das gefehlt hat.

Ich, für meinen Teil, genieße das sehr ♥ Dieses Nach-Hause-kommen (vorallem seit unserem Umzug vor fast 3 Jahren) ist immer wieder schön und egal wie anstrengend der Tag war - ich fühle mich entspannt und glücklich, sobald ich zu Hause bin. Gleichzeitig bieten diese Tage aber auch wenig Blogpotential. 


Warum ich das erzähle?!
Nun ja - hier schließt sich dann der Kreis zur Überschrift. Und nun - ab auf die Couch ♥

Mit einem Augenzwinkern!

Einen wunderschönen guten Morgen mein Lieben! Neue Woche - neue Mitmachaktion von Susi

Dieses Foto hat der Held mir am Freitag geschickt - während er nämlich den PC von seinem Bruder wieder zum laufen gebracht hat, haben sich der kleine Wolf und unser Neffe still und heimlich verzogen.

Und da Ruhe ja nicht immer ein gutes Zeichen ist, ging der Held nach einiger Zeit nachschauen.


Irgendwie merkt man gleich, dass der kleine Wolf nicht so erprobt im Umgang mit Kindern ist *lach*

Sonntag, 25. Januar 2015

Ein Schwesternabend und ein Wintersonntag

Heute morgen wurde ich um kurz nach 5.00 Uhr von einem wirklich häßlichem Geräusch geweckt. Ein Kratzen und ein Metall-auf-Asphalt-Geräusch, von dem man richtige Gänsehaut bekommt. Und trotzdem - es konnte nur eines bedeuten: 


Schnee. 

Das Foto habe ich ein wenig später nach dem Aufstehen gemacht und bis vor 2 Stunden hat es richtig toll geschneit. Ich liebe Schnee - auch in der Stadt und zu einem richtigen Winter gehört Schnee einfach dazu. Nun taut es auch schon wieder - und überall hört man die kleinen Schneeschichten runterrutschen.

Vom Schwesternabend kann ich euch ein super leckere Vorspeise zeigen, die meine Schwester gezaubert hat. 


Vogerlsalat mit Fetakäse und Kürbiskernöl und dazu Dörrzwetschken - ebenfalls gefüllt mit Fetakäse und Speck umwickelt. Die Dörrzwetschken kamen frisch aus dem Backrohr und die Mischung aus warm und kalt, süß und pikant...mhmmm ein Traum! Sehr empfehlenswert.

Und weil es eben ein Schwesternabend war, haben wir so richtig auf Mädchen gemacht und ich bekam eine richtig tolle Frisur geflochten. So eine, die ich mir im Leben nicht selbst machen könnte.


Die Fotos sind natürlich alle nicht so toll, wie ihr es sonst gewohnt seid - aber ihr versteht sicher, dass fotografieren an so einem Abend zweitrangig ist.

Und nun werde ich mal schauen, was ihr so getrieben habt an diesem Winterwochenende und ansonsten noch lecker mit dem Helden zusammen essen, etwas Wäsche waschen und viel viel Gemütlichkeit. 

Freitag, 23. Januar 2015

Ab ins Wochenende!

Für mich sind die letzten Arbeitsminuten gezählt und ich starte in dieses Wochenende mit einem Schwesternabend. Längst überfällig, denn zusammen gut essen (und auch trinken) dazu schnattern und eine Pyjamaparty machen - das ist wirklich immer fein.

Euch wünsche ich ein grandiosen Start ins Wochenende mit vielen schönen Momenten! Und falls ihr die Sonne seht - lasst sie lieb grüßen und richtet ihr aus, dass ich mich auch über ein Wiedersehen freuen würde.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Mitte der Woche...

... erst den ersten Arbeitstag zu haben, hat Vorteile. Leider auch ein paar Nachteile, wenn alle anderen schon 2 Tage Vorsprung haben - aber naja, gibt sicher schlimmeres und nach zwei vollen Ego-Tagen bin ich auch gut erholt. Mein freier Freitag fällt diese Woche noch einmal aus - aber dann ist die Arbeitsfreundin wieder da (hoffentlich) und alles hat seinen gewohnten Gang. Es ist schon komisch, wie schnell man sich an geänderte Arbeitszeiten gewöhnt - ein Drei-Tage-Wochenende ist wirklich etwas feines, vorallem weil ich ja Montag bis Donnerstag 10 Stunden am Tag arbeite und ich freu mich schon sehr, wenn ich dafür meinen freien Freitag wieder bekomme. 

Durch die Freitage, an denen ich jetzt gearbeitet habe, habe ich ziemlich viele Überstunden gesammelt - und die werde ich gleich im Februar anfangen aufzubrauchen. Eine ganze Woche (und eigentlich noch mehr, aber ein wenig kann ich mir ja aufheben) freie Zeit habe ich mir erarbeitet - huch, da lassen sich sicher ein paar feine Dinge anstellen.

Und wißt ihr was heute für ein Tag ist?! Das wißt ihr ganz sicher nicht, deswegen verrate ich es euch: heute ist der erste Tag, an dem ich ein selbstgenähtes Oberteil im Büro trage. Und das niemand zu mir gesagt hat: Sag mal, Frau nima - wie siehst du denn aus?!, werte ich als absolut positiv (und das alle Nähte gehalten haben und ich nicht oben ohne da stand, natürlich auch). Hoffentlich kann ich am Wochenende ein paar Fotos machen - dann wißt ihr auch, von was ich genau rede.

Bis dahin, muss ein Ärmelblitzer reichen.


Und nein - es ist nicht das ganze Oberteil in dieser Farbe. Nur ein Teil der Ärmel und das Bündchen um die Hüfte. Der Rest ist in einem schönen, edlen dunkelgrau. Aber mehr dazu hoffentlich bald.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Feierabend meine Lieben ♥

Dienstag, 20. Januar 2015

{Ego} Modus

Gestern und heute verbringe ich in einem furchtbaren Ego-Modus. Furchtbar angenehm. Ich stehe zwar mit dem Helden auf, lege mich danach aber wieder hin und schlafe bis kurz vor 10 Uhr. Ich verbringe etwas Zeit hinter der Nähmaschine - um ein Oberteil für mich zu nähen.


Ich lese in der neuen Flow oder in einem Buch, liege auf der Couch und ja: ich sehe fast ungesund viel fern. 


Ich schreibe diesen Post und werden den Laptop nachher gleich wieder ausmachen, vielleicht verschwinde ich ins Nähzimmer oder ich lasse mich einfach wieder auf die Couch sinken. 

Ich mache einfach zwei ganze Tage lang den Ego-Modus an...und ganz viele Kerzen.