Dienstag, 14. November 2017

Mein Wochenende

Guten Morgen meine Lieben! Kalt ist es geworden. Brrrr. Habt ihr das Wochenende gut verbracht? Der Held und ich hatten seit langem wieder ein "wir-bleiben-einfach-ganz-viel-Zuhause"-Wochenende, welches wir in vollen Zügen genossen haben.


Am Freitag habe ich zum ersten Mal rote Rüben zu einem Salat verarbeitet - die Idee zu den Rüben aus dem Backrohr hat mir zuvor zufällig ein Fernsehkoch verraten - Zufälle gibt's.


Die Tiere haben sich ganz perfekt an unser Wochenende angepasst - aus der einen Ecke kam Geschnurre und aus dem anderen ein Geschnarche. Zum Glück dürfte die Gastritis vom kleinen Wolf gut abheilt sein - zumindest wirkt er auf uns wieder fit und ist für Schabernack zu haben.


Gestrickt habe ich natürlich auch. Zwar nicht ganz so fleissig, wie geplant, aber immerhin: ein paar Reihen sind es geworden. Schön langsam habe ich das Gefühl, dass ich bis Weihnachten doch alles Vorgenommene abnadeln kann.


Einen Süßkartoffelkuchen hab ich nach einer Rezeptempfehlung von einer der Arbeitsfreundinnen nachgebacken - ich hasse ja Süßkartoffeln, aber da sie in der Gemüsekiste waren, musste ich sie verarbeiten. Und ich muss sagen: der Kuchen ist wirklich richtig gut geworden.

Ein typischer Sonntagsbraten durfte an diesem Wochenenden natürlich auch nicht fehlen - mit selbstgemachtem Rotkraut und selbstgemachten Erdäpfelknödeln - wir Streber.


Und mein Wochenende endete natürlich am Montag mit einem Bohnenmontag. Diese Tage sind auf diese Art und Weise gezählt - denn im Jänner kommt die Bohne für ein paar Stunden am Tag in den Kindergarten. Dann ist sie schon ein richtig großes Mädchen. 

Das war mein "wir-bleiben-einfach-ganz-viel-Zuhause"-Wochenende und nun wünsch ich euch einen schönen Dienstag ♥

Freitag, 10. November 2017

Vom Licht

Ich mag die dunkle Jahreszeit. Ich mag das zu Hause einigeln, die Weihnachtsliste schreiben, Tee kochen, Schmorgerichte zubereiten und essen, Filme mit dem Helden auf der Couch anschauen ... zusammengekuschelt unter einer Decke.

Und ich mag das Licht.


Ich mag dieses Gefühl, was mich überkommt, wenn überall in der Wohnung kleine Lichtquellen die Dunkelheit in ihre Schranken weisen. Auch wenn unser Herbst sich von gold und bunt in etwas grau und dunkel verwandelt hat.


Das Licht ist trotzdem da.

♥♥♥

Mittwoch, 8. November 2017

Ringel, Ringel ...


Guten Morgen, ihr Lieben! Hier drehen wir uns heute ein bisschen im Kreis - denn die Socken, die ich euch hier im angestrickten Zustand gezeigt habe, sind zwischenzeitlich fertig geworden und warten nun in der Geschenkekiste auf ihren weihnachtlichen Einsatz.


Das Muster hab ich irgendwo im Internet gefunden und ich weiß nicht mehr wo - ich habs einfach ohne Quellenangabe ausgedruckt - also falls es jemand wiedererkennt bzw. der Erfinder ist: ich verlinke natürlich gerne, wenn ich nur wüsste wohin *seufz*.


Dafür weiß ich, wo ich die Wolle her habe - es ist eine Woll Butt von Buttinette - die verstricke ich immer wieder gerne, weil die Qualität super ist. 

Und viel mehr habe ich heute gar nicht zu erzählen, deswegen wünsch ich euch einfach eine schöne Wochenteilung ♥


Habt es fein, meine Lieben ♥

Freitag, 3. November 2017

Vorwärts

Bevor ich irgendetwas anderes schreibe, wollte ich mich bei euch für die vielen Kommentare und lieben Worte bedanken ... es ist schön, diese Welle von Mitgefühl auch hier im doch so anonymen Internet - oder gerade hier - zu spüren.

Dem kleinen Wolf geht es soweit ganz gut - die Gastritis ist auf dem Wege der Besserung, aber so eine Krankheit dauert eben. Wer schon mal so etwas in die Richtung hatte, der weiß ... es dauert. Und wegen allem anderen: wir werden sehen. 

So versuchen der Held und ich wieder nach Vorne zu schauen - keinem Beteiligten ist mit trüben Gedanken und Traurigkeit geholfen. Letztere wird noch früh genug kommen.

Kochen beruhigt mich ähnlich wie stricken und essen gehört dann natürlich auch dazu.


und gute Musik hören. Also richtig gute mein ich.


und dann natürlich noch Bücher. In dem Fall ein Buch.


Und so geht es vorwärts. In unserem Tempo. Das ist wichtig.

Montag, 30. Oktober 2017

Stille

Mit Tieren in einem Haushalt zu leben, schärft auch den Sinn dafür, wenn etwas nicht stimmt. Zuerst dachten wir, der kleine Wolf hätte wieder die selben Rückenprobleme wie im letzten Winter - aber schnell war klar: nein, das ist irgendwie anders.


Und nun wünschte ich, wir hätten unsere alten Rückenprobleme wieder zurück - aber leider hat der kleine Wolf eine Gastritis und noch dazu einen Tumor auf der Leber - vermutlich schon mit kleinen Nebentumoren. 

Die Werte sind alle noch gut und so behandeln wir nun in erster Linie die Gastritis und werden in einem Monat einen Kontrollultraschall machen um zu sehen, wie schnell der Tumor da drinnen wächst. 


Solche Diagnosen kennen wir leider schon vom großen Wolf. Es fühlt sich wie ein großer, kalter See an, in den man einfach reingestoßen wird. Und auch wenn man eigentlich nicht will: man schwimmt los. Und eigentlich weiß man gar nicht wohin.

Und was mache ich?


Ich stricke. Ich stricke, wie ich schon beim großen Wolf gestrickt habe. Weil die Hände beschäftigt sein wollen, ich aber keine Lust auf Entertainment habe. Also stricke ich.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...